Was darf die Polizei?

    • baum0r
      baum0r
      Global
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 1.364
      Und zwar wurde mein Kollege und ich beschuldigt, einen passanten angespuckt zu haben, der mittlerweile 20m entfernt und zu keiner zukünftigen aussage erreichbar wäre.

      Der Polizist bittete mich, dass ich mich ausweisen sollte, dies tat ich. Daraufhin bittete ich den Polizisten, sich auszuweisen, die verneinte er zuerst. Auf mein nachhaken, zeigte er mir 0.2 sekunden seinen dienstausweis, so das ich nichts erkennnen konnte. Ich bittete ihn erneut seinen dienstausweis zu zeigen, so das er auch für mich ersichtlich wäre, dies verneinte er bis zu letzt. Am ende wollten die polizisten mich mit nehmen, weil ich lediglich den korrekten diensausweis des genannten polizist sehen wollte. Der polizist meinte zudem noch, dass ich post erhalte würde, weshalb auch immer, wahrscheinlich wegen spucken auf einem passanten (was nicht stimmt).

      Nun meine frage, was kann ich tun? Ich mein, in was für einem harikiri staat leben wir eigentlich, wo wir diese willkür durchgehen lassen können?

      Laut meines wissenes, erhalten polizisten alle zwei jahre eine gehaltserhöhung, solange keine offizielle strafanzeige gegen sie im raum steht. Ich würde gerne strafanzeige bei der zuständigen staatsanwaltschaft erstellen, nur weiß ich nicht genau gegen was. Dies ist auch der grund, warum ich euch zur hilfe bitte.

      (bin noch bisschen angetrunken)

      Vielen dank euch.
  • 443 Antworten
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Ach ist ja interessant. Ihr habt also beide synchron einen Passanten angespuckt (oder doch nur einer von Euch?), der nun nicht mehr auffindbar ist (also im rechtlichen Sinne nie existiert hat). Ich würde mal sagen, da wollte wieder einer seinen Schwanz raushängen lassen. Ich bezweifele stark, dass Du jemals "Post" erhalten wirst, denn wo ist hier der Geschädigte? Man könnte Beschwerde einlegen, bei der Polizei direkt (die eine und die andere Krähe... ;) ).
    • SPEZPI
      SPEZPI
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 273


      (bin noch bisschen angetrunken)

      Vielen dank euch.
      :f_eek:
    • BradNitt
      BradNitt
      Platin
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 30.250
      bat heisst es btw
      weswegen willst du ihn denn anzeigen?
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.687
      Du warst betrunken und vermutlich auch dementsprechend freundlich...dann vermutlich die Polizeiarbeit behindert plus verzerrte Wahrnehmung und dann ist deren Verhalten schon in Ordnung.

      Du kannst versuchen was einzuleiten, aber "Ich war besoffen und der Polizist gemein hat eher nicht so hohe Erfolgsaussichten"
    • letmefly
      letmefly
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 2.334
      vielleicht war er zu dem zeitpunkt ja nicht angetrunken und hat sich dann aus frust zulaufen lassen :coolface:
    • domman40
      domman40
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 689
      Dienstaufsichtsbeschwerde heißt das Zauberwort, aber ich bezweifle auch stark, dass es in deinem Fall etwas bringt.
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.082
      Find das Verhalten der Polizei sehr gut, sollte noch viel drastischer (zB USA) sein.

      Da stehen 2 Schnösel die evtl gerad die 20 passiert haben und sind angetrunken. Sie werden einer Streitigkeit oder Straftat beschuldigt und werden entsprechend kontrolliert, die Polizei war ja sicherlich nicht zufällig direkt vor Ort.

      Wenn dann so eine Person provozieren möchte - und nichts anderes ist die Nachfrage nach Dienstausweis und Details zum Polizisten - muss entsprechend eingegriffen werden und da wäre eine Mitnahme auf die Dienststelle durchaus sinnvoll.

      Welchen sachlichen, normalen Grund kannst Du anbringen um den Dienstausweis sehen zu wollen in dieser Situation? Keinen - ausser der Provokation.

      Die angekündigte Post kann durchaus eine Ladung zum Fall oder eine Info über Einstellung oder eine andere Akteninformation sein, es muss keine Drohung sein like "Dich mach ich fertig wg der Nachfrage nach dem Dienstausweis".
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.251
      .
    • wimmi10
      wimmi10
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 1.541
      haha...was für ein halbstarker Badass

      würde den Gerichtshof für Menschenrechte anrufen
    • domman40
      domman40
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 689
      Original von Gluecksfisch
      Find das Verhalten der Polizei sehr gut, sollte noch viel drastischer (zB USA) sein.

      Da stehen 2 Schnösel die evtl gerad die 20 passiert haben und sind angetrunken. Sie werden einer Streitigkeit oder Straftat beschuldigt und werden entsprechend kontrolliert, die Polizei war ja sicherlich nicht zufällig direkt vor Ort.

      Wenn dann so eine Person provozieren möchte - und nichts anderes ist die Nachfrage nach Dienstausweis und Details zum Polizisten - muss entsprechend eingegriffen werden und da wäre eine Mitnahme auf die Dienststelle durchaus sinnvoll.

      Welchen sachlichen, normalen Grund kannst Du anbringen um den Dienstausweis sehen zu wollen in dieser Situation? Keinen - ausser der Provokation.

      Die angekündigte Post kann durchaus eine Ladung zum Fall oder eine Info über Einstellung oder eine andere Akteninformation sein, es muss keine Drohung sein like "Dich mach ich fertig wg der Nachfrage nach dem Dienstausweis".

      Moment mal, so einfach ist es nun nicht. Jeder Polizist hat die Pflicht, bei einer Kontrolle oder anderen Maßnahme auf Nachfrage seinen Dienstausweis vorzuzeigen und seinen Namen zu nennen. Tut er dies nicht, stellt es eine Dienstaufsichtsverletzung dar und er kann belangt werden.

      Dies hat der Polizist wohl schon gewusst, aber um ihm eins auszuwischen, hat er diesen nur kurz vorgezeigt. Hier nachzuweisen, dass die Zeit nicht ausreichte, um Namen und Richtigkeit des Dienstausweises nachzuvollziehen, dürfte schwierig oder gar unmöglich sein.
    • Flo39
      Flo39
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2006 Beiträge: 1.626
      wurde mal festgenommen und mit handschellen ans polizeiauto gestellt, weil ein kumpel den generalschlüssel vom mcdonalds gezockt hat und die mitarbeiter drinnen eingesperrt hat. (war auch alkohol im spiel :) ) polizei dachte, dass ich mitgeholfen hab. dabei war ich nur burgeressend daneben gestanden und hab das alles nur so halb mitbekommen.
      polizist hat mich dann aufgefordert, meinen ausweis rauszurücken, worauf ich ihm sagte, dass mir dies auf grund der handschellen nicht möglich sei. dann hat er sich erkundigt, ob er mir in die gesäßtasche greifen dürfe um sich den geldbeutel und somit den perso selbst zu holen. dies gestattete ich ihm und bat ihn gleichzeitig auch darum, sich auszuweisen (wollte in dem moment lediglich wissen, mit wem ich es genau zu tun hatte, falls da später noch was auf mich zugekommen wäre...). Da wurde der polizist richtig wild und hat mich auch angeschrien, dass er mich gleich mitnehmen könnte etc.
      Letztendlich hat er sich nicht ausgewiesen und mir auch nicht seinen namen genannt. Hab mich bei der Polizei deswegen beschwert, war denen aber egal.

      Ende vom Lied, Anzeige wg. Nötigung der McDonalds mitarbeiter, aber natürlich fallengelassen, da ich nix gemacht habe.
      Bei meinem Kumpel das selbe, allerdings hat er sich auch ganz nett am nächsten Tag bei dem Chef der Filiale entschuldigt :)
    • Krypt0n
      Krypt0n
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2008 Beiträge: 1.458
      sorry aber für mich sand ganz, ganz viele polizisten (rechte) schweine die ihr gewaltmonoplo oft bis an die grenzen und darüber hinaus ausnutzen.
      der polizist zeigt natürlich seinen ausweis nur milli-sekunden damit er seiner pflicht nachgekommen ist. niemand kann dabei etwas lesen oder erkennen, oder anzeigen mit namen und dienstnummer.
      versuch das mal als bürger bei der polizei, die vehaften die sofort wegen widerstand gegen die staatsgewalt.

      polizei anzeigen? ein rabe hackt dem anderen...


      bsp:

      verhaftung durch die polizei wegen widerstand gegen die staatsgewalt, woraufhin wir gefesselt und in den polizeiwagen gesetzt wurden. einer wurde angeschnallt der andere NICHT. der wagen fahr scharf an und legt eine notbremsung hin, und das insgesagt auf dem 1,4 km langen weg zum revier dreimal. die nichtangeschnallte person fliegt dabei natürlich durch ganze auto.

      willkommen bei der polizei.



      edit:

      gestern fiel eine interessante frage im tv:

      wer von euch hat ein gutes gefühl wenn er die polizei im rückspiegel seines autos sieht, bzw. die polizei auf der straße antrifft?
    • wimmi10
      wimmi10
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 1.541
      Original von Krypt0n


      verhaftung durch die polizei wegen widerstand gegen die staatsgewalt,
      du schreibst das nieder, als wärs das normalste auf der welt...nh sir. schnell mal widerstand gemacht am wochenende... ?(
    • chuck2001
      chuck2001
      Silber
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 3.705
      Acht Cola Acht Bier
    • Krypt0n
      Krypt0n
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2008 Beiträge: 1.458
      Original von wimmi10
      Original von Krypt0n


      verhaftung durch die polizei wegen widerstand gegen die staatsgewalt,
      du schreibst das nieder, als wärs das normalste auf der welt...nh sir. schnell mal widerstand gemacht am wochenende... ?(
      du glaubst gar nicht was allles als widerstand gegen die staatsgewalt ausgelegt wird. das ist teilweise läherlich und an den haaren herbeigezogen.
    • ruedi8
      ruedi8
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 729
      Also, einige hier sind ganz schön krass drauf..........

      Wenn ich mir nichts zu schulden kommen lasse, brauche ich mir auch keine Gedanken über irgendeine Staatsgewalt machen.
      Außerdem ist die Polizei nicht die Staatsgewalt, sondern nur die ausführende Gewalt. D. h., daß die Polizei die ihr übertragenen Pflichten ausübt (Sicherheit und Ordnung). Dabei wird sich an Recht und Gesetz gehalten. Alles andere kann für einen Polizisten nach hinten los gehen.

      Nur, wenn einige hier, vor allem im angetrunkenen Zustand und dem Reifheitsgrad einer holländischen Tomate meinen, den Zampano vor einem eingesetzten Beamten spielen zu müssen, wird er auch entsprechend behandelt.
      Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück.

      Natürlich gibt es Unterschiede bei den Polizisten. Die gibt es überall.
      Der eine ist ausgeglichen und nett, der nächste kommt herrisch und bestimmt rüber. So sind die verschiedenen Menschen halt mal.

      Ich selbst habe jetzt 32 Dienstjahre auf dem Buckel. Wenn mir bei einer Personankontrolle bzw. einer notwendigen Personalienfeststellung quer schießt, dann kann ich auch quer schießen..............
      Das kann oft sehr weh tun. Für den Betroffenen.
      Nur stehe ich dafür, daß ich nett und freundlich mit dem Bürger umgehe. 99% gehen dann auch mit mir nett und freundlich um.
      Das eine Prozent hat dann halt Pech gehabt und anschließend Zeit, über sein Verhalten nachzudenken.

      Und das genug Vollpfosten durch die Gegend laufen, weiß man ja.
    • SPEZPI
      SPEZPI
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 273
      Original von Krypt0n
      sorry aber für mich sand ganz, ganz viele polizisten (rechte) schweine

      verhaftung durch die polizei wegen widerstand gegen die staatsgewalt,
      :f_love:
    • domman40
      domman40
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 689
      Original von Flo39
      wurde mal festgenommen und mit handschellen ans polizeiauto gestellt, weil ein kumpel den generalschlüssel vom mcdonalds gezockt hat und die mitarbeiter drinnen eingesperrt hat. (war auch alkohol im spiel :) ) polizei dachte, dass ich mitgeholfen hab. dabei war ich nur burgeressend daneben gestanden und hab das alles nur so halb mitbekommen.
      polizist hat mich dann aufgefordert, meinen ausweis rauszurücken, worauf ich ihm sagte, dass mir dies auf grund der handschellen nicht möglich sei. dann hat er sich erkundigt, ob er mir in die gesäßtasche greifen dürfe um sich den geldbeutel und somit den perso selbst zu holen. dies gestattete ich ihm und bat ihn gleichzeitig auch darum, sich auszuweisen (wollte in dem moment lediglich wissen, mit wem ich es genau zu tun hatte, falls da später noch was auf mich zugekommen wäre...). Da wurde der polizist richtig wild und hat mich auch angeschrien, dass er mich gleich mitnehmen könnte etc.
      Letztendlich hat er sich nicht ausgewiesen und mir auch nicht seinen namen genannt. Hab mich bei der Polizei deswegen beschwert, war denen aber egal.

      Ende vom Lied, Anzeige wg. Nötigung der McDonalds mitarbeiter, aber natürlich fallengelassen, da ich nix gemacht habe.
      Bei meinem Kumpel das selbe, allerdings hat er sich auch ganz nett am nächsten Tag bei dem Chef der Filiale entschuldigt :)

      Beim nächsten Mal sagst du zu dem Polizisten ganz ruhig: "Ok, wenn sie mir ihren Namen nicht nennen wollen, werde ich dies meinem Anwalt sagen müssen. Sie wissen, dass sie dazu verpflichtet sind."
      Ich wette mit dir, dass er dir dann, wenn auch widerwillig, seinen Namen nennt. Klar versuchen einige ihr Machtmonopol auszunutzen, aber als Bürger hat man auch Rechte, die man halt immer wieder durchsetzen muss.
      Im übrigen haben Dienstaufsichtsbeschwerden zumindest immer den Effekt, dass einer Angelegenheit nachgegangen werden muss, auch bei der Polizei. Ein Ermittlungsverfahren wird eingeleitet und es gibt dazu auch Aktenvermerke, das heißt, fällt ein Polizist diesbezüglich öfter auf, bekommt er schon Probleme...man soll sich halt nicht alles gefallen lassen.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.253
      Wer hat denn überhaupt beschuldigt? Der Polizist oder der Passant?