B4lkoth

    • B4lkoth
      B4lkoth
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2012 Beiträge: 23
      Moin Moin,

      ich hab mich gerade entschieden, dass ich jetzt auch mal hier den Anfängerkurs mitmache und dabei hoffentlich lerne, ordentlich Cash-Games zu spielen.

      Ich bin 24 Jahre alt und Student aus Frankfurt. Vor ein paar Jahren habe ich hin und wieder mit Freunden zum Spaß um ein paar Euro gepokert und da es Spaß gemacht hat auch online angefangen zu spielen. Also habe ich hier das Quiz gemacht, 50$ auf Partypoker geholt und diese verzockt, weil ich keine Ahnung von und keine Lust auf Theorie hatte. Dementsprechende habe ich dann erstmal wieder aufgehört mit Online-Poker.

      Letztes Jahr hat mich dann die Faszination wieder gepackt, ich hab eingecasht und entschieden, es diesmal etwas ernster anzugehen (diesmal ging es ja auch um "echtes Geld", nicht um 50$ die ich eh geschenkt bekommen habe). Gespielt habe ich bisher hauptsächlich SnGs auf Party und Pokerstars und bin damit auch ganz gut im Plus. Aber letztendlich finde ich Cashgames doch irgendwie spannender und will daher nun wieder diese spielen.

      Soviel also erstmal zu mir, kommen wir zur ersten "Hausaufgabe":

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Ich poker grundsätzlich erstmal zum Spaß, weil mich das Spiel einfach fasziert.
      Dann ist da noch die Herausforderung, ich will einfach sehen wie weit ich in den Limits aufsteigen kann.
      Und letztendlich würde es mich auch freuen, wenn ich in nicht allzu ferner Zukunft ein bisschen Geld damit machen kann.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Zum einen setze ich meine Gegner viel zu oft auf Bluffs und mach sinnlose Herocalls. Dann kommt es durchaus noch vor, dass ich preflop viel zu wenig auf meine Position achte und mich daher in schwieriger Situationen verwickeln lasse, die sich auch hätten vermeiden lassen können.
      Und dann ist da noch eine psychologische Sache: Wenn z.B. jemand Geld von mir gewinnt, habe ich immer irgendwie im Hinterkopf, dass ich von genau diesem Spieler genau mein Geld zurück gewinnen möchte. Ich denke dass hängt auch damit zusammen, dass ich Poker als Herausforderung sehe und mich dann von diesem Gegner persönlich herausgefordert sehe. Das versuche ich aber inzwischen schon dadurch zu bekämpfen, dass ich sofort den Tisch wechsel, wenn ich mehr als 2 Stacks verloren habe.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight spielen bedeutet, dass wir unsere Hände preflop sorgfältig auswählen und positionsbezogen spielen. Wir sind auch in der Lage, gute Hände am River oder Turn zu folden, wenn es offensichtlich ist, dass der Gegner eine noch bessere Hand hält.
      Agressiv bedeutet, dass wir unsere sorgfältig ausgewählten Hände dann eben agressiv spielen (wir setzen und erhöhen, statt zu checken und zu callen), um Druck auf unsere Gegner aufzubauen und sie somit zu Fehler zu zwingen.
  • 4 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserem Kurs.

      Also, ich bin davon überzeugt, dass dir bei den spielerischen Schwächen der Anfängerkurs und unser Handbewertungsforum sicher weiterhelfen wird. Was die andere Seite betrifft ist das etwas schwieriger. Den Tisch zu wechseln wenn dich ein gewisser Gegner auf Tilt bringt, ist aber ein guter Anfang. Wenn du overall mehr als 3-Stacks down bist, solltest du am besten sogar komplett pausieren.

      Was du zu Frage 3 schreibst sieht soweit auch sehr gut aus. Dem habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
    • B4lkoth
      B4lkoth
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2012 Beiträge: 23
      Danke für die Rückmeldung. Momentan bin ich ziemlich demotiviert, da ich die letzten Tage mein Bankroll von 130$ auf 50$ runter gebracht habe (davon ungefähr 40$ beim NL, den Rest mit SnGs...).

      Nachdem ich aber die Hände durchgeschaut habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es zu größtenteilen einfach die dunkle Seite der Varianz war und eher weniger Fehler von meiner Seite... und um auch diese Fehler zu beseitigen mach ich hier mal weiter mit Lektion 2 und heute nachmittag wahrscheinlich auch noch mit Lektion 3 :)

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Ich erweitere meine Ranges den Gegnern angepasst. Gegen sehr tighte Gegner openraise ich vom BU und CO etwas looser (K5s+, 86s+).
      Gegen loosere Gegner die viel openraisen 3bette ich auch agressiver (JJ+, AQs).
      Je nach Gegnern hinter mir würde ich auch in mittlerer Position niedrige Paare openraisen statt zu limpen, wenn ich davon ausgehe, oft preflop oder am Flop mit einer Contibet den Pot mitnehmen zu können. Generell finde ich limpen eher schwach, da es gegen Gegner die aufpassen meine Range ziemlich polarisiert, vor allem wenn ich Limp/call spiele.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      NL2 - AQ preflop vs agressiven Spieler

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      46,32% (ok, das habe ich einfach dreist aus einem anderen Thread kopiert, weil ich auf dem Laptop hier gerade kein Equilap installiert habe. Aber dass ich weiß wie man damit arbeitet, kann man auch der verlinkten Handbewertung entnehmen ;) )
    • B4lkoth
      B4lkoth
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2012 Beiträge: 23
      So, Lektion 3 durchgearbeitet. Dann mal zur Hausaufgabe:

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop klassischer coinflop:


             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Am Flop bin ich hinten, hab aber noch einige Outs:


      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Der Raise kommt mir hier erstmal relativ komisch vor, da es eigentlich wenig gibt, was Villain hier getroffen haben kann. Gehen wir davon aus, dass er hier nur 2pair, Sets oder eine Straight raisen würde (inklusive den Sets, die er am Flop getroffen hat, auch wenn er diese dort eigentlich betten sollte da dass Board wet ist....) Die Kombos mit einer 4 sind hier allerdings eher wenige, wenn Villain nicht viel zu viel preflop callt. Hier liegen nur 44 und A4s in seiner Range. Wir gehen also davon aus dass wir beat sind, wenn wir den Flush nicht treffen. Auf den Flush haben wir 9 Outs, wir brauchen also ungefähr Odds von 4:1. Allerdings sind 2 Outs nicht sauber, da Villain ein mit einem Set zum Fullhouse improven würde, wenn sich das Board pairt. Mit 7 Outs bräuchten wir Odds von ~6:1.

      Im Pot sind 0,91$, wir müssen 0,22$ nachlegen. Macht Odds von ~4,1:1. Somit müssten wir nach den reinen Odds hier folden. Gegen einen tighten Spieler würde ich das auch machen, da ich, falls ich den Flush treffe, vermutlich kein Geld mehr in den Pot bekomme, da ich OOP spiele.

      Gegen einen schwächeren Gegner würde ich hier davon ausgehen, dass wir noch implied odds haben, falls wir unseren Flush treffen und somit eher zu einem Call tendieren.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Bisher hab ich nur eine Hand bewerten lassen, aber es folgen weitere in Zukunft.
      NL2 - A4s im Multiway-Pot
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Bitte nur eine Lektion nach der anderen, denn sonst wird das doch etwas unübersichtlich für mich.

      Also, gerade während einem Downswing ist es wichtig Hände zu posten. Und mal sein Spiel überprüfen zu lassen, denn viele Fehler bekommt man allein einfach nicht mit. Also gogogo Hände posten ;) .


      Lektion 2

      Frage 1:
      Spielst du selbst eigentlich noch nach dem Chart? Die von dir genannten Punkte sind im Großen und Ganzen gut. Einzig mit Händen, die oft Toppair mit einem schlechten Kicker treffen wäre ich eher vorsichtig. Also sowas wie A3 oder K5. Diese Händen sind nicht einfach zu spielen und können schnell dazu führen, dass man recht große Pötte verliert.

      Frage 2:
      Hier hast du ja zur Hand schon eine Rückmeldung von MiiWiin bekommen.

      Frage 3:
      Also sowas, abschreiben und dann auch noch direkt zugeben. So gehts ja nicht. Nun schreibst du 100mal im Thread "Ich soll nicht abschreiben", aber ohne Copy&Paste. :f_p:


      Lektion 3

      Frage 1:
      Okay, schaut aus, als ob du mit dem Equilab klar kommst, somit sei dir auch die Strafe aus der Lektion 2 - Frage 3 erlassen. ;)

      Frage 2:
      Das schaut schon sehr gut aus. Mit wie vielen Outs rechnest du denn letztendlich? Und warum?

      Und ansonsten würde mich noch interessieren, wie hoch die Implied Odds denn sein müssen, damit wir hier einen profitablen Call haben?

      Frage 3:
      Bei der Hand gefällt mir ein Preflopfold einfach wesentlich besser, es ist ja nicht einfach ein Stealraise vom CO, sondern er hat schon 2 Limper vor sich. Und wir sind gegen alle anderen OOP. Ich denke wir treffen hier zu selten eine starke Hand um profitabel weiterspielen zu können. Und ohne etwas zu treffen ist es gerade OOP sehr schwer zu spielen.