Protection gegen Straight + Flushdraw

    • DerberAlter
      DerberAlter
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2012 Beiträge: 2.066
      Hallo Leute,

      mir geht es um die folgende Situation: Pot ist am Flop 7BB groß und man hat das Topset gefloppt. Es liegt aber ein Flushdraw und ein offensichtlicher Straightdraw.

      Die Wahrscheinilchkeit, dass bis zum River mindestens einer der beiden Draws ankommt, ist ja großer als 50%. In der Regel spielt man aber nur gegen einen der beiden Draws. Macht dann Protection überhaupt Sinn? Ich weiß ja nicht, gegen welchen Draw ich spiele. Da ich IP bin, kann es sogar sein, dass er sein Monster nicht donkt und ich somit den River nicht valuebetten kann.

      Nehmen wir an, am River kommt der Flush an und er checkt zu mir. Soll ich dann behind checken oder b/f spielen? Wenn er donkt, könnte er auch seinen verpassten Straight-Draw in einen Bluff geturned haben. Was ist hier generell die beiste Line? Flop direkt shippen?
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du greifst mit Bets nicht nur Straights und Flushdraws an, sondern eine ganze Handrange:

      1. Schlüssel die gesamte Handrange in Handgruppen auf:

      i) Draws

      ii) bessere Made Hands

      iii) schlechtere Made Hands

      und setze diese in ein Verhältnis zueinander. Das kannst du auf jeder Straße machen und daraus ableiten, ob es sinnvoll sein könnte eine Bet rauszuballern.

      2. D.h. in deinem Beispiel guckst du dir am River mal an wieviele bessere Made Hands es am River gibt und wieviele schlechtere Made Hands (die eine Bet callen könnten). Wenn es mehr schlechtere Made Hands als bessere gibt, dann hast du freie Schussbahn.


      Draws und Protection ist imo immer ein ziemlich fehlinterpretiertes Konzept. Ein Straightdraw z.b. hat um die 30 - 50% Equity im Schnitt(kommt immer auf deine Hand an) am Flop. Wenn er z.b. 30% hat, dann heisst das im Endeffekt nix anderes als das er in 3 von 10 Fällen eine bessere Made Hand als du hat und in 7 von 10 Fällen nix.

      Wenn du jetzt mal nen Schritt weiter denkst und herausfindest, dass der Gegner 55% Equity mit seinem Draw hat, dann hat er plötzlich 5,5 von 10 besseren Händen und nur 4,5 von 10 schlechtere. => Protection wird total sinnlos, obwohl der Gegner unendlich viele Outs hat ;)