AA vs KK

  • 14 Antworten
    • pokerfab89
      pokerfab89
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 32
      naja ganz grob könntest du sagen kk gewinnt wenn du nen set machst.
      Du hast 2 outs (kk) und es sind noch 48 karten unbekannt.
      also ist die warscheinlichkeit für ein set 1/48+1/47+1/46+1/45+1/44.
      Jetzt kommen natürlich noch die fälle wo du dein set mit kk machst aa aber auch improved.
      Und da liegt meiner meinung nach der hund begraben.
      Es gibt einfach soviele mögliche varianten wie das board aussehen kann.
      Deswegen macht es eigentlich nur sinn das ganze zu simulieren für paar millionen spiele.
    • Yugorsky
      Yugorsky
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2012 Beiträge: 669
      Original von pokerfab89
      naja ganz grob könntest du sagen kk gewinnt wenn du nen set machst.
      Du hast 2 outs (kk) und es sind noch 48 karten unbekannt.
      also ist die warscheinlichkeit für ein set 1/48+1/47+1/46+1/45+1/44.
      Jetzt kommen natürlich noch die fälle wo du dein set mit kk machst aa aber auch improved.
      Und da liegt meiner meinung nach der hund begraben.
      Es gibt einfach soviele mögliche varianten wie das board aussehen kann.
      Deswegen macht es eigentlich nur sinn das ganze zu simulieren für paar millionen spiele.
      naja

      AA vs KK:

      kk macht set
      kk macht runner runner straight
      kk macht runner runner flush (eingeschränkt falls AA blocker für höheren flush ist)
      kk macht vierling
      kk macht runner runner straight flush
      kk macht runner runner royal flush (eingeschränkt falls AA blocker ist)

      mehr kann ja nicht passieren :D
    • Palmero92
      Palmero92
      Gold
      Dabei seit: 23.05.2010 Beiträge: 4.021
      KK macht set, AA auch.
      KK macht set, AA ne straight
      KK macht straight, AA FH
      KK macht straight, AA macht Flush
      AA macht flush, KK macht straightflush :f_cool:

      .... tbc

      viel spaß :D
    • tiasam1
      tiasam1
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2010 Beiträge: 2.845
      Können ausserdem beide das Board spielen und splitten.
    • inflamespoker
      inflamespoker
      Diamant
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.105
      Kann man das überhaupt ausrechnen? Ich glaube fast, dass der Computer das numerisch macht. Also halt 1milliarde mal die Hände gegeneinandern laufen lässt und dann nähert sich das einem Wert an. Aber bin mir da selbst nicht sicher^^
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      Original von inflamespoker
      Kann man das überhaupt ausrechnen? Ich glaube fast, dass der Computer das numerisch macht. Also halt 1milliarde mal die Hände gegeneinandern laufen lässt und dann nähert sich das einem Wert an. Aber bin mir da selbst nicht sicher^^
      this. ist im grunde ne simulation.
    • WSpieler
      WSpieler
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2009 Beiträge: 326
      Original von inflamespoker
      Kann man das überhaupt ausrechnen? Ich glaube fast, dass der Computer das numerisch macht. Also halt 1milliarde mal die Hände gegeneinandern laufen lässt und dann nähert sich das einem Wert an. Aber bin mir da selbst nicht sicher^^
      So viele Versuche brauchst Du nicht, es sind noch 48 Karten im Deck, d.h. es gibt 48 über 5 (Binomialkoeffizient) = 48!/(5! 43!) mögliche boards. Wenn ich mich nicht verrechnet habe sind dies 44*45*46*47*48/(2*3*4*5) = 1.712.304 Möglichkeiten. 1 Milliarde ist also ungefähr 1000 Mal zuviel. Die Suche nach einer geschlossenen Formel ist eher hoffnungslos.
    • inflamespoker
      inflamespoker
      Diamant
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.105
      ja war obv nur so daher gesagt , aber obs jetzt 1million oder 100million oder so sind is ja wayne. rechner braucht ja so oder so nur sekunden dafür^^

      gibt es dafür eigentlich einfach keine formel oder wurde die noch nicht endeckt/entwickelt?
    • W1ckd
      W1ckd
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 2.250
      Original von rookie74
      die EV-Verteilung ist ja in etwa 82.7% > 17.3%. Hat bitte jemand die Formel wie man das berechnet ??
      Jo, aber nur ganz grob ...
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Original von inflamespoker
      ja war obv nur so daher gesagt , aber obs jetzt 1million oder 100million oder so sind is ja wayne. rechner braucht ja so oder so nur sekunden dafür^^

      gibt es dafür eigentlich einfach keine formel oder wurde die noch nicht endeckt/entwickelt?
      Es ist aber eben nicht so, dass man "viele" Versuche macht und sich das einem Wert annähert, sondern man kann jede Möglichkeit durchgehen und abzählen.

      Im Prinzip hast du dann am Ende eine Formel (1 + 1 + 0 + 1 + ...) / 1,7Mio.
      Ist halt ne sehr lange Formel...
    • WSpieler
      WSpieler
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2009 Beiträge: 326
      Original von Grinsefisch
      Original von inflamespoker
      ja war obv nur so daher gesagt , aber obs jetzt 1million oder 100million oder so sind is ja wayne. rechner braucht ja so oder so nur sekunden dafür^^

      gibt es dafür eigentlich einfach keine formel oder wurde die noch nicht endeckt/entwickelt?
      Es ist aber eben nicht so, dass man "viele" Versuche macht und sich das einem Wert annähert, sondern man kann jede Möglichkeit durchgehen und abzählen.

      Im Prinzip hast du dann am Ende eine Formel (1 + 1 + 0 + 1 + ...) / 1,7Mio.
      Ist halt ne sehr lange Formel...
      Ich glaube es wurde eher nach einer "einfachen" und "kurzen" Formel gefragt. Diese kann man im Prinzip durch kombinatorische Überlegungen ableiten, dürfte aber nicht einfach werden. In einigen der ersten Antworten auf die ursprüngliche Frage wurden schon richtige Ansätze dazu vorgestellt. Im Prinzip alle Möglichkeiten auflisten! Ich denke aber, mit modernen Rechnern ist es einfacher wirklich den Weg der Simulation mit allen Möglichkeiten zu gehen (braucht man nicht so viel nachzudenken lol).
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      Ich zitiere mal aus den [FAQ] PokerStrategy.com Equilab & Equilab-Omaha

      Was ist der Unterschied zwischen "Enumerate All" und "Monte Carlo"?
      Bei der Berechnungsmethode „Enumerate All“ werden exakt alle Hände aller Spieler mit allen Boards kombiniert, so dass ein 100% exaktes Ergebnis errechnet wird. Nachteil dieser Berechnungsmethode ist, dass sie bei ungünstigen Konstellationen bzw. mehreren Spielern sehr lange dauern kann. Dies liegt in der Natur der Sache, da einfach riesige Mengen an Evaluierungen durchgeführt werden müssen.
      Beispiel: ** vs. ** auf leerem Board:
      Anzahl der notwendigen Evaluierungen = C (52, 2) * C (50, 2) * C (48, 5) = 2.781.381.002.400 Kombinationen.Hier sieht man bereist sehr deutlich, dass eine Berechnung aller Kombinationen sehr lange dauert.Bei der Berechnungsmethode „Monte Carlo“ werden nicht alle Kombinationen nacheinander durchgegangen, sondern es werden zufällig aus den jeweiligen Handranges einzelne Kombinationen genommen und mit zufälligen Boardkombinationen evaluiert. Das Interessante hierbei ist, dass das Ergebnis sehr schnell ziemlich genau zum exakten Ergebnis konvergiert. Je länger man mittels dieser Methode die Berechnung durchführt, desto näher befindet sich das Ergebnis an der tatsächlichen, exakten Equity. Gerade für Berechnungen mit drei oder mehreren Spielen bietet sich diese Methode an.


      Gruß, nopi
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      wie man das genau rechnet haben die anderen ja schon gesagt, aber im wesentlichen

      gilt: Du gewinnst am häufigsten von allen fällen, wenn Du dein set hittest:


      Nimm die Formel Anzahl an outs*2*karten, also 2*2*5(FlopTurnRiver)=20%


      Die Fälle in denen Set over set etc vorkommt oder runnerrunner bdf etc sind in der wahrscheinlichkeit so gering, dass sie für eine praktikable berechnung nicht in frage kommen.

      Ich finde dies gilt insbesindere im Poker, wo die Varianz letztlich größer sein kann, als der EV.


      So rechne ich auch die EQ von A7 gegen KK:


      3 outs (3 aces)*2*5 =30% et voila.
    • WSpieler
      WSpieler
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2009 Beiträge: 326
      Original von nopi
      Ich zitiere mal aus den [FAQ] PokerStrategy.com Equilab & Equilab-Omaha

      Was ist der Unterschied zwischen "Enumerate All" und "Monte Carlo"?
      Bei der Berechnungsmethode „Enumerate All“ werden exakt alle Hände aller Spieler mit allen Boards kombiniert, so dass ein 100% exaktes Ergebnis errechnet wird. Nachteil dieser Berechnungsmethode ist, dass sie bei ungünstigen Konstellationen bzw. mehreren Spielern sehr lange dauern kann. Dies liegt in der Natur der Sache, da einfach riesige Mengen an Evaluierungen durchgeführt werden müssen.
      Beispiel: ** vs. ** auf leerem Board:
      Anzahl der notwendigen Evaluierungen = C (52, 2) * C (50, 2) * C (48, 5) = 2.781.381.002.400 Kombinationen.Hier sieht man bereist sehr deutlich, dass eine Berechnung aller Kombinationen sehr lange dauert.Bei der Berechnungsmethode „Monte Carlo“ werden nicht alle Kombinationen nacheinander durchgegangen, sondern es werden zufällig aus den jeweiligen Handranges einzelne Kombinationen genommen und mit zufälligen Boardkombinationen evaluiert. Das Interessante hierbei ist, dass das Ergebnis sehr schnell ziemlich genau zum exakten Ergebnis konvergiert. Je länger man mittels dieser Methode die Berechnung durchführt, desto näher befindet sich das Ergebnis an der tatsächlichen, exakten Equity. Gerade für Berechnungen mit drei oder mehreren Spielen bietet sich diese Methode an.


      Gruß, nopi
      Das ist natürlich der Extremfall, der führt aber natürlich aus Symmetriegründen zur Wahrscheinlichkeit 1:1! Bei realen Berechnungen hat man teilweise erheblich weniger Möglichkeiten, so dass die vollständige Enumeration schnell genug ist.