Umstieg von FR auf 6max; tips und fragen; longtext inside

    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      ich weiß etwas mehr text, aber erbarmt euch bitte ihn trotzdem zu lesen



      Hi, spiele im moment auf stars 15-30$ mit shots auf 60$ FR turbos. Allerdings ist der traffic echt scheiße. am liebsten würde ich die 15er schon längst weg lassen, aber dafür ist net genug traffic da. hatte überlegt hyper mit reinzunehmen und spiele mit dem gedanken das auch erstmal zu testen.

      was mir aber sorgen macht ist die zukunft. ich habe im moment über n paar tausend spiele n roi von 6% und wenn es weiter in dem tempo hoch geht würde ich meine chance auch nutzen wollen weiter aufzusteigen. aber die 60er alleine sind schon so lowontraffic dass ich sie nicht alleine spieln könnte (selbst wenn ich speed mixen würde)

      bei der suche nach einer möglichkeit zu mixen ist mit aufgefallen, dass auf den 6max sngs lächerlich viel mehr los ist. dort ist traffic auf den 100ern zumindest abends so gut dass ich sie tubro auch alleine spieln kann, und 200 gibts auch reichlich. zu anderen tageszeiten hab ich noch net geguckt. vielleicht könnt ihr dazu auch kurz was sagen, also so traffic 30+ morgen und mittags auf turbos (und hypers)

      wenn ich also früher oder später also eh variante switchen muss um aufzusteigen, warum nicht jetzt schonmal die transition machen.


      deshalb folgende fragen:
      1)wie schwer denkt ihr ist es als ein guter fr reg, der aber kein plan von 6max, hat sich auf den 30ern zu etablieren
      2)wie einfach/schwer sollte die umstellung allg werden bzw, wie groß sind die unterschiede zwischen den varianten tatsächlich
      3)wie würdet ihr die umstellung am besten angehn
      4)der traffic ist zwar krass aber wie viel sind davon regs. ist das fischlevel hoch genug um für ein umsteiger noch profitabel zu sein, der nicht wieder in den lowstakes anfangen will sich hochzuspielen und deshalb ein paar mehr leaks hat als die etablierten regs(ich weiß das hängt sicher n wenig von meiner lernbereitschaft ab)
      5)was sind die wesentlichen unterschiede (dazu werde ich zwar selbst morgen mal was lesen, aber wenn jmd lust hat dazu auch kurz was zu sagen, werd ichs sicher nicht ungelesen lassen.


      zur info. ich wills jetzt net ausahten lassen, denn ich habe vor zumindest so viel es geht noch FR zu spieln. Aber alles was ich an 30+ an meinen 10 tischen nicht mit FRs vollkriege will ich zumindest ab januar wenn möglich mit 30ern 6max auffüllen. Bis dahin sollte mir die transition also gelungen sein, und sich will fit sein.

      Sagt mir einfach eure einschätzung. müsst auch nicht zu allem antworten, sollte eh einiges doppelt vorkommen in den fragen.

      danke für die hilfe
  • 2 Antworten
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      1) 30er 6-max sollen nicht so gut sein, was den Skill betrifft, war aber selbst noch nicht dort unterwegs - kann mir aber nicht vorstellen, dass da so ein riesiger Skillunterschied zu den niedrigeren Limits ist.

      2) Die Umstellung an sich ist nicht so wahnsinnig schwer, wobei man sich natürlich an die wesentlichen loosere Range und den veränderten Payout gewöhnen muss. Bei 6-max gehen viele Chips in knappen Spots rein, Hände wie AK und AQ gewinnen an value, weil die Range so loose ist.

      Wenn ich mich recht erinnere ist die Payoutstruktur bei Stars 65:35 und dadurch muss man an der Bubble etwas adapten :-)

      3) Umstieg am besten, in dem man sich gut vorbereitet(sich auf die Ranges einstellt, etc.) und dann knallhart von einem Tag auf den anderen(optimal wäre natürlich eine Pause zur Vorbereitung). Würde auch nicht direkt auf den 30er anfangen sondern zumindest kurz mal die 7$/15$ Tourneys spielen, damit Probleme bei der Umstellung nicht so teuer sind.

      4) Kommt auf die Regs an, sollte aber doch noch einige Fische geben - es gibt ja auch Leute, die noch höhere Limits schlagen, deswegen würd ich mir da keine Sorgen machen.

      5) Ich hab dazu ja schon ein bisschen was geschrieben, markanteste Unterschiede imo:
      -deepes Shorthandspiel zu beginn(sicherlich neu für dich)
      -andere Stacksizes, da weniger Chips
      -andere Payoutstruktur, damit anderer $Value der Chips

      daraus resultierend: mehr Action(looser und mehr Steals)
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      danke schonmal für die antwort, vielleicht findet sich ja noch eine oder zwei andere die was dazu sagen wollen.