[HU-SNG] Endgame - Modelle

    • MPN25
      MPN25
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2011 Beiträge: 1.965
      Hallo [HU]-SNG'ler,

      ich wollte mal fragen, welches Edgame-Modell von Euch bevorzugt wird und warum? Da ich relativ neu im HU-SNG-Bereich bin, habe ich bisher drei Modelle recherchieren können:

      A. Nash-Equilibrium
      B. SAGE-Powerchart
      C. Sklansky-Chubukov

      Unterscheiden sich die o.g. Modelle ggf. in Ihrem Anwendungsbereich für die einzelnen Sit'n Go - Varianten?

      Gruß
      MPN25
  • 8 Antworten
    • aCeOnTilt
      aCeOnTilt
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2008 Beiträge: 510
      Ich kann hierzu das Ebook von mersenneary von husng.com empfehlen. Er empfiehlt im Endgame seine "ROFL"-Strategie (Raise, Openshove, Fold or Limp). Im Gegensatz zu Nash spielt er also nicht nur Shove oder Fold, sondern minraist und limpt sogar einige Hände noch.
      Nash zielt darauf ab unexploitable (=! höchster EV) zu spielen und ist das "optimale" Spiel, wenn der Gegner auch nach Nash pusht bzw. callt. Das ist zumindest auf den lowstakes sehr selten der Fall.

      An sich kann man die Frage auch mit der Universal-Antwort beim HUSNG beantworten: Kommt auf den Gegner an! Wenn ich beispielsweise merke, dass er im Endgame viel zu viel gegen Minraises foldet dann minraise ich trashige Hände viel lieber als, sie direkt zu pushen. Meistens foldet er und seine Premium-Range shovt er halt drüber, sodass wir eine leichte Entscheidung haben.
      Ich denke allerdings, dass diese Strategie gegen thinking player auf höheren schon etwas weniger profitabel sein wird, da sie schon exploitable ist. So sind Openshoves z.B. immer kleine Pockets bzw. weak Aces und beim Limpen wird gegen einen Raise immer gefoldet.
      Auf den lowstakes merkt das allerdings so gut wie niemand (und selbst wenn, man kann ja immernoch adapten).

      Persönlich spiele ich also komplett readless im Endgame die Strategy von mers und fange ab 8BB an nach Nash zu pushen. Beim Callen von Openshoves kann man sich zwar an Nash orientieren, allerdings sollte man die Callingrange etwas tighter als empfohlen wählen, da die meisten lowstakes Villains viel (tighter) pushen, als es Nash empfiehlt.


      Mit Sklansky-Chubukov hab ich mich nicht wirklich beschäftigt, aber im Ebook habe ich das hier gefunden:

      Sklansky-Chubukov is a great example of where people run into trouble. It seems
      like a concept for advanced players – An endgame chart like the one derived from a Nash Equlibrium, except
      more obscure. This one tells you how to play against your opponent if he has a perfect calling range against your
      hand (we’ll go into this more in the extensions section of the ebook). This comes across as pretty cool, and like it
      might be some tool you could use to get an edge on very good players, or maybe something they’re already using
      to exploit you. However, as it turns out, basically the entire exercise is useless. An opponent who can see your
      cards is so far removed from the experience of real poker that the charts give very little useful information to good
      players. In fact, my guess would be that most students who come to me with questions about Chubukov would be
      better off having never heard of it, and that attempting to learn it has actually lost them money, with no significant
      payoff if they would have understood it correctly.
    • MPN25
      MPN25
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2011 Beiträge: 1.965
      Hallo aCeOnTilt,

      Danke für Deine Ausführungen. Wenn ich das ROFL-System richtig verstanden habe, findet es für das SB-Play zw. 11 und 14bb Anwendung. Ist mit Limp immer Limp/Call Shove gemeint? Limp/Fold wird ja wohl hart exploitable und -EV sein ...

      Wie spielst Du SB zw. 15BB und 25BB gegen aktive 3Bet-Pusher (3Bet-Tool von HUSNG.com)? Ab und unter 10BB dann nach Nash?

      Ich bin ja Anfänger und möchte so wenig Fehler wie möglich im Endgame machen ...

      Gruß
      MPN25
    • MPN25
      MPN25
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2011 Beiträge: 1.965
      Weiß jemand von Euch, warum Sklansky/Chubukov um ein so vieles tighter als Nash ist?

      z.B.: 76s Nash-Push: 20BB; SC-Push: 4,2 (als Callingrange ist diese Hand bei beiden Modellen etwa gleich stark angesiedelt)

      Gruß
      MPN25
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Weil Sklansky/Chubukov davon ausgeht, dass dein Gegner weiß welche Hand du hältst und mit 8 high gegen dein 7 high callen wird.
    • MPN25
      MPN25
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2011 Beiträge: 1.965
      Hallo Unam,

      danke für Deine Antwort - wenn Du jetzt zwei Spieler gegeneinander antreten lässt, welche im Endgame Nash vs. Sklansky/Chubukov spielen, welcher Spieler gewinnt dann longtherm?

      A: Nash - weil viel looser gepusht wird und A eine hohe FE gegen die tight Caling-Range von B hat.

      oder

      B: SC - weil B durch die tightere Calling-Range gegen die Pushes von A eine viel größere HE vorweisen kann, als wenn er nach Nash callen würde?

      Gruß
      MPN25

      P.S. Keiner der beiden Spieler weis, nach welchem Model er Push/Call spielt!
    • sgd53
      sgd53
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2008 Beiträge: 329
      -> mersenneary ROFL-chart
      auf welchen limits spielst du?
      wenn du niedrigere limits spielst ($7/$15) würde ich dir empfehlen die schlechten hände aus dem raise/call bereich rauszunehmen (K8o etc), weil die gegner zu tight pushen aus dem bb.kommt aber wie immer auf den gegner drauf an. raise/fold, oder direkter push wären dann die optionen (gegen den durchschnittsgegner).


      gegen aktive 3better (push): mach dir am besten mit excell mal ne tabelle was du gegen aktive 3better für eine equity für einen call brauchst -> um ein gefühl zu bekommen -> da wirst du merken wie loose du eigtl teilweise callen kannst. und mach dann mit pokerstove oder dem equilab ein paar berechnungen. auch hier kommt es wie immer auf den gegner an -> viele gegner machen mit AA/KK eine normale 3bet etc.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Ich würde mal Tippen dass A Gewinnt, habe mir darüber aber noch nie wirklich Gedanken gemacht. Weil ich versuche Gegner die meine Holecards kennen zu vermeiden finde ich den Nutzen von Sklansky/Chubukov sehr eingeschränkt.
    • Palmero92
      Palmero92
      Gold
      Dabei seit: 23.05.2010 Beiträge: 4.021
      Original von aCeOnTilt
      Ich kann hierzu das Ebook von mersenneary von husng.com empfehlen. Er empfiehlt im Endgame seine "ROFL"-Strategie (Raise, Openshove, Fold or Limp). Im Gegensatz zu Nash spielt er also nicht nur Shove oder Fold, sondern minraist und limpt sogar einige Hände noch.
      Gibt es ne Möglichkeit irgendwie an die Charts zu kommen / gibt es ne Seite wo die Strategie genauer erklärt wird / oder sonst irgendwelches Material, das z.b. erklärt wie diese Charts aufgebaut sind und wie sie konstruirt wurden?

      Höre zum ersten Mal von dieser konkreten Strategie, aber mir war schon länger klar, dass mit 13bb eine push/fold strategie nicht optimal sein kann.

      Danke :)

      edit: "Ebook von mersenneary von husng.com" in google eingeben liefert einem glaub ich alle Informationen die man braucht^^.