Poker-Students

    • mindlich132
      mindlich132
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2012 Beiträge: 209
      Man hört ja immer wieder in den Medien das "viele" Studenten sich ihr "Bafög" sparen und lieber Pokern, was haltet ihr von dieser These.

      Ist es überhaubt machbar sich als Student mehrere Stunden am Tag mit dem grinden von Pokertischen zu beschäftigen, wärend im nebenzimmer die Bachelorarbeit auf einen wartet ?

      Ich bin selber Student und spiele sehr viel Poker selbst in der Vorlesung. Manchmal mach ich mir schon Gedanken darüber ob es nicht besser wäre damit aufzuhören. Aber jeder hat diesen Traum, den Traum Pokerstar zu weden.

      Unabhängigkeit das ist das was sich der Student von heute wünscht oder etwa nicht.
      Lieder bleibt mein ganz großer Clou bis heute aus. OK hier und da ein Paar Cashs, aber ab wann würde es sich für dich lohnen, lieber zu Pokern als die Vorlesung zu besuchen.

      Ein ziemlich tiefgründiges Thema, ich freue mich schon auf euere Antworten.
  • 20 Antworten
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      und was genau studierst du so? :D
    • schoe01
      schoe01
      Gold
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 734
      Original von mindlich132

      Ein ziemlich tiefgründiges Thema, ich freue mich schon auf euere Antworten.
      caught the Philosophie-Student
    • shorshi
      shorshi
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 4.476
      pokern während der VL? srsly, dann geh gleich nicht hin, kannste die zeit auch 'besser' nutzen. Ist für beide Anliegen (poker, studium) mehr als heftig -EV
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      Original von shorshi
      pokern während der VL? srsly, dann geh gleich nicht hin, kannste die zeit auch 'besser' nutzen. Ist für beide Anliegen (poker, studium) mehr als heftig -EV
      nur bei Final Table erlaubt ;)
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      Original von shorshi
      pokern während der VL? srsly, dann geh gleich nicht hin, kannste die zeit auch 'besser' nutzen. Ist für beide Anliegen (poker, studium) mehr als heftig -EV
    • Taaco
      Taaco
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 5.639
      versteh ich auch nicht, warum geht man in ne vorlesung wenn man eh nicht zuhört?
      da kann ich auch gleich daheim bleiben und anständig grinden.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      hatte da maln ganz gutes Gesrpäch mit meinem Bruder (abgeschlossenes Studium, jetzt sehr guter Manager).

      Es ist halt die Frage was du für poker "opferst". Wenn du wegen Poker dein Studium zb so vernachlässigst, dass du zb ein Semester später fertig wirst, dann sollte sich dass auch dementsprechend lohnen! Wenn du in dem semster was du verschwendest(6 monate) zb 6000$ machst ist das halt schlecht, weil du, wenn du dieses Semester gespart hättest /im idealfall) schon eine stelle hättest wo du locker 2-3k(im Monat, also 12-18k im semester) + verdient hättest. somit geht also viel Geld flöten.


      ich hoffe ich habs verständlich rübergebracht was ich meine!
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Viele Leute die nicht Poker spielen stellen sich das ganze auch viel zu einfach vor meiner Meinung nach. Die stellen sich das so vor wie einen Studentenjob, wo man nach kurzer Einarbeitungszeit sein Gehalt bekommt.
      Sehr viele Leute bekommen erfolgreiches online pokern alleine vom Charakter her nicht hin, weil Poker in sehr vielen Situationen kontraintuitiv ist für die Psyche. Außerdem muss man um erstmal erfolgreich zu werden extrem viel Zeit investieren wenn man nicht grade nen guten kostenlosen Coach hat. Außerdem ist es geistig sehr viel anspruchsvoller als die meisten anderen Studentenjobs. Zudem ist man während der Zeit des Spielens sozial isoliert und lernt keine Teamarbeit etc.
      Der Vorteil ist, dass man je besser man wird immer mehr verdienen kann. Für einen Job neben dem Studium würd ich poker auf jeden Fall abraten. Wenn man sein Studium nicht vernachlässigen will verdient man nicht viel mehr als mit nem normalen Studentenjob und man muss noch sehr viel Zeit als Opportunitätskosten rechnen, um erstmal gut zu werden. Wenn man richtig viel Geld verdienen will muss man eigentlich zwangsläufig auch sein Studium vernachlässigen.
      Jetzt kommen wahrscheinlich gleich wieder die Leute in den Thread die sagen, dass sie locker ein erfolgreiches Studium und nl5k nebenher machen, aber das sind absolute Außnahmen.
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      Original von Maniac81
      Jetzt kommen wahrscheinlich gleich wieder die Leute in den Thread die sagen, dass sie locker ein erfolgreiches Studium und nl5k nebenher machen, aber das sind absolute Außnahmen.
      glaube solche leute gibts nicht, da niemand dern nl5k schlägt, scharf darauf ist nen echten job zu bekommen ;)
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.530
      op wird sich nicht melden.. :s_confused:
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.332
      Original von schoe01
      Original von mindlich132

      Ein ziemlich tiefgründiges Thema, ich freue mich schon auf euere Antworten.
      caught the Philosophie-Student
      Oho, was bist du denn, BWLer und FDP-Wähler?
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Studium und nl 5k geht doch easy klar :D
      Brauch man halt ein vernünftiges Zeitmanagement und die richtige Arbeitsorganisation
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Kraese
      hatte da maln ganz gutes Gesrpäch mit meinem Bruder (abgeschlossenes Studium, jetzt sehr guter Manager).

      Es ist halt die Frage was du für poker "opferst". Wenn du wegen Poker dein Studium zb so vernachlässigst, dass du zb ein Semester später fertig wirst, dann sollte sich dass auch dementsprechend lohnen! Wenn du in dem semster was du verschwendest(6 monate) zb 6000$ machst ist das halt schlecht, weil du, wenn du dieses Semester gespart hättest /im idealfall) schon eine stelle hättest wo du locker 2-3k(im Monat, also 12-18k im semester) + verdient hättest. somit geht also viel Geld flöten.


      ich hoffe ich habs verständlich rübergebracht was ich meine!
      Zahlen passen zwar nicht, aber sonst :P

      Es kommt immer auf die konkrete Situation an und man muss dann auch das richtige vergleichen:
      Studium => 300 Euro(Bafög, kein Kredit) + 180 Euro Kindergeld => ~500 Euro Nettoeinkommen

      Nach dem Studium => ~2000 netto(guter Job in durchschnittlicher Gegend, ansonsten geht der Mehrverdienst für die Lebenshaltungskosten drauf)

      davon gehen nochmal diverse Versicherungen und höhere Lebenshaltungskosten(Vergünstigungen als Student fallen weg) ab

      => geschätzter Unterschied zum Einkommen im Studium 1300 Euro

      Diese Differenz müsste man dann mit dem Vergleichen, was man neben dem Studium verdient, obv. bei begrenztem Volumen.

      Angenommen man müsste wir den Job 20 Stunden mehr Zeit investieren pro Woche, dann bräuchte man ~1500$/80 => eine Hourly von knapp 20$(unter der Vorraussetzung, dass man sofort Traffic hat und ansonsten keine Zeit für Poker aufwendet bzw. das als Hobby betreibt).


      Dazu noch das was Maniac gesagt hat, man ist im Grunde "Pro" und müsste entsprechend Rücklagen haben :P
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      ja warn ja nur beispielzahlen, danke dass du das ganze beispiel etwas ausführlichr unterlegt hast!
    • tiasam1
      tiasam1
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2010 Beiträge: 2.845
      Original von stylus20
      Original von Maniac81
      Jetzt kommen wahrscheinlich gleich wieder die Leute in den Thread die sagen, dass sie locker ein erfolgreiches Studium und nl5k nebenher machen, aber das sind absolute Außnahmen.
      glaube solche leute gibts nicht, da niemand dern nl5k schlägt, scharf darauf ist nen echten job zu bekommen ;)
      aber im pokerstars highstakes rail-thread treiben sich doch gleich 2 davon rum
    • Effi101
      Effi101
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 979
      Original von FiftyBlume
      Original von Kraese
      hatte da maln ganz gutes Gesrpäch mit meinem Bruder (abgeschlossenes Studium, jetzt sehr guter Manager).

      Es ist halt die Frage was du für poker "opferst". Wenn du wegen Poker dein Studium zb so vernachlässigst, dass du zb ein Semester später fertig wirst, dann sollte sich dass auch dementsprechend lohnen! Wenn du in dem semster was du verschwendest(6 monate) zb 6000$ machst ist das halt schlecht, weil du, wenn du dieses Semester gespart hättest /im idealfall) schon eine stelle hättest wo du locker 2-3k(im Monat, also 12-18k im semester) + verdient hättest. somit geht also viel Geld flöten.


      ich hoffe ich habs verständlich rübergebracht was ich meine!
      Zahlen passen zwar nicht, aber sonst :P

      Es kommt immer auf die konkrete Situation an und man muss dann auch das richtige vergleichen:
      Studium => 300 Euro(Bafög, kein Kredit) + 180 Euro Kindergeld => ~500 Euro Nettoeinkommen

      Nach dem Studium => ~2000 netto(guter Job in durchschnittlicher Gegend, ansonsten geht der Mehrverdienst für die Lebenshaltungskosten drauf)

      davon gehen nochmal diverse Versicherungen und höhere Lebenshaltungskosten(Vergünstigungen als Student fallen weg) ab

      => geschätzter Unterschied zum Einkommen im Studium 1300 Euro

      Diese Differenz müsste man dann mit dem Vergleichen, was man neben dem Studium verdient, obv. bei begrenztem Volumen.

      Angenommen man müsste wir den Job 20 Stunden mehr Zeit investieren pro Woche, dann bräuchte man ~1500$/80 => eine Hourly von knapp 20$(unter der Vorraussetzung, dass man sofort Traffic hat und ansonsten keine Zeit für Poker aufwendet bzw. das als Hobby betreibt).


      Dazu noch das was Maniac gesagt hat, man ist im Grunde "Pro" und müsste entsprechend Rücklagen haben :P
      Genaugenommen müsste man aber das letzte und nicht das erste Einkommen als Grundlage nehmen. Davon ausgehend, dass man bis zu einem bestimmten Lebensalter arbeitet und man eine gewisse Karriere durchläuft, fehlt dann am Ende das letzte halbe Jahr.
      Dann sieht das ganze schon direkt wesentlich heftiger aus.

      Ich denke aber dass man durchaus Pokern und erfolgreich studieren unter einen Hut bekommen kann. Bei mir selbst hatte Poker wahrscheinlich nur einen sehr geringen Einfluss auf das Abschneiden. Dass ich jetzt über Regelstudienzeit liege, liegt definitiv eher am Feiern und Saufen. :D

      Im Gegenteil kann es sogar sehr den Druck nehmen, wenn man weiß dass man sich für den Rest des Studiums keine Sorgen um Geld machen muss.
    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.984
      Die Frage ist halt nun mal, was willst du mit pokern erreichen:

      1. Siehst du es nur als Nebenjob um deine Miete zu zahlen bis dein Studium beendet ist?
      2. Willst du später pro werden und dich komplett durchs Highstakes spielen oder Midstakes multitablen zu finanzieren?

      In den Vorlesungen würde ich jedoch NIEMALS spielen. Teile dir die Zeit ein und sorge für keine Ablenkung. Wenn es zu langweilig ist nimmst du eben mehr Tische dazu, bis du beim Optimum bist.
      Falls du aus einer Vorlesung raus gehst und du nicht schlauer bist als vorher oder dir den Kram selber schneller beibringst, dann geh dort nicht hin. Schlafe lieber aus und hole den Stoff dadurch ausgeschlafen schneller nach.

      Das mit der Zeit ist so eine Sache. Wenn du deine Miete selbst bezahlst dann musst du auch arbeiten. Durchs pokern kannst du dabei einen Stundenlohn bekommen den du als Werkstudent niemals bekommen würdest und dadurch weniger Stunden im Monat arbeiten oder dir für die Klausurenphase (je nach UNI 1-2Wochen oder eben 2-3 Monate) ein gutes Polster erspielen.

      Es gibt ja auch so etwas wie den "Happiness-EV". Der Grundgedanke unserer Gesellschaft ist eben, dass man zwanghaft möglichst produktiv sein soll. Das ganze kann dann zu Depressionen, Burnout, aussterbende Gesellschaft durch Kinderlosigkeit... usw. führen.
      Der Grundgedanke der Opportunitätskosten ist aus Unternehmenssicht die nur die Gewinnmaximierung als Ziel hat korrekt aber man sollte sein Leben nicht nur nach dem Geld richten.
      So nun bin ich etwas abgeschweift und auch leicht angetrunken und schreibe vllt morgen noch was :P
    • foxvanilla
      foxvanilla
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.482
      Du kannst doch easy bei wenig Zeit nl50 Zoom ballern auf Stars. Wenn du das solide schlägst hast du doch einen vernünftigen nebenjob mit relativ wenig Aufwand am Tag.

      Rechnen wir mal mit 3-Table FR, dann wärst du bei ca. 800Hands/Hour.
      Jeden Tag 2 Stunden macht 60 Stunden im Monat bei 48000 Hands/Month.

      Musst das Limit jetzt "nur" noch mit 5bb/100, dann bist du bei 1200$/Month.

      So, sagen wir du casht die Häfte jeden Monat aus, hast du ~450€ vom Pokern, baust nebenbei deine BR auf um vllt nl100 oder nl200 für mehr Winnings zu spielen, wenn du das Limit auch noch solide schlägst.

      450€ reichen neben Bafög halt locker. Bezahlst vom Poker die Lebenserhaltungskosten und Bafög legst du so viel wie möglich zur Seite.

      Lernaufwand dürfte sich auch in Grenzen halten & es lohnt sich auf dauer halt schon... Musst halt ne ordentliche Zeiteinteilung, Selbstdisziplin & Mindset an den Tag legen, dann sollte das kein unerfüllbarer Traum bleiben^^

      Willst du allerdings wirklich einen "gut bezahlten" Nebenjob aka 1,2k € im Monat damit ersetzen, solltest du dir überlegen ob du das Zeug hast gut genug zu werden, mehr Zeit hast um das Volumen zu erhöhen oder eben einfach das Pokern sein lässt :)

      edit: Möglichkeit ist halt auch ein konservatives BRM zu fahren und mit genügend Stacks kannst du auch die kompletten Winnings jeden Monat auscashen und auf dem Limit bleiben. Wichtig nur, dass du so 10 Stacks Puffer hast um auch bei Downswings das Limit halten zu können..
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      bei mir persönlcih isses zb so, dass die zeit, die ich nich verpokern würde, bei mir für sinnlose games draufgehn würde. das würde meinem studium sogar noch weniger nutzen :D
    • 1
    • 2