sbo4kaj9

    • sbo4kaj9
      sbo4kaj9
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2012 Beiträge: 25
      Hallo erstmal an alle, speziell an die Coaches ;-)
      erstmal zu mir: Heiße eigentlich Jonas, bin 18 Jahre alt und derzeit noch Schüler, meine Interessen liegen im mathematischen bzw informatischen Bereich und seit ca 1-2 Monaten eben auch Poker! ;-) Habe mich zu Beginn bei 888poker angemeldet, doch nachdem ich den 8$ Bonus innerhalb weniger Tage verzockt habe bin ich hier bei euch gelandet. Ich habe bereits einige Artikel bis hin zu Silber-Kathegorie durchgearbeitet, habe allerdings so beachtliche Schwankungen was meine Win-Rate und somit Bankroll angeht(von den 10$ auf 5$, 30$ dann 15$ und wieder 28$ wieder 12$ und jetzt 19$..), dass ich im Nachhinein beschlossen habe diesen Kurs (doch) mitzumachen um etwas mehr Konstanz in mein Spiel zu bringen.

      Dann mal zu meinen Hausaufgaben der 1. Lektion:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Im Moment in erster Linie aus Spaß am Spiel, aber auch mit der Aussicht bzw Hoffnung mir durch solides und gutes Spiel ein wenig zusätzliches Taschengeld zu verdienen, wenn es bei mir nächstes Jahr in Richtung Studium geht. Insofern ist es mir mit dem Spiel durchaus ziemlich ernst.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Zu meinen Fehlern gehören definitiv die hier aufgezeigten Punkte tilt ,spielen trotz Müdigkeit und zu große Neugierde auf den River bzw Showdown. Außerdem das ich je nach Stimmung auch mal in den Limits und Spielarten switche(z.B. von NL mit BB 0,02 zu 0,04 bis hin zu SnGs, Coinflips und 6-Max-Tischen) zu ohne genau zu wissen warum, sprich mangelnde Disziplin was Bankroll-Management angeht.
      Zudem spiele ich insgesamt zu passiv bzw auf den falschen Spots überaggressiv, meist mit mittelstarken gemachten Händen oder Monster-Draws.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-aggressives spiel heißt für mich als Anfänger nur Hände zu spielen die nach dem Flop am liebsten toppair+ oder nichts treffen, sprich kaum niedrige drawing hands. Diese sollten aggressiv und mit Beachtung des Faktors "Position" gespielt werden, um möglichst viele Informationen über den Gegner zu erhalten und ihm somit überlegen zu sein.
  • 7 Antworten
    • sbo4kaj9
      sbo4kaj9
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2012 Beiträge: 25
      Hätte direkt mal ne kleine Frage: Wie hoch ist so eine durchschnittliche Win-Rate eines Winning-Players? :P
    • sbo4kaj9
      sbo4kaj9
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2012 Beiträge: 25
      Hausaufgaben zur 2. Lektion:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich würde die suited Aces relativ unabhängig von der Position limpen, da sie entweder einen Nutflush(-Draw) treffen oder nicht. Wenn nicht ist es ein easy fold, beim treffer ein c/r und beim draw check/call je nach pod odds.

      AQ raise ich auch aus UTG bis zu 5% meiner Hände was z.B. KQs und AQ ebenfalls beinhaltet, im SHC ist beides ein fold.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      Hier hat mich zwar primär mein call am River interessiert, preflop bin ich mir allerdings auch nicht sicher ob es wegen der hohen Anzahl an Limpern vllt eher ein Raise oder Fold gewesen wäre?

      Reraise am River callen?

      und hier:
      NL2 Preflop


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      46.32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserm Kurs.

      Also, Disziplin was das BRM angeht, ist einfach das A und O was erfolgreiches Pokerspiel angeht, da musst du dich einfach dran halten.

      Ansonsten was das Spiel selbst betrifft bist du ja mit dem Kurs und auch wenn du unsere Handbewertungsforen nutzt auf einem guten Weg.

      Ansonsten gefallen mit die Antworten in Lektion 1 sehr gut.

      Eine durchschnittliche Winrate ist schwer zu bestimmen. Poker hat einfach eine sehr große Varianz und ich würde mal sagen alles, was positiv ist, ist gut.

      In Lektion 2 hast du ja zu deiner Hand schon eine Rückmeldung von unseren Handbewertern und Frage 3 ist richtig.

      Bei Frage 1 bin ich allerdings mit dem Limpen der Aces nicht einverstanden. Limpen sollte man eigentlich immer vermeiden. Zudem ist das Problem, was machst du mit der Hand, wenn du Toppair mit einem schwachen Kicker hast.

      Ansonsten würde mich interessieren, wo siehst du allgemeine Schwachpunkte im SHC?
    • sbo4kaj9
      sbo4kaj9
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2012 Beiträge: 25
      Hey ;-)
      Habe mich soweit das ich nur noch NL2 spiele, insofern schonmal eine Besserung des BRM :P weniger vorteilhaft das meine winrate da im moment extrem negativ ist, spiele wieder streng nach SHC um marginale situationen zu vermeiden aber verliere oft große teile meines stacks gegen fische die zb ein paar könige preflop limpen(sodass ich die natürlich nicht in der Range berücksichtige) oder mit 9er top-pair gegen meine Aces am flop all-in gehen und dann am river ne straße mit ihrer 3 komplettieren was mein tilt problem eher verschlechtert hat. Hast du da tipps wie man sich 1. vor tilt schützt und 2. solche bad beats vermeidet?

      zum SHC.. so gestellt ist die frage eine ganz andere. Schwachstellen beim SHC sind, dass
      zum einen alles kathegorisiert wird, sprich die Positionen werden nicht einzeln genannt, die Hände werden zusammengefasst und die Anzahl der Limper wird nicht berücksichtigt. Durch diese Kathegorisierung wird zwar für den Anfänger ein druchschnittlich positiver EV erreicht, für Fortgeschrittene ist der maximale EV allerdings noch nicht erreicht. Außerdem werden Situationen wie Blindstealing nicht berückschtigt.

      Habe gestern 2,5h exakt nach SHC gespielt und kam auf VPIP/PFR Werte von 8/4, zwischenzeitlich sogar tiefer was doch eindeutig Rock bzw Nit ist oder? Ist das Pech was die Karten angeht oder so beabsichtigt?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das sieht schonmal gut aus. Es ist genau der Punkt, das Chart verallgemeinert und berücksichtigt zusätzliche Informationen nicht. Und gerade wenn man solche Informationen nutzt kann man auch mal vom SHC abweichen.

      Wie viele Tische hast du in den 2,5h gespielt? Kann schon durchaus Varianz sein. Ich hatte auch schon Sessions in denen ich 2 Stunden SH spielte und 11/10 gespielt habe. Normal habe ich auf SH eher 21/19.

      Also, ich denke dir Lektion 2 können wir dann auch abschließen ;) .
    • sbo4kaj9
      sbo4kaj9
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2012 Beiträge: 25
      bin nicht mehr sicher, 2 oder 3 denk ich..

      jo, hatte jetzt ein paar tage keine zeit und werde das erstmal wiederholen bevor ich mich an Lektion 3 mache ;-)

      danke schonmal für die antworten, is echt ne super idee mit dem coaching :-)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      ;)