Wie lernt ihr am besten?

    • DorfDisko
      DorfDisko
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2009 Beiträge: 248
      Es gibt ja viele Dinge mit denen man seine Theorie gestalten kann. Bücher und Artikel lesen, Videos, PS- oder Privat-Coachings, Handbewertungsforen etc.

      Mich interessiert wie ihr eure Zeit gestaltet und was euch am besten hilft, eure Leaks zu beseitigen.

      Ich habe früher nur ab und an mal Artikel gelesen und die meiste Zeit ins Spielen gesteckt. Seit diesem Jahr habe ich angefangen das ganze ernster zu nehmen und mich mehr mit meinem Spiel auseinander zu setzen. Da ich über den Sommer ne längere Pause eingelegt habe lese ich derzeit zum 3. Mal das Buch "Sit'n Go Poker" von Wildt und Meidinger auf dem Weg zur Arbeit.

      Meine Lernzeit gestalte ich idR so, dass ich eine Session à 5 STT SNGs spiele. Dabei markiere ich mir mit PT4 schwierige Hände, die ich nach der Session mit SNG Wizard und Holdemresources analysiere oder ggf. ins Handbewertungsforum poste.

      Dort schaue ich mir auch die Hände anderer an, mache eigene Überlegungen und lese die Bewertungen anderer PSler und der Handbewerter.

      Ansonsten klick ich mich ein bisschen durchs Forum und schau mir die ein oder andere Strategiediskussion an.

      Das Angebot der Coachings habe ich lange Zeit nicht wahrgenommen. Erst im Frühjahr ein paar Mal und nun versuche ich es so einzurichten regelmäßig bei den Coachings dabei zu sein (meist die von The-N0se, bzw. The-N0se und Lluq).

      Wie stehts mit euch? Mit welcher Methode seht ihr die meisten Erfolge?

      Falls es schon so einen Thread gibt, bitte link posten und closen.
  • 5 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      das klingt doch ganz vernünftig.

      was ich zusätzlich noch empfehlen kann ist sich Leute zu suchen, die ähnliche stakes und Varianten spielen wie du und ebenfalls am Besserwerden interessiert sind - mit denen eine skype Gruppe bilden und sich so permanent im Austausch mit Gleichgesinnten befinden kann einen sehr viel weiter bringen.
    • Pansen1987
      Pansen1987
      Global
      Dabei seit: 16.11.2009 Beiträge: 3.599
      Original von Scooop
      das klingt doch ganz vernünftig.

      was ich zusätzlich noch empfehlen kann ist sich Leute zu suchen, die ähnliche stakes und Varianten spielen wie du und ebenfalls am Besserwerden interessiert sind - mit denen eine skype Gruppe bilden und sich so permanent im Austausch mit Gleichgesinnten befinden kann einen sehr viel weiter bringen.
      This!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die schnellsten Erfolge habe ich mit Hilfe besserer Spieler gemacht. Ich habe ein paar (Poker)-Leute, die ähnlich spielen wie ich und auch ein paar Leute, die etwas andere Ansätze verfolgen und auch erfolgreich sind.

      Dieser Kontrast ist für mich wichtig, da ich einerseits so Spieler habe, die auf meiner Wellenlänge liegen und mit denen ich diskutieren kann und andererseits bekomme ich von der anderen Gruppe Inputs mit Dingen, die wir in Gruppe 1 als total dumm abgestempelt haben und nie wieder drüber nachgedacht haben. Es kann nämlich schnell passieren, dass du lerntechnisch beim Poker einen Art Tunnelblick erleidest und irgendwann in so einer Mainstreamwelle mitschwimmst und dann das machst, was die große Masse macht und plötzlich gewinnst du gar nicht mehr.

      Am meisten haben mir persönlich aber Diskussionen über Hände und Dynamiken mit besseren Spielern geholfen, da ich so gelernt habe meinen Gedankenprozess anzupassen. Die Art und Weise wie man beim Poker Probleme löst, unterscheidet sich imo drastisch von dem wie man im Alltag vorgeht - irgendwann hat man den Dreh dann raus und ist in der Lage auch unbekannte Situationen selbstständig zu lösen.

      Wie du dir den Input holst, ist dir selber überlassen - ich habe früher sehr gerne Videos geschaut (also eher passiv gelernt), habe dann aber gemerkt, dass ein aktiver Gedankenaustausch deutlich produktiver für mich ist und habe mich in einer Midstakesgruppe aktiv beteiligt.

      Was ich sehr wichtig empfinde (und ich am Anfang auch falsch gemacht habe) war, dass ich nicht meinen eigenen Stil lernen wollte, sondern den Stil anderer kopieren wollte. Es ist denke ich gut und wichtig, dass du dich an ein paar besseren Spielern orientierst, aber bedenke, dass du nicht sie bist, sondern du bist du. D.h. du solltest erkennen können, wo deine Schwächen und deine Stärken liegen. Konzentrier dich daher mittelfristig darauf, deine Stärken zu nutzen und deine Schwächen in den Griff zu bekommen. Wenn ein Spieler z.b. extrem geil darin ist den Levelwar zu fighten und du damit überhaupt nicht klar kommst, dann solltest du evtl. überlegen, ob es überhaupt notwendig ist im Hinblick auf deine Stärken den Levelwar einzugehen. Ich kenne ein paar Spieler, die sind ganz schlecht darin andere Spieler zu leveln und machen es schlichtweg gar nicht ;)
    • DorfDisko
      DorfDisko
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2009 Beiträge: 248
      Vielen Dank für das Feedback. Insbesondere Ghostmaster, für deine ausführliche Antwort.

      Hab mal die Suchfunktion genutzt und ein paar Leute aus den Lerngruppenthreads angeschrieben. Mal schauen, wenn nix zurück kommen sollte kann ich ja immernoch nen neuen Thread aufmachen.

      Wie kann ich mir die Arbeit in so einer Gruppe denn genau vorstellen? Und wie sollte sie aussehen? Bisher hab ich den Threads entnommen, dass sich viele mit unterschiedlichen Varianten und Limits an den gleichen Gruppen interessiert haben. Ist so eine heterogene Gruppe, die von 1,50er bis 15$ Buy-Ins, STT bis 90er geht, mit FR und SH Spielern sinnvoll? Oder bringt es vielleicht mehr eine Gruppe speziell für FR ST SNGs zu gründen?
    • Pansen1987
      Pansen1987
      Global
      Dabei seit: 16.11.2009 Beiträge: 3.599
      Also ich würde dir eine Gruppe empfehlen, die in etwa die gleiche Variante spielt, da die die Gruppenmitglieder mehr über die Dynamik der Variante wissen als Leute, die andere Varianten spielen. Und es ist natürlich auch immer gut, bessere Spieler dabei zu haben, so eine Art Mentor/Coach.