Set getroffen - Reraise Flop?

    • KanonenBerra
      KanonenBerra
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 701
      Spiele NL10, BR 510$ und auf NL 25 läufts noch nicht. Also zu NL 10:

      Also mir ist in letzter Zeit aufgefallen, das wenn ich mit z.B. Pocket 9s gelimpt und dann einen Raise gecallt habe, glaube am Flop eine Continuation Bet zu sehen und raise auf das doppelte seines Raises.
      An der Stelle bekomme ich relativ häufig einen rereraise.. Die frage ist nun folgende: wäre es nicht dann sinnvoll den selben move mit getroffenem set zu machen? Jemand will sein overpair an der stelle als contibet aussehen lassen und mehr geld in den pot holen, was wir ja im prinzip auch wollen.

      Call Flop, reraise turn bemerken ja inzwischen mehrere das da ein Set unterwegs ist..
      sollte das ganze tatsächlich nur eine Contibet sein, würde der spieler ja eh check/fold spielen und so bekommt er die nächste karte nicht mehr zu sehen.

      Wenn ich falsch liege bitte nicht als Fisch beschimpfen, tue mein bestes um nicht ein solcher zu sein =)

      Ullenboom

      EDIT: habe noch kein PT oder PA also kann auf keine Werte zurückgreifen!
  • 9 Antworten
    • datnijo
      datnijo
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 59
      Ganz verkehrt finde ich raise Flop nicht. Wenn der Gegner nichts getroffen hat, wird er auf dem Turn wahrscheinlich keine second barrel feuern, sondern in position check behind spielen.
      Ist der Gegner out of position könnte man sich raise turn natürlich überlegen. Ich würde das allerdings vom Board abhängig machen. Ist das Board sehr draw heavy, d.h. sind straight und flushdraws möglich kann das die Action am Turn sofort killen, falls einer dieser Draws ankommt.
      Auf der anderen Seite setzt einen der Gegner oft auch auf einen solchen Draw wenn man am Flop reraist und ist dann oft pushfreudig.

      Also, in position auf nem drawless Board ist raise Turn bestimmt nicht so übel. Ansonsten tendiere ich eher zu raise Flop und fahre eigentlich ziemlich gut damit ;)
    • KanonenBerra
      KanonenBerra
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 701
      Ok, das leuchtet mir ein.. und wie soll ich bei der Vermutung vorgehen jemand macht nur eine Contibet? Callen mit dem 99 Pocket oder seine bet raisen? Ich will ja auch nicht unbedingt noch eine höhere Karte sehen am Turn..
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      Original von Ullenboom
      Ok, das leuchtet mir ein.. und wie soll ich bei der Vermutung vorgehen jemand macht nur eine Contibet? Callen mit dem 99 Pocket oder seine bet raisen? Ich will ja auch nicht unbedingt noch eine höhere Karte sehen am Turn..
      ist es nicht so, dass der preflop aggressor in 80-90% der fälle eine contibet macht?
    • t1mmey
      t1mmey
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2005 Beiträge: 758
      Wenn ich OP richtig verstehe:

      Ich raise den Flop egtl. fast immer mit Sets:

      - die meisten Smallstakes Spieler folden Toppair nicht
      - Wenn der Gegner absolut nichts hat, wird er folden, aber meistens auch nicht die 2nd Barrel am Turn feuern (hängt natürlich vom BOard ab)
      - ICh raise auch Draws
      - Wenn man den FLop nur callt, ist es in Heads-up Pots sehr schwer, alles Geld in den Pot zu kriegen. Wenn der Gegner drawt, ist er eher bereit am Flop zu zahlen, nicht wenn am River sein Draw busted. Hittet er, dann hat man sein Geld as Favorit reingesteckt
    • Hitzov
      Hitzov
      Black
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 196
      Die Frage ist doch wie man 99 am besten spielt, bei NL10 ists ja fullring, ich bin kein Freund des Limp-Calls aus der Early Position, aber wenn man das macht sollte man Fit or Fold spielen, Marginale hände kann man OOP nicht profitabel spielen. ab der MP ist 99 ein ganz klarer First-In Raise, bei vorhergehndem Raise kann man auch cold callen, in dem Fall natürlich wieder Fit or Fold zu spielen.

      zur Situation Post-Flop, wenn du einen Limp-Call machst biste ja meistens OOP, ausser der Blind macht den raise, dann Check-Minraise zu spielen, wenn du KEIN SET hast, aber eine Contibet vermutest, is der ultimative DONK-Move, zum einen Kann er seine Draws Profitabel Callen, zum anderen bist du je nachdem gegen viele Karten hinten und vor allem kommen noch zwei Weitere Streets bei denen du OOP bist, in einem Pot den du völlig unnötig am Flop aufgebläht hast.

      Wenn du das Set triffst gilt, je drawheavier das Bord, desto eher willst du das alles Geld am Flop reingeht, Slowplayen bringt eh in den wenigsten fällen was und OOP sind Slowplays eine wahre RARITÄT. Und bitte nich min-Raisen, Raise ordentlich, damit draws nur unprofitabel weiterspielen können.
    • KanonenBerra
      KanonenBerra
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 701
      Original von dhw86
      Original von Ullenboom
      Ok, das leuchtet mir ein.. und wie soll ich bei der Vermutung vorgehen jemand macht nur eine Contibet? Callen mit dem 99 Pocket oder seine bet raisen? Ich will ja auch nicht unbedingt noch eine höhere Karte sehen am Turn..
      ist es nicht so, dass der preflop aggressor in 80-90% der fälle eine contibet macht?
      Ich meine nicht eine Valuebet mit getroffenem TPTK sondern Contibet als "Bluff"

      @Hitzov:
      Und IP?
      Ich sehe das halt öfter und glaube das da noch viel geld liegen bleibt.. also in pötten in denen ich eigentlich vorne liege.. wenn halt nur nen J oder eine T gefallen ist, ich aber "sicher" bin das er nur AK hält..
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von Ullenboom
      Original von dhw86
      Original von Ullenboom
      Ok, das leuchtet mir ein.. und wie soll ich bei der Vermutung vorgehen jemand macht nur eine Contibet? Callen mit dem 99 Pocket oder seine bet raisen? Ich will ja auch nicht unbedingt noch eine höhere Karte sehen am Turn..
      ist es nicht so, dass der preflop aggressor in 80-90% der fälle eine contibet macht?
      Ich meine nicht eine Valuebet mit getroffenem TPTK sondern Contibet als "Bluff"

      @Hitzov:
      Und IP?
      Ich sehe das halt öfter und glaube das da noch viel geld liegen bleibt.. also in pötten in denen ich eigentlich vorne liege.. wenn halt nur nen J oder eine T gefallen ist, ich aber "sicher" bin das er nur AK hält..
      Das musst du ignorieren

      Wenn du ein Set hast hat dein Gegner eine der folgenden Hände:
      a) Ein Monster (also TwoPiar oder Set, bei Sations auch TP)
      b) Eine gute Hand (Overpair oder TPTK)
      c) Air
      d) einen Draw

      Den Fall a kannst du ignorieren, da ihr eh AI kommt und du dann entweder gewinnst oder verlierst ohne irgendwas anders machen zu können.

      Den Fall c solltest du größtenteils auch ignorieren, da du hier kein Geld rauskriegst. Angenommen er betten in dich rein wenn du Position hast. Wenn er nichts hat, kannst du vielleicht unter Umständen mehr Geld rausholen wenn du call/check behind Turn/minibet River spielst. Du gewinnst eine extra Riverbet wenn sowohl ein Flopraise als auch eine Turnbet deinen Gegner direkt vertrieben hätten. Aber die Minibet am River ist nur 12$ groß (auf NL100). Das ist viel zuwenig. Wenn dein Gegner TP hat und sich mit der Line raise/bet/push stacken lassen würde, du aber stattdessen passiv spielst und die Chance vergibst am Turn zu betten oder den Flop zu raisen, dann verlierst du mindestens 70$.
      Zusammengefasst also: Mit einer passiven Line kannst du aus Air vielleicht(!) eine Bet mehr rausholen (allerdings wird ein AK meistens folden wenn bis zum River kein Treffer kam), aber vergibst die einmalige Chance bessere Hände zu stacken. Das ist es einfach nicht wert.

      Spiele einfach so als hätte dein Gegner b oder d. Alle anderen Fälle würde ich einfach ausblenden, da es sich am meisten lohnt mit einem Set TP/OP zu stacken oder einen Draw zweimal (Flop und Turn) abzukassieren.
    • smooly
      smooly
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 425
      Ich denke DestructOne hat es gut auf den Punkt gebracht.
      Alllerdings fehlt noch der Fall, dass du mit deinem set den flop callst, und der Gegner mit z:B. AK am turn ein pair macht (even. auch einen backdoor draw erwischt hat).
      Hier würde er nä'mlich den flop folden, ist aber am turn durchaus bereit mehr zu investieren.
    • KanonenBerra
      KanonenBerra
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 701
      Alles klar, danke!