fumoffusan

    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Poker ist ein sehr konkurrierendes Spiel und diese Herausforderung nehme ich gerne an. Es macht Spaß besser in etwas zu werden.

      Der zweite Grund ist wohl sehr weit verbreitet: Monäy !



      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?


      Ich bin sehr faul und verlasse mich gerne auf Tallent anstatt auf Fleiß.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Der TAG ist der gute Spieler und das anzustrebende Modell für Anfänger.Tight bedeutet ein ausgewähltes Spektrum an Händen zu spielen, also nur, wenn die Odds gut stehen, oder wenn es (dem Gegner angepasst) angemessen ist.

      Aggressiv eben als Gegensatz zu passiv: Nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, sondern standfest und mutig die Odds ausspielen.


      __

      Ja, ich bin auch gespannt wie gründlich ich das hier durchziehe Chuckey (siehe Frage zwei ^^)
      Und danke für die Willkommensgrüße!

      Grüße
  • 18 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ersteinmal willkommen im Kurs.

      ...


      Bin schon auf die Antworten gespannt ;) .
    • Chuckey
      Chuckey
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 996
      bin auch gespannt, wie gründlich du das hier durchziehst! wünsche dir viel energie zum lernen
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Faulheit ist natürlich so eine Sache. Kenne das Problem auch. Der Kurs an sich ist aber eigentlich recht spannend. Und zumindest mir machte es Spaß die Probleme, vor die man in den Hausaufgaben gestellt wurde zu lösen.

      Schwieriger wird es wahrscheinlich nach dem Kurs, da ist ein gewisses Durchhaltevermögen gefragt. Aber auch da kann es interessant sein im Handbewertungsforum zu surfen und sich Lösugen zu Problemen, die in Handdiskussionen entstehen zu überlegen.


      Also, die Odds sind natürlich eine Wichtige Sache, aber mit dem TAG-Style haben die im ersten moment nicht so viel zu tun. Denn hier geht es ersteinmal um das Preflopspiel und da spielen Odds nur eine untergeordnete Rolle. Gerade da wir ja eigentlich hauptsächlich gute Hände spielen und mit denen ja meist vorn sind.

      Auch beim aggresive Teil geht es ersteinmal weniger um die Odds, sondern eher darum Druck auf den Gegner auszuüben und diesen so in Fehler zu zwingen.

      So, dass soll dann auch zu Lektion 1 ersteinmal reichen. Viel Spaß bei der nächsten Lektion.
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Hallo liebe Community, nach einigen Wochen und etwas Lernen und Spielen möchte ich nun meine Hausaufgaben weiter machen :) Danke für die bisherigen Antworten!

      Zu den Fragen..

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich spiele bereits anders als im SHC. Wenn ich es mal durchgehe geht es wohl mit den "Mittleren Assen" los. In der Zeile sind ja AQs und ATo eine Kathegorie. Ich finde AQs aber stark genug um auch early zu raisen und je nachdem aus welcher Position vor mir geraist wurde evtl auch zum mitgehen bzw. reraisen. (Reraise z.B. gegen einen minraise aus später Position, weil er oft stealt bzw. eine weite range vertritt)

      Bei "gleichfarbige Bildkarten" ist es ähnlich mit den KQs. Die darf ich natürlich öfters spielen als JTs.. u.s.f.

      Allgemein steal ich vom SB sehr oft und im BU mit ausgewählten Händen bei tighten stats.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Ich habe schon einige Hände gepostet. Eine Frage zum Prefop ist mir dabei nie gekommen. Da darf man sich ja weitestgehend an den SHC halten.



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Ja, das ist ja easy: 46.32%

      Ich nehme mal an mir darf das was sagen :f_cool:

      Diese top 5% range kann man einem raiser in UTG1-3 geben oft (oder sogar tighter, oder?) und da sieht man ja, dass man mit einem AKo nicht umbedingt gegen einen raiser in UTG Position reraisen sollte.

      Hab ich AKs sind das auch nur 48.93%. Also.. ^^



      Soviel zu Lektion 2!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, das schaut doch alles sehr gut aus. Bei Frage 1 hast du den wichtigsten Punkt erkannt, dass das SHC nämlich viele Informationen nicht berücksitigt, oder Hände und Positions zusammenfasst um übersichtlich zu bleiben. Da lässt sich mit etwas Erfahrung schon noch einiges herausholen.

      Eine Hand hätte ich schon gern noch gesehen. Auch das SHC kann in machen Situationen nicht unbedingt die richtige Entscheidung liefern, eben wenn du zum Beispiel Reads zum Gegner hast. Oder aber Postflop in eine schwierige Situation kommst, und dir dann denkst, ein Preflopfold wäre vielleicht besser gewesen.

      Frage 3 schaut auch gut aus. Beim Raisen können dann halt noch Dinge wie Foldequity hinzukommen. von daher sollte man auch nicht generell sagen, dass man AK nicht reraisen sollte.

      Also, bitte noch eine Hand nachliefern, und dann kann's zur nächsten Lektion gehen.
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Poker Stars $0.02/$0.05 No Limit Hold'em - 9 players - View hand 2190868
      DeucesCracked Poker Videos Hand History Converter

      SB: $2.77
      Hero (BB): $5.83
      UTG: $1.73 (VPIP: 57)
      UTG+1: $5.00
      UTG+2: $5.00
      MP1: $5.42
      MP2: $5.65 (VPIP: 47, PFR: 26)
      CO: $4.20
      BTN: $11.88

      Pre Flop: ($0.07) Hero is BB with Q :club: A :club:
      UTG calls $0.05, 3 folds, MP2 raises to $0.10, 3 folds, Hero raises to $0.20, UTG calls $0.15, MP2 calls $0.10


      Da ich ja noch eine Hand posten sollte, die mir Preflop Schwierigkeiten bereitet, hier ein Beispiel.

      Also AQs ist ja Preflop relativ stark und hier spiele ich gegen sehr loose Spieler. Ist es also ok, hier zu rr? Ich nehme hier natürlich an, vorn zu sein und daher Value zu bekommen. Andererseits fühlt man sich ja besser, wenn einer der beiden Pf noch foldet, weil AQs später nicht mehr so gut sein müssen..

      Ich mach mich dann an Lektion 3 jetzt =) Danke SpeedyBK !
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Gut, nun zu den Fragen zur Lektion 3:

      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      Preflop hat KsQs 50,78% gegen 3d3c.

      Auf dem Flop hat Hero nur noch 26,46%. Hätte geschätzt, dass der Flushdraw hier stärker ist..


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Gefühlt hätte ich die Karten weggelegt. Villain habe ich preflop Pairs bis JJ gegeben und evtl. noch JTs,QTs,KTs,QJs,KJs,KQs,AQs..
      Ich denke das ist sogar relativ viel. Hero hat aber ausm CO geraist und hat somit auch eine weite range und da darf Villain schon öfters callen.

      Im Flop fallen dann 22,33,66 weg, weil nur gecallt wird. Wenn im Turn auf die 5 rr wird, gebe ich Villain zu oft 55 oder 44. Sonst hat er manchmal noch AcQc,KcQc,KcTc,QcTc... also selbst einen flushdraw. Equilab gibt Hero hier noch 35.31% und da schon 22cent bezahlt wurden hat Hero Potodds von 24%, wäre also ein call.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Ist in Arbeit.


      Danke soweit für die Gelegenheit den Anfängerkurs zu machen. :f_love:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Mit "Hand nachliefern" war eigentlich gemeint, dass du sie im Handbewertungsforum postest ;) .

      Aber ich finde die Hand okay, würde nur etwas größer raisen, der MP2 hat bei den Werten auf jeden Fall eine sehr weite Range, gegen die wir vorn liegen. Und würde auch sehr viel daraus Callen, von daher easy Valueraise.

      Lektion 3:

      Frage 1:
      Passt.


      Frage 2:
      Woher willst du wissen, dass ein unbekannter Gegner auf NL 2 hier Sets am Flop nicht callen würde? Und auch am Turn sehe ich ihn hier eigentlich keinen Draw Raisen.


      Frage 3:
      Diesmal aber bitte im Handbewertungsforum posten ;) .
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Hallo SpeedyBK, danke für die schnelle Antwort. =)

      Der Flop würde ja nur durchgecheckt. Der Button ist ja in Position und möchte den Pot nicht vergrößern, das spricht ja nicht dafür, dass er sein Set getroffen hat, oder ?

      Ich sehe ihn auch nicht oft nen Draw reraisen. Hatte mich übrigens verrechnet: Am Turn bekommt man nach dem rr sogar Potodds von 19,4%.

      Selbst, wenn Villain am Turn nur 44 oder 55 halten würde, hat Hero laut Equilab noch 20,45%.

      Der call nach dem rr ist also angebracht.

      Edit:

      Hier noch die Hand, für die Hausaufgaben

      NL2 Fisch oder Trap ?

      :f_love:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, bei der Equity aus dem Equilab sind aber noch Ties drinne, also wenn beispielsweise eine 4 kommt und die Straight am Board liegt. Ausserdem wäre jetzt die Frage, bist du schnell genug, diese Situation auch während du spielst in Equilab einzugeben und zu berechnen? Also ich wäre es meist nicht, wenn ich noch 4-6 weiter Tische offen habe.

      Und da würde ich doch vorschlagen, wir schauen uns ersteinmal die Outs an, die wir haben. Und rechnen mit denen weiter, denn das geht ohne Probleme im Kopf.

      Also wie viele Outs haben wir, welche Odds brauchen wir zum Callen, welche Potodds bekommen wir. Und dann schauen wir, ob wir callen können, oder nicht.
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Wenn wir das mit Odds&Outs machen möchten, würde ich mir den flushdraw ausrechnen.

      Für diesen haben wir 9 (clean) Outs also 4:1.

      Der Pot im Turn sah so aus:

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Demnach sind die Potodds: (25c+22c+44c) : (22c) = 4:1 (4,14:1 sogar)

      und demnach ein call.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, aber der Flushdraw ist nicht zu 100% clean. ;)

      Wenn der Gegner hier beispielsweise ein Set hat, dann helfen uns die 3 und die 6 in :club: nicht mehr weiter.

      Damit können wir uns auch nicht mehr die vollen 9 Outs geben. Die Frage ist jetzt, wie viele Outs müssen wir discounten? Ich würde in diesem Fall 1 Out abziehen. Wir haben zwar gegen Sets nur 7 Outs, aber das ist ja nicht die gesamte Range des Gegners, sondern da ist auch noch so etwas wie die Straight drin und gegen die haben wir wieder 9 Outs.

      Also, wie schaut es jetzt aus, wenn wir mit 8 Outs rechnen?


      Wenn du möchtest, kannst du parallel auch schonmal mit der nächsten Lektion anfangen ;) .
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Wenn wir mit 8 Outs rechnen bräuchten wir 5:1 (wie OESD) und da würden die reinen Potodds nicht reichen (Fehlen wohl so 19c). Dennoch könnte man callen, weil wir noch Implied Odds haben und Villain ja nicht oft das Set getroffen hat (wurde ja nur durchgecheckt am Flop obwohl Villain BU ist) und wie wir sagten, hat er auch schon manchmal die Straight mit seinen 55.

      Ist das so ok? :f_grin:

      Jupp, Lektion 4 ist in Arbeit, danke =)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, ist okay.
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2 - Dat 1BB Bet im Flop

      Hier habe ich nicht direkt die Initiative, jedoch nehm ich sie mir :f_grin:

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2-KK Postflop


      Frage 3: Du stehst am Flop mit K:spade: Q:diamond: .
      Auf dem Board liegt J:spade: , 9:club: , 8:heart:
      und dein Gegner hält 7:club: 7:heart: .
      Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Equilab gibt mir dann 41,41%:


      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }


      So eine Situation kann entstehen, wenn Villain mein preflop-raise callt (mitgehen-20). Auf dem Flop würde ich meine c-bet setzen und gucken, was der Turn bringt, falls Villain nicht foldet. Wenn meine c-bet rr wird, darf ich nach Odds meinen Straßen-draw spielen.

      Hilft der Turn nicht weiter würde ich wohl check/fold spielen..
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Hier hat Ghostmaster ja schon zu deiner Hand geantwortet.

      Frage 2:
      Die Bewertung ist okay, aber mich würde mal interessieren, wie du den Flop spielen würdest ;) .

      Frage 3:
      Das passt.
    • fumoffusan
      fumoffusan
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2012 Beiträge: 104
      Zur Frage zwei:

      Ja, im Flop hätte ich wohl auch gecallt/broked. Ich selbst würde so eine Overbet ja nicht machen und Villain spielt auch nicht für einen vollen Stack. Daher ist er eher nicht stark.

      Tomsnho sagt ja sogar: "Ganz allgemein: Um im 3bet-Pot ein starkes Overpair (wie Kings oder Aces) für 100bb (oder in dem Fall sogar nur 82bb) zu folden, brauchst du verdammt gute Gründe. Im Normalfall spielst bet/broke all the way"

      gut zu wissen ^^

      Dann mal ab zur Lektion 5! Danke
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Alles klar. Viel Spaß bei Lektion 5.