Arbeiten in Kanada/auf Ölplattformen/ in russischen Akw's- wo als Leiharbeiter arbeiten?

    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Hey,
      ich würde gerne wissen, wo sich das arbeiten als Leiharbeiter oder Aushilfe finanziell richtig(!) lohnen würde. Ich dachte da an 3k+ für ein Monat ohne Ausgaben außer Flug.
      Ich habe von nem Kollegen gehört, dass es wohl möglich ist irgendwo im Osten beim Akw säubern locker 10 Riesen für die Arbeit , das in Kanada für Schwarzarbeiter auch an die 150$/day usw gibt.

      Kennt ihr Plattformen, Arbeitsstellen, Erfahrungen?

      Lasst hören!



      Achja, Smalltalk deswegen, weil es ja auch in Deutschland sowas gibt und reines Informationen aus allen Richtungen sammeln ist. ;)
  • 16 Antworten
    • Knudsen
      Knudsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 4.314
      Haha sich in Russland verstrahlen lassen :facepalm:

      Ansonsten vielleicht auf der Ölplattform nebenher Medikamente testen und ordentlich die Homegames grinden, wenn alle ordentlich Kohle haben und keine Möglichkeit, die auszugeben.

      Oder noch Fremdenlegion, falls du fit bist.
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      australien soll auch ganz nice sein und man kommt anscheinend auf 100k-200k pro jahr

      hab ich zumindest iwo aufgeschnappt :D
    • elpablogrande
      elpablogrande
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 236
      Ahoi, keine Ahnung von deinen Qualifikationen aber Norwegen zahlt recht hohe Löhne. Wenn Du dann noch einen härteren Job nimmst z.B. auf einer Bohrinsel sollte es schon deinen Vorstellungen entsprechen.

      "
      Auch wer nicht direkt am Ölförderungsprozess beteiligt ist kann auf einer Bohrinsel sehr gutes Geld verdienen. Hier ein kleiner Überblick:

      Koch: ca. 4.000 Euro
      Wartungskräfte: 4.500 bis 6.000 Euro
      Montagearbeiter: ca. 4.500 bis 5000 Euro
      Elektriker: 5.500 bis 6.500 Euro
      Schweißer: ca. 5.000 Euro
      "

      http://www.elchburger.de/norwegen/auswandern/arbeiten-in-norwegen/arbeiten-auf-einer-bohrinsel
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      krabbenfischer in alaska (obv länger als 1 monat)
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Original von TheKami
      krabbenfischer in alaska (obv länger als 1 monat)
      lass mich raten...die weißen bringen nochmal sehr viel mehr, gell ;)
      Dmax empfang ich auch :P

      @Knudsen: Es war nur ein Beispiel für eine Leiharbeit/Saisonarbeit

      @all: meine Qualifikationen sind nicht vorhanden. Aber steht hier auch nicht zur Debatte. Geht eher darum, was machbar ist, was nicht.

      @4: Ja, an den Thread kann ich mich noch erinnern, hat den jemand parat?!

      Es geht halt wirklich nur um einen Monat oder so, also nichts längerfristiges,nichts wo ich besondere Qualifikationen brauche oder gar eine Ausbildung.
    • toyberg
      toyberg
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 1.940
      Ein Kumpel arbeitet als Leiharbeiter im Tiefbau in der Schweiz. Braucht keine Qualifikationen und verdient im Schnitt (je nachdem was genau er den Monat ueber macht) ca. 20€/h er arbeitet Montag bis Freitag 10 Stunden/Tag.


      Da musst du dich aber normalerweise selbst um Unterkunft kuemmern, sollte aber kein Problem sein fuer nen Monat ne WG mit anderen Leiharbeitern zu finden.

      Ich weiss gerade nicht, wo er genau arbeitet, aber du musst definitiv die privaten Arbeitsvermittler abgrinden.
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Solche Infos wollte ich haben:) Wassind private Arbeitsvermitller? Mosnter und Co?

      Leider ist die Schweiz recht teuer, wodurch auch der Preis kommt
    • toyberg
      toyberg
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 1.940
      Genau. Dort suchen oder direkt bei den Verleihern anrufen. Könnte sein, dass es aber knapp wird dieses Jahr, da vor allem im Sommer gebaut wird.

      Lebenskosten sind zwar höher als in D, aber wenn man sowieso nur ein paar Monate dort arbeiten will, kann man seine Ausgaben ja ein wenig zurueck schrauben und eine schoene Summe ansparen.

      Gibt btw auch private Arbeitsvermittler, die wie das Arbeitsamt aufgebaut sind und auf Provision arbeiten. Mir faellt auf Anhieb aber jetzt keiner ein.
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Na,das hat schon etwas Zeit. eventuell im nächsten Sommer für ein Monat, vllt auch im April oder sowas.
    • tiasam1
      tiasam1
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2010 Beiträge: 2.845
      Original von 2plus2is4
      australien soll auch ganz nice sein und man kommt anscheinend auf 100k-200k pro jahr

      hab ich zumindest iwo aufgeschnappt :D

      Im Rohstoffsektor. Gab einen Thread dazu
      Jobboom in Australien (Durschnittslohn 80-120k im Jahr) - einer aus Australien hier?

      afaik ist Australien aber auch nicht allzu günstig
    • papunkt
      papunkt
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2011 Beiträge: 4.089
      in australien hat man dauernd iwas von solchen gehältern gehört. scheint möglich zu sein soviel cash zu machen, aber halt auch körperlich relativ harte arbeit und meistens in locations fern der civilisation im outback. dazu kommt, dass es wohl auch ziemlich schwer ist an sonen job in ner mine ö.ä. ranzukommen.
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Gibts denn keine Ideen von jemandem? Das werden doch nicht alles nur Gerüchte gewesen sein ?(
    • baum0r
      baum0r
      Global
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 1.364
      Original von 2plus2is4
      australien soll auch ganz nice sein und man kommt anscheinend auf 100k-200k pro jahr

      hab ich zumindest iwo aufgeschnappt :D
      musst du dafür den atommüll essen?
    • pepperdog
      pepperdog
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2007 Beiträge: 218
      ich war in austalien, work and travel. Hab da 30 Tage aufm Bau gearbeitet, absolut keine Qualifikationen vorher^^ Gab 16,50$ die Stunde, 7 Tage Woche, kam am Ende auf gut 5000$. Als in zurück in Deutschland war, gabs sogar noch die Steuern+"Pensionsgelder" zurück, zusamm etwa 1000€. Unterkunft wird auch gestellt. Vorteil und auch Nachteil ist natürlich, dass es da bei den Minen nichts groß zum Geld ausgeben gibt... Arbeit war anstrengend, aber ging auf jeden Fall klar, man hat sich auch nicht totgearbeitet.
      Das war in Queensland, Mackay. Dort herum sind die ganzen Kohlenminen, wo man mit Glück auch als Working-Travel-Arbeiter hinkommt, Küchenhilfe 1000$ pro Woche... Die Australier ohne große Bildung arbeiten da selber dann als LKW-Fahrer oder ähnliches in den Minen und kassieren dafür tatsächlich etwa 100k $ im Jahr....
    • CAZcadeur
      CAZcadeur
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 9.371
      Original von Knudsen
      Haha sich in Russland verstrahlen lassen :facepalm:

      Ansonsten vielleicht auf der Ölplattform nebenher Medikamente testen und ordentlich die Homegames grinden, wenn alle ordentlich Kohle haben und keine Möglichkeit, die auszugeben.

      Oder noch Fremdenlegion, falls du fit bist.
      :heart: :D :heart: :D :heart:
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.614
      Hihi wie die Deutschen die Polen der Australier sind :D