[SNG] 6max hypers: balancierter range

    • jimira
      jimira
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 69
      Es ist um raise/fold und raise/call:

      Wenn ich zum beispiel am BTN ist, und in eine situation 30% +EV pushen kann, aber stattdessen eine R/C und R/F range haben will, wie mache ich dass?

      1. Soll ich die top z.B. 5% R/C + extra x% R/F und alles dazwischen pushen?

      2. Soll ich 30% oder z.B. 40% raisen und callen relativ zum villans push?

      3. etwas anderes?
  • 11 Antworten
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Kommt auf deine Stacksize und risikoaversion an und auf deine Position. Über 15bb würde ich z.B selten shoven. Zwischen 10-15bbs kann man dann so spielen wie du angedeutet hast, wobei man aus late Position z.B mehr Hände als 5% R/C kann. Es eignen sich Hände für R/C, die gegen ne Standard Resteal Range oft den Gegner dominiert haben. z.B Hände wie Ats sind meiner Meinung nach beser zum r/c aus late position geeignet als zum shove.
      Dagegen sind kleine Pocketpairs besser als shove geeignet, weil du nicht gegen Ax,QJs,KJ etc. flippen möchtest, die der Gegner alle restealen könnte aber auf einen direkten shove folden wird.
      Wenn du risikoavers bist(z.B Midstack an der Bubble) würde ich außer Monsterhände wie QQ+ meine ganzen Valuehände(auch ATs,AQ,TT etc.) direkt shoven und nicht r/c. Du möchtest in dieser Situation einfach Konfrontationen aus dem Weg gehen die größtmögliche Foldequity aufbauen außer du hast eben ne große Edge wie mit QQ+.
      Das ist so meine Herangehensweise. Ob das optimal ist weiss ich auch nicht.
    • jimira
      jimira
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 69
      Vielen dank fûr deinen antwort, aber meine frage ist nicht ûber ranges and was to zuen mit 12 oder 15bbs, oder ob man top 5% oder 8% Raise/callt.

      Es ist um BALANCIEREN des ranges. Sie noch mal meine 1-3 vorschlagen. Und es ist ein definitives beispiel mit 30% range from BTN.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also ich mache es meistens so wie bei punkt 1; also ne raise/call Range, ne Raise/fold Range und ne shove Range. Das ist sehr viel einfacher und fehlerfreier zu spielen als die gesamte Range zu raisen und dann zu entscheiden, ob man callen will. Das geht natürlich nur, wenn man nicht zu deep ist. Deeper raised man normalerweise die gesamte Range wie bei punkt 2 und entscheidet dann ob man ne 3bet/shove callen möchte.
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Original von jimira
      Es ist um BALANCIEREN der ranges.
      fyp



      Also: Es geht hier natürlich erstmal um deine stacksize. Ich persönlich hab z.b. mit 12bb am button nur ne shove range da ich nie openraisen würde um dann zu folden.

      mit 15bb+ ne raise/fold range zu haben ist natürlich völlig ok. Ich würde das ganze auch relativ gegner adjusted machen, dh wieviel restealed der gegner etc

      grad zu faul echten content reinzubringen, werd evtl morgen noch was schreiben
    • jimira
      jimira
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 69
      Es geht ja alles um nicht zu durchschaulich zu sein.

      Ich denke wenn man die ganze range shoven, dann kriegt man selten bezahlung fûr seine guten hände. Ausserdem kan man mit ne R/C und R/F range viel mehr stehlen.

      @Maniac81: problem ist das die shoverange geschwächt ist! deswegen meine frage - was els zu zuen?

      FYP: ich bin aus Dänemark
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Original von jimira
      Es ist um raise/fold und raise/call:

      Wenn ich zum beispiel am BTN ist, und in eine situation 30% +EV pushen kann, aber stattdessen eine R/C und R/F range haben will, wie mache ich dass?

      1. Soll ich die top z.B. 5% R/C + extra x% R/F und alles dazwischen pushen?

      2. Soll ich 30% oder z.B. 40% raisen und callen relativ zum villans push?

      3. etwas anderes?
      1. funktioniert so nicht ganz. Wenn du die top 5% immer raise/callst, wird deine Pushingrange viel schwächer und deine Pushes sollten looser gecallt werden, sodass du die schlechtesten Hände deiner 30% Range plötzlich garnicht mehr +EV pushen kannst. Wenn Leute nicht adapten und immernoch gleich callen wie wenn du nur pushts ist es aber völlig okay so.

      2. Es gibt ein paar Leute die das so machen, aber es ist meines Erachtens nach irrsinnig schwer und du brauchst sehr gute Reads über die Reshoveranges deiner Gegner. Bsp: KJo mit 10bb am Button, du minraist, SB shovet seine 10bb rein. Du musst 8bb zahlen um 22 zu gewinnen -> brauchst 36% (ohne ICM). Wenn er 8% reshovet hast du 33,8% und es ist ein deutlicher Fold schon nach Chip-EV, wenn er 13% reshovet ist es ein klarer Call. Kannst du bei deinen Gegnern oft einschätzen ob sie 8% oder 13% reshoven? Ich kanns nicht.

      Gegen Leute die richtig gut sind mag ich einfach alles shoven, erleichtert das Leben ungemein. Gegen Fische find ichs normalerweise nicht so wichtig gebalancet zu sein.
    • jimira
      jimira
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 69
      Prima antwort - vielen dank.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Prinzipiell sehe ich das genau wie ChrisA3.

      Dem 1. Problem, dass Chris genannt hat kann man entgegenwirken, indem man mit einer bestimmten Frequenz auch KK, AK oder so pusht.


      Zu Punkt 2: Warum sollte man nicht seine gesamte Range Minraisen, dass wir die Repushing Ranges nicht genau einschätzen können ist kein zusätzliches Problem. Wir können ja auch die Callingranges nie genau einschätzen (wenn wir Push or Fold spielen).

      Natürlich ist es einfacher Callingranges abzuschätzen, anstelle von Repushingranges. Aber wenn eine Strategie Edge verspricht sollte man versuchen diese Strategie zu spielen.

      Man sollte dann halt versuchen diese Strategie schrittweise in sein Spiel einzubauen. Nimm dir einen schlechten Regular, von dem du viele Hände hast und schaue, wie er z.B. gegen Steals vom BU reagiert und entwerfe dann exploitive Ranges.
    • jimira
      jimira
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 69
      Genau dieser Punkt stört mich seit lange Zeit, und es ist meiner Meinung nach ein wichtiger Aspekt des Spiels, wahrscheinlich wichtiger als viele denken.

      Fundamental ist ein wichtiger frage, ob andere Spieler dein raise öfter restealen, als sie einen all-in callen.

      Und vie ist et mit dir JayGatsby ?

      Vie spielst du 66 mit 12bb from CO ? - und KK ? - anders als QJs ?

      Denkst du darûber nach ob deine range balanciert ist? Jedenfals erinnere ich mich das du in deinen $30-video einen 10bb (glaub ich) UTG-push mit AQ gecallt hat, veil du sicher war, das der spieler KK und AA geraist hätte.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Also, wie ich meine Range mit z.B. 12bb vom CO spiele hängt stark von den Spielern hinter mir ab.

      Ich spiele ja auf Stakes, wo ich oft gegen die gleichen Regulars spiele, deren Tendenzen ich ganz gut einschätzen kann.

      Gegen manche Pushe ich 66 direkt, gegen manche raise/calle ich (raise/folden würde ich 66 vom CO nie).

      Gegen manche Regs bin ich z.B. bei minraises aus dem SB gebalanced, gegen manche nicht, wenn ich merke, dass die nicht adapten).

      Puuh man könnte da ein ganzes Buch drüber schreiben ;)
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      vielleicht findest du hier hilfe, eine 6teilige Serie zu genau diesem Thema:

      http://de.pokerstrategy.com/video/26085/