AA-QQ Late Position First in

    • Allin5288
      Allin5288
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 695
      Hallo,

      wollt nur mal fragen wie ihr das spielt,also AA-QQ vom Button oder Cut off,wenn alle vor einem gefoldet haben. Wenn ich dan 4-fachen Big Blind setze passen die Gegner oft dann bekomm ich nur die Blinds.

      Danke im Voraus.

      Mfg Robin
  • 22 Antworten
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Bleib dabei, ganz normal raisen!

      Denn wenn du nicht raist passiert folgendes:

      - Der Bigblind/Smallblind kann kostenlos/sehr günstig den flop sehen und trifft vielleicht 2pair oder besser und du bist beat-> -EV

      - Bigblind/Smallblind folden auf eine Flop-Bet deinerseits, wenn sie nichts treffen-> keinerlei Profit für dich

      Von daher spielst du longterm -EV, wenn du den Blinds kostenfreie Flops ermöglichst.

      mfg zeta
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Wenn im SB / BB ein recht aggressiver spieler sitzt kannst du auch mal firstin nur 3BB raisen .
      Das sieht dann für ihn nach nem steal aus und du bekommst häufig einen call oder eine 3-bet .

      Problem ist nur das er nach einem call meist aggresiv weitersoielen wird und du ihn nicht wirklich auf eine bestimmte range setzten kannst .
      Kann also auch ein teurer Spaß für dich werden wenn er z.B. two pair trifft ...
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      so hab ich HU nen typen mit JJ overpair gestackt ... freeplay 93o und twopair gefloppt ...
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Original von dhw86
      so hab ich HU nen typen mit JJ overpair gestackt ... freeplay 93o und twopair gefloppt ...
      thats what i was talking about ;)
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      und als SSSler ist das ganze noch viel schlimmer mit nicht gecallt werden.....
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Raise! Du willst dem BB bestimmt nicht einen Free Flop sehen lassen, auf dem er dann sein 2 Pair oder ähnliches trifft. Meist ist es so, dass Du am Flop dann die Blinds auch nur mitnimmst, ausser er hat wirklich was getroffen und dann wirds auch eklig.

      Zudem würde ich immer Raisen, da ich auch öfter aus Late Poisition steale. Hin und wieder machen dann die Blinds einen Move und oft gehen die viel zu weit so dass es zu einem preflop-All-in kommt - die ideale Situation für Deine Hand.
    • blur88
      blur88
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.044
      Der Nachteil wenn du nicht raist ist, dass du den eingestiegenen Spielern eine viel größere Range geben musst (dem SB/BB kannst du kaum eine geben wenn er nur completet/gecheckt hat). So hast du durch den Raise Preflop schonmal eine grobe Idee woran du bist.
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Gibt auch noch den Vorteil, dass viele Blinds denken, dass du einfach nur nen Button-Move machst und dann nen Resteal ansetzen wollen, bei K/K und A/A natürlich das beste was dir passieren kann.
      Der Rest wurde ja schon gesagt. Und besser nur die Blinds einzusammeln, als seinen ganzen Stack durch Slowplay gegen random 2 Pair zu verlieren.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Wie reagiert ihr vom Button aus eigentlich auf eunen reraise aus den Blinds wenn ihr z.B. QQ , AKS oder andere relativ starke Karten habt ?

      4bet oder lieber call ?
      Beim Call hab ich häufig das Problem das der gegner mir keine C-bet glaubt und aggressiv weiterspielt so das ich häufig unimproved folden muss .

      und bei einer 4-bet ist man dann auf einen weiteren reraise genauso schlau wie vorher , man will ja mit QQ oder AK hier nicht um einen vollen Stack spielen .
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Ich calle da nur wie es der Artikel sagt, einfach weil ich nicht weiß ob der BB seinen Blind vertedigt oder nur normal raist, wenn ich da Reads hab kann man wohl eher 4betten. Es gibt einfach Spieler auf den Micros die kaum raisen und von Positon keine Ahnung haben.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Callen würde ich hier nie - da steh ich am Flop dumm da und weiss nicht was ich machen soll. Gegen sehr tighte Gegner folde ich, gegen den Standardgegner der im Blindbattle eher zu weit geht mache ich eine 4-Bet und calle einen Push bzw. pushe jeden Flop.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Man hat selber geraist: Hat man selber geraist und wird dann von einem Gegner gereraist deutet das auf eine sehr starke Hand des Gegners hin. Dementsprechend wollt auch ihr nur mit sehr starken Händen weiterspielen.

      Mit QQ, AKs und AK callt ihr einen gegnerischen Reraise normaler Größe einfach, und schaut dann am Flop, wie es weitergeht. Mit einem Reraise normaler Größe, meine ich einen Reraise, der maximal dem fünffachen des eigenen Raises entspricht. Liegt der Reraise deutlich darüber, solltet ihr diese Hände lieber folden, da ihr sonst zu viel Chips mit einer vielleicht unterlegenen Hand investiert.


      So steht es im Artikel, also ist der Artikel hier falsch, da es sich um Blindduell handelt oder würdest du eine 3bet nie callen auch bei einem normalen reraise?
      Die Unterscheidung nach den Gegner ist zwar ganz nett, aber gegen unknown, was auf den Micros absolut die Regel ist. Also soll man hier dann puschen gegen unknown?
    • Folcwine
      Folcwine
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 296
      Original von BSS
      Man hat selber geraist: Hat man selber geraist und wird dann von einem Gegner gereraist deutet das auf eine sehr starke Hand des Gegners hin. Dementsprechend wollt auch ihr nur mit sehr starken Händen weiterspielen.

      Mit QQ, AKs und AK callt ihr einen gegnerischen Reraise normaler Größe einfach, und schaut dann am Flop, wie es weitergeht. Mit einem Reraise normaler Größe, meine ich einen Reraise, der maximal dem fünffachen des eigenen Raises entspricht. Liegt der Reraise deutlich darüber, solltet ihr diese Hände lieber folden, da ihr sonst zu viel Chips mit einer vielleicht unterlegenen Hand investiert.

      Ich habe mir das auf NL10 abgewöhnt (sofern es nicht um Blind Battles geht). Der typische NL10-Spieler ist eher auf c/c eingestellt, ein Reraise zeigt da meistens enorme Stärke, typischerweise AK, QQ+, evtl. JJ.

      Mit AK hast Du gegen AA/KK 0 bzw. drei Outs auf dem Flop, selbst gegen QQ/JJ hast Du nur eine Chance von ca. 1/3 die Führung zu übernehmen. Selbst wenn Du Dein TPTK triffst wirst von einem tieferen Pocket Pair (dh. JJ und QQ sowie KK falls ein A dropt) kaum mehr Geld bekommen, gegen ein Set of Aces/Kings oder ein AA Overpair falls Du den König triffst aber selbst eine Menge verlieren.
      Kurz gefasst: Kleine Chance, am Flop die Fährung zu übernehmen, falls Du triffst kein Value mehr vom Gegner aber selbst die Möglichkeit, enorm viel zu verlieren.

      Mit QQ gilt ähnliches: Auf einem A/K-high Board musst Du folden, falls er auf einem Board ohne A/K bettet hat er Aces oder Kings, macht allenfalls eine Contibet mit AK/JJ, Du stehst also vor einer sauschweren Entscheidung, kriegst aber wohl kaum die Odds für einen Raise um zu sehen, wo Du stehst. Wenn er nicht gerade die Buben als Overpair hält oder Du ein Set flopst kriegst Du auch hier kaum Value von schlechteren Händen, läufst aber Gefahr, selbst mit einem Overpair gegen AA/KK zu verlieren.

      Meine Konsequenz: Ohne spezielle Reads auf den Gegener AK/QQ auf einen Reraise einfach folden. Ein Call ist mE definitiv -EV.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ich will nicht sagen das der Artikel richtig oder falsch ist - oft gibt es mehrere alternative Spielweisen die korrekt sein können. Ich persönlich finde nur ein Call nicht sinnvoll:

      Nehmen wir mal an wir haben so eine Hand wie AK/QQ betten, werden von einem Spieler hinter uns aber geraist. Der Pot wird unweigerlich groß - soviel steht fest. Wenn ich jetzt calle muss ich OOP spielen - aber wie spiele ich hier weiter? Wenn ich immer nur weiterspiele wenn ich etwas getroffen habe dann ist das -EV. Selbst wenn ich z.B. den K treffe ich es keine super Situation: tw. ist man trotzdem gegen AA hinten (und hier wird dann auch der ganze Stack in die Mitte wandern - aufgeben kann man dann eigentlich nicht mehr), tw. splittet man mit AK oder eine Hand wie QQ/JJ hinter uns foldet. D.h.: wenn wir hinten sind verlieren wir mehr als wir gewinnen wenn wir vorne sind.

      Zu Deiner Frage wir das auf den Micros aussieht: ich weiss es nicht :) Wie man am besten dort spielt hängt sehr stark davon ab womit die Gegner Reraisen, womit sie eine 4-Bet callen oder pushen und ob sie Dich noch ausbezahlen wenn Du callst und ein A oder K kommt. Wenn das der Fall ist kann ein Call durchaus Sinn machen. Auf den höheren Limits wird das aber deutlich kniffliger.

      STOP! Gerade habe ich gelesen, dass man selbst der Button ist! OK, das lässt die Situation schon anders aussehen ;) Hier kann man schon callen, da man Postflop Position auf den Gegner hat. Bei QQ würde ich mir trotzdem überlegen ob ich nicht 4-Bette. Wenn der Gegner seine Blinds auch mal verteidigt 4-Bette ich das - ich liegen nur gegen AA und KK hinten. Gegen AK habe ich einen Flip, gegen alles andere bin ich Favorit.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Ist auf den Micros sicher sehr unterschiedlich, die Gegner spielen einfach extrem unterschiedlich, für einige ist AJ ein all in preflop, andere folden vielleicht sogar KK, aber ganz sicher QQ. Die Unterschiede heraus zu finden ist ohne PT noch schwerer. Wenn man dann noch wie ich mehere Tische spielt wird das noch schwerer.

      Ich weiß jetzt auch nicht die durchschnitlliche Range, kann also nicht sagen was profitabel ist, die Situationen hasse ich auch immer, werde wohl solche Hände bald verstärkt posten.

      Position ist nicht umbedingt ein Vorteil find ich hier, wenn wir treffen und rein donken ist dies doch besser als wenn wir den Gegner reraisen müssen, dies tue ich nur ungern da dann der Pott zu groß ist zum folden. Wenn man nicht trifft ist Position sicher vorteihaft.

      Fassen wir zusammen schwierige Situation wo fold, call, pusch alles möglich ist und ohne Stats oder andere Reads kann man kaum eine Entscheidung treffen, ich hasse diese Punkte.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Original von itbmotw
      Position ist nicht umbedingt ein Vorteil find ich hier, wenn wir treffen und rein donken ist dies doch besser als wenn wir den Gegner reraisen müssen, dies tue ich nur ungern da dann der Pott zu groß ist zum folden. Wenn man nicht trifft ist Position sicher vorteihaft.
      In einem Reraised-Pot spiele ich "anders": wenn ich TPTK treffe gehe ich broke, insofern finde ich Position auch da gut, da ich so noch eine Donk des Gegners raisen kann. Du musst Dir halt preflop überlegen: will ich mit der Hand wenn ich etwas treffe bis zum Ende gehen oder nicht. Wenn man einen Reraise callt und dann trifft aber doch foldet ist das stark -EV.

      Original von itbmotw
      Fassen wir zusammen schwierige Situation wo fold, call, pusch alles möglich ist und ohne Stats oder andere Reads kann man kaum eine Entscheidung treffen, ich hasse diese Punkte.
      That's poker ;) Früher habe ich bei so "Coinflip-Situationen" (ich kann vorne sein, kann genausogut hinten sein) gegen unknown einfach gefoldet um meine Varianz gering zu halten (sofern kein großes Deadmoney im Spiel war).
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Dann werde ich wohl auch mehr folden, Varianz kann ich zwar im Moment verkraften aber sie zu vermeiden ist sicher auch nicht schlecht. Wenn man sich nicht sicher ist, soll man ja eh lieber folden, das Problem ist das man auf den Limits nie sicher sein kann was der Gegner wirklich hat, da will man dann lieber spielen, da QQ preflop zu folden und dann A5 vom Gegner zu sehen nicht wirklich toll ist(meist sieht man die Hand ja eh nicht da auch die anderen folden).
      Vielen Dank für den Thread: Hab bislang doch hier komplett nach dem Artikel gespielt und eigene Gedanken weg gelassen.
    • Allin5288
      Allin5288
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 695
      Habt recht freeplay is gefährlich,hatte eben auch einen der Tilt auf mich war und spielte auf ihn mit AA zu hab Standardmäßig geraist und der ist mit AJ völlig überzogen All In gegangen von daher werd ich auch in Zukunft Standardmäßig raisen =)
    • roenipoeni
      roenipoeni
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 3.498
      Original von Thorsten77
      Ich will nicht sagen das der Artikel richtig oder falsch ist - oft gibt es mehrere alternative Spielweisen die korrekt sein können. Ich persönlich finde nur ein Call nicht sinnvoll:

      Nehmen wir mal an wir haben so eine Hand wie AK/QQ betten, werden von einem Spieler hinter uns aber geraist. Der Pot wird unweigerlich groß - soviel steht fest. Wenn ich jetzt calle muss ich OOP spielen - aber wie spiele ich hier weiter? Wenn ich immer nur weiterspiele wenn ich etwas getroffen habe dann ist das -EV. Selbst wenn ich z.B. den K treffe ich es keine super Situation: tw. ist man trotzdem gegen AA hinten (und hier wird dann auch der ganze Stack in die Mitte wandern - aufgeben kann man dann eigentlich nicht mehr), tw. splittet man mit AK oder eine Hand wie QQ/JJ hinter uns foldet. D.h.: wenn wir hinten sind verlieren wir mehr als wir gewinnen wenn wir vorne sind.

      Zu Deiner Frage wir das auf den Micros aussieht: ich weiss es nicht :) Wie man am besten dort spielt hängt sehr stark davon ab womit die Gegner Reraisen, womit sie eine 4-Bet callen oder pushen und ob sie Dich noch ausbezahlen wenn Du callst und ein A oder K kommt. Wenn das der Fall ist kann ein Call durchaus Sinn machen. Auf den höheren Limits wird das aber deutlich kniffliger.

      STOP! Gerade habe ich gelesen, dass man selbst der Button ist! OK, das lässt die Situation schon anders aussehen ;) Hier kann man schon callen, da man Postflop Position auf den Gegner hat. Bei QQ würde ich mir trotzdem überlegen ob ich nicht 4-Bette. Wenn der Gegner seine Blinds auch mal verteidigt 4-Bette ich das - ich liegen nur gegen AA und KK hinten. Gegen AK habe ich einen Flip, gegen alles andere bin ich Favorit.

      hab dich schon in dem anderen thread sowas schreiben sehen, willst du mir echt erzählen wegen nem reraise foldest du QQ und AK? sorry, aber das ist ja sowas von weak und kann ich gar nicht verstehen. man wird ja nicht nur von AA und KK gereraist. wenn du nicht weißt wie du nach dem flop oop spielen sollst, wir haben hier auch strategieartikel :D
    • 1
    • 2