frage zu bankrollmanagement

    • horsetranquilizer
      horsetranquilizer
      Black
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 2.092
      Moin ich spiele die 22er und bin mit etwa 1700 aufgestiegen.
      nun hab ich heute einen netten 20 buy in down erlebt, der mich doch daran zweifeln lässt, ob das genug br ist....

      also sind (jetzt) 1500 genug, um weiterhin 22er zu spielen, oder besser wieder 10er, bis die 2k marke erreicht ist?
  • 13 Antworten
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Also PS.de empfiehlt 50 BI als BRM.
      Aber im Prinzip musst du wohl selber entscheiden wie du dich noch wohlfühlst.
      Ich persönlich würde da noch lange nicht absteigen.
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      würde bis 400$ auf den 22ern bleiben. wenn du jedesmal wegen nem mini 20BI down absteigst kommst nie rauf. ich hab auf diesen limits mit 30-35BI gespielt. ab 55er würd ich mehr rücklagen nehmen. auf den 11ern 22ern und 33ern ist deine edge normal so groß dass deine swings nicht ZU derb ausfallen dürften
    • horsetranquilizer
      horsetranquilizer
      Black
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 2.092
      also 20er swings hatte ich nicht nur einmal.... manchmal sind die am nächsten tag wieder ausgeglichen, manchmal nach einer woche.
      von daher denk ich auch nicht, dass ich broke gehen könnte.

      der gedankengang ist einfach folgender: wenn auf den 20ern swings möglich sind, die ein viertel oder fünftel der br ausmachen können, dann ist es viellecith angebracht, lieber 100buyins zu nehmen als 50!

      die frage ist, wie ihr das so handhabt!!

      es ist halt durchaus möglich, 100 coinflips hintereinander zu verlieren und dazu noch 100 suckouts zu kassieren


      @diablo: da will ich beweise, dass du mit 400$ die 20er gespielt hast!
    • pYrania
      pYrania
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 854
      selbst 100 buyins können zu wenig sein 8[
    • TehForce
      TehForce
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2006 Beiträge: 2.719
      Ja die Swings sind zu hart. Hab früher mit nem 30-Buyin-System gehandhabt, bis ich letztendlich auf den 33er-angekommen war, auch erfolgreich unterwegs und dann nach nem Downswing nicht abgestiegen bin. *grml* nie nie wieder werd ich mein BRM-Brechen!! und hab meine gesamte BR verbrannt.

      Die Erfahrung muss man wohl gemacht haben -.- ich habe mich aufjedenfall selbstdiszipliniert dadurch und werde sowas garantiert nie mehr machen.

      Fazit: Selbst mit meiner 50-Buyin-Regelung die ich sehr strikt einhalte, sind die Swings manchmal einfach zu groß und muss absteigen.

      Fazit2: Um auf deine Frage zurück zu kommen, letztendlich musst du so spielen, dass du dich wohlfühlst. (Nicht umsonst steht im SNG-Artikel dass ein 100-Buyin-Management auch nicht verkehrt ist)

      Bei deiner Br von 1700-20x22 = 1260 würd ich noch ne Weile auf den 22ern bleiben, wenns dann immer noch nicht aufwärts geht dann geh lieber n limit runter, erspiel dir n weng gewinn, dass du dich wieder sicher fühlst und dann steig wieder auf ;)
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Meiner Meinung nach, kann man bis zu den 33er schon ein 30 Buyins BRM anwenden, wers sicher mag kann auch 50 nehmen, du hast dich natürlich nun besonders gut abgesichert mit 1,7k ;)

      Würde nun auch nach deinem "Down" weiterhin auf 22 er bleiben.
    • horsetranquilizer
      horsetranquilizer
      Black
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 2.092
      ich glaub der punkt ist, dass ich noch nihct sooo lange sngs spiele und einfcach auf nr sicher gehen will.
      ich komm jetzt wenn überhaupt auf 1000 sngs 10er und 20er (hab also keine samplesize), wobei ich über die winrate nix präzises sagen kann , obwohl sie schon zweistellig sein dürfte.
      An Tagen wie heute natürlich eher minus-zweistellig :(


      noch ein anderer grudn, warum ich lieber zuviel als zu wenig buyins hab:
      ich spiele 6-8 Tische gleichzeitig, so dass ich immer recht viel geld im spiel hab....
      hab in irgendnem bankroll artikel mal gelesen, man sollte nie mehr als 15% seiner br im Spiel haben, von daher ist ne etwas größere br wohl auch sinnvoll
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      Original von horsetranquilizer
      also 20er swings hatte ich nicht nur einmal.... manchmal sind die am nächsten tag wieder ausgeglichen, manchmal nach einer woche.
      von daher denk ich auch nicht, dass ich broke gehen könnte.

      der gedankengang ist einfach folgender: wenn auf den 20ern swings möglich sind, die ein viertel oder fünftel der br ausmachen können, dann ist es viellecith angebracht, lieber 100buyins zu nehmen als 50!

      die frage ist, wie ihr das so handhabt!!

      es ist halt durchaus möglich, 100 coinflips hintereinander zu verlieren und dazu noch 100 suckouts zu kassieren


      @diablo: da will ich beweise, dass du mit 400$ die 20er gespielt hast!
      ich hab nicht gesagt dass ich mit 400 die 22er gespielt hab, ich hab gesagt dass ich bis 400 auf den 22ern bleiben würde, und erst dann auf die 11er weil ich dann dort noch 40bi hätte ...
    • horsetranquilizer
      horsetranquilizer
      Black
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 2.092
      ok
      find ich trotzdem bissel hart kalkuliert...
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      ja ich find auf den niedrigeren BI ein agressiveres BRM gut, da ich find man verschenkt sonst geld. ich find es sieht so aus 6=11<22<33<<<55<109

      also bis 55er bin ich schnell rauf, dort hab ich dann mal nen 80BI down erleben dürfen und jetzt spiel ich vorsichtiger ;)
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      50 buyins sind selbstmord. Da verballerste ja während normaler varinaz schon fast die hälfte der br.
      Finds zum aufsteigen nicht schlecht, aber man muss dann auch bereit sein wieder runter zu gehen, was wirklich schnell passieren kann.


      Original von -=Diablo666=-
      ja ich find auf den niedrigeren BI ein agressiveres BRM gut, da ich find man verschenkt sonst geld. ich find es sieht so aus 6=11<22<33<<<55<109

      also bis 55er bin ich schnell rauf, dort hab ich dann mal nen 80BI down erleben dürfen und jetzt spiel ich vorsichtiger ;)
      Ist der Unterschied zwischen 33 u 55 echt so hoch?
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      ich denk schon ja. die meisten guten spieler die höhere sngs spielen füllen mit 55ern auf, weil die höheren zu langsam voll werden. das heisst du hast auf den 55ern viele 109 und 215 spieler und gute regs!
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von horsetranquilizer
      es ist halt durchaus möglich, 100 coinflips hintereinander zu verlieren
      100 Coinflips hintereinander zu verlieren ist sogut wie unmöglich!
      Die Wahrscheinlichkeit dafür, nur 10 Coinflips hintereinander zu verlieren, beträgt schon nur knapp 1 Promille (=nichtmal ganz 0,1%). -.-

      Ansonsten @Topic: Ich sehe das ähnlich, wie Diablo: Die $11er - $33er würde ich vom BRM her recht aggressiv angehen (30-50 BI sollten reichen, wenn man halbwegs vernünftig spielt). Ab den $55ern würd ich aber definitiv Richtung 80-100 BI raten! Zum einen wird die Edge logischerweise mit jedem höheren Limit immer kleiner (-> erhöht die Varianz) und zum anderen werden die Gegner i.d.R. aggressiver (-> erhöht die Varianz).

      Der Aussage 6=11<22<33<<<55<109 kann ich auch fast zustimmen.
      Ich würde sie lediglich an 2 Stellen etwas ändern: 6=11<<22=33<<<55<109.

      Mit anderen Worten: Die 6er sind wie die 11er, dann kommt die erste größere Hürde, wenn man auf die 22er aufsteigt (hier wird recht aggressiv gespielt). Die 33er spielen sich zwar IMhO deutlich anders als die 22er, von den Anforderungen ans BRM find ich sie jedoch gleichwertig (leicht höheres Durchschnittsniveau auf den 33ern wird durch leicht passiveres Spiel wieder ausgeglichen). Die größte Hürde erwartet einen beim Wechsel auf die 55er. Hier tummeln sich viele halbwegs gute Regulars und wie Diablo schon sagte, füllen die 109+215 Regulars gerne mit 55ern auf (ich selbst mache das auch so). Ab hier braucht man dann schon ein SEHR solides BRM.