Die gegnerische Handrange

    • SpecificWayne
      SpecificWayne
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2011 Beiträge: 81
      Hi,

      ich stehe vor einem großen Problem: Ich spiele NL BSS auf NL4 und habe arge Schwierigkeiten die Handranges meiner Gegner einzuordnen. Bei mir befindet sich immer ein großes Fragezeichen über den Kopf. Ich mein, ich sehe er raised preflop also gehe ich davon aus der er zumindest was spielbares hat, dann am Ende der Runde zeigt sowas wie Q6o (und hat natürlich obv. sein Twopair gehittet). Das nächste Mal zeigt er KK oder AQ. Mir scheint als haben "Fische" (also die Spieler sind oft wirklich schlecht, was die callen und raisen mit absoluten "Trashhänden") die perfekte Deception. Ich kann sie nicht readen.

      What to do?
  • 7 Antworten
    • Shordy90
      Shordy90
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2011 Beiträge: 85
      wie hoch raised er denn??

      ansonsten wäre das wohl eher was für cg forum :)
    • SpecificWayne
      SpecificWayne
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2011 Beiträge: 81
      Keine Ahnung wo genau ich das reinstellen sollte, dass Learn to win Forum schien mir gut :X

      Naja es ist unterschiedlich, halt die typische Fischline. Das was ich bisher beobachtet habe waren z.B. Overpotsize Bet mit QJ nur weil er den J aufm Flop getroffen hat, obwohl nen A ebenfalls dabei war. Das machen die dann aber auch mit Midpairs.

      Edit: Sobald die was getroffen haben ballern die aggressiv rein. ES gibt aber auch welche, die passiven, die halt minbetten bis zum River. Aber mein Problem sind halt die aggressiven, die dann widerum auch folden sobald man sie 3bettet.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      nem fisch ne genaue range zu geben ist oft schwer, da schon die preflopranges idr viel looser sind als bei nem reg und postfloplines von fisch zu fisch stark variieren können. stats geben oft relativ schnell ne erste tendenz und der rest basiert auf notes. würde daher erstmal sehr sd-bound spielen um ein gefühl für value- und blufflines sowie betsizing und thinness zu erhalten. von fit or fold, bis calldown bottompair, von checkbehind tptk bis "valuebet" 3rdpair und von c/mr boat river und overbet tp flop ist einfach ein riesen spektrum und wichtig um ne rangereduktion durchzuführen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das 'Geheimnis' ist das Verhältnis von guten zu schlechten Händen in der gegnerischen Range.

      Wenn du z.b. weisst das ein Gegner im BU 60% seiner Hände raist, dann könnte die Range ungefähr so aussehen:

      22+,A2s+,K2s+,Q2s+,J2s+,T2s+,94s+,84s+,73s+,63s+,52s+,42s+,32s,A2o+,K5o+,Q8o+,J8o+,T8o+,97o+,87o,76o,65o,54o

      Natürlich enthält so eine Range auch starke Hände (Top 20% z.b., wenn du als 'stark' definieren willst

      22+,A2s+,K9s+,Q9s+,J9s+,T9s,A9o+,KTo+,QTo+,JTo), aber gehäufter wirklich viel gar nichts.


      Wenn du keine Statistiken hast, dann musst du üben ein bisschen zu kombinieren. Wenn ein Gegner mit Q6o am BU raist, dann wird er wahrscheinlich auch mit Q2o - Q9o dabei sein und vermutlich ist dieser Spieler jemand, der generell jede Menge Hände raist, die er nur irgendwie für spielbar hält.

      => diese Hypothese basiert auf der Information, dass er Q6o gespielt hat und ist noch nicht bewiesen. Solange es aber keine gegenläufigen Informationen gibt, ist diese Hypothese, dass er zuviele (schwache) Hände spielt wahrscheinlicher, als das er nur eine 20% Range spielt.


      => wenn ein Spieler eine tendenziell zu schwache Range hat (ob Preflop oder Postflop), dann kannst du diesen schwachen Teil der Range exploiten.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Es stimmt, dass es halt viel einfacher ist ne 5/5Nit die UTG openraist auf ne Range zu setzen als eben nen 56/22 Fisch, der mit jeder denkbaren Hand in jedem spot auftauchen kann.
      Nur hat er eben, wie GM schon sagte, sehr oft keine gute Hand, wenn er so viele Hände spielt.
      Deine beste Vorgehensweise ist halt einfach selber auf starke Hände zu warten und diese dann gerade gegen so jemanden nicht zu früh wegzulegen.
      Klar hat er dann auch mal irgendwelche abenteuerlichen two pairs, aber öfter als das hat er eben gar nichts oder nur schwache middle pairs die er so spielt wie Topset.
      Augen zu und durch.

      Ich hab erst vor paar Tagen wieder einen Fisch gespielt, der nach 60 Händen am Tisch das erste Mal ge3bettet hat gegen mich und ich war der tighteste Spieler am Tisch. - Sollte man doch denken, dass er ne starke Hand hat?! Nun hatte ich QQ und das folde ich natürlich nicht gegen ne 3bet, ich habe gecallt und 3 streets mit dem Overpair auf nem J high Flop runtergecallt, am River dann schon mit Bedenken, weil ich ihm dann doch meist KK+ gegeben hab. Am Showdown zeigt er 52o und hatte absolut nüscht. ;)
      -> Kann ich seine Hand lesen in dem spot?! nein, aber ich weiß wie stark meine Hand ist und kann dementsprechend eben meine stärksten Hände gegen ihn ausspielen und darauf bauen, dass er insgesamt einfach zu viele schwache Hände so spielt, wenn er so loose/aggressive ist.
    • Shordy90
      Shordy90
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2011 Beiträge: 85
      Original von SpecificWayne
      Keine Ahnung wo genau ich das reinstellen sollte, dass Learn to win Forum schien mir gut :X

      Naja es ist unterschiedlich, halt die typische Fischline. Das was ich bisher beobachtet habe waren z.B. Overpotsize Bet mit QJ nur weil er den J aufm Flop getroffen hat, obwohl nen A ebenfalls dabei war. Das machen die dann aber auch mit Midpairs.

      Edit: Sobald die was getroffen haben ballern die aggressiv rein. ES gibt aber auch welche, die passiven, die halt minbetten bis zum River. Aber mein Problem sind halt die aggressiven, die dann widerum auch folden sobald man sie 3bettet.
      is ja nich völlig falsch ;)

      und naja, wenn pre nur gelimpt wurde und dann nur heads up is mid pair ja garnich ma sooo mies...

      ansonsten schlies ich mich meinen vorrednern an !
    • 1667Paranoid
      1667Paranoid
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2011 Beiträge: 1.995
      mehr spielen bringt auch was. Das gute ist dass die Regs (zumindest preflop) noch recht sinnvolle Ranges haben.