Outs, PotOdds vs. Equity ???

    • preem84
      preem84
      Gold
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.316
      Mir gehts um folgende Situation:

      Hero:9 :diamond: 8 :heart: Villain:A :heart: K :club:

      Flop: (10bb)
      K :diamond: 7 :spade: 6 :club:
      Villain bets 5bb, Hero???

      Nach Outs und Odds:

      Wir haben 8 Outs auf die Straight somit 5:1 Odds und kriegen hier aber nur PotOdds von 3:1.
      5x verlieren wir 5bb =- 25bb
      1x gewinnen wir 15bb
      macht auf lange Sicht -10bb
      Also ein Klarer Fold!

      Nach Equity:

      Für den call brauchen wir mind. 25% kriegen aber sogar ganze ~34%

      Board: K:diamond: 7:spade: 6:club:
             Equity     Win     Tie
      BU     34.24%  34.24%   0.00% { 9d8h }
      BB     65.76%  65.76%   0.00% { AhKc }

      EV=+1,5bb
      Somit einen Klarer Call!



      Was von beiden stimmt denn jetzt?

      Und wieso ist der Unterschied zwischen den beiden Methoden so groß?
  • 5 Antworten
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Equilab berechnet noch andere Faktoren.

      Was wenn noch eine 9 und eine 8 Kommt?
      Dann hast du keines deiner 8 Outs getroffen, aber trotzdem gewonnen.

      Und ein KLARER Fold ist das auch noch lange nicht.
      Wenn ihr beide mit vollem Stack spielt, Villain sehr aggro ist und sich von TopPairs schlecht lösen kann, calle ich das.
      Lese hierzu mal die Artikel zu den implied Odds.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Weil EQ auch den River berücksichtigt :) Odds und Outs behandelt ja nur die nächste Street.

      Beide Methoden sind nicht perfekt, EQ hilft dir z.b. nicht so viel, wenn du oft den Turn folden musst und den River dann gar nicht siehst.

      Die Odds und Outs Rechnung ist allerdings auch zu simpel, weil sie die Aktionen auf den späteren Straßen nicht berücksichtigt.

      Das heißt in dem Fall:

      Wenn du nicht triffst foldest du auf die Turnbet (oder bekommst sogar eine freie Karte, was natürlich spitze wäre).
      Wenn du aber triffst bekommst du am Turn UND wohl auch am River noch Geld vom Gegner, der TopPair wohl nicht loslassen wird, was den Call natürlich deutlich besser macht als er nach Odds&Outs erscheint.


      Speziell dein "EV = ... " ist also einfach falsch, weil der Erwartungswert (EV) noch essentiell von den späteren Streets abhängt.

      Hoffe ich konnte dir helfen,
      LG
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Die Equity die uns Equilab am Flop anzeigt, ist für Draws nur interessant, wenn es am Flop all in geht, da es die Equity von Flop zu River anzeigt und wir uns nicht sicher seinen können, dass wir diese Equity mit dem Flopcall realisieren können.
      Wenn wir am Flop mit Draw nur callen, dann interessiert uns die Flop zu Turn Equity. Den Unterschied zwischen den Equities siehe Grafik.
      Wenn wir am Flop bsw. eine Bet mit Flushdraw callen, dann treffen wir zu 19,1% am Turn eins unserer Outs. Die Equity kann man für Draws relativ schnell und genau im Kopf ausrechnen. Outs *2+2 also im Fall des Flushdraws 9 Outs * 2 + 2 = 20% Equity. Wer es genauer mag, der rechnet Outs/verbleibende Karten im Deck. Für den FD also 9/47=19,1% zu treffen aber um am Tisch die Equity zu überschlagen, reicht normalerweise die outs*2+2 Variante.

      Wenn wir die Equity für einen Draw nur für eine Street anschauen, dann steigt die Equity des Draws sogar am Turn, wenn Villian nicht improved. Nur fällt eben die Flop zu River Equity weg, die uns aber sowieso nicht interessiert, wenn wir es am Flop nicht rein bringen wollten.
      Am Turn auf eine Blank können wir wieder mit der Formel Outs/verbleibende Karten im Deck rechnen und da jetzt eine Blank weniger im Deck ist, verbessert sich unsere Chance ein Out zu treffen auf 9/46=19,6%. Outs *2+2 funktioniert natürlich auch immer noch.





      Grafik habe ich von hier entnommen.
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/1549/1/
    • tillsenstar
      tillsenstar
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2011 Beiträge: 454
      danke oers für deine erklärung ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Das wichtigste wurde bereits gesagt.

      Outs berücksichtigen nur eine Street und es geht dabei darum Toppair zu schlagen.

      Die Equity berücksichtigt auch schon den River. Wie Ingolpoker schon sagte, perfekt ist beides nicht, du musst eben nur wissen was du wann anwenden kannst (Equity ist am Tisch live halt nicht wirklich zu berechnen).

      Entscheidend sind dann aber die implied Odds, und die werden nirgends wieder gegeben. Daher solltest du zumindest die Flopaussage "klarer Fold" noch einmal überdenken, denn du kannst ab Turn eben dicke Pötte gewinnen wenn du hittest und den Call damit im nachhinein "rechtfertigen".