Heizung laggt - Tipp zum Mietrecht gesucht

    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Moin Leute,
      hab gestern ne kleine Pfütze im Wohnzimmer entdeckt. Das Heizungsrohr hat ein ganz kleines Loch. Innerhalb von einem Tag ist ungefähr 100 ml Wasser ausgetreten. Jetzt frag ich mich, ob ich ein spezielles Klebeband kaufen soll, um es abzudichten oder dem Vermieter bescheid sage.
      Wenn der einen Reparaturdienst schickt, muss ich den sicherlich zahlen oder?
      Sollte ich das Klebeband kaufen, muss ich das verlorene Wasser irgendwo nachfüllen oder regelt sich das von alleine irgendwie?

      Whats my best line? :f_cool:
  • 13 Antworten
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Normalerweise ist man verpflichtet sowas zu melden, wenn man nicht meldet und selbst repariert und dadurch ein größerer Schaden entsteht muss man den tragen. Wenn die Heizung kaputt ist ist das Vermietersache und nicht die des Mieters, es sei denn du hast die Heizung absichtlich kaputt gemacht, was wohl nicht der Fall sein wird.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      wenn du handwerklich begabt bist: selber machen. davon gehe ich allerdings nicht aus, wenn du ein lock im heizungsrohr mit klebeband dichten willst.

      vermieter anrufen und melden.

      btw: wie kommt bitte ein loch in ein heizungsrohr? durchgerostet? dagegen getreten? (im regelfall tropfts aus irgendeinem ventil, das alt/nicht richtig verschweißt ist)
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      warum sollte man das selber machen wollen, wenn man einfach den vermieter anrufen kann?
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Auf jedem fall sofort dem vermieter bescheid sagen!
      Ansonsten scheint es ja nicht sonderlich viel zu sein, was rausläuft. Würde einfach einen eimer drunter stellen, solange sich das nicht ausbreitet.
      Wobei panzertape vorübergehend sicherlich auch abhilfe schaffen würde (aber eben wirklich nur bis jemand kommt).

      Wenn kleine mengen wasser austreten ist das nicht weiter schlimm, aber sag am besten trotzdem demjenigen der das repariert bescheid, weißt ja wieviel ca. ausgelaufen ist.
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      @Chain: Ja, durchgerostet, nehme ich an.
      @DerBobs: Ich habe mal sowas gehört, dass alle Reparaturkosten unter 200 € selber getragen werden müssen. Das wollte ich natürlich sparen.

      Ich habe nun einen Termin beim Reparaturservice gemacht.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      kommt halt drauf an, an was ein schaden besteht. die heizung gehört dem vermieter, ergo ist es auch seine sache diese instandzuhalten.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Kommt auf den mietvertrag an, das betrifft aber imo auch nicht alle sachen. Wie es bei heizungen aussieht weiß ich nicht, aber dem vermieter musst du auf jeden fall bescheid sagen, sonst kann es später erhebliche probleme geben.
      Wenn du dich selber um die reperatur kümmerst wird es auch nicht billiger.

      Was ist so schwer daran, den vermieter anzurufen?
    • tobe666
      tobe666
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 2.005
      ist halt ein fail einen termin mit einem reperaturservice zu machen. Das solltest du über den Vermieter/Hausverwaltung laufen lasse. sprich den anrufen und das problem beschreiben und er soll sich drum kümmern. Dieser schickt dir dann seinen evtl. vertagspartner, klemtner , gas wasser scheisse dude vorbei und ende. Wenn du das jetzt auf eigene Faust machst bleibst du vielleicht iwrklich drauf sitzen...

      [/halbwissen]
    • rostlaube43
      rostlaube43
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2012 Beiträge: 207
      Original von 2bad4nick
      @Chain: Ja, durchgerostet, nehme ich an.
      @DerBobs: Ich habe mal sowas gehört, dass alle Reparaturkosten unter 200 € selber getragen werden müssen. Das wollte ich natürlich sparen.

      Ich habe nun einen Termin beim Reparaturservice gemacht.
      Doch wohl hoffentlich in Abstimmung mit dem Vermieter? Grundsätzlich ist der Vermieter für die Instandsetzung verantwortlich. Wenn du das aber nciht meldest und selbst einen Handwerker beauftragst, wirst du auf den kosten sitzenbleiben. Es gibt zwar Klauseln in Mietverträgen, dass kleine Reparaturen vom Mieter zu tragen sind. Dies beinhaltet aber nur Reparaturen, die durch den Gebrauch der Mietsache (z.B. tropfender Wasserhahn, vielleicht neuer WC-Deckel, Glühbirnen, mal ne Dichtung in Armaturen) entstanden sind. Die Instandhaltung der gesamten Heizungsanlage gehört nicht dazu.

      € Vollwissen ;)
    • MinBetDonk
      MinBetDonk
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 3.515
      wirst im rahmen von kleinreparaturen selber zahlen duerfen
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Stimmt, rostlaube43 hat den entscheidenden teil gepostet:
      Dies beinhaltet aber nur Reparaturen, die durch den Gebrauch der Mietsache [...] entstanden sind.


      Da du am heizungsrohr nichts machst, ist es alleinige vermietersache. Du musst allso nichts zahlen wenn du es über den vermieter abwickelst.
      Wenn du selber jemanden beauftragst wirst du aber vermutlich einen teil selber zahlen müssen.
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Der Reparaturservice läuft über den Vermieter.
    • rostlaube43
      rostlaube43
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2012 Beiträge: 207
      ja immer diese netten Mythen :D .

      Also, es ist gesetzlich geregelt, dass der Vermieter alle Instandhaltungskosten zu tragen hat. Dieses kann er nur in geringem Maß auf die Mieter abwälzen. Die bezahlen nämlich als Gegenleistung Miete.

      1. Schönheitsreparaturen wie z. B. Anstriche innerhalb der Wohnung, aber auch nur das!
      2. Kleinreparaturen. Hier haben die Gerichte aber ganz deutliche Einschränkungen gemacht. die Kleinreparaturen dürfen den Vermieter nicht von seiner Pflicht auch kleiner Reparaturen entbinden. Deshalb begrenzen sie sich auf Gegenstände, die der ständigen Benutzung durch den Mieter unterliegen (siehe Auflistung oben). Dazu genört also nicht: Elektroinstallation, Fussbodenbelag, Putzarbeiten, Wasser- und Abwasserleitung oder sonstige bauliche Reparaturen, Fenster und Türen).

      Diese Kleinreparaturklausel gilt also nur in ganz begrenztem Umfang. Allerdings sind Schäden dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen, damit er Abhilfe schaffen kann und eine weitere Gefährdung für die Mietsache und den Mieter abwenden kann. Verzögert man die Mitteilung schuldhaft, macht man sich u.Umständen schadensersatzpflichtig. Also.... immer Vermieter benachrichtigen. Wenn er das nicht beheben lässt, kommt sogar evtl. eine Mietminderung in Betracht.

      Liebe Grüße

      Rostlaube

      € war zu spät ;(