[SNG] 1$ Party überhaupt schlagbar?

    • henrich147
      henrich147
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2011 Beiträge: 870
      Hallo,
      und zwar frage ich mich ob die 1$ 6-max auf Party Poker überhaupt schlagbar sind? Vom Rake her zum einen, und zum anderen auch vom Game her. Also jetzt nicht das da die übelst guten Spieler sind, im Gegenteil, kann mich eig nur an 2 Spieler erinnern die halbwegs normal spielen, hab zwar jetzt noch nicht die fette Sample, glaube 700 SnG ca. aber vom Game her meine ich diese hirnlosen plays die die da machen. Ich bearbeite wirklich jeden SnG Artikel, besuche regelmässig Live Coachings, habe das Buch " SnG Poker- Wie Profis langfristig gewinn mache" wo Waaaghboss mitgewirkt hat, durchgearbeitet und analysiere nach jeder Session mein Spiel, wirklich eig alles was man machen sollte. Aber ich trete da wirklich auf der Stelle. Weil da mach ich mir die übelsten Gedanke über die Ranges und glaube dann manchmal gar nicht was ich da sehe. Das letzte Beispiel an das ich mich erinnern kann war gestern wo ich von UTg mit AKs raise, der Btn callt,
      Board: AK7
      Ich bette 3/4 Pot , Btn callt
      Turn: 9
      Ich wähle meine Betsize so das ich am River bequem AI komme, er callt
      River 7
      Ich pushe er callt und zeigt mir 97o :( .....
      Und das ist wirklich keine Seltenheit, das war jetzt ein krasses Beispiel, aber in der Form treten da nur so Dinge auf.
      Sollte man sein Speil auf den 1$ tighter halten als es zB in dem Buch empfohlen wird,? Ab welchem Limit kann ich damit rechnen das die Gegner ein bisschen ahnung von den Ranges haben die sie wann wie spielen können, und ein bisschen mit Strategie oder Verstand spielen. Und wie kann ich die 1$er überhaupt so schlagen wenn ich eig nie weiss ob jetzt einer wieder so ein geisteskranken Call macht und mich wieder wegsuckt!!!
      Hat einer von euch das selbe Problem mal gedacht zu haben und welche Lösungen habt ihr gefunden?
      lg henrich
  • 10 Antworten
    • buccaneers
      buccaneers
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 3.032
      Du solltest ja schon froh sein, dass die Gegner mit so schlechten Händen spielen. 6max ist eben mehr postflop Spiel als FullRing, von daher solltest du an deinen Skills in dem Bereich arbeiten, dann ist das auch langfristig +ev.

      Denkst du aber, dass du noch nicht so gut postflop bist, dann solltest du tighter openraisen und spielen, oder ganz und gar das Format wechseln.
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      zahl was ein und spiel ein Limit mit weniger Rake. Partypoker 1$ Sngs sind doch >20% oder?? Egal wie schlecht die Gegner sind, ist imo nur mit hohem Rakeback zu schlagen.

      Achja: Und beschwer dich doch nicht über schlechte Gegner, freu dich, dass es Leute gibt, die 97o spielen. :)
    • henrich147
      henrich147
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2011 Beiträge: 870
      Auf den 1$ sind es 15% Rake und auf den 3$ sind es 10% Rake. Meinst du es würde mehr Sinn machen was einzu zahlen und die 3$ zu spielen als die 1$. Hab schon öfters gehört das sie sich nicht so viel nehmen von der Spielstärke her.
    • Spinshot
      Spinshot
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 964
      Also wenn du die 1$ Dinger nicht schlägst, gerade bei dem Niveau, wie kommst du darauf, dass du die 3$ Dinger schlägst?

      und gerade wenn die so schlecht callen, dann ist das doch auf dauer gut für dich...
    • braeumecke
      braeumecke
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2011 Beiträge: 756
      Na ja, auf den 1ern sinds ca 17,6% Rake und zusätzlich die Turbovariante mit Blinderhöhung alle 3 Minuten.
      Die 3er haben 11% Rake und Blinderhöhung alle 5 Minuten und es gibt ein paar Regs mehr, aber auch noch einige sehr schlechte Spieler.
    • nexus35
      nexus35
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 5.046
      Würde braeumecke zustimmen. Imo sind Rakeunterschiede von sagenhaften 6,6% zu den 3-ern nicht zu verachten. Die Edge sinkt auch je crapier die Structure ist. Es macht schon viel aus, ob man 3 Minuten oder 5 Minuten Blinds hat. Imo müssten 3-er normalerweise auch wenn Regdichte etwas zunimmt eher zu schlagen sein als die 1-er, weil es keine Superregs sein werden.

      Ich kenne von 2009/2010 die 1-er mit noch fetterem Rake, aber nur ein paar Just for Fun gezockt. Das ist echt übel gewesen. Kaum ein Dutzend Hände und schon bist du im derbem PoF-Modus. Ich bin sicher, dass ich sogar mit heutigen Skills niemals 25% Rake bei dieser Struktur schlagen kann. Wer das schafft verdient meinen höchsten Respekt, bezweifle aber, dass da longterm möglich ist. Ob man 17,6% wirklich schlagen kann, weiß ich auch nicht. Bei dieser schnellen Structure würde ich vermuten, dass sie kein Anfänger jemals rocken kann. Und Advanced Player spielen sowas natürlich nicht.

      Ist hier jemand der größere Samplesize bei diesen Turnieren hat, und im grünen Bereich ist? Irgendjemand der overskilled und notgedrungen (Cashouts, Bankrollrebuilding etc.) die Teile zockt? Mich würde es wirklich interessieren. Das Thema kommt immer wieder in den Threads. Kann einer noch mehr Licht ins Dunkeln bringen? Meine Meinung bleibt nach wie vor: Finger weg davon!
    • yankani
      yankani
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2011 Beiträge: 39
      was ähnliches passiert bei den Maui Jackpots, sind 10er Ring und 6,00 U$ buyin.

      Da bin ich 4 mal hintereinander mit AA rausgeflogen, weil jemand preflop all in ging, einmal mit KK (Ok) dann mit TT, dann mit AK (hat dann Street geflopt), und dann gegen 57s, weil der flush geflopt hat.

      KK war Pesch, und AK wohl auch, aber, ab welchem Nivel kann man erwarten, dass nicht mit 57s preflop all in gegangen wird?

      Ich freue mich auch nicht darüber, dass die gegner nicht berechenbar sind, mag sich langfristig auszahlen, aber bis dahin ist die Tiltgefahr gross.

      Mit AA gegen 57s rauszufliegen ist nicht gut fürs Selbstvertrauen.
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      no offense, aber dann hast du Poker (noch) nicht verstanden.
      Die Behauptung, gegen bessere Gegner kann man besser spielen, ist schlichtweg falsch und hört man immer wieder von Leuten, die kurz davor sind, broke zu gehen.

      Wenn du mathematisch weit vorne liegst, warum ist das nicht gut fürs Selbstvertrauen?
    • Anonym92
      Anonym92
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2010 Beiträge: 719
      Original von Kogologo
      no offense, aber dann hast du Poker (noch) nicht verstanden.
      Die Behauptung, gegen bessere Gegner kann man besser spielen, ist schlichtweg falsch und hört man immer wieder von Leuten, die kurz davor sind, broke zu gehen.

      Wenn du mathematisch weit vorne liegst, warum ist das nicht gut fürs Selbstvertrauen?
      Ein besserer Gegner kann durchaus leichter zu spielen sein, was aber nicht zwangsläufig auch mehr Geld bedeutet. Eine Nit macht etwas Plus an einem Tisch, bringt mich aber quasi nie in toughe spots. Ein looser fish hingegen kann mich ab und zu mal in toughe spots bringen, obwohl er einiges an Geld am Tisch lässt. ;)
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      muss meinem vorposter zustimmen.

      bestes beispiel ist wenn man im HU gegen ein Reg spielt der nur PoF nach Nash spielt. Hier spielst du nur einfaches ABC Poker - ebenfalls anch Nash - und kommst mehr oder weniger ohne nachdenken aus. Einfacher gehts ja wohl nicht. Gewinnbringend - Nö, aber einfach. Hingegen ein Fish der nur completet, deine minraises immer callt und am flop stets ne callingstation ist, wobei er selbst noch nie was von PoF geschweige denn von Nash gehört hat. Ja, gegen so ein Spieler musst du deine grauen Zellen dann schon etwas mehr anstrengen. Dafür kannste da aber eben auch den Gewinn einfahren den du brauchst.

      Allerdings versteh ich auch nicht warum ein AA bust mit 57 an deinem Selbstvertrauen nargt. Viel klarer sollte es doch nicht mehr werden können, dass du alles richtig gemacht hast. Klar, nervig ist, aber doch net schlecht fürs selbstvertrauen.