Pokerwissen umsetzen?

    • Tooriyu
      Tooriyu
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 21
      Hallo~
      Seit fast einem Jahr interessiere ich mich für Poker und informiere mich darüber.
      Einiges was ich weiß, kann ich auch problemlos in meinem Spiel einbringen.
      Halt sowas wie; "Wie oft treffe ich den Flush bei einem Flushdraw auf dem Flop?" oder "Wie ist die Wahrscheinlichkeit auf dem Flop ein Set zu treffen?".
      Jedoch weiß ich nicht wie ich mein Wissen über Implied Odds in's Spiel einbringen soll.
      Sowie auch die Erwartung für verschiedene Bethöhen auszurechnen oder so ein Quatsch.
      Dazu hat man im Spiel gar nicht die Zeit.
      Ich komme im Moment nicht wirklich damit klar und wollte fragen wie ich mir das aneignen soll? Das behindert mich natürlich ganz klar am besser werden.

      PS: Ich hab versucht irgendwas über die Suchfunktion herauszufinden, jedoch ohne Erfolg. Sollte ich etwas übersehen haben, bitte ich euch mich darauf aufmerksam zu machen. Danke~

      Edit: Rechtschreibfehler.
  • 5 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Nehmen wir folgendes Szenario an:

      Flop haben wir 9 Outs um unsere Hand zum Winner zu machen, Der Pot ist 9 Dollar groß.

      Unser Gegner hat Preflop gebettet, bettet am Flop und wir können auch davon ausgehen, dass er am Turn weiterbetten wird. (falls wir unseren Draw treffen)

      Am Flop werden wir mit einer 6$ Bet konfrontiert, bekommen also nur 1.5:1 PotOdds, obwohl wir 4:1 bräuchten. Damit hätten wir eigentlich nicht die Odds zu callen.

      Wenn wir jetzt allerdings mal ebend überschlagen und uns denken, dass der Gegner am Turn wahrscheinlich nochmal so 2/3 Pot losfeuert, dann sieht unsere Rechnung schon etwas anders aus. (du kannst jetzt hier die mathematisch korrekte Sache nehmen oder es überschlagen)

      Am Turn wird der Pot 21$ groß sein und unser Gegner bettet nochmal hier jetzt 2/3 Pot -> also so 16 $.

      Grob umgeschlagen bedeutet das jetzt, dass wir für 6$ Einsatz am Flop einen Pot gewinnen können der 37$ groß ist. Und hier bekommen wir Implied Odds von 37:6 = 6:1.

      Du musst halt bei der ganzen Sache ausloten, ob du noch Geld von deinem Gegner bekommst, wenn du deinen Draw am Turn triffst.

      Alles in allem solltest du die Implied Odds nicht überschätzen. Es gibt Leute die rechtfertigen schlechte Calls einfach über Implied Odds.


      Edit:

      Zu der Sache mit den Betsizes. Ausprobieren und die fraglichen Hände ausdiskutieren.
      Es ist zwar wichtig, dass man die Mathematik hinter Poker verstanden hat, aber grade bei NoLimit ist das dann eher zweitrangig erstmal. Ich empfehle dir einfach Unmassen an Beispielhänden zu posten und über diese zu diskutieren; mögliche Standardline, mögliche abweichende Lines, Betsizes Vor/Nachteile etc.

      Irgendwann bekommst du ein Gefühl für das Spiel und fängst auch an dich von Charts und festen Standardlines zu trennen.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.092
      Er sagt ja nicht, daß er es nicht verstanden hätte, sondern das er es im Spiel nicht einbringen kann.
      Wenn dies also der Fall ist müsste man vielleicht genauer erörtern wieso du es nicht ins Spiel einbringen kannst.
      1. Du weißt es, handelst aber nicht danach (Wie so eine Art Tilt), was meiner Ansicht nach nur schwer abzustellen ist. Vielleicht weniger Tische spielen und sich immer selbst auf die Finger klopfen.
      2. Wie du schon angedeutet hast: Dir fehlt die Zeit: Weniger Tische= mehr Zeit. Und außerdem sich intensiv mit der Materie ausseinandersetzen, immer wieder rechnen, gespielte Hände nochmal in PT anschauen und nochmal nachrechnen. Mit der Zeit geht das dann in Fleisch und Blut über.
    • Tooriyu
      Tooriyu
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 21
      Wow. Also als erstes vielen Dank für die wirklich schnellen Antworten!

      An Josch:
      Es ist nicht eine Art von Tilt. Es ist eher so, wenn du in Mathe ein Thema nicht verstehst, dir jemand eine Aufgabe erklärt, die du dann auch verstehst, jedoch Probleme hast eine andere Aufgabe zu lösen, weil sie ein wenig anders ist.
      Okay, eher ein schlechtes Beispiel.

      Aber ich denke ich werde schon weniger Tische spielen um dieses "Denken" mir anzueignen. Irgendwann wird's halt schneller kommen und dann gehen auch wieder mehrere Tische. :D

      An Ghostmaster:
      Da geht mir ein Licht auf! Ich denke das Beispiel verdeutlicht es doch ganz gut. :D Es ist eigentlich so simpel, dass ich mich wundern könnte, warum ich nicht selbst darauf gekommen bin. Vielen Dank für deine Mühe!
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Original von Ghostmaster
      Nehmen wir folgendes Szenario an:

      Flop haben wir 9 Outs um unsere Hand zum Winner zu machen, Der Pot ist 9 Dollar groß.

      Unser Gegner hat Preflop gebettet, bettet am Flop und wir können auch davon ausgehen, dass er am Turn weiterbetten wird. (falls wir unseren Draw treffen)

      Am Flop werden wir mit einer 6$ Bet konfrontiert, bekommen also nur 1.5:1 PotOdds, obwohl wir 4:1 bräuchten. Damit hätten wir eigentlich nicht die Odds zu callen.

      Wenn wir jetzt allerdings mal ebend überschlagen und uns denken, dass der Gegner am Turn wahrscheinlich nochmal so 2/3 Pot losfeuert, dann sieht unsere Rechnung schon etwas anders aus. (du kannst jetzt hier die mathematisch korrekte Sache nehmen oder es überschlagen)

      Am Turn wird der Pot 21$ groß sein und unser Gegner bettet nochmal hier jetzt 2/3 Pot -> also so 16 $.

      Grob umgeschlagen bedeutet das jetzt, dass wir für 6$ Einsatz am Flop einen Pot gewinnen können der 37$ groß ist. Und hier bekommen wir Implied Odds von 37:6 = 6:1.

      1. Pot = 9$, Bet = 6$ -> Potodds = 2,5:1 und nicht 1,5:1.

      2. Für Implieds spielt nur das ne Rolle, was an dead money schon im Pot ist und was VOM GEGNER noch kommt und nicht was vom Gegner und mir noch kommt.


      In deinem Beispiel Odds am Turn zu treffen: 4,222:1. 6 ist der zu callende Betrag -> 6*4,222 = 25,33$. Nach der Bet vom Gegner liegen 15$ im Pot -> 10,33$ müssten wir, wenn wir am Turn treffen, dem gegner noch zusätzlich aus der Tasche leiern, um profitabel zu callen.
      JETZT ist der Gesamtpot am Turn, falls wir callen, interessant, der wäre 21$ -> wir müssten ca. ne halbe Potsizebet aus dem Gegner rausquetschen (bzw. wenn wir am Turn treffen, haben wir ja Turn und River, um noch Geld in den Pot zu holen).

      In deinem Beispiel ist der Fehler, dass du das Geld, das du selber noch nicht eingezahlt hast, sondern erst einzahlen musst, mit zu den implieds rechnest, das ist falsch. Für implieds ist nur bereits vorhandene dead money + noch zu erwartendes Geld vom gegner interessant.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Jo da hab ich mich vertan im 1. Schritt, aber für den Rest der Rechnung ist es irrelevant.


      Und hast Recht, ich hab mich da vertan. Man rechnet einfach den (momentanen Pot + den zu erwartenden Bet) : im Verhältnis zum callenenden Betragl.
      Im Endeffekt vereinfacht das die Rechnug aber nur.