frage zu aggressiven sb/bb - der gut adapted

    • kasparov99
      kasparov99
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.01.2013 Beiträge: 61
      hallo,

      hoffe, es ist das richtige forum.

      hätte mal grundsätzlich eine frage, wie ihr folgendes problem am besten bekämpft:

      auf meinen limits gibt es natürlich verhältnismäßig wenig wirklich schwierige gegner, die einem das leben in jeder position schwer machen wollen, von daher trifft das problem selten auf, aber trotzdem:

      angenommen wir sind co oder bu, stealen relativ hoch (keine nonesense hände, aber z.b. 89 usw. jederzeit). der sb oder bb 3b jeden pot, shoved auf 4b und pottet postflop alle streets.

      ich weiß, es hört sich alles spewy an. wenn wir gute karten hätten, könnten wir es auch nutzen, aber nach ein paar light trys geben wir dann auf und warten auf gute hände. der sb bzw. bb bemerkt unsere zurückhaltung und gibt -wenn wir dann mit guter hand raisen- keinerlei action mehr.

      das ermuntert die steal frequenz wieder höher zu fahren und das spielchen wiederholt sich.

      also ein ewiges re-adapten, bei dem beide seiten äußerst misstrauisch sind.

      wie gehen wir damit am besten um? einerseits möchte ich weiterhin das image ggü. dem sehr aggressiven spieler aufrecht erhalten, dass wir light stealen, um in der richtigen situation das geld reinzubringen, andererseits kostet es auch einiges an zeit und dead money, bis wir eine gute hand haben und er einen vermeintlichen bluff/broke längst durch die vielen resteals eingeholt hat.

      bitte um grundsätzliche meinungen, dies am besten zu handhaben. vielen dank. :P
  • 6 Antworten
    • 18MvM07
      18MvM07
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 4.649
      wenn er so loose 3bettet, warum dann nicht mal 4betten?
      Da würde mir dann KTo, A5s etc für reichen.

      Wenn er dich schlägt, dann schlag zurück.Oder wieso nicht einfach Tisch wechseln?
    • kasparov99
      kasparov99
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.01.2013 Beiträge: 61
      Original von 18MvM07
      wenn er so loose 3bettet, warum dann nicht mal 4betten?
      Da würde mir dann KTo, A5s etc für reichen.

      Wenn er dich schlägt, dann schlag zurück.Oder wieso nicht einfach Tisch wechseln?
      er shoved wie oben beschrieben 4b light und mit kt / a5 kann ich nicht callen. zur krönung vllt. noch von a6 geraped werden :P .

      tisch wechseln kommt nicht in frage, spielt auch fast jeden table und in erster linie suche ich eine lösung dagegen anzukämpfen.
    • 18MvM07
      18MvM07
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 4.649
      Naja, aber du kannst ja auch nicht dauerhaft folden gegen ihn.

      Würde allerdings dann auch nicht total einknicken, heißt ganz normal ab und zu openraisen - ggf auf seine 3bet folden - und ggf mal callen und trappen
    • kasparov99
      kasparov99
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.01.2013 Beiträge: 61
      Original von 18MvM07
      Naja, aber du kannst ja auch nicht dauerhaft folden gegen ihn.

      Würde allerdings dann auch nicht total einknicken, heißt ganz normal ab und zu openraisen - ggf auf seine 3bet folden - und ggf mal callen und trappen
      denke nicht, dass ich ihn so maximal beate. heute wieder recht lose am bu gespielt, ihn dann aber mit aq vs. mein ak reinbekommen. dann noch zweimal in 3b spot am turn aus der hand geshoved und dann war ruhe.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Habs ins richtige Forum verschoben (das Strategieforum ist ein bisschen schwierig zu finden ^^).

      Zur Frage: Du musst zusehen, dass dein Overall CO und BU Game für die Blinds keine großen Angriffspunkte bieten. Es erfordert viel Konzentration in diesen Dynamiken dem Gegner immer einen Schritt vorraus zu sein - grade gegen sehr starke Regs gibts da aber nicht superviel Geld zu gewinnen.

      => d.h. grade aus dem CO darfst du nicht superlight openraisen (BU macht dir dann das Leben zur Hölle unter Umständen) - Ausgangsfrequenz ist wohl so 20 - 30%

      der sb oder bb 3b jeden pot, shoved auf 4b und pottet postflop alle streets.


      Die Adaption ist am einfachsten denke ich durch eine ganze Rangeerweiterung umzusetzen.

      1. Polarisiert 4-betten und die Valuerange erweitern deutlich (inkl. einem Teil Bluff 5-Bet Range) => es macht deine Prefloprange unglaublich schwer zu spielen für jemanden der sehr light 3-bettet OOP

      2. Mehr callen und die zu schwache gegnerische Range Postflop unter Druck setzen. Wenn dein Gegner Preflop 3-bettet und Flop pottet, dann bekommst du sehr oft die Möglichkeit Flop zu shoven und die CALL Entscheidung an den Gegner zu geben. Wenn du hier halbwegs antizipieren kannst wie seine 3-Bet Range aussieht (ich rede hier nicht von 8% Ranges) und ein bisschen Ahnung von Boardtexturen hast bzw. wie sich Range mit Texturen verbinden, dann gewinnst du auch an dieser Stelle Geld.

      => das Ziel ist es den Gegner in ganz viele Entscheidungssituationen zu zwingen in denen er Fehler machen muss, weil seine Range zu schwach ist.
    • kasparov99
      kasparov99
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.01.2013 Beiträge: 61
      Original von Ghostmaster
      Habs ins richtige Forum verschoben (das Strategieforum ist ein bisschen schwierig zu finden ^^).

      Zur Frage: Du musst zusehen, dass dein Overall CO und BU Game für die Blinds keine großen Angriffspunkte bieten. Es erfordert viel Konzentration in diesen Dynamiken dem Gegner immer einen Schritt vorraus zu sein - grade gegen sehr starke Regs gibts da aber nicht superviel Geld zu gewinnen.

      => d.h. grade aus dem CO darfst du nicht superlight openraisen (BU macht dir dann das Leben zur Hölle unter Umständen) - Ausgangsfrequenz ist wohl so 20 - 30%

      der sb oder bb 3b jeden pot, shoved auf 4b und pottet postflop alle streets.


      Die Adaption ist am einfachsten denke ich durch eine ganze Rangeerweiterung umzusetzen.

      1. Polarisiert 4-betten und die Valuerange erweitern deutlich (inkl. einem Teil Bluff 5-Bet Range) => es macht deine Prefloprange unglaublich schwer zu spielen für jemanden der sehr light 3-bettet OOP

      2. Mehr callen und die zu schwache gegnerische Range Postflop unter Druck setzen. Wenn dein Gegner Preflop 3-bettet und Flop pottet, dann bekommst du sehr oft die Möglichkeit Flop zu shoven und die CALL Entscheidung an den Gegner zu geben. Wenn du hier halbwegs antizipieren kannst wie seine 3-Bet Range aussieht (ich rede hier nicht von 8% Ranges) und ein bisschen Ahnung von Boardtexturen hast bzw. wie sich Range mit Texturen verbinden, dann gewinnst du auch an dieser Stelle Geld.

      => das Ziel ist es den Gegner in ganz viele Entscheidungssituationen zu zwingen in denen er Fehler machen muss, weil seine Range zu schwach ist.
      super antwort auf mein problem, besten dank.

      habe es gestern auch in ähnlicher form ein wenig umgesetzt, z.b. mal fd / sd geshoved und jedesmal fold erhalten. wie oben beschrieben, war dann auch ruhe und er hat weniger dagegen gekämpft, was sich aber nach kurzer zeit wieder ändern kann. "viel konzentration" trifft es ziemlich gut, denke viele entscheidungen (nicht nur von mir) sind oftmals einfach nur vermeintliche stealer mit any2 3betten und auf 4b zu folden. aber genau da wird es erst interessant. werde trotzdem etwas vorsichtiger speziell am CO + sb sein, da wir immer oop spielen (co vs. button natürlich) und somit selbst bei besserer hand wenig holen werden.