Ein alarmierendes Zeichen?

    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.689
      Servus zusammen!
      Als ich die Meldung, "Zusammenarbeit mit PartyPoker, bwin und WPT Poker endet", gelesen habe hatte ich zunächst ein ungutes Gefühl. Das PS.de in der News keine Gründe, noch nicht mal andeutungsweise, angegeben hat beunruhigt mich fast noch mehr.

      Meine Gedanken hängen an folgenden Punkten:
      1) Poker ist technischer denn je und dementsprechend ist eine Pokerschule für erfolgreiches Pokern fast unverzichtbar.
      2) Regulars sind für Pokerseiten sehr wichtig, da sie die Games am laufen halten.
      3) Durch das Ende der Zusammenarbeit mit PS.de werden weniger Regs nach "gezüchtet" + weniger Promotion.

      Habt ihr logische Erklärungsmodelle? Also wo liegen die Vorteile für die Pokerseiten verglichen mit den Nachteilen, die aus dem Ende der Zusammenarbeit entstehen?
  • 12 Antworten
    • violin89
      violin89
      Gold
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.341
      Eventuell denkt PP dass sie durch ps.de zu 90-95% nur Regs bekommen, und wollen das geld was sie für ps.de bisher ausgegeben haben lieber in anderweitige Werbung investieren, wo sie sich mehr Fische erhoffen, was wiederrum wieder mehr Regs anlockt...usw.
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Stehe dem Ganzen auch Zwiespältig gegenüber:

      Einerseits ist es gut, dass Pokerschulen sterben. Da so keine neuen Regs nachproduziert werden (gut für uns).

      Andererseits wird der Traffic dadurch stark verringert (schlecht für uns).

      Poker wird wieder weniger als Skillspiel anerkannt (weiß man noch nicht ob gut oder schlecht).


      Was mir aber viel mehr Sorgen macht als diese oben Pro und Contras ist die Frage warum schmeißen die Seiten ihre Affiliates über Bord?

      Ist es weil man eine klassische Gewinnmaximierung macht im Sinne von noch mehr Profit oder musste das Unternehmen ,,Einsparungen'' vornehmen weil es ihm wirtschaftlich schlechter geht als zuvor. Wäre nämlich zweiteres ist das imo ein extrem starkes Zeichen dafür dass der Teich nun wirklich bald ausgetrocknet ist. Weil wenn Party erst anfängt solche Maßnahmen zu ergreifen ist imo auch eine Rakeerhöhung nicht weit (schon bei dem Gedanken an so eine absurde Idee bleibt mir das Lachen im Hals stecken), weil man ja noch mehr aus den Spielern pressen kann. Und gerade wenn die Hauptzielgruppe Freizeitspieler werden, wird es noch wahrscheinlicher, denn der Durchschnittspieler checkt nicht einmal im Ansatz wieviel bb er auf 100h zahlt.
      Nicht selten die Aussage von Casinospielern gehört: ,,Ja der Dealer nimmt da immer was raus, aber solange man was gewinnt ist doch egal.'' Das aber Pötte beim Pokern hin und hergeschoben verstehen die meisten nicht.


      PS:
      Ich stehe so einem drastischen Schritt eher kritisch als positiv entgegen.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.445
      Original von slevink23
      Stehe dem Ganzen auch Zwiespältig gegenüber:

      Einerseits ist es gut, dass Pokerschulen sterben. Da so keine neuen Regs nachproduziert werden (gut für uns).

      Andererseits wird der Traffic dadurch stark verringert (schlecht für uns).

      Poker wird wieder weniger als Skillspiel anerkannt (weiß man noch nicht ob gut oder schlecht).


      Was mir aber viel mehr Sorgen macht als diese oben Pro und Contras ist die Frage warum schmeißen die Seiten ihre Affiliates über Bord?

      Ist es weil man eine klassische Gewinnmaximierung macht im Sinne von noch mehr Profit oder musste das Unternehmen ,,Einsparungen'' vornehmen weil es ihm wirtschaftlich schlechter geht als zuvor. Wäre nämlich zweiteres ist das imo ein extrem starkes Zeichen dafür dass der Teich nun wirklich bald ausgetrocknet ist. Weil wenn Party erst anfängt solche Maßnahmen zu ergreifen ist imo auch eine Rakeerhöhung nicht weit (schon bei dem Gedanken an so eine absurde Idee bleibt mir das Lachen im Hals stecken), weil man ja noch mehr aus den Spielern pressen kann. Und gerade wenn die Hauptzielgruppe Freizeitspieler werden, wird es noch wahrscheinlicher, denn der Durchschnittspieler checkt nicht einmal im Ansatz wieviel bb er auf 100h zahlt.
      Nicht selten die Aussage von Casinospielern gehört: ,,Ja der Dealer nimmt da immer was raus, aber solange man was gewinnt ist doch egal.'' Das aber Pötte beim Pokern hin und hergeschoben verstehen die meisten nicht.


      PS:
      Ich stehe so einem drastischen Schritt eher kritisch als positiv entgegen.
      waren auch meine groben gedanken in der situation und ich hab angst das irgendwann winningplayer gekickt werden ( was es auf manchen skins ja schon gab, oder man limitiert deren tischanzahl etc. etc. )
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      vielleicht wird onlinepoker in deutschland auch einfach allgemein rechtlich problematischer.
    • violin89
      violin89
      Gold
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.341
      Original von D4niD4nsen
      Original von slevink23
      Stehe dem Ganzen auch Zwiespältig gegenüber:

      Einerseits ist es gut, dass Pokerschulen sterben. Da so keine neuen Regs nachproduziert werden (gut für uns).

      Andererseits wird der Traffic dadurch stark verringert (schlecht für uns).

      Poker wird wieder weniger als Skillspiel anerkannt (weiß man noch nicht ob gut oder schlecht).


      Was mir aber viel mehr Sorgen macht als diese oben Pro und Contras ist die Frage warum schmeißen die Seiten ihre Affiliates über Bord?

      Ist es weil man eine klassische Gewinnmaximierung macht im Sinne von noch mehr Profit oder musste das Unternehmen ,,Einsparungen'' vornehmen weil es ihm wirtschaftlich schlechter geht als zuvor. Wäre nämlich zweiteres ist das imo ein extrem starkes Zeichen dafür dass der Teich nun wirklich bald ausgetrocknet ist. Weil wenn Party erst anfängt solche Maßnahmen zu ergreifen ist imo auch eine Rakeerhöhung nicht weit (schon bei dem Gedanken an so eine absurde Idee bleibt mir das Lachen im Hals stecken), weil man ja noch mehr aus den Spielern pressen kann. Und gerade wenn die Hauptzielgruppe Freizeitspieler werden, wird es noch wahrscheinlicher, denn der Durchschnittspieler checkt nicht einmal im Ansatz wieviel bb er auf 100h zahlt.
      Nicht selten die Aussage von Casinospielern gehört: ,,Ja der Dealer nimmt da immer was raus, aber solange man was gewinnt ist doch egal.'' Das aber Pötte beim Pokern hin und hergeschoben verstehen die meisten nicht.


      PS:
      Ich stehe so einem drastischen Schritt eher kritisch als positiv entgegen.
      waren auch meine groben gedanken in der situation und ich hab angst das irgendwann winningplayer gekickt werden ( was es auf manchen skins ja schon gab, oder man limitiert deren tischanzahl etc. etc. )
      wenn sie das tun können sie direkt dicht machen ;) dann rennt jeder vernünftig Mensch ins Casino oder hört auf.
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von violin89
      Original von D4niD4nsen
      Original von slevink23
      Stehe dem Ganzen auch Zwiespältig gegenüber:

      Einerseits ist es gut, dass Pokerschulen sterben. Da so keine neuen Regs nachproduziert werden (gut für uns).

      Andererseits wird der Traffic dadurch stark verringert (schlecht für uns).

      Poker wird wieder weniger als Skillspiel anerkannt (weiß man noch nicht ob gut oder schlecht).


      Was mir aber viel mehr Sorgen macht als diese oben Pro und Contras ist die Frage warum schmeißen die Seiten ihre Affiliates über Bord?

      Ist es weil man eine klassische Gewinnmaximierung macht im Sinne von noch mehr Profit oder musste das Unternehmen ,,Einsparungen'' vornehmen weil es ihm wirtschaftlich schlechter geht als zuvor. Wäre nämlich zweiteres ist das imo ein extrem starkes Zeichen dafür dass der Teich nun wirklich bald ausgetrocknet ist. Weil wenn Party erst anfängt solche Maßnahmen zu ergreifen ist imo auch eine Rakeerhöhung nicht weit (schon bei dem Gedanken an so eine absurde Idee bleibt mir das Lachen im Hals stecken), weil man ja noch mehr aus den Spielern pressen kann. Und gerade wenn die Hauptzielgruppe Freizeitspieler werden, wird es noch wahrscheinlicher, denn der Durchschnittspieler checkt nicht einmal im Ansatz wieviel bb er auf 100h zahlt.
      Nicht selten die Aussage von Casinospielern gehört: ,,Ja der Dealer nimmt da immer was raus, aber solange man was gewinnt ist doch egal.'' Das aber Pötte beim Pokern hin und hergeschoben verstehen die meisten nicht.


      PS:
      Ich stehe so einem drastischen Schritt eher kritisch als positiv entgegen.
      waren auch meine groben gedanken in der situation und ich hab angst das irgendwann winningplayer gekickt werden ( was es auf manchen skins ja schon gab, oder man limitiert deren tischanzahl etc. etc. )
      wenn sie das tun können sie direkt dicht machen ;) dann rennt jeder vernünftig Mensch ins Casino oder hört auf.

      Gibt nur sehr wenige Fische die sich eingestehen loosingplayer zu sein. Und die werden wohl kaum sobald man über einen gewissen Zeitraum Winningplayer ist ein Popupfenster aufmachen wo drin steht:

      Tut mir Leid sie sind Winningplayer und dürfen nicht mehr weiterspielen.

      (Und selbst wenn die Fische werden dieses Fenster eh nie zu Gesicht bekommen.)

      Das wird eher subtiler gemacht. Durch viel zu hohes Rake, Tischanzahl drastisch reduzieren, etc. Quasi ein Klima schaffen wo kein Winningplayer mehr spielen kann und auch nicht will.
    • zickei
      zickei
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.110
      Original von GoldenHands
      vielleicht wird onlinepoker in deutschland auch einfach allgemein rechtlich problematischer.
      Pokerstrategy + alle Pokeranbieter haben ihre Lizenzen und Firmensitze alle im Ausland.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      NEIN!

      http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/Erstmals-Pokerlizenzen-in-Schleswig-Holstein-vergeben_67416/
    • zickei
      zickei
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.110
      Original von fischief
      NEIN!

      http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/Erstmals-Pokerlizenzen-in-Schleswig-Holstein-vergeben_67416/
      Is schon klar. Trotzdem stimmt der Rest den ich geschrieben hab ;-)
    • vvolf69
      vvolf69
      Global
      Dabei seit: 26.05.2008 Beiträge: 1.064
      Original von oettinger4
      Habt ihr logische Erklärungsmodelle? Also wo liegen die Vorteile für die Pokerseiten verglichen mit den Nachteilen, die aus dem Ende der Zusammenarbeit entstehen?
      das potential von ps.de ist so langsam ausgeschöpft. der markt, so wie wir ihn kennen, ist in einer konsolidierungsphase schon seit längerem und das obwohl der weltweite markt für echtgeldonlineglücksspiele immer noch kräftig wächst. das bisherige modell ist einfach überholt.

      sieh dir zynga an. die haben einen spielerpool aufgebaut, der das potential hat stars um den faktor 3-4 zu überholen wenn sie ihn an die echtgeldtische bringen. das haben die ohne affis geschafft, nur über socialnetworking. diese viralen netzwerke sind sehr effektiv und billig. da kostet ein neuer spieler einmalig nur eine dollern an gesichtsbuch.

      vor dem hintergrund wird party keinen bedarf mehr gesehen haben sich für teures geld spieler hier zu kaufen. die kooperation mit zynga steht und im neuen jahr werden die das schrittweise realisieren.

      nicht poker hat sich überholt sondern das vertriebsmodell von pokerstrategy. alarmierendes signal? - ja, für korn mit sicherheit. für uns spieler? - nö.
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      Je weniger Regs es gibt, umso einfacher werden die Games. Hört sich zunächst einmal richtig gut an.

      Die Frage inwiefern Zynga allerdings den Markt für Echtgeldspiele beeinflussen wird, muss noch geklärt werden. Ich glaube nicht, dass es ein neuer Boom wird, hoffe aber dass es schon ordentlich aufwärts geht.

      PS.de hat jetzt Tradimo, wo einige ihr Glück versuchen. Die Sache mit dem Wegfall von Party ist schon ein starkes Stück ist, denn damit bleibt nur noch Stars als feste Größe, da FTP auch vorerst weg ist. iPoker ist kein Netzwerk, auf das man groß bauen kann, wenn sich in nächster Zukunft nicht drastisch was ändern sollte.

      Korn, wenn er schlau ist wovon ich ausgehe, hat er jetzt schon ausgesorgt und müsste nie wieder arbeiten.
    • violin89
      violin89
      Gold
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.341
      Original von TurboMaN


      Korn, wenn er schlau ist wovon ich ausgehe, hat er jetzt schon ausgesorgt und müsste nie wieder arbeiten.

      glaub mal, das hat er schon 2009 spätestens erreicht ;)