AA wieder mal suckout

    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Known Players:
      UTG2: $1,73 - 43 bb
      UTG3: $3,51 - 88 bb
      MP1: $2,15 - 54 bb
      MP2: $5,00 - 125 bb
      MP3: $5,03 - 126 bb
      CO: $7,37 - 184 bb
      BU: $1,22 - 31 bb
      SB: $4,47 - 112 bb
      BB: $3,26 - 82 bb

      0,02/0,04 No Limit Hold'em (9 Handed)
      Hand recorder for this hand:PokerStrategy.com SideKick 1.0.51016.3

      Preflop: Hero is MP3 with A:diamond: , A:club:
      SB posts small blind ($0,02), BB posts big blind ($0,04), 4 folds, Hero raises for $0,12, 2 folds, SB 3-bets $0,30, BB calls, Hero 4-bets $1,38, SB calls, BB folds

      Flop: ($3,32 - 83 bb) K:club: , 9:heart: , 9:spade: (2 Players)
      SB bets $2,97, Hero calls

      Turn: ($9,26 - 231.50 bb) K:diamond: (2 Players)

      River: ($9,26 - 231.50 bb) J:heart: (2 Players)



      Es ist einfach deprimierend jedes AA zu verlieren, dass mal gecalled wird und sonst nur die blinds zu bekommen. Er geht mit AK all in am Flop und trifft sein K set am Turn. Richtig gespielt war hier doch alles?
  • 23 Antworten
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Deprimierend, sein Geld als 90% Favorit reinzuschieben? Merkste selber, oder? Lösung: Mehr spielen.


      Board: K:club: 9:heart: 9:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    89.85%  89.80%   0.05% { AdAc }
      MP3    10.15%  10.10%   0.05% { AKs, AKo }
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Ja klar... war mehr oder weniger ein Tilt-Post. Höre jetzt auf, da ich wie gesagt am tilten bin ;-)
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von vKevin90
      Ja klar... war mehr oder weniger ein Tilt-Post. Höre jetzt auf, da ich wie gesagt am tilten bin ;-)
      Akzeptier, dass dir der Pot nicht "gehört" nur weil du ne bessere Hand reinschiebst oder Villain mit totalem Schwachsinn am River auftaucht und sich sein 2Pair gesuckt hat. Das gehört dazu. Je eher du das einsiehst, desto weniger tiltest du und grindest mehr, da dich das Spiel nicht mehr so ankotzt ;)
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Hast ja Recht, jetzt muss ich nur noch lernen, das auch in die Tat umzusetzen und anzuwenden.
      Meine Intention ist immer gut, aber irgendwann kommt dann trotzdem immer der Punkt an dem ich rage :D
      Aber mit der Zeit krieg ich das auch immer besser in den Griff ;-)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von vKevin90
      Hast ja Recht, jetzt muss ich nur noch lernen, das auch in die Tat umzusetzen und anzuwenden.
      Meine Intention ist immer gut, aber irgendwann kommt dann trotzdem immer der Punkt an dem ich rage :D
      Aber mit der Zeit krieg ich das auch immer besser in den Griff ;-)
      Das ist auch sehr wichtig...Tilt ist einfach teuer. ;)

      An die Equity musst du dich gewöhnen und dem entsprechend auch an die Varianz.

      Es ist aber eben kaum als Varianz zu bezeichnen wenn man als 80%-Favorit nur in 4 von 5 Fällen gewinnt. Und dieser 5.Fall wird dann häufig als "das passiert immer" dargestellt, da die anderen 4 Fäle kaum beachtet werden ("ist doch klar dass ich den Pot gewinne).

      Da verliert man selbst die Objektivität, letztlich musst du die Sache aber ausblenden. Das Beste wäre - sofern du Preflop mit AA All-in kommst - gar nicht zu schauen wie es ausgeht. Es ist eben der einzige Fall wo du Preflop nix falsch gemacht haben kannst, ob du da nun gewinnst oder nicht liegt somit keinesfalls an dir.

      Es bringt nichts die Bad Beats zu hoch zu hängen.

      Versuche den Silber-Status zu erreichen, vielleicht hilft dir dann folgendes weiter:

      No tilt (1)
      No tilt (2)

      Das ATS-Prinzip
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      ("ist doch klar dass ich den Pot gewinne).


      So geht's mir auch immer wenn's preflop z.b. mit QQ gegen JJ reingeht. Und jedes mal wenn ich verlier denk ich mir "ach so ein Witz, schon wieder unter EV", dabei liegt mein EV overall z.Z. exakt bei den Winnings. Ich tilte zwar nicht, aber den Gedanken werd ich einfach nicht los :D
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      No tilt 1 und 2 sind so auch verfügbar, nur der ATS Artikeln nicht. Werd ich mir auf jeden Fall durchlesen, sobald ich Zeit habe =)

      Ich versuch mir das zu Herzen zu nehmen ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von vKevin90
      No tilt 1 und 2 sind so auch verfügbar, nur der ATS Artikeln nicht. Werd ich mir auf jeden Fall durchlesen, sobald ich Zeit habe =)

      Ich versuch mir das zu Herzen zu nehmen ^^
      Grats zum Silberstatus... =)

      Dann kann es ja losgehen.

      Da es vielleicht doch am Mindset liegt, schiebe ich nochmal folgendes nach:


      Dreißig Anfängertipps (1)
      Dreißig Anfängertipps (2)

      Da könnte man das "Anfänger" durchaus streichen.

      Schaden kann es bestimmt nicht. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SonMokuh
      ("ist doch klar dass ich den Pot gewinne).


      So geht's mir auch immer wenn's preflop z.b. mit QQ gegen JJ reingeht. Und jedes mal wenn ich verlier denk ich mir "ach so ein Witz, schon wieder unter EV", dabei liegt mein EV overall z.Z. exakt bei den Winnings. Ich tilte zwar nicht, aber den Gedanken werd ich einfach nicht los :D
      Es steckt im Menschen nun mal drin, gewinnen zu wollen.

      Das kann man ganz schwer ausschalten. Bei den meisten "Sportarten" kannst du Erfolgserlebnisse feiern und musst Niederlagen akzeptieren.

      Beim Pokern fehlt halt das Erfolgserlebnis, wenn du als Favorit gewinnst "freust" du dich nicht. Zumindest ist diese Freude Minimal wenn du als 80% Favorit gewinnst.

      Wenn du aber das eine Mal verlierst, ärgert man sich und fühlt sich verschaukelt. Man ärgert sich zig mal mehr wie man sich über die 4mal freut wo man gewonnen hat.

      Das sorgt letztlich für eine Unausgeglichenheit in der Wahrnehmung, und genau deswegen neigen auch so viele Spieler zum Tilt.

      Im Grunde machst du es richtig auf den Gesamt-EV zu schauen, noch besser ist es natürlich es einfach zu akzeptieren, denn läufst du weit unter EV...kannst du es halt auch nicht ändern.

      Letztlich verschaukeln wir uns selber, da wir einerseits wissen wie varianzreich Poker ist und dass es eine langfristige Sache ist (hier im Forum sind wir uns darüber [beinahe alle] bewußt), aber am Tisch kommt im Unterbewußtsein doch sofort das ein oder andere Gefühl hoch wenn ein Flip nach dem anderen verloren wird.

      Und das auszuschalten ist nun mal schwer, teilweise so schwer dass man sich eben selbst Regeln unterwerfen muss (Stop/loss bspw.).

      Besser wie gar nichts... =)
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Danke :) werd mich mal an den neuen Content rantasten :)
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Beim Pokern fehlt halt das Erfolgserlebnis
      also wenn ich nen herocall mache und richtig liege, freu ich mich schon wie ein schneekönig :)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von mnl1337
      Beim Pokern fehlt halt das Erfolgserlebnis
      also wenn ich nen herocall mache und richtig liege, freu ich mich schon wie ein schneekönig :)
      Ok, das stimmt. :D

      Aber man kann sich teilweise auch drüber ärgern... :s_evil: :D
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Mal von der bisherigen Diskussion über die Hand abgesehen. 4-Bets auf 34,5BB können nicht gut sein

      => wenn du eine 4-Bet Bluff Strategie bzw. eine Strategie mit 4-Bets bei ~100BB Stacks etablieren willst, dann sind 4-Bets auf 23 - 27BB deutlich sinnvoller. Je größer du 4-bettest, desto wahrscheinlich wird es, dass du dich selber in den Pot einpreist und der Gegner dementsprechend weniger 5-Bet bluffen kann.

      Meiner Meinung nach ist aber auf einem passiven Limit (auf dem viel gecallt wird) eine Strategie ohne 4-Bets (d.h. anstatt auf irgendeinen Betrag zu 4-betten, gehst du All In bei ~100BB Stacks) besser. 4-Bet Strategien werden dann richtig effektiv, wenn die Stacks so in Richtung 125 - 150BB gehen.

      Wenn du sehr schlechte Gegner hast, dann kannst du aber auch total exploitbar auf 35BB mit deinen starken Händen 4-betten und gar nicht bluffen.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      shoven oder nicht 4betten ist bullshit. wenn man ne starke hand hat einfach groß raisen. die leute folden nicht, sind aber auch nicht bereit ein allin zu callen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Lies doch mal meinen Post wenigstens bis zum Ende durch ...
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      habe ich aber du schreibst 2 absätze die widersprüchliche strategien prophezeien
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich prophezeie überhaupt nichts, da ich kein Mitglied irgendeiner kirchlichen Organisation bin. Ich habe mich allerdings etwas unglücklich ausgedrückt in meiner Ausführung:

      1. 4-Bet Strategie vs. Shove

      In vielen Microlimitdynamiken wird noch sehr groß openraist (und dementsprechend groß fallen auch die 3-Bets aus). D.h. bei Stacksizes, die deutlich unterhalb von 125BB-150BB liegen, sind in solchen Konstellationen sinnvolle 4-Bet/X Strategien nur sehr schwierig umzusetzen.

      Da ich die HH offensichtlich falsch gelesen habe und nicht gesehen habe, dass der Gegner nur auf 7,5BB 3-bettet hat, ändert das natürlich viel.

      2. Die 4-Bet Größe

      Je größer die 4-Bet ist, desto besser wird der Preis, den man sich selber gibt für einen Call. Da dies bekannt ist in vielen Fällen, werden auf sehr große 4-Bets (oberhalb der 30BB) etwas weniger Bluffs gemacht im Schnitt.

      Daher werden häufig 4-Bet Sizes gewählt, die sich irgendwo zwischen 20BB und an die Grenze zur 30BB bewegen.

      3. Exploitbares 4-betting

      Sobald man selber erkennt, dass der Gegner sehr schlecht ist und im Prinzip nicht oder nicht richtig auf uns reagiert, kann man anfangen mit dem eigenen Betsizing stark zu experimentieren.

      Es kann z.b. gegen einen Spieler, der zuviel spekulative Hände callt Preflop, gut sein auf 50BB zu 4-betten mit einer starken Hand, weil er dann immer noch callt. Für einige Spieler ist eine große Bet kein Hindernis - dieses wirft sich für sie erst auf, wenn es offensichtlich um ihren Stack geht. Da sie aber eher denken nach dem Motto: Ja ich call jetzt und kann dann erstmal einen Flop sehen und dann schauen - callen sie entsprechend auch riesige Overbets.
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Original von mnl1337
      die leute folden nicht, sind aber auch nicht bereit ein allin zu callen.

      Das war auch mein Gedanke. Von 30cents auf 4,50$ zu raisen kam mir einfach zu viel vor und wollte ihn nicht zum folden bringen. Normalerweise 4-bette ich dann auf 3*mal seine Erhöhung + noch etwas dazu, also sowas wie 1$, 1,10$ so rum. War hier etwas höher, warum weiß ich jetzt nicht mehr.
      Aber leider bin ich mit 3-betting und 4-betting etc noch nicht sehr vertraut. War also mehr eine "Gefühlssache".
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Von 30cents auf 4,50$ zu raisen kam mir einfach zu viel vor und wollte ihn nicht zum folden bringen.


      Das wäre auch ganz sicher nicht gut. Was Ghostmaster sagte war im Grunde, dass du nicht bluff4betten kannst, wenn du 4bb openraist und auf 12-14bb ge3bettet wirst. Dann 4bettest du auf mimimum das 2,5 fache und damit comittest du dich gegen ne halbwegs sinnvolle 5bet shove range. Daher gleich 4bet pushen, weil du eh nie 4bet/foldest. Gegen Fische würde ich trotzdem klein 4betten, damit sie ihren ganzen trash nachcallen.
      Ich denke aber, dass es kaum Games gibt, in denen so viel als bluff ge3bettet wird, dass man 4bet bluffen kann und in denen trotzdem noch auf 4bb geopenraist wird. Von daher ist das imo sowieso hinfällig.
      In deinem speziellen Spot ist deine 4bet aber viel zu groß. Du willst ja nen bluff repräsentieren, also solltest du gerade IP maximal das 2,5 fache 4betten. Wenn ihr deep seid vielleicht mal 1-2bb mehr. 3x + ein bissl was ist viel zu groß. Der Gedankengang dahinter ist natürlich, dass du deine bluff4bets klein machen willst, um das risk : reward verhältnis zu verbessern. Wenn du nie 4bet bluffst, könntest du auch natürlich größer 4betten. Ich würd's aber trotzdem lieber wie einen bluff aussehen lassen, erst recht mit AA.
    • 1
    • 2