Tägliche Trainingroutinen für NL SH

    • praktu
      praktu
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 217
      Hey Community,

      Irgendwie habe ich das Gefühl skilltechnisch stark abzunehmen wenn ich nicht jeden tag irgendwas lese, ansehe oder mir allgemein über bestimmte Pokersituationen Gedanken zu machen. Wie kann man dem am besten entgegenwirken?

      habt ihr Trainingsroutinen oder Tipps um fit zu bleiben bzw. euch täglich zu verbessern?

      Grüße
      praktu
  • 14 Antworten
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.203
      Hi praktu,

      da die bisherigen Antworten hier nicht so hilfreich waren (ok, gar nicht existent), verschiebe ich dein Anliegen mal ins Learn To Win - Unterforum, wo du hoffentlich ein paar gute Denkanstöße bekommst.

      Gruß
      Krupsinator
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 23.716
      so ganz allgemein ist es sehr schwer wirklich konstruktiv auf deine Frage zu antworten.
      Wichtig wäre es, wenn wir mehr über dich als Pokerspieler wissen würden.

      Denn wenn du halt als Hobby Samstags 2h NL2 spielst ist es halt etwas anderes als wenn du jeden Tag 8h NL200 grindest...

      also: was spielst du? wie viel spielst du? was sind deine Ziele im Poker? was ist ungefähr dein theoretischer background? wo siehst du selbst Schwächen bei dir, wo Stärken? Was macht dir Spass beim Spielen und was beim Analysieren? was macht dir wenig Spass, bzw. was magst du so gar nicht.

      je mehr Infos, desto genauer kann ich ggf. Tipps geben.
    • Schebek
      Schebek
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2008 Beiträge: 1.752
      Handanalysen, Eq-Berechnungen. Da spielt das Limit erst mal ne untergeordnete Rolle weil es dir ohnehin hilft !
    • praktu
      praktu
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 217
      also zur zeit spiele ich im schnitt 1-2 stunden nl10 am tag aber mein ziel ist es das game besser zu verstehen. nicht einfach strategien zu befolgen in der hoffnung dass es schon +ev sein wird. ich will begreifen was zu welcher zeit wie +ev ist und da ich die angewohnheit habe gelerntes schnell wieder zu vergessen muss ich zusehen, dass ich die sachen ständig wiederhole.

      um zeit und energie zu sparen stellt sich mir nun aber die frage was überhaupt? :)

      hilft es jeden tag ne halbe stunde ev berechnungen zu allen möglichen situationen zu machen?

      zu meinem ziel: hab derzeit keins. will einfach etwas pokern und versuchen besser zu werden.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 23.716
      in deinem Fall würde ich mir das Buch "Harrington on online cahs games" kaufen.
      Ist genau für diese stakes gemacht und er erklärt sehr genau was man wieso macht und wo die edge liegt.

      Komplexere Analysen, wie Equityberechnungen für verschiedene lines, das Abwägen wie sich Rangeverschiebungen auf deinen EV auswirken usw. usw. sind allesamt viel zu weit fortgeschritten für deine Situation.

      Du musst einfach erstmal sinnvolles Poker lernen und in der Tat sollst du nicht blind irgendwas befolgen, sondern eben so spielen wie du es nach bestem Wissen für die beste Spielweise hältst.

      Dabei auf die Ratschläge von Experten wie in dem Buch zu hören ist sehr sinnvoll.

      Zusätzlich kann es nie schaden einen Blick ins HBF zu werfen und zu sehen wie andere Spieler die dieselben stakes spielen über ihre Hände nachdenken.
      Beteilige dich an der Diskussion und stelle selbst kritische Hände bei denen du unsicher bist dort hinein.

      -> das Buch lesen und mehr oder weniger danach spielen und im HBF aktiv sein sollte >90% dessen was nötig ist um diese stakes zu schlagen und besser zu werden ausmachen.
      Alles was darüber hinausgeht kommt später und zwar Schritt für Schritt.

      Gerade wenn du dir Dinge nicht allzu gut merken kannst solltest du dein Spiel so einfach und klar wie möglich lassen und nicht an jeder Ecke advanced Konzepte einbauen, komplizierte und für diese stakes kaum relevante Theorie büffeln, so dass du am Ende nur verwirrt bist.
    • praktu
      praktu
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 217
      Habe das Buch vor einiger Zeit gelesen und bin sehr begeistert davon. Werde es auf deinen Ratschlag hin nochmal lesen, habe vermutlich eh fast alles wieder vergessen was drin steht.

      Danke erstmal für deine Antwort aber ich habe weiterhin die böse Vorahnung, dass mein game stagniert und ich als NL10 grinder hängenbleibe wenn ich einfach nur versuche NL10 zu schlagen. Ist das ein irrglaube und wenn ja warum? (blöde frage... hoffentlich versteht Ihr wie es gemeint ist)
    • giorgio555
      giorgio555
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 13
      naja, also wenn du nl10 schlägst, was machst du denn dann? wahrscheinlich nl25 spielen oder?^^
      dann musst du halt gucken ob du das schlagen kannst. die unterschiede zu nl10 herausfinden, gegnertypen, stats etc im liveplay einschätzen.
      wenn du das dann auch schlägst, solltest du natürlich weiterhin aufsteigen und dir wieder die unterschiede bewusst machen und dich anpassen. so funktioniert die evolution halt :D

      und wenn du es nicht schlagen kannst, dann nimmst du am besten coachings, joinst ne lerngruppe und postest und liest handbewertungen in deinen stakes. wenn du nl10 dann immernoch nicht schlagen kannst, dann ist poker wahrscheinlich einfach nichts für dich.
    • praktu
      praktu
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 217
      Das ist natürlich ein schöner Verlauf und klingt auch sehr logisch aber:

      Selbst wenn ich es schaffe einfach "nach Gefühl" mein bisheriges Limit zu schlagen so werde ich bei jedem Downswing mein gesammtes game und meine skills hinterfragen! Da muss es doch eine andere Herangehensweise geben.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.399
      hey,

      am sinnvollsten ist es pro Session ein paar Hände auszuwählen und diese kommentiert ins Handbewertungsforum zu stellen.

      Dort kannst du dann darlegen, welche Konzepte du angewandt hast und warum du deinen Spielzug hier als EV+ angesehen hast.

      Dann kannst du die Handbewerter explizit danach fragen, ob du
      a) den Fokus richtig gelegt hast (was gibt in der Situation den Ausschlag zwischen zwei möglichen Alternativen)
      b) was warum das beste Spiel gewesen wäre

      Viele Grüße
      Arne
    • AggroNitt
      AggroNitt
      Platin
      Dabei seit: 05.04.2011 Beiträge: 1.175
      Ich denke mal eines der haupt Probleme liegt darin sich kontinuierlich weiter zu bilden und die Motivation aufrecht zu halten.

      Meine Tipps wären folgende:

      1: Besorg dir ein Trackingprogramm wie den HM2 bzw Pt4!! Selbst wenn du dich mit Statistiken noch nicht so gut auskennen solltest wirsd du feststellen, dass man auf einmal einen viel besseren Überblick über seine Gewinne und Verlust hat bzw du dir die Hände im nachhinein viel besser angucken kannst (klingt banal, aber ohne diese Tools wird es sehr schwierig an seinem Spiel zu arbeiten).

      2: Sei ehrlich zu dir selbst. Mach nichts bei dem du nicht genau weißt warum du es machen sollst. Es macht zum Beispiel keinen Sinn jeden Butten zu openraisen oder jeden Limper in Position zu raisen nur weil du das mal bei irgendeinem Coach im Video gehört hast, wenn du nicht genau weißt was du danach zu tuen hast.

      3: Poste nach jeder Session deine größten Gewinne und Verlust im Hb.
      Geh die Quiz hier auf ps.com durch und lies dir die Artikel zu den Quiz durch, die du nicht gut bestanden hast.

      3: Such dir ein paar Leute (bzw. einen Mentor) der/die ebenfalls ernsthaftes Interesse daran haben ihr Spiel zu verbessern und bereit sind Zeit für Sessionreviews zu investieren. Mit mehrern Leuten findet man viel einfacher die Motivation sich über Hände und Theorie zu unterhalten (klingt ebenfalls banal, aber finde erstmal Leute auf den unteren Limits die wirklich dazu bereit sind sich mit Spieltheorie zu beschäftigen. Die meisten suchen einfach nur jmd. mit dem sie während des Spiels Badbeats austauschen können.). Dazu gehört natürlich auch sich selbst zu hinterfragen ob man dazu bereit ist, denn um erfolgreich zu pokern gehört ein sehr großer, langwieriger und trockener Anteil an Arbeit dazu, der nicht umbedingt im Verhältniss zu den Gewinnen steht. Wenn du willst kannst du mich gerne im Skype unter "Jewoso" adden.
      Was ich mir ebenfalls sehr produktiv vorstelle (wofür ich selber noch nicht die Motivation gefunden habe) wäre ein eigener Contentblog, in dem du regelmäßig Sessionreviews und eigene Videos postest.

      hilft es jeden tag ne halbe stunde ev berechnungen zu allen möglichen situationen zu machen?


      Das hängt natürlich stark von deiner Spielweise ab und was genau du unter Ev-Berechnungen verstehst. Wenn du zum Beispiel Bigstack-Strategy spielst bringt es dir zum Beispiel relativ wenig mit einer marginalen Hand am Flop mit dem Equilab auszurechnen, dass du gegen die gegnerische Range mit 54% Equty vorne liegst. Oft ist es zum Beispiel so, dass du am Flop gegen die gegnerische Range vorne liegst, du aber oop spielen musst, sich an Turn und River die relativen Handstärken stark verändern und du deine theoretische Equty einfach nicht realisieren kannst.
    • praktu
      praktu
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 217
      Danke für eure Antworten. Ihr habt mir bisher gute Ansätze geliefert. Ich werde jetzt erstmal Harrington on Online Cash games nochmal durchlesen und dann weitersehen wie sich mein game entwickelt :-)
      gruß
      praktu
    • gehtlos
      gehtlos
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2012 Beiträge: 23
      vielleicht ist ja "durcharbeiten" besser wie "durchlesen"!?

      ich als einsteiger lese das auch grade und markiere mir wichtige stellen im buch. wenn ichs durch hab werd ichs bestimmt noch mal durcharbeiten und mir das wichtigste rausschreiben und verarbeiten, probieren, überprüfen...

      weißt was ich meine? :f_biggrin:

      mir hats auf alle fälle so schon was gebracht...glaub ich!? :f_confused: :f_biggrin:
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.222
      http://forumserver.twoplustwo.com/101/coaching-advice/systematic-training-drills-nlhe-1107105/

      Sollte ich auch mal machen ;)
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Wenn du meinst, dass dein Game stagniert, dann beschäftige dich mal mit dem "Adult Learning Model". Einfach googlen, würde jetzt den Rahmen sprengen, wenn ich das beschreibe.

      Dann such dir ein Teilgebiet deines Spiels was du als ablolute Schwäche siehst, das musst du natürlich selbst wissen. Entweder es ist was technisches (z.B. PFA auf monotonem Board) oder was eher mentales (callen von Riverbets, obwohl man schon ziemlich weiß, dass man geschlagen ist). An diesem Gebiet arbeitest du exlusiv und machst es immer zu deinem "Sessionthema", so lange, bis das Thema so weit abgehakt ist, dass es sich auf dem Level der unbewussten Kompetenz (siehe Adult Learning Model) befindet. Dann kümmerst du dich um die nächste Schwäche. Ich würde immer das größte Problem/Schwäche zuerst angreifen und so lange dran arbeiten, bis es deine Stärke wird. Es gibt da so viele Aspekte im eigenen Spiel, dass man da im Grunde nie auslernen kann ---> du hast immer was zu lernen ---> du kannst praktisch nicht stagnieren.

      Das Konzept dahinter findest du, sehr gut aufgeschlüsselt (solltest aber relativ gut Englsich können, weils imo schwer geschrieben ist) im "Mental Game of Poker" von Jared Tendler, dort wirst du btw. auch eine kurze und gute Einführung ins Adult Learning Model bekommen.

      Edit: das ganze kann man auch auf andere Lebensbereiche anwenden, also es lohnt sich auch so, sich damit zu beschäftigen, auch wenn mans nicht aufs Pokern anwenden will, obwohls sichs imo am meisten lohnt, langfristig.