Freund hat großen Gewinn eingefahren - Was gilt es zu beachten?

    • CrimsonTree
      CrimsonTree
      Silber
      Dabei seit: 02.07.2012 Beiträge: 1.229
      Hallo miteinander :)

      Ein Freund von mir hat heute auf 888 den Royal-Flush JP geknackt und umgerechnet knapp über 13k € gewonnen. Er selbst hat den Account erst seit wenigen Tagen. Er hat daraufhin direkt bei der Kundenhotline von 888 angerufen. Dort haben sie ihm gesagt, dass er ihnen den Personalausweis zuschicken soll und nach der Datenüberprüfung würden sie ihm das Geld direkt auf's Konto überweisen, um die Gebühren durch Zahlungsvermittler a la Paypal nicht zu haben, die bei solchen Summen dann auch schon ganz ordentlich sind.

      Nun meine Frage, ob er sonstige Dinge beachten sollte? Ich meine mal gehört zu haben, dass man ab einer gewissen Summe die Beträge nur stückweise überweisen lassen sollte?! Und muss er mit irgendwelchen Steuern/Gebühren rechnen oder ist es hier wie beim guten alten Lottogewinn einfach steuerfrei verfügbar?

      Falls die Fragen hier öfter auftauchen, tut's mir leid, aber irgendwie habe ich über die SuFu nicht direkt was dazu finden können.

      Freue mich über jede Hilfe
      CrimsonTree
  • 17 Antworten
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Ist steuerfrei, er sollte aber der Bank bescheid geben, dass eine größere Summe kommt, die er durch ein Glückspiel gewonnen hat. Am besten ist hier wirklich alles auszucashen (ausser er will ggf. mit einem Teil weiter spielen), weil Teilbeträge eher nach Geldwäsche aussehen, aber auch nicht zwingend ans FA weitergegeben werden (hab auch noch von keinem Fall gehört, dass es ans FA weiter gegeben wurde).
    • GrandeSmokio
      GrandeSmokio
      Black
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 3.173
      beim support anfragen, ob sie ihm einen schriftlichen beleg zukommen lassen, dass er nen 13k JP geknackt hat; damit zur Bank und die auf den eingang des geldes vorbereiten

      (übrigens nimmt nicht nur PayPal Geld für Währungsumwandlungen, sondern jeder Dienstleister; also wenn der 888 Account in $ ist und das Bankkonto in € dann vielleicht mal im vorfeld über die gebühren informieren)

      gl
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Wahrscheinlich ist der Gewinn in USD angefallen, oder?
      Dann dürfte bei Auszahlung auf Skrill und von dort in EUR auf das Bankkonto mehr ankommen.


      Das mit dem schriftlichen Beleg ist Käse. Bei der Bank muß gar nichts vorgelegt werden.
      Geldwäsche und Finanzamt hat gar nichts miteinander zu tun.

      Selber erst neu angemeldet und dann hat ein Freund gewonnen. Guter Text.
    • mak199219
      mak199219
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2010 Beiträge: 728
      Bei Summen unter 15k€ gibts übrigens sowieso nie Probleme, erst ab 15k ist die bank verpflichtet das Finanzamt auf die Zahlung aufmerksam zu machen
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Original von mak199219
      Bei Summen unter 15k€ gibts übrigens sowieso nie Probleme, erst ab 15k ist die bank verpflichtet das Finanzamt auf die Zahlung aufmerksam zu machen
      Mann, mann, lasst doch einfach das Schreiben, wenn ihr keine Ahnung habt.
    • Trainee82
      Trainee82
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.177
      #2
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Überwachungs- und Meldepflichten

      Die Überwachungs- und Meldepflichten von Banken, Versicherungen etc. sind im Geldwäschegesetz geregelt.

      Unabhängig und scharf zu trennen von der Verpflichtung zur Erstattung einer Verdachtsanzeige besteht die Pflicht, ab einem Betrag von 15.000 Euro den Einzahlenden zu identifizieren und die Transaktion aufzuzeichnen. Die Aufzeichnung als solche wird nicht weitergegeben, sondern muss sechs Jahre lang aufbewahrt werden.

      Sollten Personen von Beamten des Zolls oder der Bundespolizei (alt: Bundesgrenzschutz) zum Beispiel an einem Flughafen angehalten werden, sind sie gemäß § 12a II ZollVG (Zollverwaltungsgesetz) auf Befragen verpflichtet, Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel über 10.000 EUR (bis 15.7.2007: 15.000 EUR) anzuzeigen.

      Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Geldw%C3%A4sche
    • Floppy83
      Floppy83
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 1.765
      Original von fischief
      Überwachungs- und Meldepflichten

      Die Überwachungs- und Meldepflichten von Banken, Versicherungen etc. sind im Geldwäschegesetz geregelt.

      Unabhängig und scharf zu trennen von der Verpflichtung zur Erstattung einer Verdachtsanzeige besteht die Pflicht, ab einem Betrag von 15.000 Euro den Einzahlenden zu identifizieren und die Transaktion aufzuzeichnen. Die Aufzeichnung als solche wird nicht weitergegeben, sondern muss sechs Jahre lang aufbewahrt werden.

      Sollten Personen von Beamten des Zolls oder der Bundespolizei (alt: Bundesgrenzschutz) zum Beispiel an einem Flughafen angehalten werden, sind sie gemäß § 12a II ZollVG (Zollverwaltungsgesetz) auf Befragen verpflichtet, Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel über 10.000 EUR (bis 15.7.2007: 15.000 EUR) anzuzeigen.
      Danke für die Quelle. Generell wird deine Bank nie irgendwen anders darüber informieren, wies mit deinen Transaktionen aussieht. Denen ist nur wichtig, dass du keine rote Zahlen schreibst. Und es werden halt, wie oben gesagt, Zahlungen von mehr als 15.000 Euro aufgezeichnet, aber mehr erstmal in der Regel nicht.
    • 2Stuehle1Meinung
      2Stuehle1Meinung
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 332
      Natürlich musst du denen eine Kopie des Personalausweises zusenden.

      Sollte eigentlich klar sein, aber da der TE vom PA und nicht von einer Kopie schreibt, wollte ich es hiermit hervorheben. :)
    • Apocalypsus
      Apocalypsus
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2010 Beiträge: 153
      Und warum genau hört man dann immer wieder, das man aufpassen muss, wenn man was aufs Konto auszahlen lässt? Ich mein, dann dürfte es doch kein Problem sein, einfach alles auf das Konto auszuzahlen, wenn die Banken das doch sowieso keinem melden :) .
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Da gibt es so einen Paragraphen in der Abgabenordnung. Da steht drin, inweifern teilweise auch andere Behörden sich Informationen über dein Konto verschaffen können.
    • Apocalypsus
      Apocalypsus
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2010 Beiträge: 153
      Naja, aber die können doch nicht jedes einzelne Konto überprüfen oder?
      Wenn, dann läuft das doch sicher Stichprobenmäßig ab.
      Interessant zu wissen wäre hierbei, bis zu welchem Zeitraum diese "Überwacher" zurück schauen können, was auf dem Konto so passiert.

      Was genau dürfen / können die denn einsehen?
    • Chrissi4beat
      Chrissi4beat
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 399
      Überweist einfach in 2 Schritten und macht euch nicht in die Hose...
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.164
      oder schafft euch Netteller + NT-Card an, dann einfach poe a poe alles abheben, dann kriegt niemand was mit.
    • Apocalypsus
      Apocalypsus
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2010 Beiträge: 153
      Was ist denn an Netteller anderst, wie bei einer normalen Bank?
    • CrimsonTree
      CrimsonTree
      Silber
      Dabei seit: 02.07.2012 Beiträge: 1.229
      Danke erstmal für die vielen Antworten :)

      Wir haben jetzt erstmal alles in die Wege geleitet, die Kopie ( :D ) des Ausweises hingeschickt und warten erstmal ab. Aber gut zu wissen, dass an sich nicht mit weiteren Komplikationen zu rechnen ist
    • hanx216
      hanx216
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 396
      Bei nem einmaligen 13k€ Gewinn ist das egal. Lass dir nur zur Sicherheit von 888Poker bestätigen das es der Jackpot war, falls irgendwann mal nachfragen kommen sollten.