[NL] so447

    • so447
      so447
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2012 Beiträge: 116
      Habe den Thread gestern ein wenig in Eile geschrieben, deshalb hier noch mal ein paar Infos über mich als Person:
      Ich bin 21, komme aus Berlin und bin Student! :D

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Angefangen hat es damals beim 007-Film Casino Royal. Meinem Bruder und mir hat das Spiel dort ganz schön gefallen, sofort einen Pokerkoffer gekauft und ein bisschen gespielt. Dann halt immer mal wieder paar Homegames mit Freunden, aber nie wirklich verbunden mit Theorie o.ä. . Mein Bruder hat sich jedoch mehr damit auseindergesetzt, einige kleinere Erfolge feiern können (auch Live-events) am Ende jedoch immer break-even. Das ist aber auch schon einige Jahre her. Zwischendurch halt immer wieder sporadisch kleinere Runden zuhause unter Freunden. Jetzt hat mich aber die Lust gepackt, das alles mal ein wenig ernsthafter anzupacken. Natürlich spielt Geld dabei eine nicht ganz unwichtige Rolle, aber ich bin mir auch bewusst, dass man erstmal etwas investieren muss. Ganz große Gewinne sind zwar schön und gut, aber freuen würde ich mich schon über eine solide Bankroll und genug Erfahrung um auch mal bei einem Livegame mitzumischen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Habe jetzt ca. 2500 Hände nach der MSS gespielt und ich merke halt oft, wie ich mir denke: "Laut Theorie sollte ich jetzt folden hiermit, aber wird schon gut gehen, alles rein!" Sowas ist natürlich weniger vorteilhaft für die Bankroll. Spiele also aufjedenfall zu loose.
      Zweitens wäre da der zu geringe Zeitaufwand den ich für die Theorie aufbringe, ich will lieber einfach spielen.
      Und drittens, aber eigentlich nicht so stark, ist mein tilt. Wenn ich mehrmals auf dem River noch verliere, dann will ich schon gerne mal dem Gegner zeigen "was Sache ist" und setz auch A7o all-in, mit entsprechendem Ergebniss.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet, mit den richtigen Karten aus der Position raus derjenige zu sein, der das Spiel vorgibt. Wir wollen nicht den Gegner entscheiden lassen, ob wir callen sollen, sondern diese Entscheidung auf den Gegner abwälzen. Das ist jedoch noch nur möglich, wenn wir auf die richtigen Karten warten (tight) und dann aber auch raisen (aggressiv) und den Gegner so in eine Entscheidungsphase zu drängen. Am besten tun wir dies halt aus der Position raus, also wenn wir nach dem Gegner agieren.
  • 1 Antwort
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Gleich vorweg: Der Anfängerkurs beschäftigt sich mit der BSS. Da ist die Spielweise doch etwas anders als bei der MSS. Wenn du allerdings bei der MSS bleiben willst, werden dir die Kursinhalte nur bedingt weiterhelfen.

      Ansonsten gibts zu Lektion 1 nicht viel zu sagen, die Fragen waren ja noch relativ simpel.
      Deshalb gibts auch gleich die Freigabe für Lektion 2!