Zoom SH NL10: Minraises

    • Badaboombadabang
      Badaboombadabang
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 1.767
      Spiele auf NL5/NL10. Und vor allem auf NL10 sehe ich sehr oft Spieler, welche aus allen möglichen Positionen minraisen.

      Habt ihr Tipps, wie man damit umgehen soll? Ich denke nicht immer wird sich hinter einem minraise ein Monster verstecken. Manche wollen vielleicht nur die Blinds stealen und dabei billig wegkommen??

      Und vor allem bin ich mir nie sicher, wie viel ich meine 3bet sizen soll. Wenn jemand auf nl10 mit 0,20c minraiset mache ich immer 0,70c. Sollte das höher ausfallen. Hat da jemand vielleicht ein paar Gedanken zu?

      Danke auch :megusta:
  • 8 Antworten
    • jonzocker
      jonzocker
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2011 Beiträge: 715
      meinst du mit minraise einen openraise auf 2BB ?
    • jonzocker
      jonzocker
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2011 Beiträge: 715
      Also erstmal kommt es stark auf den gegner und seine position am tisch an.

      wenn er auf 2BB im CO/BU opneraist kannst du erstmal daraus schließen, dass sie billig die blinds stealen wollen..
      Deine Addaption kann sein, dass du looser Coldcallst da deine odds zum callen besser werden oder mit genaueren reads kannst du ihn light bluff 3betten da er ne weite oR range haben wird.

      Monster sind eig das letzte was ich einem spieler gebe wenn sie min openraisen. Da sehe ich noch öfter irgwelche oL/3b moves mit AA.

      deine 3b size kommt natürlich auch auf villian an. Würde hier nicht anfangen mit balancing oder son quatsch... bette deine monster einfach groß ruhig von 20cent auf 90cent wenn du vermutest er ist ein schlechter spieler und isolier solche spieler light for value.

      Was aber glaub ich am wichtigsten ist, auf den micros wird dich kaum einer mit seinen openraising ranges und sizes exploiten! das geld wird da meiner meinung nach immer noch zum großteil postflop gemacht...
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Meistens sehe ich Minraise gerade bei Zoom als Versuch billig an die Blind zu kommen. Spieler spekulieren dann darauf, dass die Blinds schon gar nicht mehr auf den Tisch schauen und "Fold to any raise" aktiviert haben.

      Früher habe ich Minraise/4-Bet aus frühen Positionen ein paar Mal gesehen, das war dann auch in gefühlt 100 % der Fälle AA. In der Regel sehe ich Minraises allerdings mit kleinen bis mittleren PPs. Wenn Du dann nicht groß genug drüber gehst, gibst Du Villain bessere Odds für einen Call der 3-Bet. Entsprechend mache ich bei einem Minraise auch keinen Unterschied was die Größe der 3-Bet/des Squeezes angeht.
    • Badaboombadabang
      Badaboombadabang
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 1.767
      Danke auch! Werde in Zukunft glaube so vorgehen, dass ich die minraises (@jonzocker: ja,meinte 2BB OR) mit meiner normalen 3bet size reraise und lighter coldcallen oder auch 3betten werde.

      Bis jetzt wurden die minraises auf meine 3bet jedes mal gefoldet, also monster sollten sich echt nicht oft dahinter vermuten lassen.

      Frage mich halt warum so viele Spieler, speziell auf NL10, minraisen. Ist halt Zoom, also denke wie jon auch, dass die versuchen günstig die blinds zu stealen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn jemand auf einen ungewöhnlichen Betrag openraist, dann mache ich mir als erstes eine mentale Note und behalte das im Hinterkopf.

      Aufgrund der sehr strikten Anfängerstrategien, werden "gute" Strategien oft als fischig interpretiert. Z.b. sind 2BB Buttonopenraises und 2,5BB CO Openraises nichts ungewöhnliches in aggressiven Umgebungen - in vielen Anfängerstrategien wird aber sowas als fischig interpretiert.

      Wenn jetzt jemand aber UTG minopenraist, dann würde ich das auf jeden Fall erstmal anerkennen und ihn ein bisschen beobachten, da er entweder eine sehr weite UTG Openraisingrange spielt oder schlichtweg zu klein raist. Beides bietet Angriffspunkte für dich.

      Ich würde einen 2BB Openraise aus UTG nicht unbedingt looser callen als einen 4BB Openraise, da sich abgesehen von den Stacks behind nicht soviel ändert - wenn du keine Ahnung von der groben Zusammensetzung der gegnerischen Range hast, dann ist ein Coldcall mit T9s nach wie vor ein Blindflug. Du solltest als vor irgendwelchen Coldcalls immer ne Idee haben, wie die gegnerische Range strukturiert ist und wie du sie Postflop angreifst.

      Hinsichtlich der 3-Bet Size würde ich es nicht übertreiben. Einen 2BB Openraise auf 14BB zu 3-betten ist viel zu viel. Wahrscheinlich ist es IP ganz okay auf 7BB zu 3-betten und OOP auf 8 - 10 oder sowas.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.559
      Ich würde einen 2BB Openraise aus UTG nicht unbedingt looser callen als einen 4BB Openraise, da sich abgesehen von den Stacks behind nicht soviel ändert
      genau das ist aber die adaption, die man machen muss aus genau dem genannten und unterschätzen argument
    • Badaboombadabang
      Badaboombadabang
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2010 Beiträge: 1.767
      Danke Ghostmaster. Haben sich nochmal ein paar gute Gedanken mitnehmen lassen aus deinem Post. Top!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von mnl1337
      Ich würde einen 2BB Openraise aus UTG nicht unbedingt looser callen als einen 4BB Openraise, da sich abgesehen von den Stacks behind nicht soviel ändert
      genau das ist aber die adaption, die man machen muss aus genau dem genannten und unterschätzen argument
      Ja das ist richtig im Prinzip, aber du musst im Forum immer aufpassen, dass ein NL10 SH Spieler nicht anfangen sollte pötzlich marginale Hände zu callen, wenn er vorher so gut wie überhaupt nichts gecallt hat. Das endet meistens darin, dass sie am Flop sind und ihre Gutshots, Bottompairs und ähnliches auf Cbets folden. In diesem Fall ist es meistens zielführender die alte Strategie vorerst beizubehalten, bis die Leute in Spots in denen sie selber Aggressor sind gut klar kommen.

      Was viele Anfänger meiner Erfahrung nämlich massiv unterschätzen, ist die Anforderung an Coldcalls. Sie sollen mehr Geld longterm gewinnen als das Anfangsinvestment kostete und genau hier passiert häufiger als nicht genau das Gegenteil.