KayTeEmPro

    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Hallo zusammen!


      Wer ich bin:
      Ich bin (seit kurzem) 26 Jahre alt und lebe derzeit abwechselnd in Dresden und Cottbus.
      Im Studium (Wirtschaftsingenieurwesen + Informatik) stehe ich nun kurz davor, meine Abschlussarbeit zu beginnen.
      Nebenbei arbeite ich als Werkstudent im Bereich der Softwaretest-Automatisierung.


      Wie alles begann:
      Zu Schulzeiten (kurz vor dem Abi) habe ich mit Freunden eine kleine gemütliche Pokerrunde (4-6 Leute) gegründet.
      Wir haben uns etwa einmal im Monat getroffen, um am heimischen Wohnzimmertisch bei Dämmerlicht und mit
      verspiegelten Sonnenbrillen Poker zu spielen. Einen Pokerkoffer hatten wir anfangs noch nicht, daher brachte jeder
      2.00 € in 1-Cent-Stücken mit ... war das ein Spaß! :)

      Mit Beginn der Studienzeit hat sich unsere Gruppe jedoch in alle Himmelsrichtungen über ganz Deutschland verstreut.
      Während des Studiums wurde dann erstaunlicherweise sehr viel seltener gepokert. Vor 3-4 Jahren begann ich dann
      Online zu pokern. Über irgendeine Aktion hatte ich bei PokerStars 5€ Startguthaben erhalten. Irgendwie hatte ich es
      geschafft mich an FL-Tischen auf knapp 80€ hochzuspielen, nur um dann an NL-Tischen mit viel zu hohen Limits in kurzer Zeit wieder auf 10€ abzustürzen.

      Da dachte ich mir: "jetzt lässt du's lieber bleiben", denn ich hatte mir geschworen, niemals Geld einzuzahlen, egal wie es läuft. Das habe ich auch bis heute durchgehalten. Seither ist über 1 Jahr vergangen, in dem ich an keinen Pokertisch gesessen habe.


      Warum ich hier bin:

      Letzte Woche habe ich mit ein paar Kollegen einen Pokerabend ausgemacht und ich bin total happy, endlich wieder die Karten auszupacken. Poker hat mir schon immer riesigen Spaß gemacht. Jetzt bin ich heiß darauf, mit euch Schritt für Schritt alles zu erlernen, was es übers Pokern zu wissen gibt. Ich freue mich auf die Coachings am Mittwoch und die Diskussionen mit euch in den Foren.


      Viele Grüße an alle.
      Kay



      EDITS: Typos und Formatierung
  • 11 Antworten
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Nun, ich bin absoluter Fan von Strategiespielen, sei es am Rechner oder als Brettspiel. Ich vertiefe mich gern in komplexe Regelwerke und suche nach optimalen Spielzügen und bisher unentdeckt gebliebenen Strategien, um die Mitspieler zu schlagen. Der Wettbewerb mit den Mitspielern ist für mich ein entscheidender Spaß- und Motivationsfaktor. Poker setzt sogar noch einen drauf und verbindet die Strategie- und Wettbewerbskomponente mit Spannung und Nervenkitzel. Eine Mischung, die ich bisher bei keinem anderen Spiel in der Form erlebt habe. Natürlich will ich nicht leugnen, dass die Aussicht auf einen regelmäßigen finanziellen Gewinn zusätzlich motiviert. ;)


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Oh je, wo fang ich an ... ?

      Mir scheint, meine folgenschwerste Schwäche ist die Nervosität, die mich in gewissen Situationen überfällt. Ich kann theoretisch eine halbe Stunde lang ruhig auf starke Hände warten, ehe ich mir mal einen Flop ansehe. Auch Postflop kann ich mich für gewöhnlich gut von Händen trennen, die ich Preflop geraist habe, wenn das Board sehr ungünstig ausfällt und die Gegner Stärke zeigen.

      Für gewöhnlich ...

      Sobald ich aber mal einen größeren Teil meines Stacks in einen Pot investiert habe, werde ich recht schnell nervös. Ich merke, wie mir die tickende Uhr im Nacken sitzt und mir das Nachdenken über die aktuelle Situation äußerst schwer fällt. Da kommt es vor, dass ich plötzlich auf dem Turn Draws übersehe, dass ich mich nicht mehr an das Preflop Verhalten meines Gegenübers erinnern kann und folglich dumme Fehler begehe. Das führt manchmal dazu, dass ich mal für eine Hand lang zur Calling Station mutiere und meinem Gegner nicht nur ein paar bb, sondern gleich meinen ganzen Stack auf dem Silbertablett serviere. Nach einer solchen Hand ärgere ich mich zwar sehr über meine Dummheit, spiele dann aber anschließend wieder voll konzentriert weiter. Immerhin etwas. ^^

      Ich denke mal, Blitz-Tilt könnte man das nennen. :)
      Da muss ich auf jeden Fall dran arbeiten.

      EDIT:
      Oh und mit Blick auf die Uhr muss ich gestehen, dass ich Probleme habe, zu vernünftigen Zeiten ins Bett zu gehen.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-agressive Spieler (TAGs) spielen nur ausgewählte Hände, diese aber sehr aggressiv. Sie versuchen, jederzeit die Initiative zu behalten und grenzwertigen Situationen aus dem Weg zu gehen. Sie werden mit starken Händen oft bereits Preflop raisen und anschließend ContiBetten. Calls und die damit verbundene Aufgabe der Initiative sind bei ihnen die äußerste Ausnahme.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich bin zwar bisschen spät dran, schließlich findet morg ... äh heute schon das 3. Coaching statt, aber ich hoffe mal, dass ich den Stoff später noch aufholen kann.


      EDIT: Typo korrigiert.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, Willkommen in unserem Kurs.

      Mit dem Kurs bist du schonmal auf einem guten Weg dein Pokerspiel zu verbessern.

      Dass du ein angespannter bist, wenn du Geld in einen Pot investierst, ist normal. Ist ja auch klar, dass ist der Punkt beim Poker, in dem du ein Risiko eingehst. Allerdings sollte das nicht überhand nehmen. Deswegen ist es ja wichtig innerhalb seiner Comfortzone zu bleiben und sich an das BR-Management zu halten. So dass es einen eigentlich nicht weiter treffen sollte mal 1 oder 2 Stacks zu verlieren.

      Aufgabe 3 gefällt mir sehr gut. Und die Coachings gibt es auch als Podcast, sodass du dir diese auch anhören kannst, wenn du zum Coachingzeitpunkt mal grade keine Zeit hast. Die Links findest du in den jeweiligen Lektionen.

      Ich wünsche dir nun weiterhin viel Spaß in unserem Kurs und bei der nächsten Lektion.
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Eine Woche ist vergangen und ich will mich mal wieder an meine Hausaufgaben machen. :)

      Zunächst eine kurze Antwort auf deine Anmerkung (vielen Dank dafür):
      Sicher trifft mich ein Stackverlust jetzt nicht sonderlich, zumindest nicht finanziell. Dennoch ist meine Anspannung in solchen Situationen äußerst stark ausgeprägt. Vielleicht muss ich mir einfach noch deutlicher bewusst machen, dass es hier um kleine Beträge geht. In den letzten Tagen hat das zumindest ganz gut geklappt.

      Nun weiter mit der nächsten Hausaufgabe:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Das SHC hat das primäre Ziel, gerade Anfängern auf einfache Weise eine profitable Spielweise zu ermöglichen. Es kann jedoch nicht für jede Hand/Situation das optimale Verhalten anzeigen, da es doch einer recht starken Generalisierung unterworfen ist. Besonders das Zusammenfassen mehrerer Hände und das Verwerfen wichtiger Informationen (w.z.B. das Table Image oder Reads auf die Gegner) sorgen dafür, dass man nicht immer 100% gut beraten ist, die vorgeschlagenen Aktionen des SHC zu befolgen.

      Das Blindstealing ist ein erstes Konzept, das vom SHC abweicht. Es nutzt zusätzliche Informationen, die wir über unsere Gegenspieler an den Tischen sammeln konnten. Der Grundgedanke ist es, in Late Position gegen ShortStack-Strategen und Spieler mit auffällig tighter Spielweise, besonders aggressiv zu spielen. Das heißt, wir attackieren die Blinds via OpenRaise mit wesentlich mehr Händen, als es das SHC vorgibt. So lassen sich beispielsweise Suited Connectors, Offsuit Aces und Suited Kings noch profitabel spielen. Die angesprochene Zielgruppe (unsere Steal-Opfer) wird in vielen Fällen bereits Preflop folden und uns die Blinds schenken. Eine 3-Bet als Antwort gibt uns dann jedoch ein ganz klares Signal in Richtung Fold.

      Das Isolation Play erweitert dieses Konzept auf Aggression in Anwesenheit von Limpern. Da ein Limp für gewöhnlich bestenfalls eine mittelstarke Hand repräsentiert, ist es in bestimmten Situationen sinnvoll, auch dann zu erhöhen, wenn bereits vor uns Gegner in den Pot eingestiegen sind. Das gilt insbesondere dann, wenn wir gute Position auf den Limper haben und ein paar Informationen über sein Postflop Spiel sammeln konnten. Wenn wir vor dem Flop aggressiv anspielen und Postflop unsere ContiBet setzen, müssen viele Hände aufgeben. Selbst ein Pocket Pair trifft nur selten das Set und kann relativ einfach zum Fold gezwungen werden.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      [URL=http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?postid=12410761#post12410761][KTM-03] NL2 - Pocket 55 gegen Preflop 3-Bet[/URL]


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      BU     46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      SB     53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      Angenommen ich sitz am Button (meine Lieblingsposition :P ), dann habe ich eine Equity von rund 46%.

      Ich freu mich schon auf die Auswertung und die folgenden Artikel und Videos.

      Viele Grüße
      Kay
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das sieht doch alles sehr gut aus. Und ich habe ausnahmsweise mal kaum etwas hinzuzufügen.

      Angenommen ich sitz am Button (meine Lieblingsposition Zunge raus ), dann habe ich eine Equity von rund 46%.


      Du hast auch eine Equity von 46%, wenn du UTG sitzt ;) .

      Aber wie gesagt, sieht alles gut aus. Viel Spaß bei Lektion 3.
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Auf gehts, die Hausaufgaben zu Lektion 3 (so langsam machts wirklich Spaß). ;)


      [COLOR=darkred]Frage 1a: Du hältst[/COLOR] :Ks: Qs. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen :3d: 3c?


      Equity Win Tie
      Villain 49.22% 48.84% 0.38% { 3d3c }
      Hero 50.78% 50.40% 0.38% { KsQs }

      Ein kleines Paar gegen zwei Overcards ergibt eine Coinflip-Situation.
      Preflop habe ich eine Equity von knapp 51%.


      [COLOR=darkred]Frage 1b: Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: [/COLOR]J:5d: 3s?

      Villain trifft sein Set und meine Equity sinkt auf 26,5 %.
      Ich kann mir hier nur noch 8 gute Outs anrechnen (2, 4, 6, 7, 8, 9, T, A in ).
      Die 5 muss ich discounten, da sie Villain das Full House beschert.
      Jede beliebige T bringt mir zumindest noch den OESD mit Hoffnung auf 9 oder A am River.




      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with :Ac: Jc
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Standard Raise

      Flop: ($0.25) :2c: 6d3 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Flop total verpasst -> Check

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich gebe Villain hier folgende Range:

      Equity Win Tie
      CO 28.16% 25.62% 2.54% { AcJc }
      BU 71.84% 69.30% 2.54% { TT-77, 44, 6h6s, 6h6c, 6s6c, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 3h3s, 3h3c, 3s3c, 2d2h, 2d2s, 2h2s, Ah6h, As6s, 7h6h, 7s6s, 7c6c, 6h5h, 6s5s, Ad4d, Ah4h, As4s, 5d4d, 5h4h, 5s4s }


      EDIT: 17.12.2012
      Jacks und Aces am River bringen uns Top Pair, damit liegen wir aber selten vorn.
      Die meisten Blätter, die uns hier raisen (Straight, Sets) schlagen uns, wenn wir den Flush nicht treffen.
      Wir haben 9 Outs auf den Flush.
      Im Falle eines Slowplays von BU (22, 33 oder 66) hat dieser einen Draw auf ein Quad mit 3 oder 6.
      Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass BU bei diesem Flop Freecards verteilt.
      Ich discounte daher nur eines meiner -Outs.
      8 Outs bringen mir Odds von 4,7:1. Bei Pot Odds von 4,1:1 finde ich hier einen FOLD.


      Ehrlich gesagt, hätte ich hier am Turn wohl gar nicht erst gesetzt, sondern direkt Check/Fold gespielt,
      da ich meine Chancen hier subjektiv schlechter eingeschätzt hätte, als es das EquiLab ausrechnet.
      Wäre die passive Line hier so falsch?


      Nachtrag: 17.12.2012
      Da BU hier am Turn Aggression zeigt ist zu vermuten, dass er am River nochmal eine kleine Bet mitgeht,
      auch wenn der Flush Draw ankommt. Falls er dann bereit ist halbe Potsize zu callen, kann ich mit $0,22 Einsatz
      insgesamt $1,48 gewinnen. Dadurch habe ich Implied Pot Odds von 6,73 und kann am Turn den MinRaise callen.



      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop?
      Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.


      Im Spiel bis inklusive dem Flop fühle ich mich eigentlich ganz wohl.
      Die meisten kniffligen Fragen kommen meist erst ab dem Turn zustande.
      Ich werde mir bis morgen nochmal die Hände aus meinen letzten Sessions durchsehen,
      nach schwierigen Flopentscheidungen suchen und die Hand dann hier nachreichen.

      EDIT:
      Hatte in meiner Session heute Abend einen äußerst kniffligen Spot:
      [URL=http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?postid=12439453#post12439453][KTM-06] NL2 - Flopplay mit Overpair nach Villains CBet[/URL]


      Viele Grüße
      Kay
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Auf geht's: die Hausaufgaben der 4. Lektion.

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      [KTM-01] NL2 - QQ - Drilling gefloppt - Postflop Verhalten?


      Das ist zwar nicht die neuste Hand, aber als Preflop-Aggressor hab ich am Flop seltener Probleme.
      Bei der Wochenend-Analyse meiner Sessions werd ich nochmal nach schwierigen Flop-Situationen als PFA suchen.


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 PF All-in w AKs gegen extremen loosen Spieler?


      Frage 3: Du stehst am Flop mit K Q. Auf dem Board liegt J, 9, 8 und dein Gegner hält 7 7.
      Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      Nachtrag: 17.12.2012

             Equity     Win     Tie
      BU     41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      SB     58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }


      Ursprüngliche Antwort:

      Hier lässt sich keine eindeutige Antwort geben, da die Equity stark davon abhängig ist,
      welche Farben wir halten und welche Farben auf dem Board vertreten sind.

      Ich möchte hier aber mal ein paar Szenarien untersuchen.

      Szenario 1: Rainbow Flop - Flush unmöglich/gering (suited pocket cards)

      Board: J:diamond: 9:heart: 8:spade:
             Equity     Win     Tie
      BU     41.98%  41.98%   0.00% { KQs, KQo }
      SB     58.02%  58.02%   0.00% { 77 }

      Hier haben wir eine Equity von knapp 42%.
      Uns verhilft jede Q und jeder K zum besseren Paar und jede T zur Straight.
      Suited Pocket Cards bringen eine geringe Flush-Chance und damit zusätzliche 2% Equity.


      Szenario 2: Flop zeigt 2 Karten gleicher Farbe

      Board: J:heart: 9:heart: 8:spade:
             Equity     Win     Tie
      BU     63.54%  63.54%   0.00% { KhQh }
      SB     36.46%  36.46%   0.00% { 77 }

      Sollte der Flop zwei Karten der Farbe zeigen, die wir auch in der Hand haben (KQs),
      sehen unsere Chancen schon sehr viel besser aus. Unsere Equity steigt in diesem Fall auf 64%


      Szenario 3: Wir floppen den Flush

      Board: J:heart: 9:heart: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      BU     97.12%  97.12%   0.00% { KhQh }
      SB      2.88%   2.88%   0.00% { 77 }

      In diesem Fall hilft dem Gegner nur noch das Full House.
      Wir liegen mit 97% Equity meilenweit vorne.

      Ich hoffe, diese kleine Szenarioanalyse beantwortet die Frage hinreichend.


      Viele Grüße
      Kay
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Oh sorry, tut mir leid, deinen Thread habe ich wirklich übersehen, deswegen ist der so weit runtergerutscht. Soll natürlich nicht sein, dass jemand 2 Wochen warten muss.

      Lektion 3:

      Frage 1: Das sieht gut aus ;) .

      Frage 2:
      Also, erstmal zur passiven (C/F) Line: Diese finde ich hier nicht gut. Die Sache ist, dass keiner Der Gegner bisher Interesse am Pot gezeigt hat und die Chancen gut stehen, dass die Gegner einfach aufgeben. Und für den Fall, dass dies nicht klappt, haben wir noch eine gute Equity mit dem Flushdraw. Alles in allem imo ein ganz passabler Spot für einen Semibluff.

      Am Turn discountest du dann ein Out, warum? Was meinst du mit Slowplay.

      Du hast zwar recht, dass du nach den reinen Potodds folden müsstest, aber gibt es vielleicht noch ein Konzept, nachdem hier ein Call dennoch die richtige Lösung wäre?

      Frage 3: K73 hat deine Hand ja schon schön analysier.


      Lektion 4:
      Wow, 2 Seiten Handbewertungsthread, schon lange nicht mehr gesehen ;) . Aber K73 ist ja fleißig am Start ;) .

      Hier lässt sich keine eindeutige Antwort geben, da die Equity stark davon abhängig ist,
      welche Farben wir halten und welche Farben auf dem Board vertreten sind.


      Ähm, die Farben stehen doch in der Aufgabenstellung ;) . Sind wahrscheinlich beim Kopieren verloren gegangen.


      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      UTG    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      UTG+1  58.59%  58.59%   0.00% { 7h7s }


      Dann mal viel Spaß bei Lektion 5.
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Hey Speedy,
      danke für die Kontrolle meiner Hausaufgaben.

      Korrektur: Lektion 3
      Der Lektion 3 Post wurde editiert.
      Ich habe nochmal genauer erklärt, was ich mit Slowplay meine und warum ich ein Out discounte.
      Auf deinen Hinweis hin habe ich auch einen Nachtrag hinzugefügt, der die Implied Odds einbezieht,
      wodurch ich doch noch zu meinem Call komme. ;)

      Korrektur: Lektion 4
      Ähmm ja und bei lektion 4 sind tatsächlich die Farben verloren gegangen.
      Die kleine Szenarioanalyse hat mir aber sich nicht geschadet.
      Lektion 4 wurde korrigiert.


      Ich habe mir heute nochmal die Videos von hasenbraten zu den vergangenen Lektionen angesehen.
      Dabei sind mir besonders in meinem Spiel ohne Initiative einige Fehler aufgefallen.
      Habe meine Aufzeichnungen erweitert und heute eine recht erfolgreiche Session gespielt.
      Passt zwar nicht so ganz hier rein, aber ich bin grade total happy und musste das mal irgendwo hinschreiben. :)

      Lektion 5 folgt (garantiert noch vor dem Weltuntergang) :P .


      Viele Grüße!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Alles klar, dann viel Spaß bei Lektion 5.
    • KayTeEmPro
      KayTeEmPro
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2012 Beiträge: 45
      Ich musste krankheitsbedingt aussetzen. :(
      Sobald ich den Uni-Stoff aufgeholt habe und die Prüfungen durch sind,
      geht es hier weiter, wo ich letztes Jahr aufgehört habe.

      Viele Grüße
      Kay
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      :f_thumbsup: