FL das Spiel mit equity und implied odds

    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      Hi Zusammen!

      Ich poste täglich einige Hände im 0.10/0.20 - 0.15/0.30 Forum (FL). Oft kommt es vor, dass ich Probleme mit den Antworten habe, weil mir das nötige pokerspezifische Wissen der Antworter fehlt.
      An dieser Stelle wollte ich fragen, ob mir jemand erklären kann was es denn genau mit "equity" auf sich hat. Wie ist die in mein Spiel mit einzubeziehen und in welchen Situationen muss/sollte ich mich an dieser "Gewinnwahrscheinlichkeit" orientieren?

      Gibt es vllt. Strategieartikel ab Silberstatus, die mich dies bezüglich aufklären?


      Noch was anderes: In dem Bronzeartikel "odds und outs" geht man (wie ich finde) nur sehr knapp auf "implied odds" ein. Kommt da noch was, oder muss ich mich hier im Forum nach Hilfe umschauen? Die IO scheinen recht wichtig in bestimmten Situationen zu sein.
  • 14 Antworten
    • kesseldorz
      kesseldorz
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 260
      Equity ist der Teil des Pottes, welcher statistisch gesehen (also langfristig) dir gehoert

      zB gehoert dir wenn du am Flop den Nutflush Draw hast, 1/3 (glaub 35%) des Pottes (also allen Geldes welches auf dem Tisch liegt)

      d.h., dass bei 2 oder mehr Gegnern es für dich profitabel ist, den Pot möglichst groß zu machen (immer denken: von allem was jetzt in den Pot fliesst, gehoert mir ein Drittel also immer rein mit dem Geld)

      so mal als Einstieg
    • CaspaJena
      CaspaJena
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 916
      so ich hab dir mal ne liste gemacht. das ist die equity zu deinen outs am flop

      1. 4%
      2. 8%
      3. 13%
      4. 17%
      5. 20%
      6. 24%
      7. 28%
      8. 32%
      9. 35%
      10. 38%
      11. 42%
      12. 45%
      13. 48%
      14. 51%
      15. 54%
      16. 57%
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      Gedanken zu Pot Odds inkl. Equity

      schau mal hier, geht zumindest in die gleiche richtung

      noch als Ergänzung zur Equity:

      du hasst natürlich auch eine gewisse Equity, wenn du im Moment vorne liegst. ich würde dir empfehlen, das Programm PokerStove oder jetzt auch den Equilator runterzuladen und damit ein bisschen rumzuspielen, das wird dir in Sachen Equity helfen.
      Nimm dazu einfach ein paar Hände die du gespielt hasst, geb deine Hand ein, die Handranges der Gegner oder auch die genauen Hände und guck mal, wie gross deine Wahrscheinlichkeit war, die Hand z.B. nach dem Flop noch zu gewinnen.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Equity ist ja schon beantwortet.

      Implied Odds sind die Potodds, die du bekommst mit dem aktuellen Pot und die zusätzlichen Bets, die du voraussichtlich auf späteren Strassen noch einsammelst, wenn dein Draw ankommt.

      Unter Berücksichtigung der Implied Odds kann man z.B. einen Gutshot (4 Outs benötigt 11:1 Potodds) auch schon mal bei 9 oder 10:1 Odds am Flop callen, weil man davon ausgehen kann, dass man auf Turn und RIver noch ein wenig einsammelt. Da gibts später aber auch noch einen Artikel zu.

      Allerdings sind die IO im Fixed Limit nicht ganz so wichtig, da man oft nur eine zusätzliche Big Bet bekommt. Bei No Limit können die Implied Odds schon mal nen 3/4 Stack ausmachen, da gewinnt das Thema ungemein an Bedeutung.
    • modano09
      modano09
      Gold
      Dabei seit: 14.06.2005 Beiträge: 877
      Hallo

      Habe zu diesem Thema gleich eine Zusatzfrage in ungefähr in die gleiche Richtung geht.

      Manchmal hört man in den Coachings oder auf den Videos, das sie eine xx Starthand nach den PO callen.

      Bsp. K6 im SB ich bekomme 7:1 PO kann ich callen.

      Wie ist dann das gemeint und woher weiß , welche Starthand ab welche PO callen kann ?

      Gruß modano
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      es gibt da mehrere meinungen. jedenfalls gibt es darunter eine meinung, dass man ab 7:1 any 2 spielen kann (auch wenn das vielen als sehr loose erscheint).

      pi mal daumen kristallisieren sich aber folgende durchschnittswerte heraus:

      suited connectors -- 3:1
      suited gapper -- 3.5:1
      suited 2-gapper -- 4:1
      suited any 2 -- 5.5:1

      off-connectors -- 5.5:1
      off-gappers -- 7.5:1
      off-2-gappers -- 11.5:1
    • modano09
      modano09
      Gold
      Dabei seit: 14.06.2005 Beiträge: 877
      Hallo

      Danke , Bezieht sich das nur auf die Position als SB oder auch auf alle anderen.

      Bsp. Button oder CO

      Gruß modano
    • CaspaJena
      CaspaJena
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 916
      bezeiht sich auf alle positionen. nur bekommst du zum beispiel selten mal die gelegenheit offsuite-1-gap mit 7,5:1 aus UTG+1 zu spielen
    • CaspaJena
      CaspaJena
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 916
      Original von mcmoe
      es gibt da mehrere meinungen. jedenfalls gibt es darunter eine meinung, dass man ab 7:1 any 2 spielen kann (auch wenn das vielen als sehr loose erscheint).
      wir handhabt ihr das? ich spiel keine hände die schlechter als offsuite-2-gap sind.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      ich spiele mit 5-6 limpern schonmal totale misthände wie off 3gapper und off baby-kings/queens/jacks. je nachdem wie die mitspieler so drauf sind, kann man massig implied odds einrechnen wenn man ein monster flopt und alles runtergecallt wird.
      ist der tisch aber nicht notorisch postflop-loose, lasse ich das und halte mich in etwa an die tabelle.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Habe auch schon paarmal any 2 suited gespielt. Diese Karten sollte man aber wirklich nur spielen, wenn noch viele Gegner im Pot sind. Wenn geraised wurde und die 5,5:1 Potodds eher auf Dead Money zurückzuführen sind würde ich eher folden, weil dann die implied Odds ziemlich gering sind.
    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      Also an dieser Stelle BIG THX an alle, die ihr meine Frage(n) beantwortet habt und vllt noch beantworten werdet. War echt hilfreich (v.a. die Tabelle von CaspaJena :D ).

      Freu mich schon auf die Silberstrategyartikel!

      Die kleine Diskussion über PO in late pos. find ich echt interessant! Hab mir schon manches Mal überlegt, ob ich bei richtig vielen callern nicht einfach mal mitgehen soll (hab aber grundsätzlich nach shc gespielt).

      Wäre es nicht sinnvoll es in den Artikel über Preflop play zu schreiben, ab wie vielen Callern man JEDE Hand spielen kann? Oder lässt sich das SO nicht sagen?

      danke nochmal...
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      http://www.abinenz.de/charts.pdf

      hier haste links unten noch ne equity-tabelle für flop und turn.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Der Haklen ist immer, dass man nach Potodds vieles spielen kann, aber man muss es Postflop auch meistern können. Das SHC ist darauf ausgerichtet, den Anfänger Postflop in nicht allzu schwierige Situatioenen zu bringen, dafür werden kleine Preflopvorteile liegen gelassen. Ganz wichtig ist aber, dass die fette Kohle postflop gewonnen oder verloren wird. Wenn man da wirklich fit ist, dann lohnt es sich auch Preflop looser zu werden. Bis dahin ist SHC gut genug. Die meisten hier haben beim Übergang von SHC auf ORC erstmal Miese gemacht.