Bankrollmanagement von Amerikanern?

    • DJElas
      DJElas
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2005 Beiträge: 131
      Eine Frage an die Spieler, die schon länger dabei sind:

      Wechseln die amerikanischen Fische, LAGs und Maniacs auch mal das Limit, weil sogar sie durch Erfahrung zumindest minimal dazulernen, oder spielen unsere "Goldesel" monatelang immer auf dem gleichen Limit?

      Ich frage, weil ich mir nicht klar bin, ob gesammelte Datenbanken, die schon älter sind, überhaupt von Nutzen sind, oder ob man lieber bei einem Limitwechsel den eigenen Rechner ein paar Tage durchlaufen läßt zwecks Datamining, um aktuelle Werte zu erhalten?
  • 3 Antworten
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Also ich hatte immernoch reads von duzenden bis hunderten Fischen auf 1/2, nachdem ich von 2/4 auf .5/1 zurueck bin und mich wieder hochangelte ... also die bleiben mindestens mal drei Monate da unten :)

      Ich denke mal, da viele loosing player sind suchen sie sich ein Limit, auf dem sie noch gut Geld verlieren koennen und bleiben da, bis zur Gehaltserhoehung ;)

      - georg
    • DJElas
      DJElas
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2005 Beiträge: 131
      Und waren die Reads noch korrekt? Also spielten die immer genauso wie 3 Monate zuvor, oder anders? Oder hast Du nicht so direkt auf Veränderungen geachtet?
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Original von DJElas
      Und waren die Reads noch korrekt? Also spielten die immer genauso wie 3 Monate zuvor, oder anders? Oder hast Du nicht so direkt auf Veränderungen geachtet?
      Also die Fische waren immernoch Fische :)
      Und so stark wurden die meisten Werte, die ich im Auge hatte, nicht veraendert (also wenn ich bei 300 Haenden nochmal 100 dazu kriegte war der Fisch immernoch doof nach Zahlen :) )


      - georg