Minraising mit Pockets vs Repush or Fold

    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416
      Bin durch eine Hand aus dem Coaching auf folgende Problematik aufmerksam geworden:

      Wie handhabt ihr Minraises mit Pocketpairs im Lategame gegen Regs?

      Als Beispiel eine Hand:

      Poker Stars $14.31+$0.69 No Limit Hold'em Tournament - t75/t150 Blinds + t20 - 6 players - View hand 2057507
      DeucesCracked Poker Videos Hand History Converter

      MP: t2750 M = 7.97
      CO: t5632 M = 16.32
      BTN: t1070 M = 3.10
      SB: t1429 M = 4.14
      BB: t1400 M = 4.06
      Hero (UTG): t2719 M = 7.88

      Pre Flop: (t345) Hero is UTG with 7 :diamond: 7 :club:
      Hero raises to t2550, MP raises to t2730 all in, 4 folds, Hero calls t149 all in

      Flop: (t5743) Q :diamond: 9 :club: 5 :heart: (2 players - 2 are all in)

      Turn: (t5743) 6 :diamond: (2 players - 2 are all in)

      River: (t5743) 2 :club: (2 players - 2 are all in)

      Erst einmal zum Abstechen für alle welche keine Fiftys spielen: Push = +EV

      Nicht groß, aber ich kanns pushen. Fold fällt dementsprechend weg.

      Zu den Gegnern: Mehr oder weniger gute Regs. Ich gehe nicht davon aus dass ich hier oft Postflop stehen werde. Ich bekomme entweder den Repush oder einen Fold.

      Meine These: Wenn ich meine Minraisingrange erweitern möchte nehme ich Hände mit Blocker wie Kx, Ax. Pocketpairs bringen, wenn die Gegner keine Callingrange gegen mein Minraise haben, keinen Mehrwert und werden deshalb gefoldet oder gepusht, sind aber nicht in meiner Minraisingrange enthalten.

      Für die Pushingrange ist es egal, wenn ich heir 77-JJ Firstin pushe, QQ+,AQ+ per default raise calle und dann je nach Gegnern behind meine Raise/Foldingrange mit Ax und Kx Händen auffülle bin ich perfekt gebalanced.

      Wer kann mir sinnvoll erklären warum ich Pockets minraisen soll?^^
  • 6 Antworten
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Es kommt auf die Stacksize an. Im Beispiel hat Hero noch 17bb. Da würde ich nur minraisen und garnichts pushen. Ich kenn mich allerdings auch nicht mit fiftys aus. Wenn die Gegner da an der Bubble extrem loose restealen kann man auch pushen. Aber ich glaube nicht, dass das der Fall ist gegen nen UTG Raise. Das Argument für den minraise ist also, dass die Restealranges tight sein werden. Von daher hat ein minraise nen höheren EV als ein Push.
    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416
      Und warum dann die Range mit Pockets auffüllen und nicht eher mit Q2o weil ich mit Q2o mehr Blocker auf QQ, AQ habe als mit 77 auf die Repushingranges (nur A7) ?
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.663
      kann mir nur vorstellen, dass mit gameflow, gegner/stackkonstellationen und reads im einzelfall zu begründen.
      im beispiel kannst du doch sicher mit TT gegen BB r/c. du also in ner konstellation BB isolieren kannst, weil die gefährlichen stacks angemessen tight sind. daürf muss man schon alle variablen gut einschätzen können. ist hier wegen der regreads dann nicht möglich.
      für die minr/c bedeutet das, dass du mit pp im gegensatz zu Kx gegen manche gegner und/oder stacks r/c kannst.

      eine frage zu der pushingrange: wenn du mit 77-JJ direkt pushen kannst, gilt das vielleicht auch für ATs,AJs,AJo?
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Kannst du mir mal ausrechnen wieso der 77 Push +ev ist? Ich würde bei den Stacksizes mega viel mucken, da du als Midstack hier gar nichts machen kannst, an der Bubble. Der Bigstack kann hier nach belieben den ganzen Tisch zerstören und du kannst rein gar nichts dagegen tun. Minraisen würde ich hier nie, da du nichts minraise/callen kannst.
    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416


      Dass ich gegen den Shorty Minraise/callen kann stimmt, ist ein sinnvolles Argument. Bin mir trotzdem nicht sicher ob das nicht dem Blockervorteil unterliegt. Wie Meister sagt ist der Bigstack eher das Problem als der Shorty, denn der wird eh nur mit seiner Valuerange drüber gehen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich würde eher Nashranges nehmen. Da ist der Push nämlich breakeven wenn ich mich recht erinnere. Dein Problem hier ist,dass du gegen den bigstack nichts machen kannst wie meister schon gesagt hat. Wenn er also aggro ist solltest du Push/fold spielen. Ist er aber eher passiv, dann kannst du auch mit den Händen die marginal zum pushen sind wie 77 minraise/fold spielen.
      37% Pushrange kann ja auch nicht stimmen aus UTG.