was ist mit ps.de passiert ?

    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      hi,

      als ich mich 2009 hier angemeldet habe war ich absolut begeistert von ps.de. für jemanden wie mich, der vorher nie viel mit poker am hut hatte , war es eigentlich zu schön um wahr zu sein: man kriegte 50$ zum spielen "geschenkt", dazu noch eine anleitung zum winningplayer und je mehr man spielt desto mehr inhalte werden freigeschaltet um das spiel noch weiter zu verbessern. dazu gab es auch noch eine riesen auswahl an partnerräumen und richtig motivierte und gute coaches und ausserdem hatte man immer das gefühl bei ps.de gut aufgehoben zu sein, auch gerade weil beide parteien voneinander profitieren.

      leider hat das angebot seit meiner anmeldung konstant an attraktivität verloren. es gab immer dubiosere partnerschaften mit komischen pokerräumen, die versprochenen 50$ startkapital wurden zuletzt nur noch teilweise ausgezahlt bis sie schliesslich völlig verschwunden sind,stattdessen wurden immer mehr imo unnötige freerolls als suprerpromotion verkauft, die (anfänger) coachings wurden teilweise unmotivierter, es gab immer mehr probleme mit den zuvor erwähnten komischen partnerräumen usw...

      ..ich will ps.de hier nicht vorhalten wie scheisse sie geworden sind. bin immer noch gerne hier und so, nicht falsch verstehen, aber ich frage mich was die letzten jahre passiert ist ?

      die rechtliche lage hat sich für deutsche spieler meines wissens nicht so großartig verändert und die onlinepoker szene hat auch nicht so einen grossen zuwachs bekommen dass die pokeranbieter die affilinets nicht mehr nötig hätten. nachdem so viele märkte weggefallen sind, besonders der us markt , müssten die promos doch eigentlich attraktiver werden oder überseh ich da was?

      beste grüsse
  • 7 Antworten
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      Original von GoldenHands
      ..ich will ps.de hier nicht vorhalten wie scheisse sie geworden sind.
      beste grüsse
      sehr rührend und bewegend geschrieben :f_p:
      aber was ist nun ziel deines threads oder was ist dein appell?
      oder wolltest du nur deinen frust kundtun?
      anyway , frohes neues :D
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.199
      Black Friday und alles was daraus resultiert ist ?
    • LiveBet24
      LiveBet24
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2010 Beiträge: 2.965
      trading
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      Original von Minhstar
      Original von GoldenHands
      ..ich will ps.de hier nicht vorhalten wie scheisse sie geworden sind.
      beste grüsse
      sehr rührend und bewegend geschrieben :f_p:
      aber was ist nun ziel deines threads oder was ist dein appell?
      oder wolltest du nur deinen frust kundtun?
      anyway , frohes neues :D
      ja frust kundtun

      und ich würd gerne verstehen warum affi werbung für die pokeranbieter anscheinend nicht mehr attraktiv ist, weil ich korn und co einfach mal nicht unterstelle das angebot aus willkür runterzuschrauben.
      müsste es nicht , gerade nach dem black friday, wichtiger als je zuvor geworden sein eu spieler zu binden ? und gerade die ps.de rakemaschinen müssten doch doppelt gern gesehen sein ?

      ebenfalls frohen neues
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      der markt ist halt nichtmehr so am wachsen wie 2009, soooviele neue spieler kommen nicht in den markt, deshalb wollen die pokerseiten das werben von neuer spieler einfach selber übernehmen,
      vielleicht ist man heute auch einfach weiter das pokerseiten damals schon mit affilates für etwas gezahlt haben was sie eher intern aus einer eigenen abteilung hätten bewerkstelligen sollen.
      das ist von pokerskin zu pokerskin unterschiedlich, die folge ist das fulltiltpoker nach der insolvenz sagt das die alten affilateverträge nichtmehr gültig sind,
      gleiches gilt scheinbar für das "neue" unternehmen bwin/party, da brechen halt einfach dann mal ~50% der einnahmen weg, dann muss halt die top250promo verkleinert werden, dann wird man sicherlich kein geld mehr für "unsinn" raushauen.

      aber pokerstrategy ist sicherlich der letzte der will das die affilate-arbeit aufhört, die sind letztendlich die großen verlierer bei dieser rechtlich fragwürdigen affilate-abtretung der pokerseiten.



      was den content im anfängerbereich angeht kann ich zu den coachings nicht sagen aber ich sehe das da paxis einen großteil der arbeit übernimmt, das ist der paxis der das seit 2-3 jahren sehr sehr gut macht, ich denke nicht das der unfassbar viel unmotivierter als damals "arbeitet" und da liegt es dann auch an den spielern zu kommunizieren wenn man da "besseres" coaching will oder halt bei silber mit leuten wie fallout/fliegus/nikonyo zu arbeiten, da ist nikonyo wohl der didaktisch und spielerisch renomierteste von den dreien aber die machen allesamt ne gute arbeit.

      da muss die kritik halt mal spezifischer definiert werden :)
    • cIassic23
      cIassic23
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 3.059
      Könnt ihr nicht mal wieder sonen "Infoabend" machen ?

      Original von Xantos
      Hey,

      gute Idee, machen wir!

      Details dazu folgen im Januar.

      Lutz

      Da wird hoffentl. auch auf dein Anliegen eingegangen.


      Obwohl ich persönlich es gut finde, wenn Affi wie ps.de sich vom Markt zurückziehen bzw. von den Anbieter zurück gedrängt werden.
      Direkt bezahlter Content wird viel mehr "abschrecken" und damit von einem Bruchteil an Spielern wahrgenommen werden als über Rakeprogramme.
      Aber das wird nun an der "toughness" des Spieles nichts mehr groß Ändern.

      Imo haben diese (Affi+Content wie ps.de) das Pokergeschäft ähnlich wie "Heuschrecken" im Business zu schnell überrannt.
      Nachhaltig geht anders.
      Durch die Explosion an Contentverbreitung wurde Pokern für die meisten sehr schnell immer weniger profitabel.
      Allgemein ist der Wachstumszenit des Pokergeschäftes längst überschritten und daher fällt immer weniger Geld ab.

      Der Pokermarkt muss sich nun erst mal wieder neu sortieren.
    • Lickwick
      Lickwick
      Silber
      Dabei seit: 26.02.2012 Beiträge: 322
      Schöne Frage, die Du da stellst :D Da gebe ich mal meinen selbstausgedachten Senf dazu:

      Es war einmal, vor langer Zeit, da haben online-Firmen den Glücksspielsüchtigen der Welt das Pokern angeboten. Und den Profis natürlich auch. Ich terminiere das mal um das Jahr 2000 oder etwas später. Das war ein Riesengeschäft für die Firmen und für die 'thinking Player', weil viele Menschen Geld dort hingebracht haben ohne, dass sie wirklich Erfahrung oder Wissen über das Pokern besaßen.

      Und damit bildete sich ein neuer Markt: Menschen, die online, also völlig ortsunabhängig Poker spielen und reich werden wollen, aber es in der Mehrzahl nicht schaffen - da haben Korn & Co. dann zugeschlagen und nach den Pokerfirmen die Pokerschulen gegründet.

      So eine Pokerschule hat zwei Aufgaben - neben dem Werben von Neukunden, auf die das System angewiesen ist auch die Ausbildung von Poker-Spielern, auf die das System in erster Linie gut verzichten kann, aber auf den zweiten Blick muss man die Newbies natürlich irgendeine Chance versprechen, auch irgendwann mal Geld zu verdienen.

      Pokerschulen sind schizophrene Unternehmen: sie arbeiten fortwährend daran, sich selbst abzuschaffen. Denn als erstes lernt man ja die Goldene Regel: Deinen Gewinn machst Du durch die Fehler der Gegner. Eine Pokerschule, die alle ihre Schüler zu fehlerfreiem Spiel erzieht, vernichtet zwangsläufig die Chance, über das statistisch erwartbare Maß hinaus Gewinn zu erzielen. Und statistisch erwartbar ist ein Gewinn von Null, wegen der Gebühren, die zu zahlen sind.

      Schafft es also eine Pokerschule, ihren Absolventen das fehlerfreie Spiel beizubringen, geschieht folgendes: erstens gewinnen alle ihre Schüler Geld auf Kosten der Spieler, die keine oder eine schlechtere Schule besucht haben. Zweitens erhält sie immer mehr Zulauf von eben jenen Menschen, weil sie ja die beste Schule ist. Und damit sinkt immer weiter die Zahl derer, die ihr Geld an die Winning Player geben.

      Natürlich spielt auch die 'Erforschung' der mathematischen Grundlagen des Spiels eine Rolle: wann kann man ein Poket profitabel auf setmining callen, zum Beispiel. Und die Pokerschule transportiert dieses Wissen.

      'Das Pokerspielen ist in den letzten Jahren viel tougher geworden' ist ein Satz, den man da laufend hört. Weil immer weniger Menschen ohne Ahnung sind.

      Eine Pokerrunde, in der alle Spieler gleichermaßen gut spielen, ist aber nicht profitabel. Ein Paradoxon, das hier im Forum immer wieder sichtbar wird. Aus Sicht des Pokerraumes muss es möglichst viele ahnungslose Menschen geben und nur gerade genug Winning Player, damit jeder Looser einen Anreiz hat und sieht, dass man hier eben doch reich werden kann.

      Korn hat die richtige Geschäftsidee im richtigen Moment gehabt und Pokerstrategy zu einer wirklich guten Schule gemacht. Und Korn weiss aber auch, dass die Idee sich überholt, zumindest der Boom vorbei ist. Im Februar 2012 hat er in einem SPIEGEL-Interview schon von Tradimo gesprochen, seinem neuen Projekt. Warum macht er das? Weil die Pokerschule wie sehr viele Entwicklungen eine Lebenszeit hat und die Boomphase ist vorüber. Er sucht sich neue Ideen, die eine starke Expansion erst noch erleben müssen.

      Und was passiert drumherum? Poker888, Party/bwin und Fulltilt/Stars nehmen das Werben von Neukunden wieder stärker in die eigene Hand. Stars hat eh nie viel an seine Affiliates gezahlt, Party/bwin haben fusioniert und sind ausgestiegen, 888 ebenso und alle drei machen jetzt auf eigene Faust sogar Fernsehwerbung, die unendlich effektiv sein wird in unserer TV-Gesellschaft.

      Für PS.com fallen damit Großkunden weg. Ich schätze den Einnahmeausfall an anteiligen Rakegebühren aufgrund der geworbenen Spieler auf sicherlich die Hälfte, wenn man Fulltilt einbezieht.

      Da bewahrheitet sich die Weisheit eines Korn, der die Marktwirtschaft wirklich begriffen hat, rechtzeitig neue Pferde in den Stall zu holen.

      Die Zukunft? Ich bin gespannt. Wie lange zahlt PS.com noch Coaches und Videoproduzenten? Es ist nicht von PS.com abhängig, sondern von der Marktentwicklung. Vielleicht (ich rechne damit) werden weitere Pokerräume zumindest ihre Spielerpools fusionieren. Die Konkurrenz von Stars und FT ist zu erdrückend. Nur, wenn sich hier ein neuer Groß-Anbieter auftut, der offensiv auf die Dienstleistung eines Affiliates wie PS.com setzt (statt das Marketing selbst durchzuführen), wird Pokerstrategy.com bleiben, was es ist.

      Ansonsten wird es hier deutlich kleiner und gemütlicher werden. Und sicherlich nicht mehr Coachings in 20 Sprachen und 12 neue Videos jede Woche...

      This was my 2cents :f_biggrin: