Pfandflaschenrücknahme

    • Dynamitharry
      Dynamitharry
      Global
      Dabei seit: 19.01.2012 Beiträge: 2.349
      Hallo Leute !

      Muß jeder Laden, in dem man Plaste-Pfandflaschen kaufen kann , jede beliebe Pfandflasche zurück nehmen , auch wenn sie diese nicht im Sortiment hat ?


      Ist mir vor kurzem passiert. Laden wollte mehrere Pfandflaschen nicht zurücknehmen . Begrpndung: Wenn nicht im Sortiment, dann keine Rücknahmepflicht - sie hätten auch keinen passenden Pfandflaschenautomaten.

      Ich dachte , daß jeder Laden die annehmen muß.
  • 5 Antworten
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      denke nicht das sie die annehmen müssen, sonst könntest du ja deine jahrelang im keller gelagerten flaschen versilbern obwohl du darauf niemals pfand bezahlt hast oder jemand kommt aus polen mit lkws voll plastikflaschen :D
      oder jemand versilbert die flaschen nochmal die im anderen supermarkt
      schonmal an dem automaten ausbezahlt wurden.

      auch bei den automaten kann man ja keine flaschen ohne etikett einwerfen, einwerfen schon bekommst aber kein geld
    • wahnfried
      wahnfried
      Gold
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 664
      Wer seit 1. Mai 2006 Getränke in Pfand-Einwegverpackungen verkauft, muss seither solche Behälter auch gegen Pfandrückgabe zurücknehmen - unabhängig davon ob sie im eigenen Geschäft verkauft wurden oder nicht. Die Rücknahmepflicht beschränkt sich allerdings auf die jeweils vertriebene Materialart; das bedeutet etwa, dass Kunststoffflaschen (PET-Flaschen) nur der zurücknehmen muss, der diese auch verkauft; wer hingegen nur Dosen und Glasflaschen verkauft, muss auch nur Dosen und Glasflaschen zurücknehmen, nicht aber PET-Flaschen. Auch beschädigte Verpackungen, bei denen die ursprüngliche Bepfandung erkennbar ist, müssen gegen Auszahlung des Pfandes zurückgenommen werden. Das gleiche gilt auch für Alt-Verpackungen aus den Insellösungen.

      Ausnahmen gibt es für Kioske und kleine Läden mit einer Verkaufsfläche von weniger als 200 m2. Sie können die Rücknahmepflicht auf Verpackungen der Marken beschränken, die sie in Verkehr bringen. Wer nur Biersorten bestimmter Hersteller im Sortiment hat, braucht die Verpackungen anderer nicht zurückzunehmen. Damit sollen die kleinen Kaufleute vor hohen Kosten geschützt werden.

      google hilft. quelle: wiki

      einwegplastikflaschen ohne pfandlogo nimmt eh keiner zurück - mit logo kannse die so lange lagern wie du willst
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.369
      wenn sie einwegpfand verkaufen, müssen sie alle einwegpfandflaschen auch zurücknehmen, egal, ob die aus deren sortiment sind.

      bei mehrwegflaschen müssen sie tatsächlich nur solche zurücknehmen, die sie auch führen.
    • Iceley78
      Iceley78
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 982
      Halbwissen: Muss jeder Laden ab einer bestimmten größe(ca45-50qm2) die annehmen. Kleine Kioske müssen es nicht.
      So hab ich es mal gehört, ob es stimmt, kann ich nicht sagen.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.839
      Original von mcashraf
      wenn sie einwegpfand verkaufen, müssen sie alle einwegpfandflaschen auch zurücknehmen, egal, ob die aus deren sortiment sind.

      bei mehrwegflaschen müssen sie tatsächlich nur solche zurücknehmen, die sie auch führen.
      this!

      Einwegpfand (mit diesem Zeichen drauf) müssen sie alle zurücknehmen, wenn sie welche verkaufen. Mehrwegpfand (Glasflaschen, Hartplastik) nur, wenn sie sie im Sortiment haben.