pod777

    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      Hallo, ich bin der Jan aus der Schweiz.
      Es ist schwierig zu sagen, wie lange ich schon Poker spiele. Eigentlich schon recht lange. Vielleicht schon sechs, sieben Jahre. Aber das Problem ist, dass ich mich nie intensiv damit befasst habe. Habe zwar Grundkenntnisse erworben. Allerdings nie richtig vertieft. Somit habe ich oft einfach nur aus Spass gespielt.
      Ich möchte mir jetzt mal selber beweisen, dass ich etwas durchziehen kann und es nicht nur bei meinen "Poker-Phasen" bleibt.
  • 6 Antworten
    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      Nun zu den Fragen:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Warum ich überhaupt Poker spiele, ist, dass mich dieses Spiel sehr fasziniert. Ich muss sagen, dass ich auch sonst ein "spielerischer" Mensch bin.
      In zweiter Linie möchte ich mal mich durchbeissen und schauen, zu was ich wirklich fähig bin. Wenn möglich, Limits aufzusteigen.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Da habe ich wohl an allen Ecken und Enden Schwächen. ;-)
      Also:

      1) Meine grösste Schwäche ist es, dass ich etwas nicht durchziehe. Ich will sagen, dass ich zwar intensiv beginne zu studieren, dann aber nach ersten Rückschlägen ein wenig die Lust verliere und dann wieder nur noch aus dem Bauch spiele und später dann das Poker für eine Zeit ganz liegen lass.

      2) Pokertechnisch tue ich mich sehr schwer Hände loszulassen. Speziell Toppair (speziell wenn mit Topkicker) oder auch Overpairs. Ich schaff's oft nicht, ein Blatt abzulegen, wenn gereraist wird etc...

      3) Ich zweifle zu schnell an meinen Qualitäten. Wenn's mir eine Zeit lang nicht läuft, glaub ich immer, dass ich einfach nur "zu dumm" bin für dieses Spiel.



      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Also wie der Name schon sagt ist es eine Kombination aus tightem spiel und aggressivem Spiel.

      Tight bedeutet, dass ich nur auserwählte, starke Hände spiele. Denn wenn ich zu viele Hände spiele, habe ich Postflop zu viele schwierige Situationen und somit zu viele Male Schwierigkeiten.

      Agressiv bedeutet, dass ich die Hände mit denen ich spiele wie der Name sagt, agressiv spiele. Das heisst wenn möglich immer die Initiative zu haben. Denn, wenn ich agiere, besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit, dass der Gegner aufgibt. Hingegen wenn ich nur passiv spiele, dann kann ich nur mit der stärkeren Hand gewinnen.
      Zudem wenn ich agressiv spiele (d.h. setze oder raise) stelle ich meinen Gegner oft vor schwierigen Entscheidungen. Demzufolge hat er so auch mehr Möglichkeiten, Fehler zu machen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserem NL Kurs.

      Ich denke der Kurs wird dir sehr viel bei deinem Spiel weiterhelfen, du musst natürlich dabei bleiben ;) . Zudem wird das Handbewertungsforum dir sehr viel weiterhelfen, wenn du dich regelmäßig an den Diskussionen beteiligst.

      Die Antwort zu Frage 3 gefällt mir auch sehr gut. Da gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen ;) .

      Also, damit wünsche ich dir viel Spaß bei Lektion 2.
    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Man kann an einigen Orten Anpassungen vornehmen. Z.B. bei den Blinds, wenn jemand limpt oder auch zum Teil Multiway-Potts.

      Blinds: Wenn ich bemerke, dass die Spieler in den Blinds tight spielen, dann spiele ich natürlich nicht mehr genau nach den Charts, sondern spiele dementsprechend viel looser... zum beispiel.. T9s... steht im BSS chart dass man first in aussteigen soll... das würde ich natürlich nicht machen, wenn ich ziemlich tighte spieler vor mir habe. Dasselbe auch bei jeder hand mit einem Ass (auch offsuited) etc..

      Limper: recht oft (zumindest in den micro-limits) wird gelimpt...dies zeugt entweder von einem schwachen spieler, der seine vermeindlich gute hand weiterspielen will.. oder er hält kleinere pocket pairs. gegen solche limper sollte man auch nicht immer nach den charts spielen, denn die limper haben in der regel nicht die besten hände, was es auszunutzen gilt mit einem raise.
      zum beispiel: halte ich KQo am button und einer limpt, dann raise ich trotzdem (nicht wie im charts "fold") meistens. ausnahme zb. ist, wenn ich weiss, dass der limper ein spieler ist, der "tricks" anwendet.. also monster passiv spielt.

      Multiway-Potts: mit spekulativen hände wie suited connectors kann man trotz eröhung mal mitgehen. speziell, wenn es sich um einen min-raise handelt... bei normaler raise-höhe allerdings wohl eher nicht, es sei denn, es ist ein multiwaypott.



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat:

      Hier habe ich zwei Hände:

      ATo

      und

      QQ


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


      Also mit AKo gegen die Range 88+, AJs+, KQs, AKo beträgt die equity:

      46.32 %
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das sieht doch recht gut aus. Frage 3 passt und bei Frage 2 hast du ja schon eine Rückmeldung von unseren Handbewertern.

      Mich würde bei Frage 1 jetzt noch kurz eine allgemeine Aussage zum SHC interessieren, wo siehst du die allgemeinen Schwachpunkte?

      Ansonsten passt das, was du sagst ;) .
    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      also noch zu den schwachstellen des SHC

      1) die shc ist einfach nicht komplett und auch nicht ganz präzise
      zb... es wird geschrieben "es wurde einmal erhöht"... aber was, wenn zweimal erhöht wird oder wenn eine erhöhung von anderen mitspielern gecallt wird? das wird in den SHC nicht aufgezeigt.
      zudem wird zb. ATo gleich behandelt wie wie AQs.... was doch ein ziemlich klarer unterschied ist. ... auch zb. wird AA gleich wie QQ behandelt... aber wenn mehrfach erhöht wird .. vielleicht sogar mit all-in, dann weiss ich nicht mehr, ob QQ noch spielbar ist... hingegen AA natürlich schon.


      2) die SHC geht nicht auf das geschehene ein.... es gibt verschiedene spielertypen, bei denen einfach andere spielweisen erfordert werden, als das SHC vorgibt. die SHC erkennt das eben nicht.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Genau das meine ich ;) .

      Wenn 2 mal erhöht wurde foldest du eigentlich alles ausser Aces und Kings. Es sei denn, du hast Reads, das vielleicht ein Gegner auf Tilt ist oder ähnliches.

      Viel Spaß bei Lektion 3.