Mitbewohnerin hat ständig "Besuch"

    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Situation ist folgende:

      Die Stimmung in der Bude ist nicht gut. Die Untermieterin hat ne Menge Mietschulden (2 Monatsmieten+Telrechnung) bei mir angehäuft und ständig ist ihr Freund da. Gegen normale Besuche hätte ich ja nichts, aber er übernachtet hier ca. 6 mal die Woche, kocht, isst, duscht und wäscht sogar seine Wäsche hier.

      Ich wurde nie von ihr gefragt oder informiert, dass er hier mitwohnen soll
      und ich habe das schon mehrfach angesprochen und dabei erklärt, dass das nicht sein kann. Es hat sich aber nichts nachhaltig geändert. Deshalb hab ich ihr gekündigt und sie muss Ende des Monats raus. Allerdings hab ich keine Lust dies noch solange mitmachen zu müssen und die erhöhten Nebenkosten zu tragen.

      Was kann ich nun tun?

      a) Verlangen, dass er sich an den Nebenkosten beteiligt, wenn ja an was orientier ich mich da?
      b) Hausverbot für den Typen geht wohl leider nicht, ne?


      Grundsätzlich bin ich natürlich daran interessiert, dass es nicht eskaliert und alles gesittet abläuft.
  • 136 Antworten
    • Wills
      Wills
      Global
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 8.773
      bis ende es monats ist doch sau flott, oder wann hast du ihr gekündigt? die 3 wochen wirst du doch auch noch aushalten, vermutlich geht das ja schon ne weile. wenn sie dir ihre schulden zurückzahlt kannst du ja nochmal ansprechen, dass sie etwas draufzahlen sollte. die sache hätte sich für mich aber so oder so erledigt, auch wenn da nix mehr kommt.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.197
      This. Mach drei Kreuze, wenn sie ohne zu Murren auszieht, und sei glücklich.
    • WienerGrinder
      WienerGrinder
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2010 Beiträge: 868
      heißt das du bist wieder auf der suche nach neuem mitbewohner?
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Edit by ZarvonBar: Wir sind hier nicht im BBV.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Na lol heute mittag hat sie im Flur so laut diskutiert mit ihrem Freund, dass ich nun über ihre Pläne Bescheid weiß.

      Die Miete ist ihr viel zu hoch, die will sie nicht zahlen. Fürs Wohnzimmer will sie auch keine Miete zahlen und ihr Freund meint sie soll nur für ihr Zimmer zahlen (also nicht für die Gemeinschaftsräume wtf)

      Leider war ich etwas naiv und es gibt keinen schriftlichen Mietvertrag, aber sie hat bereits 3x meine geforderte Summe bezahlt und als Miete deklariert.
      Meinetwegen werd ich ihr sogar vorrechnen wie die Summe sich zusammensetzt und, dass ich dabei keinen Gewinn mache, aber ich fürchte sie kapiert es eh nicht bzw. will es nicht kapieren.

      Gestern Abend meinte sie noch sie hätte ihr Schulden am Morgen per Überweisung beglichen aber das war wohl eine Lüge.

      Mir war bisher nicht klar, dass manche Leute so unverschämt und dreist sind.


      @Wills
      Hab ihr am 25. Oktober gekündigt. Hab mich hier informiert:

      http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k2_kuend/k_untermiet.htm


      @WienerGrinder

      Nein, mein bester Freund wird einziehen.
    • agony1234
      agony1234
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2006 Beiträge: 771
      du hast keinen schriftlichen mietvertrag wtF? Dann hau Sie einfach raus, Sie hat ja offensichtlich nichts in der Hand :)
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Wenn sie nicht da ist alles vor die Tür stellen und Schlösser austauschen. Aber irgendwie gehörst du auch bestraft, wenn du sie keinen Mietvertrag unterschreiben lässt. Was ging da in deinem Kopf vor?
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Das du keinen Vertrag hast sollte für die ausstehenden Mieten imo kein Problem darstellen.
      Wenn sie 3x die Summe bezahlt hat und sogar als Miete deklariert (per Überweisung?) glaube ich das wir hier trotzdem ein Vertrag haben den man ohne weiteres nachweisen kann, vorrausgesetzt du kannst im Zweifelsfall beweisen das sie nach den 3 Monaten noch bei dir bzw. in der WG gewohnt hat.
    • schicholo
      schicholo
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 113
      was die leute immer mit sich machen lassen ...

      schloss austauschen, sagen du hast noch 3 tage bis du hier mit all deinen sachen raus bist. und den komischen freund nich mehr reinlassen -> sonst polizei, ohne mietvertrag is alles so easy

      die 2,x monatsmieten kannst als lehrgeld ansehn
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Dass der Vertrag existiert ist für mich klar. Da gibt es wohl keinen Formzwang. Gekündigt hab ich ihr aber natürlich schriftlich und sie eine Kündigungsbestätigung unterschreiben lassen.

      Ich hoff mal, dass sie da nicht ihre Unterschrift absichtlich anders gemacht hat als sonst.

      Sie hat per Überweisung gezahlt und mit "Miete Juli" begonnen, zwischendurch fehlt eine Miete und die für November fehlt auch. Dies anhand der Überweisungen nachzuweisen sollte kein Problem sein.
    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      Hallo beni,

      offen gestanden bin ich etwas schockiert darüber, dass du einem anderen Menschen in einem solchen Maße vertraust, ihn bei dir einziehen lässt und dann darüber kein Mietvertrag formuliert wird.

      Zurück zu deinem Problem, hier denke ich ist es wirklich das Beste das Ganze so geräuschlos wie möglich zu vollziehen. Um dein Geld später auch wiedersehen zu können, denke an entsprechende schriftliche Mahnungen (in diesem speziellen Fall ggf. erst nach Auszug!).

      Hier kannst du dann später mit den Mahnungen und den eingegangenen Zahlungen auf dein Konto ein gerichtliches Mahnverfahren anstreben (hierbei wird noch nicht die Gültigkeit der Forderung geprüft), dies kann dir später evtl. mit Anwalt bei einem Gerichtsverfahren weiterhelfen.

      Wenn du dir nun sagst okay ich verzichte auf die 1.500 EUR Miete (o.ä.), versuche wie gesagt am besten sie ruhig aus der Wohnung zu kriegen. Andernfalls sehe ich hier die Gefahr, dass sie sich anwaltlich vertreten lässt und sich das Ganze sehr hinaus zögern kann.
    • schicholo
      schicholo
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 113
      bezahlen wird sie eh nich wenn sie schon so anfängt. darfst so nem pack nich noch entgegenkommen
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Original von schicholo
      was die leute immer mit sich machen lassen ...

      schloss austauschen, sagen du hast noch 3 tage bis du hier mit all deinen sachen raus bist. und den komischen freund nich mehr reinlassen -> sonst polizei, ohne mietvertrag is alles so easy

      die 2,x monatsmieten kannst als lehrgeld ansehn

      so easy nun auch wieder nicht, wenn Sie schon mal bezahlt hat besteht der Vertrag ja nunmal (egal ob schriftlich), und selbst wenn es klappen sollte was aber mit viel Ärger verbunden sein kann/wird kann man sie nicht vor die Tür setzen mit der Begründung "kein Vertrag", dann aber das Geld für die ausstehenden Mieten einfordern.
      Also schriftliche Kündigung war schon richtig, und dannach entweder letzte frist setzen oder sofort zu Anwalt.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      also als ich damals in ner WG gewohnt hab war es das normalste der welt, dass die jeweilige freundin von mir und des mitbewohners quasi immer da ist, sehe jetzt das problem nicht. würd mir das auch nie verbieten lassen.

      aber ok, wir waren auch freunde und waren im mietvertrag gleichberechtigt.
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Original von DerBobs
      also als ich damals in ner WG gewohnt hab war es das normalste der welt, dass die jeweilige freundin von mir und des mitbewohners quasi immer da ist, sehe jetzt das problem nicht. würd mir das auch nie verbieten lassen.

      aber ok, wir waren auch freunde und waren im mietvertrag gleichberechtigt.
      Dann beruht sich das ja auf Gegenseitigkeit, was ja sehr schön ist. Ich verbringe auch oft WEs oder mal ne Woche bei meiner Freundin in der WG, aber schmeiss dann halt ab und zu was in die WG Kasse, koch für alle oder mach mal die Küche sauber. Aber wenn jemand 6 Tage/Woche zu besuch ist, sich da duscht, Wäsche wascht, also eigentlich da wohnt, dann kann der auch einen Teil der Nebenkosten übernehmen, inkl. Inet usw.

      e: auch wenn es ein Freund ist, wenn es über Wochen hinweg geht.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hey beni,

      ich kann und will es gar nicht juristisch bewerten, aber die Frage ist imo auch viel eher, wie weit du dich da hineinsteigern willst. Wir können uns schnell einig werden, dass deine Mitbewohnerin nach deinen Erzählungen ziemlich dreist erscheint, aber das allein ist ja maximal moralisch verwerflich und für dich nicht verwertbar.

      Meines Erachtens gibt es 2 Moglichkeiten:
      Du pochst auf das, was dir juristisch zusteht bzw. was du meinst, was dir juristisch zusteht. Das wirst du im Zweifel nur gerichtlich durchsetzen können und es wird dich vermutlich viel Arbeit, Zeit und Ärger kosten.
      Alternativ versuchst du eine gütliche Einigung zu erzielen. Hierbei halte ich es aufgrund deiner Erzählungen aber für sehr wahrscheinlich, dass du finanziell nicht das bekommst, was du dir vorstellst.

      Fazit:
      Entweder "fort mit Schaden" (dafür vielleicht ein wenig mehr Seelenfrieden) oder die harte Line durchziehen und dafür evtl. ein wenig mehr Cash. Ist halt die Frage, wie du es gewichtest bzw. was dir wichtiger ist.

      Persönlich würde ich vermutlich sehr lange die gütliche Einigung bevorzugen und erst als letzten Schritt die harte Variante wählen. Dafür müsste man mir schon mehr als nur ein wenig dumm kommen.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.197
      Wie schon gesagt: Schau erst mal, dass die wirklich ausziehen. Schau am Besten, dass am geplanten Auszugstermin dein neuer Mitbewohner da ist, damit du da nicht allein rumstehst und für alles, was passiert, notfalls Zeugen hättest. Wenn alles raus ist kannst ihr auch direkt noch ne Rechnung / Mahnung über die ausstehende Miete in die Hand drücken.

      So wie sich das anhört wird sie versuchen wollen, den Preis zu drücken. Würd ich schauen, auf was das rausläuft und im Zweifel lieber das nehmen / gucken irgend nen Kompromiss rauszuschlagen, damit Ruhe ist. Dann allerdings nur Bares... Wär ich dann damit zufriedener als mir den Stress anzutun, auch den Rest der Kohle einzuklagen.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      Ich werde nie verstehen, dass es solche menschen gibt wie deine mitbewohnerin.
    • PnG1
      PnG1
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2008 Beiträge: 1.767
      Kaution einfach einbehalten?