Bischof

    • Bischof
      Bischof
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 51
      Hallo an die Community.

      Bei Pokerstrategy bin ich zwar schon länger angemeldet, musste aber aus beruflichen Gründen pausieren und oft kamen andere Dinge für mich hinzu, sodass die Prioritäten anders gelagert werden mussten. Mit 50+ gehöre ich vermutlich zur der älteren Fraktion an Pokerspielern hier und es hat mich etwas Überwindung gekostet, hier zu posten. Bin aber noch ganz fit;) Damals habe ich FL gespielt, was aber auch nicht so lief. Ich fange jetzt wieder bei Null an und werde NL spielen. Das 10$ Quiz habe ich "bestanden" und spiele damit auf NL 0,01/ 0,02. Später möchte ich zusätzlich SNG und an Tischen "draussen". spielen. Beruflich bin ich hier und da zeitweise schon mal länger unterwegs und ziemlich eingespannt, möchte mir aber auch durch Poker einen Ausgleich verschaffen und andere Dinge in den Kopf bekommen.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Einfach weil es mir Spaß macht und ich glaube, dass man durch Fleiß und Disziplin einiges im Poker für sich erreichen kann. Realistische Ziele sind für mich immer wichtig und für das (mein) Pokerspiel kann ich mir Ziele setzen. Ausserdem möchte ich lernen, wann welche Hand gespielt wird und warum es richtig war, trotz eventuellem Verlust - sie so zu spielen. Mit Zielen meine ich nicht Poker Pro, Sonne, Palmen usw. =) Sondern mein Spiel zu verbessern, einen Coach zu finden, der hier und da über einen längeren Zeitraum nachregelt und eine schöne Bankroll aufzubauen, um andere Limits "sorgenfrei" spielen zu können und auch neben NL noch SNG zu spielen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Tja, wie mir aufgefallen ist, habe in gewissen Situationen Pre-Flop anders als nach dem BSS Starthandchart gespielt. Der Grund war ein Spieler, der an zwei Tischen mit mir saß. Ich dachte einfach, dass ich doch mal treffen musste. Egal was ich gespielt habe, am Showdown habe ich gegen diesen Spieler mit einer "Müllhand" mehrfach verloren. Habe ich ein raise gespielt, hat er immer weiter geraist und ich habe nicht gefoldet. Egal was er hatte, er hat gegen mich geraist und dann auch noch getroffen. Auch All In war mit zwei AA nichts wert :( Der Stack war futsch. Kennt bestimmt jeder.
      Diszipliniert bin ich, aber scheinbar waren das doch Momente, wo ich kurzzeitig, Tilt war. Also in so einer Tilt-Situation heisst es, den oder die Tische zu verlassen und gut.

      Müdigkeit könnte ein Thema werden. Also lieber spielen, wenn ich wirklich "fit" bin.

      Weitere Schwächen werden sich mit Sicherheit im Laufe der Zeit herauskristallisieren. Bin ja noch am Anfang.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Zum Beispiel nicht Tilt zu gehen, wie oben beschrieben, sondern nur gute Hände aggressiv und solide zu spielen. Immer und immer wieder diszipliniert zu spielen und auch Hände folden zu können, wenn die Hände nicht zur Position passen. Diese Spielweise führt auf lange Sicht zu mehr Erfolg, da nicht jede Hand drauflos gespielt wird.

      Besten Dank im Voraus.

      Bischof
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo und willkommen mi Kurs!

      Die erste Lektion war ja noch relativ einfach gehalten. Damit ist die "Vorstellungs- und Erkenntnisrunde" mal überstanden.
      Für das NL-Spiel sollte dir der Kurs auf jeden Fall gute Grundlagen vermitteln, um einen erfolgreichen Start hinzulegen. Denke aber auch daran, dass es sicher nötig ist, auch nach dem Kursabschluss aktiv am eigenen Spiel zu arbeiten.

      Weiterhin viel Erfolg und viel Spaß bei Lektion 2!
    • Bischof
      Bischof
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 51
      Danke für die Willkommensgrüße, CKWebsolutions.

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Als Anfänger bzw. Einsteiger versuche ich mich soweit an das SHC zu halten, bis ich mehr Spielpraxis gewonnen habe und meine Mitspieler besser einschätzen kann oder auswertbare Daten über die Mitspieler gesammelt habe, um eventuell anders zu spielen.

      Wann habe ich schon mal anders gespielt? Gegen eine Callstation und Spieler mit einem kleinen Stack habe ich schon anders gespielt, weil ich wusste, dass da schnell ein All In kam. Beispiel mit QQ, wo ich ebenfalls All In gegangen bin. Oder mit T9s wo ich auf einen raise aus meiner späten Position heraus gecalled habe, anstatt zu folden. Und ich raise nicht immer gleich auf 4 BB, sondern auch mal 3 anstatt 4 BB aus den späten Positionen, wenn alle gefolded haben.

      Erfahrungen muss ich noch imens sammeln, plus natürlich jede Menge an Theorie. Zumal ich auch - im Verhältnis zu vielen anderen Anfängern hier-, bisher nicht tausende von Händen gespielt habe und zusätzlich einige Begriffe oder Spielsituationen neu für mich sind. Lernen und spielen werde ich so, wie es zeitlich passt.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      Meine fehlerhaft gespielte Hand: NL2 KJo

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Hier musste ich was knobeln, da auf ich Anhieb die Lösung (Top5% Range in den Artikeln) nicht gefunden habe. Aber jetzt ist es klar.


             Equity     Win     Tie
      UTG    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      UTG+1  53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 1 geht in Ordnung. Es zwingt dich natürlich niemand, vom SHC abzuweichen, wenn du noch über zu wenig Erfahrung verfügst. Ich würde dir als kompletter "Neueinsteiger" auch eher dazu raten, erst einmal nur nach den Vorgaben zu spielen und dir langsam die Grundlagen aufzubauen. Du wirst dann selbst merken, wenn der Zeitpunkt für Abweichungen gekommen ist.

      Die Hand hab ich mal kurz überflogen. Wundere dich bitte nicht über die Aussagen, dass sie gut gespielt ist. Ich seh das eigentlich auch so (OK, Preflop wäre es sogar ein Reraise). Das liegt aber an der vorhandenen Spezialsituation, welche daduch entstanden ist, dass hier SB gegen BB spielt. Solche Situationen sind etwas anders zu bewerten und da passt die "SHC-Strategie" einfach nicht richtig rein.
      Laut Anfängerstrategie ist die Spielweise nämlich komplett falsch, da wäre die Hand Preflop schon wegzuwerfen.
      Am Flop hast du hier übrigens auch keine 6 Outs, da der J :spade: schon am Tisch liegt. Somt sind maximal noch 5 Outs möglich. Durch das fertige Paar (J :club: J :spade:) ist der Call aber auch ohne Outs vertretbar.

      Viel Erfolg bei Lektion 3!