Motivationsprobleme

    • Skydive
      Skydive
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2006 Beiträge: 2.929
      Hallo zusammen!

      Seid langer Zeit habe ich ein Motivationsproblem mich an die Tische zu setzen, oft habe ich zu nichts lust und sitze dumm vor dem Bildschirm... Die Sachte ist das ich eigentlich kein Grund dazu habe es läuft seid über 100k Händen gut und ich mache auch recht ordentlich +. Ich weiss auch genau, dass wenn ich mich ersteinmal an die Tische gesetzte habe es mir auch Spaß macht und ich auch nicht selten ein paar Stunden dort verweilen kann. Das Problem besteht also darin eine Session anzufangen.
      Ich persönlich finde es relativ seltsam da ich ja ganz genau weiss das es mir gefällt und Spaß machen wird.
      Vielleicht kennt der ein oder andere das Problem ja, vielleicht geht es irgendjemandem ähnlich oder noch besser vielleicht hat ja auch wer ne Lösung dafür?
  • 7 Antworten
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Klingt im ersten Moment komisch aber vielleicht hast du Angst vorm Gewinnen. Oder du bist einfach "satt" gerade weil es auch gut läuft seit langer Zeit und hast deshalb keine Motivation. Ich kenne genug Leute, die im DS viel mehr spielen als unter normalen Umständen, so shizophren das auch klingen mag.

      Hast du Ziele? Shortterm und longterm? Wenn nicht, helfen diese ungemein bei der Motivation.

      Alleine bist du mit deinem Problem nicht.
    • Skydive
      Skydive
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2006 Beiträge: 2.929
      Direkte Ziele eher weniger eher Träume und das sind wahrscheinlich die die 90% oder mehr der spieler haben^^
    • Device
      Device
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 396
      hab auch das problem, wenn ich mich mal dazu bringe an einem tisch zu setzen gehe ich auch meist mit gewinn raus, aber meist will ich andere sachen machen obwihl ich poker liebe. setzte mir aber immer ziehle z.B. für den monat 1000$ gewinn. wenn ich das geschafft habe versuche ich immer hohere ziehle zu setzen, mal schauen was draus wird
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Im Grunde stecken darin doch gute Nachrichten:
      - Du bist nicht spielsüchtig
      - Du pokerst offenbar nicht wegen dem Nervenkitzel

      Das sind gute Voraussetzungen für eine Pokerkarriere mit Hand und Fuß und klarem Kopf.

      Jemand hat hier schon das Stichwort "Ziele" erwähnt, und das halte ich auch für einen wichtigen Punkt, bei dem was Du beschreibst.

      Du lebst offenbar nicht, um zu pokern. Herzlichen Glückwunsch! Es gibt sicher auch viele Dinge, die man sinnvoller und lohnender finden kann, um ihnen die eigene Lebenszeit zu widmen.

      Das ist bei mir auch so. Ich spiele definitiv nicht, weil ich Spaß haben will, sondern weil es Geld bringt. Natürlich auf eine Art, die mir gefällt, sonst könnte ich auch was anderes arbeiten. Eher pokern um zu leben, statt leben um zu pokern.
    • SushiExpress
      SushiExpress
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2006 Beiträge: 451
      genau das gleiche problem hab ich auch... nach paar monaten pause war dann die lust wieder da und hab für meine verhältnisse viel gespielt... hab aber so das gefühl das es grad wieder anfängt das die lust fehlt. Muss mich dann auch zwingen mal anzufangen aber dann machts spaß. Um sich langfristig zu zwingen (ca ne woche^^) helfen immer reload boni oder so, da man die ja dann wenn man mal angefangen hat auch abspielen will.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Du könntest auch unterbewusst Angst davor haben, dass du jetzt einfach in einen Downswing reingerätst. Wenn es mal extrem lang gut läuft, dann fragt man sich einfach irgendwann, wann man wohl wieder auf's Maul bekommt und 10 Buy Ins wieder verliert.
      Generell könntest du dir so kleine Motivationsanregungen setzen. Ich spiele zB bei Stars und habe mir vorgenommen diesen Monat ~20k FPP zu erspielen. Davon hole ich mir dann was schönes im Shop.
      Du könntest ja sagen, ok diesen Monat spiele ich 20-30k Hände und bei $x Gewinn cashe ich davon $y aus und gönne mir wasauchimmer.
    • Heglaf
      Heglaf
      Black
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 3.701
      Original von kriegskeks
      Du könntest auch unterbewusst Angst davor haben, dass du jetzt einfach in einen Downswing reingerätst. Wenn es mal extrem lang gut läuft, dann fragt man sich einfach irgendwann, wann man wohl wieder auf's Maul bekommt und 10 Buy Ins wieder verliert.
      Mir gehts genauso. Nach dem Limitaufstieg auf 2/4 FL SH bin ich nach 4k Händen gleichmal 160BB up. Ich weiß, dass ich 4BB/100 auf keinen Fall halten kann und früher oder später ordentlich aufs Maul bekommen werde. Wenn ich dann 500 Hände spiele und wieder 40BB gewinne denk ich mir "scheiße, jetzt gehts das nächste mal noch weiter bergab"
      Ich muss mich also auch immer dazu zwingen eine Session zu beginnen, das spielen selbst macht mir dann wieder Spaß. Es ist nur anfangs die Angst zu verlieren (weil das ja irgendwann kommen muss)