robthebest

    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Guten Abend allerseits.

      konnte mich endlich dazu aufraffen hier einen persönlichen lern thread zu erstellen :)

      Angefangen mit Pokern habe ich bereits vor mehreren jahre, mit Kumpels zusammen um kleine cent beträge gespielt bis ich irgendwann auf pokerstars aufmerksam wurde und mich dort angemeldet habe (bevor ich nach einigen jahren dann zu ps.de kam, daher ebenfalls ungetrackt auf stars)

      momentan spiele ich NL4 auf PartyPoker, shorthanded. Unter anderem bin ich mit bei thumpers lerngruppe den "Shorthanded Pirates" und mpchte zusätzlich dazu den Anfängerkurs nutzen um meine skills grundlegend zu verbessern.

      und schon geht es an die beantwortung der fragen aus lektion 1.

      1. Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      zum einen ist dieses spiel für mich teilweise entspannung. ob live oder online, ich genieße es, mich für einige stunden voll und ganz auf eine sache zu konzentrieren.

      weiterhin habe ich durch poker bereits einige neue leute kennengelernt (stichwort networking).

      zu guter letzt ist es natürlich auch ganz angenehm, mit seinem hobby evtl ein paar euros nebenher verdienen zu können.

      2. Was sind deine Schwächen beim Poker?

      ich denke, es fällt mir scher mich von händen zu trennen. einen shove von villain am river verstehe ich noch meist zu oft als bluff, bzw rede mir ein, dass er keinen z.b. flush haben kann und meine trips vorne sind, wodurch ich schon die ein oder andere kleine summe verloren habe. solche aktionen, für die ich mich selbst dann "hasse" bringen mich auch zur 2. großen schwäche- ich spiele teilweise mit zu viel emotionen und tilte dadurch öfter. anstatt zu stoppen und mich mit anderen dingen zu beschäftigen, beginne ich dann bspw. any2 zu pushen oder zu viele pötte durch bluffs gewinnen zu wollen.

      3. Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?


      als TAG bezeichnet man einen spielstil bzw einen spieler, der bewusst handselektion betreibt, auf starke karten wartet und diese dann aggressiv und möglichst in position auf den jeweiligen gegner spielt.


      so das wars fürs erste.

      danke fürs lesen und bis zum nächstens mal!

      mfg rob
  • 29 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal Willkommen in unserem Kurs.

      Ich denke der Kurs wird dir sicher helfen dich etwas besser von Händen trennen zu können, da du dann öfter rational nach Odds und Outs entscheiden wirst. Neben dem Kurs ist es wichtig unsere Handbewertungsforen zu nutzen, diese sein einfach ein extrem effektiver Weg dein Spiel zu verbessern.

      In Frage 3 hast du schon schön erklärt, was der TAG-Spielstil ist, mich würde allerdings noch interessieren, welche Vorteile uns dieser Spielstil bringt?
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Hallo SpeedyBK und danke für die Willkommensgüße!

      Original von SpeedyBK
      Hi, ersteinmal Willkommen in unserem Kurs.

      Ich denke der Kurs wird dir sicher helfen dich etwas besser von Händen trennen zu können, da du dann öfter rational nach Odds und Outs entscheiden wirst.
      Odds und Outs sind mir ein Begriff, allerdings verwende ich diese nicht allzu oft, bzw. ignoriere sie gekonnt... :rolleyes:

      Original von SpeedyBK
      Neben dem Kurs ist es wichtig unsere Handbewertungsforen zu nutzen, diese sein einfach ein extrem effektiver Weg dein Spiel zu verbessern.
      Habe ich bereits ab und zu getan, allerdings nicht regelmäßig- ich gelobe Besserung!

      Original von SpeedyBK
      In Frage 3 hast du schon schön erklärt, was der TAG-Spielstil ist, mich würde allerdings noch interessieren, welche Vorteile uns dieser Spielstil bringt?
      Ich denke, der Vorteil an der Handselektion und dem Spiel nach Position ist es, dass wir postflop keine allzu schweren Entscheidungen treffen müssen.

      Entweder sind wir bereits mit einer starken hand gestartet (AA,KK,QQ) und haben im besten Fall ein Over Pair, oder wenn wir am flop etwas treffen, dann ist es auch zu hoher Wahrscheinlichkeit das Toppair.

      Dadurch sind wir auf vielen Boards weit vorne. Wir müssen jedoch die betsizes je nach Board anpassen (z.B. bei offensichtlichen draws) um dem gegner nicht die nötigen odds zu geben.

      Ich hoffe ich konnte meine Sicht nachvollziehabr und vllt sogar richtig darstellen :D
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Jop, dass sieht doch gut aus.

      Ein Wichtiger Punkt ist noch, dass wir den Gegner unter Druck setzen, und unter Druck machen Menschen die meisten Fehler, also beispielsweise foldet er zu weak, oder callt einen Draw entgegen der Potodds. Das sind die Situationen, in denen wir Geld gewinnen.

      So, dann wünsche ich dir mal viel Spaß mit der Lektion 2.
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      habe lange nichts mehr von mir hören lassen ;(

      arbeit stresst derzeit, ich gelobe besserung! noch bevor das wochenende vorbei ist, ist die Lektion 2 durchgearbeitet und Hausaufgaben erledigt!

      Gruß rob
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      soo besser spät als nie!

      ab zu den hausaufgaben aus lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Da ich SH spiele ist meine handauswahl generell etwas looser als im FR. Abweichen vom SHC würde ich in hinsicht auf stats. Beispielsweise bei einem gegener mit einer sehr tighten 3bet range und einem hohen fold to 3bet wert würde ich IP z.B. JJ, ATs,AJs, AQs oder suited connectors 3betten.

      Am Button und 2nits in den Blinds raise ich nahezu any two (vorausgesetzt jeder vor mir hat gefoldet).

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      -->kommt noch, sobald ich etwas mehr zeit zum spielen hatte (spät. Mittwoch)

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      das sollte hoffentlich hinkommen:

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% { AsKh }
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Im SH ist natürlich ein ganz anderer Gameflow angesagt. Aber auch für das haben wir ein Chart, wenn du möchstest, kannst du dir das ja einmal anschauen und sagen, ob du hier und da anders spielen würdest:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1671/1/

      Und fallen dir generelle Unterschiede zwischem dem SH und FR chart auf?

      Die Hand reichst du ja noch nach, und Aufgabe 3 passt. ;) .
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      sorry, sorry, sorry- ich bin seit langer zeit nicht mehr zum pokern gekommen. gestern wieder die erste session gespielt.

      Frohes Neues wünsche ich erst einmal =)

      hier ist also auch die hand, die nachgereicht werden sollte


      QQ preflop vs 4bet push von unknown

      das chart/ die charts für SH kannte ich noch gar nicht, daher zuerst einmal danke für den link!

      viele dieser hände openraise ich auch, allerdings die pocket 22+ / 66+ ( je nach tight oder loosen chart) nicht.

      kleine pockets limpe ich, aus dem grund, dass ich versuche möglichst billig den (multiway) flop zu sehen und mein set zu treffen. mir bringen viele limper in einem raised pot nichts, wenn ich z.B. mit pocket 33 einen KT7r boar treffe.

      Original von SpeedyBK


      Und fallen dir generelle Unterschiede zwischem dem SH und FR chart auf?


      ja, eine sehr viel loosere range (am BU z.b. fast 50%ige range), u.a. werden onegappers gespielt, offsuited connectors, K/Q/J high combos (wobei ich ohne stats/reads auf die blinds die Q / J high combos nicht spielen würde)

      alles in allem ein sehr, sehr viel breiteres spektrum an spielbaren karten ( ist ja auch klar, bei weniger spielern am tisch ist die chance größer ein gutes blatt zu halten)
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Hallo zusammen,

      da ich ja einiges aufzuholen habe, kommt hier gleich die Hausaufgabe zur Lektion Nummer 3.

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.

      done.

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop:
      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 50.78% 50.40% 0.38% { KsQs }
      MP3 49.22% 48.84% 0.38% { 3d3c }

      würde also auf eine conflip situation hinauslaufen.

      Am Flop:

      de.pokerstrategy.com
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      MP2 26.46% 26.46% 0.00% { KsQs }
      MP3 73.54% 73.54% 0.00% { 3d3c }

      noch knapp 26,5 % equity für Hero, ein FD und backdoor straighdraw können meine hand noch verbessern. QQ oder KK am turn und river improven villains hand zu einem fullhouse.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Ich würde villains raise callen.

      Zwar hat mich jede 4x am turn beat, aber da hero nur noch 22cent zahlen muss für einen pot i.H.v. 91cent bekomme ich Pot-Odds von 4,1:1.

      Meine Odds betragen 4:1 meinen FD am river zu vervollständigen. Läuft somit auf ein BE call hinaus?!

      Sollte ich am River mein Flush treffen, gehe ich stark davon aus, dass villain shoved, da er durch seinen raise am turn bereits nahezu commited ist (42% des stacks investiert).

      Edit: (nochmal einige tage über die hand nachgedacht)

      neben jeder 4x combo haben uns 5x Hände ebenfalls beat, pocket 22, 33, 66 würde villian am flop garantiert nicht behind checken.

      Das ist die callingrange die ich villian preflop gebe (etwas loose, da er IP ist)

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      CO 63.16% 61.14% 2.02% { AcJc }
      BU 36.84% 34.82% 2.02% { JJ-22, ATs-A2s, KTs+, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, 54s, 43s, 32s, AJo-A7o, KTo+, QJo, JTo, T9o, 98o, 87o, 76o, 65o }


      Ich denke nicht, dass er 54o;43o;32o; callen wird (außer er ist eine krasse station, aber wir haben hier keine stats und laut Hasenbraten ist unknown erstmal ein rational denkender spieler).

      Durch den check am flop hat villian entweder nichts getroffen, evtl Bottom oder middle pair mit starken kicker (A2s, A3s hatte ich ihm in seine callingrange gegeben) oder er hält einen draw (FD+OESD oder nur FD)

      Die chance, dass villian am turn seine straight macht entspricht genau 2 möglichen händen in seiner callingrange. Evtl will villian nur mit dem minraise seinen draw protecten. Ich würde den raise zahlen, abhängig vom river dann checken oder betten (sofern unser FD ankommt).

      Zusätzlich:
      selbst wenn villian die beiden handcombos A4s / 54s hält (aus seiner callingrange), dann haben wir am turn noch immer knap 23% equity.

      de.pokerstrategy.com
      Board: 6d3d2c5c
      Equity Win Tie
      CO 22.73% 20.45% 2.27% { AcJc }
      BU 77.27% 75.00% 2.27% { A4s, 54s }

      wir benötigen 24% equity für einen BE call, und das NUR wenn wir villian auf so eine kleine range eingrenzen können.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      done.

      A8s gegen station

      edit: weitere hände

      NL2 - TPTK auf drawlastigen board vs. station

      JTo vs fish im raised pot OOP


      Vielen Dank im Voraus fürs Lesen und bewerten meiner Hausaufgaben!

      Gruß rob
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, wichtige Unterschiede sind noch, dass es keine Limps mehr in den Charts gibt. Zudem kommen auch die ersten Abhängigkeiten von Reads mit in das Chart, in dem man nämlich die Auswahl von Standard-, Min.- und Max. Range hat.

      Lektion 3:

      Frage 1:

      Schaut gut aus ;) .

      Frage 2:
      In dem Fall würde ich mir gar nicht so viele Gedanken um die Range machen. Zumal wir kaum gute Anhaltspunkte haben. Wir spielen NL 2, da gibt es noch sehr komische Gegner. Der Flop wurde nur gecheckt, was halt auch ein komischer Versuch eines Slowplays sein kann. Der einzige gute Punkt ist der Minraise am Turn, und sowas wird hauptsächlich mit starken Händen gemacht. Wir bekommen Potodds von etwa 4:1
      Und wie gesagt, ich würde dem Gegner eher eine starke Range geben, also Sets und die Straight. Wie viele Outs haben wir gegen diese Range?

      Frage 3:
      Die A8 Hand hätte ich wohl am River gefoldet. Ich sehe da eine passive Station nicht bluffen, und auch eine 6 oder 8 nicht betten.
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Original von SpeedyBK
      Joa, wichtige Unterschiede sind noch, dass es keine Limps mehr in den Charts gibt. Zudem kommen auch die ersten Abhängigkeiten von Reads mit in das Chart, in dem man nämlich die Auswahl von Standard-, Min.- und Max. Range hat.
      Stimmt, an die reads hatte ich gar nicht gedacht, bzw es eher als selbstverständlich empfunden (es wird ja im artikel betont, dass man sich die table dynamik ansehen und dann entscheiden soll)

      Wobei ich die UTG or mit kleinen pockets 22-55 nicht nachvollziehen kann bzw selbst nicht so spiele, da man schon einen sehr tighten tisch spielen muss um ggf. blinds zu stealen. Ein anderes problem sehe ich darin mit 22-55 zu openraisen, dass wir-wenn wir caller bekommen- diese u.a. auf setvalue callen können und wir dann (sofern wir hitten) von einem stärkeren set dominiert sein können. allerdings wäre das postflop herauszufinden, worum es sich ja beim ORC nicht handelt.


      Original von SpeedyBK
      Frage 2:
      In dem Fall würde ich mir gar nicht so viele Gedanken um die Range machen. Zumal wir kaum gute Anhaltspunkte haben. Wir spielen NL 2, da gibt es noch sehr komische Gegner. Der Flop wurde nur gecheckt, was halt auch ein komischer Versuch eines Slowplays sein kann. Der einzige gute Punkt ist der Minraise am Turn, und sowas wird hauptsächlich mit starken Händen gemacht. Wir bekommen Potodds von etwa 4:1
      Und wie gesagt, ich würde dem Gegner eher eine starke Range geben, also Sets und die Straight. Wie viele Outs haben wir gegen diese Range?
      Sofern er - angenommen durch den minraise- am turn sein set 5er macht, habe ich noch 7 outs für den FD (6c + 3c discounted, da diese villian ein FH geben) und somit odds von 5,5:1.

      Sofern villian bereits mit 22 / 66 / 33 sein set trifft (der minraise könnte ja ggf. auch for protection sein von villian, da wir einen OESD+FD halten könnten) bleibt es bei 9 outs für den FD, somit 4,1:1 odds für den call (sofern wir nicht 6c und 3c als outs discounten, weil villian diese haben könnte).

      Wären es nicht auch noch 9 outs wenn villian die straight am turned ?( (außer wir gehen von einer 4c+x combos aus).

      Im endeffekt finde ich call oder fold beides ziemlich knapp. Sofern wir den flush am river hitten, bekommen wir wirklich gute implieds, da villian mit getroffenen set / straight sicherlich investieren würde.

      Allerdings ist
      der Minraise am Turn, [...] sowas wird hauptsächlich mit starken Händen gemacht
      wirklich ein recht eindeutiges zeichen für eine starke hand (von dem raise for protection wie oben erwähnt mal abgesehen).

      Im endeffekt benötigen wir für den call 19,5 % equity (korrekt? 25+22+44+22 bei call von hero= 113 im pot; 22/113=0,1946) und haben gegen villians mögliche set/straight "range" (habe alle combos genommen, auch T4o) 21% eq.


      de.pokerstrategy.com
      Board: 6d3d2c5c
      Equity Win Tie
      CO 21.50% 19.15% 2.35% { AcJc }
      BU 78.50% 76.15% 2.35% { 66-22, A4s, K4s, Q4s, J4s, T4s, 94s, 84s, 74s, 64s, 54s, 43s, A4o, K4o, Q4o, J4o, T4o, 94o, 84o, 74o, 64o, 54o, 43o }

      Ein sehr knapper call, aber vertretbar, da minimal +EV.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Sofern er - angenommen durch den minraise- am turn sein set 5er macht, habe ich noch 7 outs für den FD (6c + 3c discounted, da diese villian ein FH geben) und somit odds von 5,5:1.

      Sofern villian bereits mit 22 / 66 / 33 sein set trifft (der minraise könnte ja ggf. auch for protection sein von villian, da wir einen OESD+FD halten könnten) bleibt es bei 9 outs für den FD, somit 4,1:1 odds für den call (sofern wir nicht 6c und 3c als outs discounten, weil villian diese haben könnte).

      Wären es nicht auch noch 9 outs wenn villian die straight am turned (außer wir gehen von einer 4c+x combos aus).
      Also, ob der Gegner die 4c hat, weißt du nicht, die Karten des Gegners sind ja genauso unbekannt, wie die im Kartendeck.

      Ansonsten sieht das schon gut aus. Du hast die 2 Gruppen der Range jetzt genannt. Also gegen die eine haben wir 7 Outs, und gegen die andere haben wir 9 Outs, die Wahrheit liegt also irgendwo dazwischen. Ich würde also einfach mal mit 8 Outs weiterrechnen.

      Damit haben wir rein nach Odds und Outs keinen Call und wir brauchen die Implied Odds am River. Die letzte Frage wäre jetzt noch, wie viel Geld wir am River gewinnen müssen, damit wir +EV callen können?

      Ps. Lass uns am besten bei Odds und Outs bleiben, am Tisch hast du ja auch keine Zeit alles in Equilab einzutippen ;) .
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Guten Tag,

      also zusammenfassend :
      potodds = 4,1 (91/22)
      odds = 4,75:1 ([46-8outs]/8) (sagen wird 5:1 der einfachheit halber)

      somit odds>pot odds und eigtl unprofitabler call. um einen call profitable zu machen, sollten ja die pot odds> odds sein. der pot müsste 5 x 0,22cent groß sein zu dem zeitpunkt des calls, somit 1,10 $ damit wir mindestens pot odds = odds besäßen. es fehlen somit noch 19cent im pot.

      da villain hier scheinbar auf einer starken hand sitzt, bin ich mir sicher, dass wir diese 19cent (und mehr) am river reinbekämen, sofern wir hitten.

      Ich hoffe die antwort ist zufriedenstellend (auf jedenfall ist sie leicht im kopf zu berechenen, was ja am pokertisch schnell u einfach möglich ist) und ich kann mit der nöchsten lektion fortfahren?

      gruß

      rob


      p.s. tolle zeit für eine antwort, so kurz vor 5uhr morgens :D
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hehe, joa früh schlafen gegangen um dann NBA zu schauen. Und als Dallas 30 Punkte vorn war hab ich mich dann an den Kurs gemacht ;) .

      Die Antwort schaut gut aus. Viel Spaß bei Lektion 4 ;) .
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Original von SpeedyBK
      Hehe, joa früh schlafen gegangen um dann NBA zu schauen. Und als Dallas 30 Punkte vorn war hab ich mich dann an den Kurs gemacht ;) .

      .
      also als der sieg sicher war :D

      vielen dank- wir hören uns dann nach lektion 4 wieder.

      gruß rob
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      ;)
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      schönen guten Abend,

      auf gehts mit der lektion nummer 4 =)

      jetz musste ich noch ein paar runden spielen, weil ich keine alten, bereits bewerteten hände nehmen wollte :D

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2 set am turn auf drawy board

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL10 AK nut flush draw on Flop vs mss

      QQ fold on flop after cbet -> raise

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: , 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      de.pokerstrategy.com
      Board: Js9c8h
      Equity Win Tie
      MP2 41.41% 41.41% 0.00% { KsQd }
      MP3 58.59% 58.59% 0.00% { 7h7c }

      41% equity für hero.

      Das war mal eine recht schnelle lektion :D
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, zu deiner Hand hat der nleeson ja schon eine schöne Bewertung geschrieben. Die Hand mit dem Flushdraw war ja relativ easy und bei der QQ hand finde ich es Top, dass auch auch auf Bewertung von nleeson nachgefragt hast ;) .

      Gut, Frage 3 passt dann auch. ;)

      Viel Spaß mit Lektion 5.
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      Guten Abend zusammen und auf auf zur Lektion Nummer 5

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      ATo gegen fish am turn

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      nl4 speed poker

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond:( 3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...


      Der SB ist eher TAG und könnte hier mit A :diamond: + x seinen FD betten, der BB wirkt eher wie ein passiver spieler, fast schon station. Jeder J callt hier wahrscheinlich.

      Da hero hier bereits seinen (eher schlechten) flush gemacht hat, könnte man überlegen zu raisen. Der TAG würds entweder folden (sollte er nur auf einem FD sitzen) oder bei einem call oder einer 3bet wüssten wir, dass wir geschlagen sind -> fold.

      Dem BB traue ich wie beschrieben zu, jeden Jx zu callen und da wir IP sind, könnten wir am river u.a. behindchecken for potcontrol.

      Ergo: für mich hier call bzw raise turn.


      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      erstes problem: 3bet pot OOP, eher unschön, da hätte es eine 4bet ggf. auch getan.

      Am flop stehen wir mit overpair aber ohne initiative da. Und QQ+, die in villains range liegen, haben uns beat. Allerdings scheint villain auch recht aggressiv und viele hände zu spielen. Daher sind viele suited (braodway)connectors in seiner 3bet range vorstellbar.

      Ich checke den flop, da villain auch einen recht hohen AF hat, kann ich durchaus mit einer cbet rechnen, die ich wiederum calle. Evtl kann man hier call flop/raise turn spielen (natürlich abhängig davon ob der turn blanked). Zudem hat villain einen eher niedrigen went to showdown wert, wodurch ich ihn postflop aus der hand bekommen könnte (evtl setzt er z.b. viele cbet und foldet turn weil er nix getroffen hat)

      ziemlich ekliger spot eigtl :D

      gruß rob
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Du hast ja im Thread schon die ein oder andere Rückmeldung bekommen. Mich würde nun nochmal interessieren, wie du selbst die Hand inzwischen nach den ganzen Posts einschätzt?

      Frage 2:
      Finde deine Bewertung gut :) . Am Turn muss man sich halt entscheiden, entweder man callt und geht dann auch zum Showdown, oder man foldet. Call Turn und Fold River geht in dem Spot halt nie ;) .

      Frage 3:
      Ergo: für mich hier call bzw raise turn.


      Und wenn du dich für eins von beiden entscheiden musst? Wie findest du Heros Spiel vor dem Turn?

      Frage 4:
      Also, ersteinmal ganz wichtig ist der Fehler Preflop, durch den wir erst in die Situation kommen. Wir callen hier nicht auf Setvalue, können also nicht einfach alles, was kein Set ist wegfolden, da der Call sonst garantiert -EV ist. Wir müssen hier auf jeden Fall auch gute Flops angreifen.

      Den Flop zu checken finde ich ersteinmal gut, denn mit einer Bet geben wir Villain nur eine einfache Entscheidung. Er wird daraufhin einfach die Hände, die wir schlagen folden und mit den Händen, die uns widerum schlagen callen. Zudem hat er noch die Möglichkeit Hände, die uns Beat haben in einen Bluff zu verwandeln, wogegen wir auch nur schlecht spielen können.

      Mit dem Check sammeln wir zumindest seine C-Bet ein, die sehr oft kommen wird.

      Was möchtest du mit dem Turnraise erreichen?
    • 1
    • 2