Inflation und Poker

    • Schorscheee
      Schorscheee
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 11.546
      Habe mir die letzten Tage etwas Gedanken um Poker und Inflation gemacht.

      Spritpreise, Stromkosten, Nahrungsmittel etc... verteuern sich mehr und mehr. Schuld daran ist neben anderen Faktoren die Inflation. Nun ist es so, dass Gehälter mitziehen damit ein konstantes Lohn-Preisniveau besteht.

      Wie steht es aber um Poker? Pokergewinne horchen nicht auf die Regeln der Marktwirtschaft, es ist also kein stetiges Wachstum möglich, ausser natürlich man improved so sehr, dass man mehr gewinnt, aber da der durschnittliche Skill auch steigt, braucht man darauf nicht zu bauen - zumindest nicht die Allgemeinheit der BE-/Winningplayer.

      Daher stellt sich mir die Frage: Wie soll es auf Dauer weitergehen?
  • 11 Antworten
    • Furo
      Furo
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      Du kannst davon ausgehen dass in 10 Jahren die Leute die heute bspw. 50€ einzahlen einen höheren Betrag wählen werden (das setzt natürlich voraus, dass diese Person überhaupt noch Interesse an Online Poker hat ;) ). Ebenso hätte die selbe Person vor 10 Jahren einen kleineren Betrag eingezahlt.
      Die Spiellimits werden auf lange Sicht also steigen.
    • AvoidMyRage
      AvoidMyRage
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2011 Beiträge: 1.069
      Die Inflation ist in etwa eingepreist in den Cash-Ins, das stimmt. Um das ganze ein wenig praktischer anzugehen: Du kannst deine BR auch als Investition betrachten. Sagen wir, du hast zu Beginn Betrag X. Du kannst das jetzt auf die Bank legen, wo die Inflationsrate die Gewinne übersteigt. Oder du spielst damit, sagen wir, du bist winning Player, dann beträgt die Wachstumsrate im Jahr sicher mehr als 1%. Gewinnst du jetzt mehr, kannst du mehr investieren - und so weiter. Das heißt im Grunde, dass du die Inflationsrate deutlich stärker schlägst als die Arbeiter mit ihren marginal steigenden Löhnen.
    • Schorscheee
      Schorscheee
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 11.546
      hm, das überzeugt mich bis jetz noch nicht wirklich :D
    • HomerrrJay
      HomerrrJay
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2008 Beiträge: 13
      Die Spielstärke entwickelt sich viel rascher als die Inflation. Bei konstantem Skill (was wir nicht hoffen, aber mal unterstellen) war deine 1000$ Bankroll 2007 noch viiiel mehr Wert als heute, weil die Spiele einfacher waren. Man konnte in kürzerer Zeit mehr gewinnen. Die Inflation in den letzten 5 Jahren ist vergleichsweise vernachlässigbar
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      inflation ist echt das geringste problem bei dem unverhältnissmäßig steigendem skill
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von HomerrrJay
      Die Spielstärke entwickelt sich viel rascher als die Inflation. Bei konstantem Skill (was wir nicht hoffen, aber mal unterstellen) war deine 1000$ Bankroll 2007 noch viiiel mehr Wert als heute, weil die Spiele einfacher waren. Man konnte in kürzerer Zeit mehr gewinnen. Die Inflation in den letzten 5 Jahren ist vergleichsweise vernachlässigbar
      Sehe ich auch so.
    • 4thePORSCHE
      4thePORSCHE
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2013 Beiträge: 1.242
      das hauptproblem beim pokern scheint mir nicht zu sein, dass die gewinne weniger wert werden, sondern dass die gewinne an sich weniger werden. ich spiele erst seit kurzem, deshalb hab ich die entwicklung nicht erlebt, aber vor jahren soll man ja hier noch wesentlcih mehr abgestaubt haben. auf dem höhepunkt des hypes, als jede hausfrau und jeder schüler nen account bei partypoker hatte.
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      unterschätzt mal das skillniveau sagen wir mal 2005 nicht so sehr. natürlich waren die games im nachhinein betrachtet "softer" aber die jungs hatten kein pt4, keine coaches und auch kein infinte content wie heutzutage.

      im jahr 2018 wird auch gesagt 2013 war ja soooo soft
    • Joeluck
      Joeluck
      Black
      Dabei seit: 29.10.2010 Beiträge: 1.341
      Original von 2plus2is4
      unterschätzt mal das skillniveau sagen wir mal 2005 nicht so sehr. natürlich waren die games im nachhinein betrachtet "softer" aber die jungs hatten kein pt4, keine coaches und auch kein infinte content wie heutzutage.

      im jahr 2018 wird auch gesagt 2013 war ja soooo soft
      Aber 2013 ist doch auch soft :f_cool:
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      Original von 2plus2is4
      unterschätzt mal das skillniveau sagen wir mal 2005 nicht so sehr. natürlich waren die games im nachhinein betrachtet "softer" aber die jungs hatten kein pt4, keine coaches und auch kein infinte content wie heutzutage.

      im jahr 2018 wird auch gesagt 2013 war ja soooo soft
      schon, aber du sagst ja selbst, es wird sich stark weiterentwickeln. Wer nicht am Ball bleibt oder später einsteigt wird einen Nachteil haben. Und genau dieser Nachteil wirkt stärker als eine potentielle bedrohung durch Inflation. Dazu kommt halt noch, dass die Stakes einfach höher werden würden im Schnitt durch Inflation.
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von 2plus2is4
      unterschätzt mal das skillniveau sagen wir mal 2005 nicht so sehr. natürlich waren die games im nachhinein betrachtet "softer" aber die jungs hatten kein pt4, keine coaches und auch kein infinte content wie heutzutage.

      im jahr 2018 wird auch gesagt 2013 war ja soooo soft
      2005-2008 war defintiv deutlich deutlich softer als jetzt