Stats: Lesen, Gegner:Verstehen, +EV:Anwenden

    • exium
      exium
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2012 Beiträge: 276
      Hallo,
      ich habe jetzt schon seit längeren ein Trackingprogramm. und ich weiß was Stats sind und kenne die jeweiligen bedeutungen und welcher Stat bei wieviel Samplesize bedeutung findet.

      Leider (Und da geht es bestimmt einigen so) Wissen Sie zwar die Bedeutung von den Stats aber nicht wie Sie jetzt damit umgehen müssen bzw. wann man diese gegen welchen Gegner richtig anwendet und sein ABC-Poker verlässt und gegen einen Gegner spielt, statt seine eigenen Karten.

      z.B. mal was ganz einfaches nur zum: Vpip/PFR
      Wie gehe ich denn mit den jeweiligen Stats um? Mir ist schon klar das ein 15/13 ein REG ist und ein 38/7 ein FISH.


      Ein kleines Gedankenspiel: Wäre nicht das beste "ONLINE-Poker" Gegen neue Spieler wo man keine Stats hat einfach ABC-Poker zu spielen. Gegen Gegner wo schon Einige Hände man gesehen hat sein ABC-Poker anzupassen? Und gegen Spieleer mit hoher Samplesize einfach nur den Gegner komplett zu lesen durch Stats und Reads und gegen diese ANY TWO zu spielen?

      HAUPTFRAGE: Aber wie gehe ich denn dann damit um ? Was Raise, Calle oder 3bette ich gegen solche Spieler Wann eine Contibet oder ein Check? Wann Steale ich gegen Welchen Gegner mehr gegen welchen weniger ? Daher was bringt mich gegen welche STATS am besten ins PLUS? Welche Stats gehören zusammen und lassen ein besseres Bild von Gegner erscheinen?

      REGS: Wenn einer 21/20 oder 14/13 oder 7/7 hat. Wie Spiele ich gegen die. Was mache ich wenn der 7/7 Raist oder der 21/20.

      und wie gehe ich mit FISHEN um wenn diese 29/11 oder 37/6 oder 50/0 haben?



      Daher als Abschlussfrage: Gibt es irgendwo eine Seite wo man sich alle Gegnertypen anschauen kann und WAS GENAU gegen diese erfolgreich bzw. ratsam ist zu spielen?

      Vielleicht habe ich eine Schöne Diskussion entfacht und man bekommt mal ein ordentliches "angepinntes Thema" dazu ins Forum. Oder gibt es das bereits ?
  • 11 Antworten
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      z.B. mal was ganz einfaches nur zum: Vpip/PFR
      Wie gehe ich denn mit den jeweiligen Stats um?

      Einfachste Weg ist erstmal zu schauen was man selber für einen Vpip/Pfr spielt. Bei NL-SH landen da z.b. 95% aller erfolgreichen Anfänger bei irgendwas zwischen 17/15 bis 26/23, am besten wäre wahrscheinlich sonen 20/18 Spielstil bis NL50.


      Ist dein Regulargegner tighter als 20/18 klappen deine Steals mehr -> Weiter Openraisen

      Das führt dann halt zu weiteren Überlegungn -> Seine Coldcallingrange ist tighter, also auch stärker -> Weniger Contibetten, mehr Pötte aufgeben.

      Seine 3betting-Range ist bei tighten Spielern auch generell erstmal tighter, sprich mehr gegen 3bets folden anstatt sowas wie AJ zu callen.


      Das genau gegenteil kann man dann halt gegen loose spieler richtung 26/23 sagen, OOP weniger raisen, weiter 3betten, gegen 3bets mehr defenden ( vielleicht mal 4betten ), mehr contibetten, generell mehr backplayn


      Du musst einfach versuchen sinnvoll die Ranges von den verschiedenen Spielertypen zu überlegen.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Und das sind meist auch sehr kleine Anpassungen

      Kleines Beispiel : NL-SH Standard-Openraisingrange ist z.B. 22+ ATs+ AJo+ KTs+ KQ QJs oder soetwas,

      jetzt sind hinter dir viele tighte spieler -> looser openraisen bis maximal 22+ A8s ATo KTs KQo QTs JTs T9s ( nur grobe richtwerte )

      jetzt sind hinter dir viele loose spieler -> tighter openraisen 77+ ATs AJo KJs QJs


      Sprich es geht um kleine Rangeanpassungen und selten darum dinge komplett anders zu machen
    • exium
      exium
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2012 Beiträge: 276
      Sry vergessen Spiele derzeit Fullring mit der MSS. Habe innerhalb einer Woche meine Bankroll verdoppelt. Nun hänge ich aber auf dem gleichen Limit auf Breakeven und versuche nun nicht mehr MSS ABC-Poker zu spielen sondern INDIVIDUELL auf jeden Gegner eingehen zu können. Das Misslingt mir anscheind da ich einige Stacks immer verliere da ich die Gegner falsch einschätze.

      Okay also ist das so zu verstehen das ich ein RAISE von einem 7/7 REG meist nicht zu 3beten brauche wenn ich gerade z.B TT halte... da er eh nur TT+, AOs+ spielt? Und ich gegen diesen Spieler hinten bin?

      Wie ist es bei einen 25/22 REG wenn ich dann TT habe müsste ich es also 3Beten. Da er ja seine Range deutlich weiter geöffnet hat.

      Was mache ich dann auf 4bets?
      bei einen 7/5 = KK+ Push?
      oder 24/18 = QQ+ Push?
      oder 40/20 = JJ + Push?

      oder verstehe ich da was falsch?
    • onehotminute
      onehotminute
      Platin
      Dabei seit: 15.04.2009 Beiträge: 837
      vpip und pfr isoliert zu betrachten und daraus generelle handlungsweisen ableiten zu wollen ist relativ sinnfrei.

      Okay also ist das so zu verstehen das ich ein RAISE von einem 7/7 REG meist nicht zu 3beten brauche wenn ich gerade z.B TT halte... da er eh nur TT+, AOs+ spielt? Und ich gegen diesen Spieler hinten bin?


      das ist richtig gedeutet. gegen diesen gegner zahlt es sich eher nicht aus TT zu 3 betten, callen ist aber auch nicht optimal. angenommen er hat zusätzlich einen fold to 3bet wert von 93%, also wahrscheinlich nur AA/KK weiterspielt sieht die sache wieder anders aus und 3b/fold kann wieder sinn machen.

      gegen den 25/22 Reg macht es auch nicht immer sinn zu 3beten und TT finde ich persönlich keien gute hand zum 3betten. da musst du dir wieder fragen stellen. wie oft foldet er auf 3bets? wieviel 4bettet er? (sprich: welche hände spielt er wie weiter?) habe ich position oder nicht? wieviel cbettet er am flop/turn?


      um zum punkt zu kommen: aus den stats vpip und pfr kannst du ranges ableiten, die dein gegner spielt. und in diesen solltest du in allen situationen zu denken beginnen. mit dem gefühl dafür, welche hände dein gegner auf einem gewissen board halten kann und den postflop stats, die du von ihm hast, musst du dann arbeiten.
    • exium
      exium
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2012 Beiträge: 276
      das ist richtig gedeutet. gegen diesen gegner zahlt es sich eher nicht aus TT zu 3 betten, callen ist aber auch nicht optimal. angenommen er hat zusätzlich einen fold to 3bet wert von 93%, also wahrscheinlich nur AA/KK weiterspielt sieht die sache wieder anders aus und 3b/fold kann wieder sinn machen. gegen den 25/22 Reg macht es auch nicht immer sinn zu 3beten und TT finde ich persönlich keien gute hand zum 3betten. da musst du dir wieder fragen stellen. wie oft foldet er auf 3bets? wieviel 4bettet er? (sprich: welche hände spielt er wie weiter?) habe ich position oder nicht? wieviel cbettet er am flop/turn?


      Gegen einen 3betFold-Wertv on 93% ist es klar das ich 3betten kann. Nur was mache ich wenn ich keine hohe Samplesize habe.. Wie es ja bei den meisten gegnern ist.. und ich mich nur auf Vpip und PfR evtl. noch den Stealwert etwas orientieren kann.

      Du sagst also ich solle Hände die man gerne um viel Bigblinds Spielt aber nicht unbedingt Preflop ALL-in stellt nicht 3betten sollte ?

      wie z.B 99,TT, JJ, AJ AQ
      Soll ich gegen einen 7/7 oder 25/22 nicht 3betten...
      Sondern Folden? (Sehr Weak)
      oder Callen? (Dann weiss ich nicht wo ich stehe mit nen Pocketpair oder ein getroffenes paar...)

      Daher müsste ich zum Schluss kommen... Wenn diese Gegner Raisen (Und ich keine hohe Samplesize habe von den Gegnern um einen 3Bet bzw. 3Bet/fold-Wert zuzuordnen zu können) müsste ich Sie 3Betten um in keine dummen Postflopentscheidungen zu kommen ? und auf eine 4Bet Standard folden. Oder habt ihr andere Ideen wenn man keine 3bet/Fold Samplesize hat?
    • onehotminute
      onehotminute
      Platin
      Dabei seit: 15.04.2009 Beiträge: 837
      was verstehst du unter 3bet/fold samplesize? ab wann ist die zuverlässig?
      gegen die meisten regs hab ich nach ca 30k händen jetzt 500-2k hände. da verlasse ich mich schon draufund tendenzen kann man vorher auch auf jeden fall erkennen.

      Du sagst also ich solle Hände die man gerne um viel Bigblinds Spielt aber nicht unbedingt Preflop ALL-in stellt nicht 3betten sollte ?


      nein. es kommt einfach auf so viele dinge an. gegen den 7/7 spieler kannst du auch einfach coldcallen, wenn ihr 200bb deep seit und du davon ausgehen kannst, dass er nicht von seinen overpairs loskommt wenn du dein set triffst.

      du machst alles an vpip/pfr fest. es gibt aber noch andere faktoren (teils auch stats- und samplesizeunabhängige wie position, stacksize).

      ich kann dir nur empfehlen dich mit den inhalten der strategieartikel, videos, handbewertungsforen hier und auf 2+2 auseinanderzusetzen und viele hände zu spielen. dann wirst du sicher besser und auch postflop

      nochmal kurz zu deinem op:
      Daher als Abschlussfrage: Gibt es irgendwo eine Seite wo man sich alle Gegnertypen anschauen kann und WAS GENAU gegen diese erfolgreich bzw. ratsam ist zu spielen?


      nein, gibt es nicht. wenn du eine optimale strategie für jede situation kennen würdest, würdest du sie jedem auf die nase binden? pokerinhalte gibts im internet schon genug. die arbeit sie verstehen und anwenden zu können muss man sich schon selbst machen ;)
    • exium
      exium
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2012 Beiträge: 276
      Nun bin derzeit auf einen kleineren Limit da ich mit der MSS neu begonnen habe und habe von fast allen Spielern nur wenige hände... 0-150Hände selten auch mal ein reg dazwischen mit 300Händen.

      Daher habe ich keine aussagekräftigen Fold to 3bet, 3bet oder Stealwerte.
      Und kann mich daher nur Vorrangig an Vpip/Pfr richten um überhaupt etwas zu erkennen.

      Da man die Spieler auf den kleineren Limits.. garnichtmehr oder selten sieht ist das nunmal sehr schwer.

      Aber irgendwie muss ich mich ja hochspielen und versuche daher hier zu erfragen was die unterschiede sind bei den gegnern um die Vpip/Pfr Werte perfekt zu beherschen.

      Unterschiede von 45/12 oder 25/12 oder 12/12..

      Nach was muss ich mich da richten? Was sind das für spielertypen?
    • onehotminute
      onehotminute
      Platin
      Dabei seit: 15.04.2009 Beiträge: 837
      ok du spielst mss. das macht natürlich einen unterschied und es ist wahrscheinlich sinnvoller wenn du im unterforum dafür einen thread eröffnest.

      ich kann dir mit der mss auch nicht so wirklich weiterhelfen, aber verstehe jetzt die konzentration auf die preflop stats..

      ich rate dir aber das equilab runterzuladen, dort mal die ranges für die jeweiligen prozentzahlen anzusehen und gegen bestimmte hände oder ranges laufen zu lassen. das wir dir sicher um einiges mehr bringen, als wenn es dir jemand erzählt. man kennt ja den spruch von wegen einem mann einen fisch schenken, oder ihm das fischen beibringen!
    • afrika1988
      afrika1988
      Black
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 1.983
      befass dich mal mit dem " Pokerstrategy.com Equilab" mit dem programm kannst du dir gut ranges ansehen und mit welcher hand du da 50% gegen hast zB
    • backspin55
      backspin55
      Black
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 3.004
      was ein OP..

      sag mir mal bitte jemand auf die schnelle wie ich ein pc game programmiere um damit viel geld zu verdienen.

      wenn man so ein OP erstellt, dann steht man wohl ganz am anfang und hat einiges vor sich. pokern ist ein studium für sich.
    • schmimam
      schmimam
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2010 Beiträge: 1.129
      Original von backspin55
      was ein OP..

      sag mir mal bitte jemand auf die schnelle wie ich ein pc game programmiere um damit viel geld zu verdienen.

      wenn man so ein OP erstellt, dann steht man wohl ganz am anfang und hat einiges vor sich. pokern ist ein studium für sich.
      was für eine Antwort zzzzzzzzzzz ... :facepalm: :facepalm: