dicke riverbets

    • lichtwicht69
      lichtwicht69
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2009 Beiträge: 1.030
      wir haben in einer unserer liverunden jemanden sitzen, der ca. 80% seiner hände spielt. auch drawing hands wie J9o oder 89s werden vs. 15BB preflopraise bei 100BB stack gecallt.
      der typ spielt postflop häufig oop und c/c nahezu any flop, c/c viele turns und donkt dann sehr oft den river close 2 pot. manchmal auch drüber.
      anfangs dacht ich der macht das immer wenn draws angekommen sind, aber gestern hab ich gesehen, das er das auch mit bpnk oder busted draws macht.

      ich würde dagegen gerne en bissel adapten, weil ich bei diesen bets meist tpnk oder mpgk mucke.

      mittlerweile lass ich schon oft die flopconti weg und fang zwecks potcontroll erst am turn an zu betten, doch da donkt er auch den river.

      mein erster adaptiongedanke war, dass ich überlege welche equity ich gegen seine range habe und wenn ich über 33% komm, dann calle. das ding ist doch aber, ich komm da immer auf über 33% wenn ich ihn da einige bluffs und einige weaker holdings mit reingeb. als ab mpgk+

      ich hab heut gleich wieder die gelegenheit und will ihn und seine bettings in kombination mit seinen holdings noch genauer beobachten. vielleicht bettet er ja nur weake madehands die keinen sd gewinnen können und nuts, aber mittelmäßige sachen spielt er c/c oder bettet kleiner.
      oder vielleicht gibt er mir irgendnen tell.
  • 8 Antworten