Preflop Equity ausrechnen

    • justice2007
      justice2007
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2011 Beiträge: 675
      hallo zusammen

      ich poste das jetzt mal hier, da ich über die suche nicht fündig geworden bin.

      gibt es eine formel, mit der ich preflop ohne den equilab zu benutzen schnell meine equity ausrechnen kann?

      nehmen wir mal das beispiel:
      Full ring nl0,05/0,10$:

      ich sitze am CO und halte AKs. alle passen, bis auf zwei positionen vor mir. der raist auf 0,30$

      durch pokeroffice weiss ich das villian eine vpip wert von 15% hat und ein pfr wert von 8%. demnach könnte er erstmal diese range haben: 88+,ATs+,KTs+,QJs,AJo+

      wenn ich das ins equilab eingebe komme ich auf folgendes:

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 42.47% 36.88% 5.59% { 88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+ }
      CO 57.53% 51.94% 5.59% { AKs }
  • 6 Antworten
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.878
      Das kann man sicher berechnen, allerdings würdest du während eines Matches ewig brauchen^^
      Sinnvoller ist es eben ständig mit dem Equilab zu arbeiten und dadurch einfach Routine in die Equityannahmen zu bekommen. Die Tools wurden ja nicht ganz so sinnfrei entwickelt ;)
    • justice2007
      justice2007
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2011 Beiträge: 675
      den equilab benutze ich ja auch nebenbei. mich interessiert einfach nur mal die formel und würde mich mal gerne ein bisschen damit auseinandersetzen.

      ich spiele regelmässig liveturniere, zwar sachpreisturniere, aber da kann man das gut mal zum üben benutzen, wenn ich die formel kennen würde. um da vielleicht etwas besser meine preflopchance einschätzen zu können.
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.878
      Von welcher Preflopformel reden wir? Also da spielen nämlich die Position, deine Postflopskills und dein Preflopmove eine entscheidende Rolle. Die reine Equity nutzt dir ja nur etwas wenn du Preflop immer auf AI spielst.

      Und andererseits, wenn du das nicht vorhast, ist es ebenfalls schwierig, weil du erstmal gegen jede Hand deine Equity berechnen musst un dann alles zu einer Range zusammen addierst. Ne Menge Aufwand, wenn man Tools wie den Equilab hat. Dann kann man einfach seine Erfahrungswerte durch ständiges equilieren stärken.
    • justice2007
      justice2007
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2011 Beiträge: 675
      keine ahnung von welcher formel wir reden, deswegen schreib ich ja hier.

      gibts ne möglichkeit die situation , die ich oben beschrieben habe, im kopf auszurechnen? annähernd das ergebnis das mir der equilab ausspuckt.

      wenn nicht, ist auch nicht schlimm. würde mich nur mal interessieren.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      gibt es eine formel, mit der ich preflop ohne den equilab zu benutzen schnell meine equity ausrechnen kann?


      Jain. Du kannst halt eine ganz normale Gewichtung machen und darüber die Equity abschätzen grob, aber grade wenn sehr weite Preflopranges aufeinanderstoßen, dann ist das relativ unpraktisch.

      1. Du kategorisierst die Hände jeweils in Stärke gegen dich. Z.b. du hast TT

      A. Hände, die dich massiv dominieren (JJ+) 24 Kombinationen

      B. Hände, die du massiv dominierst 22 - 99 48 Kombinatationen

      C. Hände, die gegen dich nen Flip grob haben AK, AQ, AJ, KQ, KJ, QJ 6*16 = 96 Kombinationen

      etc.


      Du merkst schon, dass die Kategorisierung Preflop extrem schwierig wird, weil du soviele mögliche Kombinationen berücksichtigen musst (das ist Postflop in Holdem wesentlich einfacher, weil es einfach nicht so viele Kombos mehr gibt).

      Wenn du die Handgruppen und ihre grobe Equity abgeschätzt hast, dann musst du noch eine Gewichtung vornehmen (über die relative Kombinationsanzahl). Wenn wir jetzt mal einfach die Range A + B + C annehmen, dann bist du in 24/168 (14,2%) der Fälle massiv hinten, in 48/168 = 28,6% der Fälle massiv vorne und in den restlichen 57,2% der Fälle hast du grob nen Flip.

      Deine Equity wird also leicht zu deinen Gunsten sein. Das kannst du dann auch im Equilab überprüfen:


             Equity     Win     Tie
      MP2    42.21%  41.71%   0.50% { 22+, AJs+, KJs+, QJs, AJo+, KJo+, QJo }
      MP3    57.79%  57.30%   0.50% { TT }




      Dieses Vorgehen ist übrigens Postflop wesentlich einfacher und effektiver. In NL Holdem primär auch wichtig, weil die meisten Preflopinvestitionen so zwischen 2BB - 4BB betragen und 96BB+ Postflop ausgespielt werden.


      Edit: Die ganze Sache ist am Anfang ziemlich kompliziert umzusetzen, weil man wahrscheinlich kein Gefühl dafür hat wieviele Kombos 2 Overcards Broadways zur eigenen Hand in der gegnerischen Range sind (weiss ich btw. auch nicht auswendig, aber ich habe durch zig so Analysen ein relativ gutes intuitives "Gefühl" für so Equities entwickelt - liege oft aber trotzdem daneben) und die praktische Umsetzung ist mental sehr anstrengend.

      Es ist besser diese Zählungen abseits des Tisches zu machen (ohne Zeitdruck) und die Intuition drastisch zu verbessern. Du erkennst dadurch dann auch schnell auf welchen Boards deine Gegner nur wenige "starke" Kombos spielen und so weiter.
    • justice2007
      justice2007
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2011 Beiträge: 675
      das war ja echt mal ne gute erklärung, respekt!!!

      das war genau das was ich haben wollte.

      hab mir aber irgendwie schon gedacht das man das nicht mal eben so machen kann. klar, online hat man equilab, den kann man benutzen. und irgendwann hat man ja das ungefähre gefühl, was das angeht. das kann man ja dann ins livespiel mitnehmen.