Stats: Hands vs. Samplesize

    • muehlenzwick
      muehlenzwick
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2011 Beiträge: 227
      Hallo,

      Ich hab mir grad nochmal den Artikel über Stats durchgelesen (Stats - Grundlagen).

      Dabei wird ja nur auf die Anzahl der Hände als Maß für die Aussagekraft eines Stats
      genommen.

      Stat der 1. Stufe: min. 100 hands
      Stat der 2. Stufe: min. 500 hands usw ..

      Im Holdemmanager 2 Hud wird ja aber von "minimum samples" gesprochen, was ja nicht der Handanzahl entspricht, sondern der Anzahl der Fälle, in denen der Stat sich ausbilden kann.

      Beispiel: VPIP: Samplesize ist gleich Anzahl Hände, weil Stat jede Hand gebildet wird.

      Beispiel: Contibet Flop: die Samplesize erhöht sich jedesmal, wenn Villain am Flop als PFA steht und die MÖGLICHKEIT hat zu cbetten. Angenommen Villain Raist preflop 100% seiner Hände und kommt als PFA zum flop, hab ich ja schon eine Samplesize von 100 für den Wert cbet flop.

      Ist es dann nicht so, dass man die "min Sample im Hud" nicht für jeden Stat gleich einstellen sollte? Schließlich ist Samplesize eben Samplesize. Ich wüsste jetzt nicht warum ich bei Vpip dann nur eine Samplesize von 100 Händen brauche und bei Contibets eine von 500.


      Falls jemand mein wirres Gelabber versteht und mir zustimmt, was für eine Samplesize habt ihr dann eingestellt?

      Falls nicht zustimmend, warum nicht.


      Edit: Achja, ein für mich verständlicher Grund die min Samplesize bei einigen Stats höher einzustellen wäre, weil ein bestimmter Stat SITUATIONSBEZOGENER ist als ein anderer (z.b. , weil er sehr stark von der Boardtextur abhängt)

      Beispiel: VPIP vs. checkraise - Flop (hängt ja obv. stark vom Gegner, Anzahl der Gegner und der Boardtextur und Position des villain ab)


      grüße, mühle
  • 3 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Im Artikel (ich kenn ihn nicht) wird wahrscheinlich von absoluter Handanzahl gesprochen. D.h. z.b. der Fold To Cbet Riverstat wird erst ab 500 absolut gespielten Händen eingeblendet, weil er ein Level 2 Stat ist.

      Also im Prinzip gibt es unabhängige Stats wie z.b. der Vpip, PFR - die können völlig unabhängig von irgendwas betrachtet werden; und dann gibt es abhängige Stats wie z.b. der 3-Bet Wert oder der Fold to Cbet Wert (die von einem vorherigen Ereignis abhängen)

      => die Methodik der "Minimum Samples" baut darauf auf, dass für die abhängigen Stats erst eine von dir definierte SampleSize vorliegen muss bevor diese angezeigt werden/die Farbe verändern (oder was auch immer dann im HEMII passiert).



      Stats wie der C/R Riverwert konvergieren erst mit einer ziemlich riesigen absoluten Samplesize gegen ihren tatsächlichen Erwartungswert - daher wäre das dann wahrscheinlich ein Stufe 3+ Stat etc. Über die Minimum Samplesmethode würde er halt erst nach der definierten Samplesize angezeigt.


      Edit: Ich spiel nach wie vor meistens ohne Stats (spiel nur wenige Tische) - allerdings lasse ich mir alle Stats sofort anzeigen; berücksichtige aber die Problematik der SS dabei natürlich.
    • muehlenzwick
      muehlenzwick
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2011 Beiträge: 227
      gut, dann hat scheinbar wirklich niemand meine frage verstanden. :D

      trotzdem danke für deine antwort.

      ich wollte im prinzip bestätigt haben, dass ich (als beispiel) samplesize für contibet flop bei min samples NICHT 500 einstellen muss, sondern das 100 (wenn man dem rat im video folgen möchte) reicht.
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      also alleine aufs VPIP vs cbet bezogen:
      VPIP gleicht sich wirklich viel schneller an als cbet verhalten. Vpip besteht halt aus einer viel geringeren anzahl an situationen (2xx handstärken und nur ne handvoll an situationen wie rfi ,3bet , vs3bet , limp ect)
      cbetten geht mit massig vielen handcombos auf massig vielen boards.

      Was noch reinwirkt ist, je kleiner der tisch 9<6<2 desto schneller nähern sich die stats an (in hands ausgedrückt). Nach 20-40 hands hast bei HU schon ne gute idee vom vpip , Fullring siehst es wohl erst nach 200 hands.
      Cbet kommt ohnehin seltener vor, also würd ich sagen ab 50 situationen in denen gecebettet wurde kannst schon anfangen dies einzufließen lassen.

      aber wie mercenary so schön schreibt: mit jeder situation die du beobachtest verändert sich das wissen das du vom gegner hast. also wenn jemand in der ersten hand 100% vpip hat, ist zB die chance dass er über 50% vpip hat overall im Headsup nun höher als wenn er die hand nicht gespielt hätte. Wenn du dann immer mehr infos hast werden die implikationen die du aus stats und reads bekommst zutreffender.
      Also während du am anfang eines matches sagen kannst mit 20-30% sicherheit kannst du aussagen über ihn treffen, dann wird es mit jeder beobachtung höher, und wenn er wie ein bot spielt , dann kommst du iwann auf sehr hohe sicherheits werte ;)