NL - FR wirklich leichter zu schlagen auf niedrigen Limits als SH?

    • pod777
      pod777
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2010 Beiträge: 92
      ich habe schon einige male gelesen/gehört, dass fullring einfach zu schlagen sei als shorthanded.

      okay.. ich weiss ja nicht, ob meine samplesize schon aussagekräfit genug ist... aber ich habe das extreme gegenteil.

      ich spiele NL2... und ich bin auf fullring schon fast am verzweifeln während es beim shorthanded gut läuft... in zahlen:

      in beiden varianten habe ich ziemlich genau 19'000 hände:

      resultat:

      FR: MINUS 23$ (BB/100 beim Pokertracker 4: -6.13)

      SH: PLUS 33.40$ (BB/100 beim Pokertracker 4: +8.66)



      ist die samplesize immer noch zu gering um das ganze zu beurteilen? oder bin ich auf fullring-tischen einfach zu schlecht?... bei fullring fällt mir einfach
      auf, dass ich sehr oft von monsterhänden gekillt werde. speziell viel verliere ich gegen die sets der gegner, während mir das auf den SH-tischen viel seltener passiert... was auch irgendwie logisch ist.
      langsam bin ich schon so weit, dass ich am FR-tisch alles anfange zu glauben, wenn postflop riesenbets kommen.. und was dann tun, wenn man selber auch gut hat, aber eben gegen diese monster verliert?
      ich erwische mich glaub auch, dass ich FR schlechter von händen trennen kann resp. auch diese zu oft overplaye.


      PS:
      wenn beim Pokertracker 4 BB/100: 8.66 steht... sind das nun die big blinds oder die big bets?
  • 2 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey pod777,

      ich denke, die Frage ist im NL-STrategieforum besser aufgehoben.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Winrates konvergieren erst nach sehr großen Samplesizes (100k - 200k+ Hände) gegen ihre tatsächliche Winrate. D.h. eine schlüssige Aussage nach 19k bzw. 38k Händen treffen zu wollen ist nicht möglich.

      Die einzige These, die du jetzt aufstellen kannst ist:

      SH Games sind für mich bisher profitabler als FR Games - was anderes wäre alles Spekulation ;)


      Aufgrund der Rakestruktur in den Microlimits ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass ein starker Spieler in FR Games etwas besser performt, weil du

      a) weniger Spieldruck durch die Blinds bekommst -> du musst nicht deine Blinds so aggressiv verteidigen (weil du sie nicht so oft zahlst)

      b) kannst dich daher auf die schwachen Spieler am Tisch konzentrieren


      Es ist jetzt möglich, dass du sowohl auf die schwachen Spieler als auch die die Regs eine signifikante Edge aufbauen kannst (letztere haben viele Microlimitspieler nicht, die performen gegeneinander alle leicht -EV wegen dem Rake) - in dem Fall kannst du in Varianten mit höherer Blindfrequenz eine riesige Edge aufbauen, weil viele Microlimitregs zu weak sind.

      [quote]
      ich erwische mich glaub auch, dass ich FR schlechter von händen trennen kann resp. auch diese zu oft overplaye[/QUOTE]

      Diese Aussage erhöht die Wahrscheinlichkeit massiv, dass dein "Grundmindset"/"Standardgame" aktuell besser auf SH-Games funktioniert.