Jupiter12202

    • Jupiter12202
      Jupiter12202
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2012 Beiträge: 14
      hi!

      ich würde hier gerne mein spiel struktuierert verbessern und danke euch schon mal für eure hilfe!! :)

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      das spiel ansicht fasziniert sich, da einige leute auf dauer gewinnen, obwohl sie genau so gute karten wie alle andere bekommen, ähnlich wie beim schach( gleiche stellung zum anfang), welches ich schon seit einigen jahren spiele.(wenn ich mich nicht täusche war einer der mitbegründer von pokerstratedy.com ein sehr erfolgreicher schachspieler)

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      ich denke das ich außerhalb des showdows noch sehr viel geld liegen lasse und preflop noch zu tight agiere.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      tight bedeutet, dass man sehr darauf achtet nur starke hände zu spielen(bevorzugt in position) und aggressiv, dass man diese dann auch aktiv mit bets und raises spielt um von schwächeren händen geld zu bekommen

      so weit erstmal von mir!
      mfg jupiter12202
  • 7 Antworten
    • Jupiter12202
      Jupiter12202
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2012 Beiträge: 14
      hi!

      also ich habe mir jetzt vorgenommen jeden tag ungefähr eine hausaufgabe zu schaffen und nebenbei noch ein wenig zu spielen. hier meine hausaufgaben für heute:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      1. um blinds zu stehlen von rocks und nits, idealerweise natürlich vom button aus.
      2. um einen schwachen spieler zu isolieren und mit ihm heads-up postflop zu spielen. zum beispiel gegen einen weak-tighten spieler, der fast immer foldet gegen eine cbet, könnte man auch suited connectors vom button aus raisen wenn er davor als einzigster gelimped hat.
      3. sollte auf den höheren limits wichtig werden: deception. wir versuchen also keine feste handrange zum haben, damit uns die aufmerksamen gegner nicht zu leicht lesen könne. auf den mikros ist dies noch nicht nötig.
      4. möglich wäre zum beispiel auch in position( am besten natürlich button) gegen einen maniac mit JTs zu callen in der hoffnung ihn den ganzen stack abzunehmen, falls wir die strasse oder einen flush treffen.

      soweit erstmal meine ideen zu dieser frage.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      nl2 JJ preflop


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Gegen 88-QQ: haben wir einen leicht schlechteren coinflip
      Gegen KK: 30%
      Gegen AA: 7%
      Gegen AJs-AQs: 70%
      Gegen AKs : leicht schlechterer coinflip
      Gegen KQ: 70%
      Gegen AKo: coinflip
      Gegen alle zusammen: 46%

      vielen dank schonmal für eure hilfe und anmerkungen
      mfg jupiter12202
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen in unserem Kurs.

      Also, die Lektionen sind eigentlich nicht auf einen Tag ausgelegt. Eher auf eine Woche. Es geht darum, dass auch versuchst die Dinge, die in den Lektionen drankommen auch an den Tischen umsetzt, und das geht nicht an einem Tag ;) .

      Dann schauen wir uns doch gleich die Aufgaben an:


      Lektion 1:

      Frage 2:
      Warum denkst du, dass du zu tight spielst?

      Frage 3:
      Da hast du schon die wichtigsten Punkte genannt. Ausserdem baust du durch deine aggresive Spielweise Druck auf die Gegner auf und zwingst sie in Fehler, aus denen du profitierst.


      Lektion 2

      Frage 1:
      Hier würde mich noch interessieren, wie deine Anpassungen in den Situationen, die du nennst aussehen.

      Zudem noch eine kurze allgemeine Einschätzung. Gibt es vielleicht allgemeine Schwachpunkte im SHC?

      Frage 3:
      Schöne Unterteilung in die Teilranges :) . Und die Gesamt 46% passen auch.
    • Jupiter12202
      Jupiter12202
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2012 Beiträge: 14
      hi!

      ok mit der einsteilung denke ich hast du recht.

      vor allem auf zoom geben ich meiner meinung nach zu viele hände auf, da ich zu schnell glaube das mein gegner eine sehr gute hand habe, obwohl es eigentlich gar nicht in seine range passt. nur am tisch selber beachte ich das meiner meinung nach zu wenig. ich habe mir aber in nächster zeit vorgenommen darauf stärker zu achten.

      1. looser handrange als mit der ich first in raise als sonst.
      2. auch hier spiele ich wieder looser bzw. raise mehr hände wo eigentlich ein call im shc steht
      3. auch hier spiele ich wieder looser oder reraise weniger je nachdem.
      4. auch wieder looser :D

      mfg jupiter12202
    • Jupiter12202
      Jupiter12202
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2012 Beiträge: 14
      so dann geht es hier nach einem stressigen we auch mal weiter :)

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?
      Preflop haben wir ungefähr einen Coinflip, nach dem flop nur noch 25%

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond:( 3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      also um hier einen call zu rechtfertigen brauchen wir höhere pot odds als wir odds haben.
      die pot odds betragen wenn wir callen 1,13 zu 0,25 also 4,52 zu 1 sicher, da wir die aktion abschließen. sicher hilft uns jedes kreuz außer die 6 und die 3, da dann ein fullhouse möglich wäre. also noch 7 kreuz bei 46 karten gibt odds von also 6,6 zu 1. die 4 würde außerdem die straße machen, wonach wahrscheinlich der pot geteilt wird( schlagen würde uns hier nur die 7 und die hätte vermutlich anderst gespielt). also 3 weitere outs mit den wir den pot teilen ( die kreuz 4 darf natürlich nicht mitgezählt werden, da sie uns einen flush macht!). Interessant sind jetzt noch die asse und buben, da sie uns womöglich die bessere hand geben, da unsere turn bet nicht wirklich was repräsentiert außer ein getroffenes set, aber eher zwei overcards, die nicht getroffen haben. deshalb könnte unser gegner auf die idee kommen hier bluffen. wenn wir davon ausgehen, dass wir mit jedem ass oder buben vorne liegen bekommen wir zusätzlich noch 6 outs. jedoch denke ich dass seine line hier durchaus zu einem pocket pair passt welches sein set gemacht hat( uns schlägt jedes potpair von 22-66). also mathematisch ist der call hier vermutlich leicht -ev. jedoch denke ich hier ist ein call vertretbar, da wir enorme implied odds haben ( beide sind noch 74BB deep) und wenn unser flush ankommt halte ich es für möglich, dass wir minimum noch ein call von einem set bekommen, bzw dem gegner vllt sogar den ganzen stack abnehmen können.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten

      NL 5 top pair OOP
      bei der hand habe ich vor allem fragen wegen dem spiel auf dem flop!

      mfg jupiter12202
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Kommt hin.


      Frage 2:
      Also, deine Rechnung gefällt mir nicht. Bisher sind 91c im Pot und du musst 22c callen. Von daher kommen wir auf 91 zu 22 also 4,1 zu 1 .

      Ansonsten gefällt mir das aber schon sehr gut, was du schreibst. Aber siehst du noch andere Hände in der Range des Gegners und wie würde das deine Outs beeinflussen?

      Und zu letzt hätte ich ganz gern noch einen konkreten Wert, den wir am River gewinnen müssen, damit wir profitabel callen können.


      Frage 3:
      Achim hat auf deine Hand ja schon geantwortet, wenn du nach seiner Antwort noch fragen hast, dann immer gleich im Thread nachhaken ;) .

      Also, nochmal bei Frage 2 drüberschauen, und dann kannst du dich auch an Lektion 4 wagen.
    • Jupiter12202
      Jupiter12202
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2012 Beiträge: 14
      hi!
      ja ich dachte bis jetzt immer dass wir unseren einsatz( hier der call) zu den odds hinzuziehen dürfen, bin jetzt aber nach kurzer überlegung dahinter gekommt, dass dem nicht so ist :) .

      Frage 2: Spontan würden wir noch ähnliche karten wie unsere einfallen, die hier einen semibluff probieren. mit ähnlichen karten meine ich overcards, die auch einen flushdraw(ein anderer nutflush draw ist ja auch noch möglich) oder vllt ein kombidraw aus flush- und straightdraw. gegen diese karten sind es ganz gut aus. er könnte einen king-high-kreuz-flushdraw bzw andere kreuz-flush-draws haben gegen die wir noch eine menge gewinnen am river, wenn der flush kommt und die vermutlich auf jede andere karte ein check behind spielen, wonach wir auch wieder gut aussehen könnten. gegen die anderen flushdraws haben wir denke ich ein einfaches check/fold wenn wir nichts mehr hitten und sie können kein zusätzliches geld machen.

      rein mathematisch brauchen wir eine höhere chance zu gewinnen als wir pot odds haben also ungefähr 25%.

      lektion 4 sollte jetzt bzw. morgen folgen.

      mfg jupiter12202
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, ich sehe hier eigentlich keine Semibluffs beim Gegner. Der Pot ist sehr klein, wir zeigen mit der Bet Interesse daran. Und der BB ist ja auch noch in der Hand. Wenn der BU hätte bluffen wollen, dann hätte er wohl schon den Flop gebettet. Ich würde sagen, er hat hier etwas getroffen.

      Also, die Sets, 2 Pair, oder aber die Straight. Wie viele Outs haben wir gegen diese Range?

      Und zu letzt hätte ich ganz gern noch einen konkreten Wert, den wir am River gewinnen müssen, damit wir profitabel callen können.