mathis100

    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Hallo!

      Ich bin der Matz, bin 21 Jahre alt, studiere Informatik und komme aus Österreich.
      Vor 2-3 Jahren bin ich durch meinen Bruder zum Pokern gekommen und habe mich auch voller Enthusiasmus ins Online-Pokern gestürzt.

      Damals bin ich relativ schnell NL10 durchmaschiert und auch NL20 konnte ich in passabler Zeit meistern. Bei NL50 bin ich dann stecken geblieben (Alles SH) und habe ausgecasht.
      Man muss allerdings auch dazusagen, dass das damals alles in einem überdurschnittlich schwachen Pokerroom passiert ist, das heißt auf "normalen" Seiten hätte ich sicherlich auch Schwierigkeiten bei NL20 gehabt.

      Mein Spiel hat sich nach einer Zeit automatisiert und ich hab die Theorie vernachlässigt was sich sehr negativ ausgewirkt hat. Nachdem ich das bemerkt habe, habe ich eine Pause eingelegt, die dann doch länger gedauert hat ;)

      Jetzt würde ich gerne von Grund auf wieder beginnen, Bücher lesen und eben diesen Anfängerkurs besuchen, um mein Wissen wieder aufzufrischen und Spielweisen/Fehler loswerden, die sich mir durchs automatisierte Spiel eingebrand haben.

      Im Jänner werde ich wahrscheinlich nicht allzu aktiv sein können, da die Prüfungswochen anstehen, aber für Ende Februar habe ich mir vorgenommen, diesen Kurs größtenteils abzuschließen.

      Man hört sich :)
      lg
  • 19 Antworten
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Lektion 1: Hausübung

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiele hauptsächlich aus Spaß am Pokern und als Hobby. Da ich aber im direkten Umfeld die Erfahrung habe, dass man vom Pokern gut leben kann, würde ich mich freuen, wenn ich langfristig ein Nebeneinkommen zum Studium habe.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich bin ungeduldig, schnell abgelenkt und auch ein wenig faul. Früher habe ich bei wenigen Tischen schnell die Konzentration verloren und nebenbei gesurf usw. was natürlich fatal war. Somit habe ich begonnen mit der Zeit immer mehr Tische zu spielen, was kontraproduktiv war.
      Die Faulheit hat sich dann dadurch gezeigt, dass ich die Theorie vernachlässigt habe.

      Beim Pokern hat sich das dann natürlich direkt ausgewirkt, weswegen sich mein Spiel dann "automatisiert" hat und ich viele Fehler gemacht habe.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Man spielt nur ausgewählte Hände, diese dafür aggressiv. Man agiert hauptsächlich und bringt den Gegner in die Lage reagieren zu müssen und ihn so in möglichst unangenehme Situationen zu bringen.

      Das geht natürlich am besten, wenn man Position auf hat, deswegen ist es wichtig, gewisse Hände auch nur in gewissen Position (und gegen gewisse Gegner) zu spielen.
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Ich hoffe das ist okay, dass ich jetzt schon die Hausübung für Lektion 2 Poste, wenn die von Lektion 1 noch nicht bewertet ist, aber ich mach's einfach mal, weil ich gerade die Lektion fertig durchgearbeitet habe und motiviert bin =)

      Lektion 2: Hausübung

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Den Abschnitt "Mittlere Asse" kann ich leider nicht ganz nachvollziehen.
      Ich würde mit AQs UTG auf jeden Fall betten, sofern ich nicht einen eindeutigen Grund habe, der dagegen spricht. Meistens würde ich diese Hand sogar 3betten und nicht generell Folden, wie es das Chart bei "1 Spieler hat erhöht" vorschlägt. Auch wenn es einen oft in unangenehme Situationen Postflop bringen kann ist es meiner Erfahrung nach meistens einfach lukrativer.

      Auch Hände wie KQs werden meiner Meinung nach zu schwach dargestellt. Sollte ich den Anweisungen des Charts grundsätzlich folge leisten, ohne es auf die aktuelle Situation anzupassen, würde ich ja eigentlich bei dem Artikel "Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst" eher ein Nit statt einem TAG sein.

      Außerdem wird recht häufig gelimpt, was einen oft in blöde Situationen bringen kann. Ich vermeide es so gut es geht, vor Allem wenn ein aggressiver Spieler Position auf mich hat.

      Generell finde ich das SHC für den Anfang recht gut um die Stärke eines Blattes einzuschätzen und sich grob an die Regeln zu halten, nach ein wenig Spielerfahrung kann man es aber nicht mehr einfach "so hinnehmen" sondern sollte es als "Empfehlung" sehen, die man an sein eigenes Spiel und die Gegnertypen anpasst.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Link zur Hand.

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Ich besitze eine Equity von ca. 46% und liege somit hinter der Top-5% Range.


             Equity     Win     Tie
      Mr.X   46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      Mr.Y   53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Hoffe ich stresse hier niemanden, wenn ich weiterposte ohne Antworten zu erhalten. Ich bin in den letzten Tagen doch zu recht viel Theorie gekommen und habe die Hausübungen für Lektion 3 und 4 auch schon fertig.
      Falls ein Zeitmangel beim Antworten besteht, bitte einfach zuerst vorher die alten Lektionen bewerten und die neuen ignorieren, danke =)

      Lektion 3: Hausübung

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.

      Done

      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      Preflop:

             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Postflop:

      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      Preflop bin ich knapp vorne und am Flop falle ich trotz des FD und den 2 Overcards weit hinter die Equity meines Gegners, da dieser sein Set getroffen hat.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Am Turn habe ich den Nutflushdraw + 2 Overcards und werde vom Gegner ge-minraist.
      Ich habe 9 Outs für den Flush (bzw. 7, wenn ich die 6:club: und 3:club: weglasse und meinem Gegner Pocketpairs in die Range gebe, was hier durchaus möglich sein kann.)
      An dieser Stelle rechne ich mit 7 Outs weiter (A und J würde ich mich hier nicht trauen als Outs zu zählen).
      Meine Odds sind ca. 5,6:1 (39/7) und die Pot Odds an dieser Stelle ca. 4,14:1 (91/22) was einen Call nicht rechtfertigen würde.

      Da an dieser Stelle aber alles darauf hindeutet, dass mein Gegner (der noch eine ordendliche Stack-Size hat!) eine "starke" Hand (wie z.B. Straße) hat, muss ich auch auf die Implied Odds achten.
      Ich muss also am River noch ca. 0,32$ ((5,6 - 4,14)*0,22) gewinnen, was hier denke ich sehr wahrscheinlich sein dürfte.

      Ich calle den raise also und schaue mir den River an.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Link zur Hand
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Lektion 4: Hausübung

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      Siehe Hausübung 3, Frage 3.
      Bei Bedarf kann ich gerne noch eine andere Hand nachreichen.

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Man muss dazusagen, dass die Antwort vor mir erstellt wurde, während ich meine Antwort erstellt habe. Somit konnte ich diese nicht lesen und aus meiner Sicht war dann meine Antwort "die erste". Sollte also gelten, hoffe ich ;)

      Link zur Hand

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K:spade: Q:diamond: . Auf dem Board liegt J:spade: , 9:club: , 8:heart: und dein Gegner hält 7:club: 7:heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      Board: 8:heart: J:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
    • robthebest
      robthebest
      Global
      Dabei seit: 05.05.2012 Beiträge: 1.008
      ich will ja nicht "meckern", aber willst du nicht warten, bis ein mod bzw coach sich deine Hausaufgaben mal angesehen hat? es werden garantiert fragen aufkommen, die du beantworten kannst und dich dann noch näher mit der jeweiligen lektion beschäftigen solltest.

      du hast jetzt innerhalb von 4 Tagen 4 lektionen durchgearbeitet- meinst du nicht, dass wissen vertiefen, anwenden und verstehen > schnell kurs/hausaufgaben absolvieren ist?

      allerdings ist das nur meine bescheidene meinung.

      noch viel spaß bei den folgenden lektionen! =)

      gruß rob
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von robthebest
      ich will ja nicht "meckern", aber willst du nicht warten, bis ein mod bzw coach sich deine Hausaufgaben mal angesehen hat? es werden garantiert fragen aufkommen, die du beantworten kannst und dich dann noch näher mit der jeweiligen lektion beschäftigen solltest.

      du hast jetzt innerhalb von 4 Tagen 4 lektionen durchgearbeitet- meinst du nicht, dass wissen vertiefen, anwenden und verstehen > schnell kurs/hausaufgaben absolvieren ist?

      allerdings ist das nur meine bescheidene meinung.

      noch viel spaß bei den folgenden lektionen! =)

      gruß rob
      Ja, hab ich mir auch gedacht, aber dadurch, dass ich in der nächsten Woche nicht so viel Zeit habe, habe ich jetzt schon mal "vorgearbeitet".

      Wenn Fragen aufkommen, umso besser, dann "muss" ich mich nochmal mit der Lektion beschäftigen und kann somit gleich einiges wiederholen.

      Man muss auch dazusagen, dass ich von einigen Konzepten schon vorher Dinge wusste und diese somit eine Wiederholung für mich waren. Ob ich sie gut verstanden habe, werde ich ja dann beim Feedback erfahren. Wenn nicht, schaue ich sie mir genauer an.

      Hast eh recht, war mir eh nicht sicher, ob ich das so machen soll, aber es hat sich irgendwie so ergeben. Hoffe das ist okay so, wenn nicht, werde ich wohl eh darauf hingewiesen werden :(

      Danke, für das Feedback und auch dir noch viel Spaß + Erfolg bei den Lektionen :f_thumbsup:
      lg
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen im Kurs.

      Ich muss hier robthebest allerdings ersteinmal zustimmen. Der Kurs ist eigentlich so gedacht, dass du die Coachings verfolgst, und wärend der entsprechenden Wochen die Lektionen durchgehst. Zudem auch gleichzeigt spielst und versuchst das Gelernte anzuwenden. Und ich glaube nicht, dass dies der Fall ist, wenn du 4 Lektionen in ein paar Tagen durchgehst.

      Lektion 1

      Frage 3:

      Kannst du ein wenig konkreter werden? Welche Art von Händen meinst du, die du nur in Position spielst?


      Lektion 2

      Frage 1:

      Also AQ ist sicherlich schon eine Hand, bei der auf den Tisch ankommen, und die man nicht blind in jeder Situation 3-Betten sollte. Aber ich denke auch, dass man in vielen Situationen mit der Hand mit einem Raise einsteigen kann. KQ ist da ähnlich. Aber wie du schon sagst, man sollte jede Situation bewerten.

      Frage 2:
      Hier hat dir MiiWiin ja schon geantwortet und ich stimme da seiner Einschätzung auch zu. Man kann 4-Handed ja schon deutlich mehr Hände spielen, aber der Punkt, dass du 4 free den Flop sehen kannst ist auch Stichhaltig, gerade wenn du Gegner hast, gegen die du eh keine Foldequity hast.


      Lektion 3

      Frage 1:

      Ist okay.

      Frage 2:
      Du sagst, du rechnest mit 7 Outs weiter? Dann gibst du also keinem Gegner ausschließlich Sets in die Range und nichts anderes?

      Frage 3:
      Ich würde den Flop noch einen Tick höher betten, dann wohl auch den Turn, und am River sehe ich gegen diesen Helden auch einen Call.


      Lektion 4
      Zur Lektion 4 gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Hand aus der erste Frage hätte ich aber schon gern noch gesehen.


      Also, hauptsächlich sollten wir uns die Frage 2 aus Lektion 3 nochmal anschauen, wenn wir damit durch sind, dann kannst du mit Lektion 5 weiter machen. Dann aber bitte einzeln, denn ab dort werden auch die Handbeispiele etwas anspruchsvoller und man muss mehr dazu sagen.

      Weiterhin viel Spaß im Kurs ;) .
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Hi, ersteinmal willkommen im Kurs.

      Ich muss hier robthebest allerdings ersteinmal zustimmen. Der Kurs ist eigentlich so gedacht, dass du die Coachings verfolgst, und wärend der entsprechenden Wochen die Lektionen durchgehst. Zudem auch gleichzeigt spielst und versuchst das Gelernte anzuwenden. Und ich glaube nicht, dass dies der Fall ist, wenn du 4 Lektionen in ein paar Tagen durchgehst.
      Danke! Alles klar, dann werde ich mir bei den nächsten Lektionen mehr Zeit lassen. Habe nur gedacht, wenn der Motivationsschub schon da ist, dann nütze ich das aus =)

      Original von SpeedyBK
      Lektion 1

      Frage 3:

      Kannst du ein wenig konkreter werden? Welche Art von Händen meinst du, die du nur in Position spielst?
      War nicht direkt auf gewisse Hände bezogen, sondern ich habe einfach gemeint dass ich, wenn ich vor der Wahl stehe und mir nicht sicher bin, ob ich diese Hand gegen den konkreten Gegner spielen soll, die Position einen großen Einfluss auf diese Entscheidung hat.

      Original von SpeedyBK
      Lektion 2

      Frage 2:
      Hier hat dir MiiWiin ja schon geantwortet und ich stimme da seiner Einschätzung auch zu. Man kann 4-Handed ja schon deutlich mehr Hände spielen, aber der Punkt, dass du 4 free den Flop sehen kannst ist auch Stichhaltig, gerade wenn du Gegner hast, gegen die du eh keine Foldequity hast.
      Ja, das ist natürlich eine gute Sichtweise. Werde das bei ähnlichen Situationen beherzigen.

      Original von SpeedyBK
      Lektion 3

      Frage 2:
      Du sagst, du rechnest mit 7 Outs weiter? Dann gibst du also keinem Gegner ausschließlich Sets in die Range und nichts anderes?
      keinem = deinen?
      Nein, aber sollte nur einer von den beiden ein Set haben, würde er an diesem Spot vermutlich auch callen. Somit hätte ich dann nicht mehr die stärkste Hand. Wobei ich das natürlich auch von den Gegnern abhängig machen würde.

      Original von SpeedyBK
      Frage 3:
      Ich würde den Flop noch einen Tick höher betten, dann wohl auch den Turn, und am River sehe ich gegen diesen Helden auch einen Call.
      Ok :D
      Original von SpeedyBK
      Lektion 4
      Zur Lektion 4 gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Hand aus der erste Frage hätte ich aber schon gern noch gesehen.
      Alles klar, werde ich nachreichen!

      Original von SpeedyBK
      Also, hauptsächlich sollten wir uns die Frage 2 aus Lektion 3 nochmal anschauen, wenn wir damit durch sind, dann kannst du mit Lektion 5 weiter machen. Dann aber bitte einzeln, denn ab dort werden auch die Handbeispiele etwas anspruchsvoller und man muss mehr dazu sagen.

      Weiterhin viel Spaß im Kurs ;) .
      Gut, wäre super wenn du da dein Feedback nochmal formulieren könntest, dann kann ich auch mehr antworten, war mir nur nicht ganz sicher ;)

      Japs, werde ab sofort nur mehr einzeln die Lektionen angehen :s_cool:
      Danke dir!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, holen wir uns erstmal die Hand in den Thread:

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Also, wie schon gesagt, du rechnest mit 7 Outs. Das bedeutet im Umkehrschluss, das dein Gegner hier nur Sets in seiner Range hat, denn gegen alles andere hast du mehr als 7 Outs. Ist das also Absicht von dir? Und wie viele Outs können wir uns geben, wenn der Gegner nicht ausschließlich Sets in seiner Range hat?
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Also, wie schon gesagt, du rechnest mit 7 Outs. Das bedeutet im Umkehrschluss, das dein Gegner hier nur Sets in seiner Range hat, denn gegen alles andere hast du mehr als 7 Outs. Ist das also Absicht von dir? Und wie viele Outs können wir uns geben, wenn der Gegner nicht ausschließlich Sets in seiner Range hat?
      Naja gehen wir mal alles durch:
      7 fixe Outs (die Clubs, ohne die Karten, die das Board pairen)
      +2 Outs (inkl die oben genannten Karten)
      +6 Outs (Overcards)
      +3 Halbe Outs (4er, evtl. Splitpot)

      Die 2 Clubs könnte ich noch dazunehmen, die Overcards eher nicht und die 4er muss ich auch nicht unbedingt dazunehmen, da ich dann höchstens auf einen Splitpot spiele bzw. verliere, wenn mein Gegner eine 7 hat.

      Also würde ich somit auf 9 Outs kommen. Hängt aber wirklich immer vom Gegner ab, welche Outs ich mir da gebe :P
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, 7 Outs sind auf jeden Fall klar. Die Outs auf die Overcards sowie auf die 4 würde ich ignorieren, da ich den Gegner eigentlich 2 Pair oder besser halten sehe, und die 4 wie gesagt nur der Splitpot ist.

      Also, bleiben gegen Sets 7 outs, gegen die Stright 9 Outs, und gegen 2 Pair sind es 8. Normal müsste man jetzt schauen, wie viele Kartenkombinationen aus seiner Range ein Set/2Pair/Straight bilden, und dann könnte man die Outs genau bestimmen. Aber für unseren Zweck würde ich einfach die Mitte nehmen und sagen, wir haben hier 8 Outs gegen seine Range.

      Die Implied Odds hast du ja für 7 Outs schon berechnet, ich denke nicht, dass wir das jetzt für 8 Outs nochmal brauchen, ist ja letztendlich die gleiche Rechnung.

      So, dann viel Spaß bei Lektion 5.
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Aber für unseren Zweck würde ich einfach die Mitte nehmen und sagen, wir haben hier 8 Outs gegen seine Range.
      Alles klar :]

      Original von SpeedyBK
      So, dann viel Spaß bei Lektion 5.
      Danke!
      Here it comes:

      Lektion 5: Hausübung

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      Link zur Hand

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Link zur Hand

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an [...] Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde hier zwischen Call und Fold tendieren.
      SB macht einen recht soliden Eindruck von den Stats her und bettet am Turn recht hoch. BB callt noch dazu und das board ist paired.
      Ich habe Angst wegen ein Fullhouse oder einen besseren Flush zu laufen und viel Geld zu verlieren, da mich sonst nicht viele Hände auszahlen würden.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an [...] Wie würdest du agieren und warum?

      Hier checke ich und warte auf die CB vom Aggressor (da sein AF relativ hoch ist, und sich die Situation für eine CB eignet, kann ich mir recht sicher sein, dass eine kommt. Außerdem ist das Board recht dry und ich habe hier keine Vorteile durch eine donkbet).
      Die CB würde ich dann callen, weil ein Raise wäre zu viel für dieses Overpair und wäre eig. nur for protection, was aber recht ungemütlich bei einem reraise oder call wird.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Ich sag auch mal nH. :)

      Frage 2:
      Die Handbewertung schaut soweit gut aus, wobei ich es auch so sehe, wie MiiWiin und hier Preflop folden würde. Als Tip zu den Handdiskussionen, immer die ganze Hand anschauen, und nicht nur auf Postflopentscheidungen eingehen.

      Frage 3:
      Und wie entscheidest du dich nun? Wo siehst du Probleme in der Hand? Hätte man vielleicht anders spielen können um einen einfacheren Spot am Turn zu haben?

      Frage 4:
      Auch hier können wir den Tip aus Frage 2 gleich anwenden, daher meine Frage, wie beurteilst du Heros Preflopspiel? Würdest du evtl. anders spielen als Hero?
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Frage 1:
      Ich sag auch mal nH. :)
      Danke :)

      Original von SpeedyBK
      Frage 2:
      Die Handbewertung schaut soweit gut aus, wobei ich es auch so sehe, wie MiiWiin und hier Preflop folden würde. Als Tip zu den Handdiskussionen, immer die ganze Hand anschauen, und nicht nur auf Postflopentscheidungen eingehen.
      Da hast du natürlich recht, wäre Preflop ein Fold. Hab mich zu sehr auf das "as played" konzentriert! Danke für den Tipp!

      Original von SpeedyBK
      Frage 3:
      Und wie entscheidest du dich nun? Wo siehst du Probleme in der Hand? Hätte man vielleicht anders spielen können um einen einfacheren Spot am Turn zu haben?
      Eine CB wäre natürlich möglich gewesen. Sonst Preflop hätten wir außer dem Openraise nur die Möglichkeit zu folden oder open zu limpen, was ja generell nicht das wahre ist.. Aber eine Überlegung Wert bei den PFR Stats der Blinds!
      Ich würde hier evtl. callen und dann bei Action am River folden, was sicher nicht optimal ist.
      Weil ich mich einfach nicht mehr vorne sehe und meine Hand sich auch nicht mehr verbessern kann wäre ein Fold auch naheliegend, wobei es halt generell fraglich ist, weil mit dieser Hand will ich ja eigentlich so einen Flop/Turn sehen (naja fast) und dann muss ich mir natürlich schon Gedanken machen wie ich diese Hände spiele..
      Schwer schwer!
      Aber wie gesagt: vorsichtiger call und am river dann check/fold.

      Original von SpeedyBK
      Frage 4:
      Auch hier können wir den Tip aus Frage 2 gleich anwenden, daher meine Frage, wie beurteilst du Heros Preflopspiel? Würdest du evtl. anders spielen als Hero?
      Ehrlich gesagt würde ich hier Preflop gleich spielen. Ist natürlich noch eine Sache von den Stats vom BU, da wir ja ein recht ordendliches Sample haben, wäre der 3bet Stat von ihm natürlich sehr interessant. Falls dieser Sehr hoch sein sollte, können wir hier Preflop 4betten.
      Aber mit den Informationen die ich hier habe, spiele ich das Preflop eher gleich wie Hero.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 3:
      Ich hätte hier hauptsächlich eine Contibet gut gefunden. Diese zeigt uns schonmal wo wir stehen. Gleichzeitig baut die Bet schoneinmal den Pot etwas auf für den Fall, dass wir unseren Flush treffen. Und nicht zu letzt folden sicher auch einige Hände darauf.
      As played kommt ein Fold einfach nicht in Frage, dazu ist unsere Hand einfach viel zu stark, und gerade da der Flop durchgecheckt wurde können die Gegner hier einfach alles Mögliche halten. Ich würde in dem Spot sogar eher raisen, um einfach meine Hand vor weiteren :diamond: oder Pairs zu protecten.
      Ein Call wäre auch noch eine Möglichkeit, aber wenn man den Turn callt, dann muss man auch zum Showdown, da wenn der Gegner den Turn blufft, oder dünn valuebetten will, das auch meist am River fortsetzen wird.


      Frage 4:
      Okay, ich bin hier nicht so ganz einverstanden, aber vielleicht kannst du erst nochmal kurz beschreiben, wie sich der Call der 3-Bet auf das Postflopspiel auswirkt, danach kann ich ja erklären, wie uns warum ich hier so oder so spielen würde ;) .
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Hallo!
      Tut mir Leid, bin jetz länger nicht mehr dazu gekommen, aber ich bemühe mich wieder, aktiver zu sein.

      Original von SpeedyBK
      Frage 3:
      Ich hätte hier hauptsächlich eine Contibet gut gefunden. Diese zeigt uns schonmal wo wir stehen. Gleichzeitig baut die Bet schoneinmal den Pot etwas auf für den Fall, dass wir unseren Flush treffen. Und nicht zu letzt folden sicher auch einige Hände darauf.
      As played kommt ein Fold einfach nicht in Frage, dazu ist unsere Hand einfach viel zu stark, und gerade da der Flop durchgecheckt wurde können die Gegner hier einfach alles Mögliche halten. Ich würde in dem Spot sogar eher raisen, um einfach meine Hand vor weiteren :diamond: oder Pairs zu protecten.
      Ein Call wäre auch noch eine Möglichkeit, aber wenn man den Turn callt, dann muss man auch zum Showdown, da wenn der Gegner den Turn blufft, oder dünn valuebetten will, das auch meist am River fortsetzen wird.
      Ok, danke für die Einschätzung :) Klingt nachvollziehbar.

      Original von SpeedyBK
      Frage 4:
      Okay, ich bin hier nicht so ganz einverstanden, aber vielleicht kannst du erst nochmal kurz beschreiben, wie sich der Call der 3-Bet auf das Postflopspiel auswirkt, danach kann ich ja erklären, wie uns warum ich hier so oder so spielen würde ;) .
      Hm okay, ich glaube ich weiß, worauf du hinaus willst ;)
      Naja also nach dem Call sind wir in der Situation, dass wen wir A/K/Q im Flop dabei haben in einer Situation sind, wo wir eig. nicht weiterspielen können und sonst, wenn wir ein Overpair treffen können wir uns auch nicht sicher sein, dass wir vorne sind. Somit müssen wir passiv weiteragieren und Villain kann uns unter Druck setzen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Zu Frage 4:
      Eigentlich wollte ich auf etwas anderes hinaus. Also, es gibt ja die Call-20 Regel. An diese hält sich Hero allerdings nicht in dieser Hand. Das bedeutet für uns, wenn wir hier callen und dann alles andere als ein Set folden werden, dann ist der Call einfach krass -EV.

      Wir müssen also gute Flops weiterspielen. Das ist OOP allerdings alles andere als einfach, da die Position ein riesiger Nachteil ist. Hinzu kommt, dass wir in etwa 60% aller Fälle eben ein A, K oder Q im Flop haben, somit würde ich diesen Flop hier schon als gut für uns einstufen.

      Wir sind durch den Preflopcall also gezwungen diesen Flop aus einer schlechten Position heraus weiterzuspielen. Was eigentlich keine erstrebenswerte Position für uns ist.
    • mathis100
      mathis100
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Zu Frage 4:
      Eigentlich wollte ich auf etwas anderes hinaus. Also, es gibt ja die Call-20 Regel. An diese hält sich Hero allerdings nicht in dieser Hand. Das bedeutet für uns, wenn wir hier callen und dann alles andere als ein Set folden werden, dann ist der Call einfach krass -EV.

      Wir müssen also gute Flops weiterspielen. Das ist OOP allerdings alles andere als einfach, da die Position ein riesiger Nachteil ist. Hinzu kommt, dass wir in etwa 60% aller Fälle eben ein A, K oder Q im Flop haben, somit würde ich diesen Flop hier schon als gut für uns einstufen.

      Wir sind durch den Preflopcall also gezwungen diesen Flop aus einer schlechten Position heraus weiterzuspielen. Was eigentlich keine erstrebenswerte Position für uns ist.
      Okay gut. Hab die Regel bei JJ irgendwie außer Acht gelassen, weil ich im Normalfall etwas looser spiele, als das SHC.
      Aber gut, es wäre gescheiter gewesen, darauf zu hören.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      :)