Blufffrequent und Non Showdownlinie

    • DerI3aum
      DerI3aum
      Silber
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 218
      Ich bluffe bisher kaum in meinem Spiel mal abgesehen von der Contibet. Das ist schlecht. Ich finde oft nicht die geeigneten Spots habe aber auch nicht so ein Augenmerk draufgelegt.

      Kann man die Blufffrequenz mit der Non showdownline untereinander vergleichen? Je öfter ein Bluff erfolgreich ist der Gegner also aussteigt desto mehr im positiven müsste diese Linie auch sein ich habe mir mal zwei Sessions von mir angeschaut. Das erste wie ich früher gespielt habe...



      also ich hatte das Gefühl die nonshowdownline geht relativ konstant nach unten.

      Dann das zweite Bild wo ich mehr aufs Bluffen geachtet habe und auch relativ viel erfolgreich geblufft habe.



      man sieht die Kurve ist viel höher als bei dem anderen Bild...
      Ist das jetzt nur zufall weil die Gegner früher rausgegangen sind oder kann das auch daran liegen das ich mehr geblufft habe. Wie sehen eure Nonshowdownkurven aus?

      Mit was für einer Frequenz sollte man Bluffen? Ich habe mal 30% gehört ist das richtig?
      (btw. rot ist die nonshowdownlinie)
  • 8 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Wenn du gute Bluffs machst, werden die non SD Winnings im Durchschnitt etwas besser sein, aber aus einer Session kann man wenig ableiten. Es ist genauso wie bei den Gesamtwinnings, die Varianz ist zu hoch um so schnell sagen zu können, ob deine Bluffs gut waren.

      Du solltest außerdem immer versuchen deine Gesamtwinnings zu erhöhen, nicht nur die red line: Wenn deine bluffs gecatcht werden, wird deine red line nicht sinken, sondern deine blue line, somit kannst du nicht aus der red line direkt sehen, ob deine Bluffs eventuell doch eher hoffnungslos waren.

      Die Kombination aus bluffs un value wirst du am ehesten aus der Green Line ablesen können. Du solltest wahrscheinlich am ehesten Bluff Hände im Forum posten oder HM stats angucken die dir sagen zu wieviel % deine bluffs geklappt haben.
    • DerI3aum
      DerI3aum
      Silber
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 218
      Welcher Stat sagt den was ausagekräftiges aus ob meine Bluffs klappen oder nicht!?
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Am ehesten der WtS ( Went to Showdown).

      Aber das ist alles so sehr abhängig von Ranges, Spielstil und Boards, dass man da keine pauschale Aussage treffen kann.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      wts ist allgemein interessant, die diversen fold to werte sind aber auch gut um zu sehen wo er weak spots hat, da kann man dann seine Bluff lines gut dran anpassen.
    • DerI3aum
      DerI3aum
      Silber
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 218
      gibt es einen wert wie oft man im Durschnitt bluffen sollte? also wenn man 3 mal hinten liegt z.b. jedes dritte mal oder so was!?

      ISt mir klar das es ausgesuchte spots sein solllen
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      den gibt es im Rahmen der GTO mit Sicherheit. Nur was soll Dir das bringen? Zählst Du dann 1, 2, 3, 4, und jetzt bluffen weil ich zu 20% in dem Spot und dem Gegner bluffen sollte. Selbst wenn Du es gegnerunabhängig machst was ja auch der eigentliche Ansatz der GTO Leute ist, dann ist es viel klüger wie einer meiner Vorredner schon sagtem, den Gegner anzuschauen und entweder die Fold To Werte anzuschauen, oder wenn Du den Caddy nutzt halt zu schauen wie oft foldet er ein bestimmtes Board (K high ohne Draw Mgl., oder einfarbiges ragged Board usw.) Einige Regs (und nur von denen wirst Du genügend Haende haben dass sich so eine Betrachtung auszahlt haben bei bestimmten Boards Fold Werte jenseits der 50% Prozent wo Bluffs automatisch Sinn machen. Man kann sich natürlich auch wenn man 2-4 tabled dass selber auch ueber die Intuition erarbeiten, also durch vieles aufmerksamen Spielen sagt dir irgendwann Dein schneller arbeitendes Unterbewusstsein dass dies ein Spot ist wo der Gegner gut foldet. Natürlich musst Du Dich dann auch darauf trainieren diese unterbewussten Analysen auch umzusetzen und diese unterscheiden lernen von aufgesetzten Launen& Stimmungen. Ersteres ist der pragmatischere und leichtere Ansatz der letzte ist langwieriger aber dafür wesentlich effektiver und (weswegen ich dies auch trainiere) auch für andere Entscheidungen in Deinem Leben nützlich.
    • aspirin
      aspirin
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 1.007
      Cornholio hat das vor einigen Wochen mal im Gold Coaching genauer beleuchtet. Evtl. steht dazu noch was im Dir zugänglichen Feedback-Thread, blätter mal durch, da ist einiges an Content drin.

      @Nani
      Bin bisher nicht auf die Idee gekommen, notes zu lines auf bestimmten Texturen zu generieren, abgesehen von den vordefinierten ("Dry", "Wet").
      Super Idee, läuft grad bei mir, aber mal sehn, welche samplesize man braucht.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      ca 100k hands um samplesitzes von 20 und mehr auf den boards zu erwischen was für mich ausreichend erscheint, aber wenn du nicht soviel hands hast dann mach einfach einfachere Texturen wie:" Khigh boards udn maximal 2 connectet oder flushcards ohne weitere facecards" da bekommste sicher schneller gut verwertbare Werte.