Käuferschutz PayPal - Geld bekommen, VK holt Ware nicht ab -> kann ich die Ware jetzt behalten?

    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Hatte anfang September was bei egay Kleinanzeigen gekauft. Das Teil hatte einen Wert von 80€. Es entsptrach nicht im geringstem der Beschreibung, weshalb ich den PP Käuferschutz in Anspruch nahm, der der VK das Teil nicht zurücknehmen wollte. Es gingen Mails hin und her balabla ihr kennt das.
      PayPal sgab mir recht und ich schickte das Teil wieder zurück. Denn nur wenn ich das Ding zurück schicke bekomme ich die Kohle wieder. Das Ding lag jetzt 7 tage in der Filiale zum abholen, nix ist passiert und ich bekomme das Teil wieder. Nahc einen Telefonat mit PP bekam ich auch das Geld. Auf meine Nachfrage hin was ich damit jetzt machen soll kam nur als Antwort: "Wir werden Sie nicht erneut auffordern den Artikel zurück zu schicken". Der Käuferschutz wurde daraufhin geschlossen da erledigt und ich meine Kohle habe.
      Jetzt kommt natürlich der dumme VK und muniert das ich ja jetzt die Kohle hätte, er aber sein Teil nicht und blah und blubb.
      Wie sieht hier jetzt rechtlich aus? Ich bin nicht verpflichtet ihm das Ding erneut zu zuschicken. Er hatte 7 Tage Zeit und kommt jetzt nachdem die Koghle wieder bei mir drauf ist. Ich denke das er dachte, wenn er das Paket nicht abholt ich auch keine Kohle bekomme. Was würde ihr machen? habe iegentl. kein Bock auf weiteren Stress mit dem. Aber andererseits gefällt es mir wie es gerade läuft mit dem Depp :D
  • 16 Antworten
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Du musst es obv. trotzdem zurückgeben, würd mir dafür aber im vorraus alle kosten erstatten lassen.
    • FreakinBitch
      FreakinBitch
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2010 Beiträge: 1.636
      Schätze mal, dass er unabhängig von PP trotzdem noch Anspruch auf seine Ware hat...soll er halt Porto + ne Aufwandentschadigung überweisen und alles wird gut ;)
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.124
      So und nicht anders.
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      glaube schon das du das teil zurück geben mußt, allerdings gehen imo die versandkosten zu lasten des Verkäufers, du kannst es also ohne Porto zu zahlen versenden.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.270
      Ich würde ihm das einmal zurückschicken (hast du schon getan) und dann darf er sich darum kümmern. Dicke Aufwandsentschädigung und 2x Versandkosten und du schickst es ihm zurück oder er darf jemanden beauftragen der es bei dir zu einer passenden Zeit abholt (z.B. Samstag ab 10Uhr). Hat das definitiv verdient. Rechtlich gesehen gehört es auch weiterhin ihm.
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Nunja. PP wollte mir keine wietere Auskunft dazu geben. War halt so in der Art "Pech gehabt"
      Stimmt. Ich kann das Teil auch unfrei senden. Dann geht das zu lasten des VK. Garnicht daran gedacht. Ich lasse ihn erstmal zappeln, so wie er es mit mir gemacht hat. Hatte genug Ärger.


      Anderes Szenario:

      Was ist wenn der VK sich weigert den Versand zu zahlen bzw wenn ich es unfrei schicken würde und es erneut zurück kommt? Dem traue ich mittlerweile alles zu :(
    • FreakinBitch
      FreakinBitch
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2010 Beiträge: 1.636
      Original von AgentSix
      Nunja. PP wollte mir keine wietere Auskunft dazu geben. War halt so in der Art "Pech gehabt"
      Stimmt. Ich kann das Teil auch unfrei senden. Dann geht das zu lasten des VK. Garnicht daran gedacht. Ich lasse ihn erstmal zappeln, so wie er es mit mir gemacht hat. Hatte genug Ärger.


      Anderes Szenario:

      Was ist wenn der VK sich weigert den Versand zu zahlen bzw wenn ich es unfrei schicken würde und es erneut zurück kommt? Dem traue ich mittlerweile alles zu :(
      Würde ihm anbieten es nochmal zu schicken, wenn er Porto + Entschädigung zählt...wenn er sich weigert soll er halt nen Anwalt oder was auch immer einschalten...du hast dann aber denke ich alles getan. Ist ja nicht so dass du dich auf stur stellst oder so...
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.124
      Also ich würde es noch einmal auf seine kosten abschicken (entweder unfrei oder er überweist vorher die versandkosten), danach muss er sich halt drum kümmern und es bei dir abholen lassen. Ist dann halt mit mehr kosten für ihn verbunden.
      Das würde ich ihm auch vorher so schreiben.

      Ansonsten bist du auch nicht besser als er, wenn du ihn jetzt noch "zappeln lässt".
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.270
      Original von pg89
      Ansonsten bist du auch nicht besser als er, wenn du ihn jetzt noch "zappeln lässt".
      Natürlich ist er besser wenn er ihn jetzt zappeln läßt. Normal klappt alles mit OP wunderbar und wenn der andere sich dumm stellt, dann kann man es auch selbst mit dieser einen Person so machen. Vielleicht merkt er dann mal, wie nervig seine eigene Art war.

      Verstehe den Sinn nicht, warum man zu unfreundlichen Leuten freundlich sein sollte...
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Da Kaufvertrag nun ungültig, ist die Ware Eigentum des Verkäufers.
      Du hast es ihm bereits einmal zugesendet, nun ist er in der Pflicht.

      Entweder er zahlt dir im voraus einen erneuten Versand, oder er holt die Ware selbst ab.

      Die Mail an ihn würde also wie folgt aussehen:

      Sehr geehrter Verkäufer,
      ich habe die Ware bereits einmal an sie gesendet, sie haben jedoch die Annahme verweigert (nicht abgeholt). Die Ware liegt daher nun bei mir zur Abholung bereit.
      Auf Wunsch versende ich sie auch erneut, dafür bitte um Zahlung der Versandkosten in Höhe von X EUR im voraus auf folgendes Konto blah,

      vielen Dank!

      MfG
      Käufer

      Und dann ist es seine Sache, ich würde da nicht weiter diskutieren, muss er sehen wie ers dann macht.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.124
      Original von AyCaramba44
      Original von pg89
      Ansonsten bist du auch nicht besser als er, wenn du ihn jetzt noch "zappeln lässt".
      Natürlich ist er besser wenn er ihn jetzt zappeln läßt. Normal klappt alles mit OP wunderbar und wenn der andere sich dumm stellt, dann kann man es auch selbst mit dieser einen Person so machen. Vielleicht merkt er dann mal, wie nervig seine eigene Art war.

      Verstehe den Sinn nicht, warum man zu unfreundlichen Leuten freundlich sein sollte...
      Ja, am besten immer noch dümmer stellen als der gegenüber und immer auf konfortation aus..
      Sorry aber nur weil er einen fehler gemacht hat gibt einem das noch lange nicht das recht das gleiche zu tun.
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Original von Justus
      Da Kaufvertrag nun ungültig, ist die Ware Eigentum des Verkäufers.
      Du hast es ihm bereits einmal zugesendet, nun ist er in der Pflicht.

      Entweder er zahlt dir im voraus einen erneuten Versand, oder er holt die Ware selbst ab.

      Die Mail an ihn würde also wie folgt aussehen:

      Sehr geehrter Verkäufer,
      ich habe die Ware bereits einmal an sie gesendet, sie haben jedoch die Annahme verweigert (nicht abgeholt). Die Ware liegt daher nun bei mir zur Abholung bereit.
      Auf Wunsch versende ich sie auch erneut, dafür bitte um Zahlung der Versandkosten in Höhe von X EUR im voraus auf folgendes Konto blah,

      vielen Dank!

      MfG
      Käufer

      Und dann ist es seine Sache, ich würde da nicht weiter diskutieren, muss er sehen wie ers dann macht.

      genau das. Nur so nebenbei als kleine Anmerkung ich bin mir ziemlich sicher das du die auch hättest beim ersten mal unfrei zurücksenden können (kann ja nicht sein das dir durch unfähigkeit des VK kosten entstehen) entweder er überweißt dir vorher das Geld für den Versand, oder er erklärt sich diesmal schriftlich bereit die unfrankierte Sendung abzunehmen.
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Ich bin nicht auf Konfrontation aus. Ich habe zwar derzeit andere Probleme, aber das lasse ich mir nicht nehmen den jetzt warten zu lassen. Anscheinend hattes du noch nicht solch ein Problem? Oder hälst du demjenigen auch deine andere Backe hin wenn eine drauf bekommen hast. Ist auch egal und nicht Thema hier. Der eine macht es so, der andere so. Ich werde mich dazu auch nicht mehr äußern.

      Nur so nebenbei als kleine Anmerkung ich bin mir ziemlich sicher das du die auch hättest beim ersten mal unfrei zurücksenden können (kann ja nicht sein das dir durch unfähigkeit des VK kosten entstehen)
      Daran hatte ich garnicht gedacht.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.124
      Doch, ich hatte selbst auch schon solche probleme, aber wenn wenigstens eine der beteiligten personen auf klärung aus ist, ist das problem schnell aus der welt geschafft.

      Wenn du jetzt einfach auf schnelle und reibungslose klärung aus bist, hältst du ihm damit auch nicht deine andere backe hin, du ersparst ihm nur wenn er eh auf dem boden liegt die drei tritte, die du deiner meinung nach noch bei ihm gut hast.
    • Funkmaster
      Funkmaster
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 4.073
      Original von Justus
      Da Kaufvertrag nun ungültig, ist die Ware Eigentum des Verkäufers.
      Du hast es ihm bereits einmal zugesendet, nun ist er in der Pflicht.

      Entweder er zahlt dir im voraus einen erneuten Versand, oder er holt die Ware selbst ab.

      Die Mail an ihn würde also wie folgt aussehen:

      Sehr geehrter Verkäufer,
      ich habe die Ware bereits einmal an sie gesendet, sie haben jedoch die Annahme verweigert (nicht abgeholt). Die Ware liegt daher nun bei mir zur Abholung bereit.
      Auf Wunsch versende ich sie auch erneut, dafür bitte um Zahlung der Versandkosten in Höhe von X EUR im voraus auf folgendes Konto blah,

      vielen Dank!

      MfG
      Käufer

      Und dann ist es seine Sache, ich würde da nicht weiter diskutieren, muss er sehen wie ers dann macht.
      Genau so solltest du es machen. Ich würde ggf. noch eine Aufwandsentschädigung drauf packen, mir aber auf jeden Fall, die Portokosten vom ersten Versand ebenfalls erstatten lassen, bevor ich die Ware noch einmal zurück schicke.

      Das hat auch nichts mit "auf Konfrontation aus sein" zu tun, die Kosten der Rücksendung gehen eindeutig zu Lasten des Verkäufers, da er nicht den versprochenen Gegenstand geliefert hat (sofern man OP Glauben schneken kann).
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.124
      Nein, dagegen möchte ich auch garnichts sagen und würde genauso handeln. Aufwandsentschädigung für einmal zur post gehen finde ich nun etwas übertrieben, aber auch noch absolut ok.

      Es ging mir darum sich jetzt absichtlich blöd zu stellen und ihn noch warten zu lassen etc.