Problem : AK wird Preflop gereraist

    • blur88
      blur88
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.044
      Ich habe folgendes grundsätzliches Problem und weiß gerade nicht weiter.

      Beispiel: Ich raise aus MP mit AKo/AKs standardmäßig(je nachdem ob Limper drin sind oder nicht) und werde vom CO oder Button auf das 3-4 fache gereraist.
      Die Frage ist was nun tun?
      Wenn ich nur calle bin ich mit AK ohne Initiative am Flop, den ich zu ca 66% verfehle.
      Wenn ich den Reraise 3bette habe ich bereits Preflop gut 1/3 meines Stacks investiert und habe die Gefahr, in AA/KK zu laufen, die dann erneut raisen.

      Vielleicht könnt ihr mir helfen.
  • 7 Antworten
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Nur mal so: AK preflop zu folden ist auch keine Schande und man wird nicht geteert und gefedert dafür ;)
      Achte einfach mal darauf, welche Hände i.d.R. hinter einem Reraise stecken. Wenn Du dann zu dem Ergebnis kommst dass dies auf Deinem Limit i.d.R. AA-QQ sind schmeiss die Hand weg.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      Oder ohne Stats und Reads einfach nach BSS spielen, dh. ne 3bet bis 5x Größte callen. Ne 4Bet find ich normalerweise auch etwas übertrieben..
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      Je nach Gegner folden oder 4-Betten, callen würde ich nie, da du den Flop zu 66& verfehlst und OOP bist.
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      Niemals callen.

      Je nach Tableimage und Gegner würde ich das 4betten (so 80% der Fälle). Kommt aber auch sehr aufs Limit an. NL50 würde ichs eher weniger machen, da heißts wirklich was, wenn Leute aggressiv sind. NL 100 ists anders, die sind alle hyperaggressiv, da wird mit any2 ge3bettet. (NL 5- NL25 immer druff, da biste oft genug vorne; NL200 plus kenne ich nicht).
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von ICFiedler
      (NL 5- NL25 immer druff, da biste oft genug vorne; NL200 plus kenne ich nicht).
      Finde ich überhaupt nicht , die durchschnittliche reraise range ist auf NL10 etwa
      QQ+ , AK+ , eher noch etwas tighter . Gegen diese range liegen wir also hinten und auf die 4-bet wird auch kaum einer folden .

      Callen wir dagegen und treffen unser A oder K liegen wir gegen die range des Gegners vorne oder können unimproved noch relativ easy folden .
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      Hm, habe ich andere Erfahrungen gemacht.

      Gegen Deine beschriebene Range würde ich NIEMALS callen, verlierst idR Deinen Stack wenn Du triffst und wenn Du nicht triffst, dann musst Du den Pot uniumproved aufgeben. Angenommen der Gegner hat wirklich diese Range, dann sollte man meines Erachtens nach folden. Aber wie gesagt: meiner Erfahrung nach ist die Range auf diesen Limits deutlich größer.
    • flexfito
      flexfito
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 260
      extrem gegnerabhängig - also, stats anschauen, implied odds überlegen (sind hier eher schlecht) und dementsprechend folden/callen/raisen.
      Meiner Meiung nach kann man hier keine der 3 Möglichkeiten ausschließen. Vor allem auf NL10 kommt es ganz stark auf den Gegner an. Es gibt Leute die Reraisen dort mit AJs, AQs, ... hier sind wir weit vorne. Gegen einen SSS-Spieler liegen wir ziemlich weit hinten.
      Also, mach diese Entscheidung vor allem von den Stats deines Gegners anhängig.