Poker doch beste Alternative für Nebenverdienst?

    • generalerror
      generalerror
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 7.122
      Da ich ja der Meinung bin, dass Nerds wie wir immer irgendwie an Geld kommen (falls die Pokereconomy zusammenbrechen sollte), habe ich in den letzten zwei Monaten versucht, im Internet Geld zu verdienen.

      Aber ich musste feststellen, dass die meisten Standardalternativen (Content produzieren mit Blogs/Youtube-Videos, Affiliate-Marketing, usw.) einfach einen zu geringen Stundenlohn bringen, um langfristig in Betracht gezogen zu werden. Meist liegt der Stundenlohn im Cent-Bereich, die besten Einnahmen hatte ich mit einem Netzwerk Tumblr-Blogs, wo ich am Tag etwa zwei Stunden aufgewendet habe und pro Tag ganze zwei Euro erwirtschaftet habe.

      Und die ganzen spekulativen Wege an Geld zu kommen (Domain-Name Flipping, Webservices aufbauen, etc.) haben eine zu große Misserfolgsrate, als dass man sie sinnvoll gebrauchen könnte. Jedenfalls habe ich keine Möglichkeit gefunden, die lukrativer ist als Online-Poker (ich spiele Lowstakes Holdem und SnG btw).

      Wie siehts mir euch aus, könntet ihr euch vorstellen etwas anderes als Nebenverdienst zu machen, als Poker?
  • 56 Antworten
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      edit: ups der thread ist ja gar nicht im BBV. ich schreib nochmal was Neues
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Falls man Winningplayer ist ist Poker auf jeden Fall besser vom Stundenlohn als andere Sachen, aber es ist meiner Meinung nach auch anspruchsvoller. Und wenn man Reallife Jobs mit dazunimmt schneidet poker nicht mehr so toll ab außer für die wenigen Leute, die midstakes oder Highstakes spielen. Das einzige, wo man im inet richtig kohle machen kann ist wenn man ne neue eigene Geschäftsidee hat und die erfolgreich umsetzen kann. Aber das ist wie du schon gesagt hast mit nem hohen Risiko der pleite verbunden.
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Hängt die Frage nicht unmittelbar mit eigenem Skill und finanziellen Rücklagen zusammen? Ich poker, so wie andere Studenten bei Sky an der Kasse sitzen. Das kann ich zuhause machen, dabei meine Musik oder Hörspiele hören und mir die Zeit selbst einteilen. Welcher andere Nebenjob gibt das schon her?

      Anderseits kann es halt auch mal sein, dass ein Monat kaum was abwirft und dann muss man Rücklagen bereit haben. Bei vielen Scheißjobs hat man immerhin sicher sein fixes Gehalt und kann damit rechnen. Leurte wie ich müssen nen ziemlich tightes BRM fahren, damit wir Monate wie meinen jetztigen auch mal verkraften können. Seit heute ist mein Sng ROI erstmals im Plus diesen Monat. 0,02% auf 1000 SnGs, danke Party.
    • backspin55
      backspin55
      Black
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 3.004
      beantwortet sich die frage nicht von selbst wenn man sich ein wenig mit online poker auskennt(was ich bei einem moderator eines pokerforums mal annehme)?
    • RacOviedo
      RacOviedo
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.729
      Kann mir nicht vorstellen, dass es nen besseren Nebenverdienst als Poker gibt. Nebenverdienst ist ja eigentlich auch das falsche Wort, denn es war lange lange lange mein Hauptverdienst. Leider sind die Lebenskosten in der Schweiz aber zu hoch, sodass von der Kohle nicht sooo viel liegen geblieben ist.
    • cJaYfeatYeahRuL
      cJaYfeatYeahRuL
      Einsteiger
      Dabei seit: 23.12.2009 Beiträge: 584
      Meiner Meinung nach kann man wohl mit nichts anderem so "leicht" Geld verdienen, wie mit Poker - zumindest theoretisch. Leicht deshalb, weil man selbst als break even grinder mit nem guten rb deal mehr Kohle verdienen kann, als in jedem "normalen" Neben- bzw. Teilzeitjob.

      Das Problem an der Sache ist "nur", dass Poker imo mental sehr belastend ist. Ich muss gestehen, dass ich auch nach ca. 3 Jahren Pokern heute noch die swings nicht wirklich ertrage. Mich belasten downswings heute noch sehr.

      Vom mindset her ist Poker eigentlich überhaupt nichts für mich, um ehrlich zu sein. Allerdings bin ich aktuell arbeitslos und Poker ist für mich halt die bequemste Methode, Geld zu verdienen.
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Ja, bei mir ist das im Grunde ähnlich. Ich reg mich eigentlich über jeden Suckout auf, aber trotzdem fange ich deshalb nicht gleich zu tilten an. Aber eine Form von mentaler Belastung ist das schon, da hast du Recht. Allerdings nehme ich das im Vergleich zu den meisten Nebenjobs, die sich meist durch ziemlich stupide Roboterarbeit auszeichnen, gerne in Kauf. Man darf es halt nicht die Überhand nehmen lassen. Daher poste ich dann auch gerne mal in den Rigged-Threads oder hau mal ordentlich auf meinen Schreibtisch. Finde ich besser als es in sich reinzufressen. Wenn ich mir allerdings vorstelle, wirklich hauptberuflich Pokerspieler zu sein und das auch als längerfristige Perspektive anzustreben, würde ich mich definitiv noch viel mehr mit meinem Mindset beschäftigen. Für Poker als Nebenjob reicht es wohl aus, darauf zu achten, dass man fast nie tiltet und sich eben einfach nicht so stresst und trotzdem den Spaß an der Sache behält.
    • Hallomann87
      Hallomann87
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2008 Beiträge: 416
      Kann da DrPepper und cJaYfeatYeahRuL nur zustimmen.
      Auch nach 4 Jahren sind die Swings immer noch sehr belastend, das verkrafte ich auch nur mit guten Rücklagen.
      Man darf sich einfach nicht verrückt machen und muss die Ruhe bewahren, immer überprüfen, ob man noch profitabel spielt und ständig sein Spiel verbessern.

      Dann kommt der nächste Upswing auch irgendwann wieder und dann ist alles wieder gut. :D
    • PlutoA
      PlutoA
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2012 Beiträge: 303
      Meiner Meinung nach ist Online Poker verdammt lukrativ und sag mal ehrlich, bei welchem Nebenjob kannst du von zu Hause aus jederzeit Arbeiten und recht angenehm was dazu verdienen. Da bleibt keine große Auswahl. Aber das wichtigste ist ja, der Nebenjob macht Spass!

      Die Nachteile sind halt man muss sein Kopf anstrengen und verdammt viel Disziplin zeigen. Ab und zu ist man so angepisst wegen den Downswings das man sofort aufgeben will.


      Mein Fazit, wenn du Fleiß, die nötige Disziplin vorweisst und du Spass am Spielen hast, würde ich bei Online Poker bleiben.
    • LaLouveXII
      LaLouveXII
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 35
      Ich sehe noch eine Alternative im FX-Handel. Allerdings erfordert das neben erheblicher Einarbeitung und Erfahrung letztlich auch eine größere Bankroll als Poker. Was FX-Trading angeht bin ich blutiger Anfänger aber interessieren tut es mich dennoch ... und ich könnte mir vorstellen dass man damit sogar besser verdienen kann als mit Poker.
    • TimboXX83
      TimboXX83
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 1.217
      Wenn ich mal wirklich ehrlich zu mir selber bin, ist mein gesamter Stundenlohn nicht so super hoch. Wenn man die ganze Zeit im Forum, Handbewertungen, Literatur, Reviews und spielen zusammenzählt, komme ich persönlich auf keinen guten Stundenlohn. Vor allem die Anfangszeit und niedrigen Limits ziehen den Schnitt runter. Dann musste ich einmal alles auscashen und von vorne anfangen, was auch den totalen Studenlohn runtergezogen hat...

      Ich denke oft sind viele Spieler hier im Forum auch nicht ehrlich und erzählen einfach, dass Sie Unmengen an Geld machen würden. Hier im Forum gibt es ja anscheinend auch fast keine losing Player.

      Außerdem drehe ich immer fast durch, wenn ich mal über einige K Hände schlecht renne. Hab schon alles mögliche durch die Gegend geschmissen und diverse Sachen kaputt gemacht. Ich würde gerade aus diesem Grund pokern nicht als meinen Nebenjob ausüben. Außerdem sieht ein Nebenjob (gerade wenn man studiert) immer sehr gut im Lebenslauf aus. Gerade als Werkstudent baut man wichtige Kontakte auf, macht praktische Erfahrungen und kann seinen beruflichen Weg finden.

      Gerade aus den zuletzt genannten Gründen ist ein "richtiger" Nebenjob imo viel besser als pokern. Ich sehe pokern als "Spaß" (ausleben einer Sucht) und zusätzliches Nebeneinkommen.

      edit: Wenn es nur um Alternativen im Internet geht (und keine richtigen Jobs), ist pokern sicherlich einer der lukrativsten...
    • Ofcozz
      Ofcozz
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 2.876
      ich finde so kann man das auch nicht sehen ... klar hat man in poker teilweise viel zeit investiert aber man macht es ja trotzdem aus spass. du rechnest dir ja auch nicht die hourly vom tv guckn aus.
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Sehe ich auch so. Die Zeit im Forum finde ich eher chillig. Außerdem ist es bei mir z.B. so, dass ich ziemlicher Hörspiel- und Musikfan bin und deshalb sowieso einige Zeit dafür aufwenden würde, mir meinen Kram anzuhören. Daher kann man im Grunde die Pokerzeit nur halb überhaupt als Arbeitszeit sehen, weil ich sonst warscheinlich Heroes of Might an Magic oder Anno nebenbei spielen würde statt zu pokern. Wär dann halt noch nen bischen entspannter. Daher rechne ich meine Pokerzeit definitv nicht zu 100% als Arbeitszeit, was ich bei den meisten anderen Nebenjobs halt schon machen würde.
    • Froned
      Froned
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 4.632
      Wenn du der Tetris, Solitaire etc. Überskiller bist, kann ich Gameduell.de empfehlen. ;)
    • zygna
      zygna
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2010 Beiträge: 5.859
      Original von cJaYfeatYeahRuL
      Meiner Meinung nach kann man wohl mit nichts anderem so "leicht" Geld verdienen, wie mit Poker - zumindest theoretisch. Leicht deshalb, weil man selbst als break even grinder mit nem guten rb deal mehr Kohle verdienen kann, als in jedem "normalen" Neben- bzw. Teilzeitjob.

      Das Problem an der Sache ist "nur", dass Poker imo mental sehr belastend ist. Ich muss gestehen, dass ich auch nach ca. 3 Jahren Pokern heute noch die swings nicht wirklich ertrage. Mich belasten downswings heute noch sehr.

      Vom mindset her ist Poker eigentlich überhaupt nichts für mich, um ehrlich zu sein. Allerdings bin ich aktuell arbeitslos und Poker ist für mich halt die bequemste Methode, Geld zu verdienen.
      guter post!!!
      vorteil bei poker ist vorallem die freie Zeiteinteilung. Früher sahs ich abends eben ab 20.15 Uhr vor der Flimmerkiste heute vor dem Rechner :D

      Als richtigen Job könnte ich mir Pokern nicht vorstellen, da dieser einen vereinsamen lässt, wenn kein sozialer Ausgleich geschaffen wird.
      Aber als Nebenjob um am Ende des Monats 1k aufm Konto zu haben ist Poker perfekt!
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Original von Froned
      Wenn du der Tetris, Solitaire etc. Überskiller bist, kann ich Gameduell.de empfehlen. ;)
      Kann man da nicht auch so profitabel Skat spielen mit 30% Rake oder so?
    • Schnafffke
      Schnafffke
      Global
      Dabei seit: 28.10.2011 Beiträge: 1.887
      nee hab gehört traden ist foll im commen. Gibts da nicht sone neue foll säriose Traidingschule?


      E: bedenkt mal bitte auch die Vorteile von AUshilfsjobs ... Kellner o.Ä Aushilfsjobs haben imo einen enormen Mehrwert bezüglich Socialskills und macnhmal auch Kontakterweiterung usw.
    • Froned
      Froned
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 4.632
      Original von DrPepper
      Original von Froned
      Wenn du der Tetris, Solitaire etc. Überskiller bist, kann ich Gameduell.de empfehlen. ;)
      Kann man da nicht auch so profitabel Skat spielen mit 30% Rake oder so?
      Is egal, weil varianzfrei wegen Skill und so... :D
    • derkraemer
      derkraemer
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 22
      Wenn Du mit Affiliate Marketing und anderen Methoden kein Geld machst liegt das nicht unbedingt an den Methoden selbst. Einige meiner seiten werfen jedenfalls wesentlich mehr ab als ich mit pokern verdienen könnte ( es sei denn es stellt mir mal jemand einen Koffer mit Geld und der Aufschrift "Deine High Stakes Bankroll" vor die Tür).

      Ausserdem sollte man auch bedenken das andere Nebenjobs wesentlich weniger Rechtsunsicherheit mit sich bringen als Pokern...